Brandenburg vernetzt
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Link verschicken   Drucken
 

von Saldern- Gymnasium Europaschule

Vorschaubild

Thomas Reuß

Franz- Ziegler- Str. 29 a
14776 Brandenburg an der Havel

Telefon (03381) 660154
Telefax (03381) 669117

E-Mail E-Mail:
Homepage: www.salderngym.de


Aktuelle Meldungen

Grüße aus dem Skilager

(10.01.2019)

Viele liebe Grüße an alle aus  dem Skilager. Es geht uns sehr gut. Die Pisten sind sicher, trotz der Unmengen an Schnee und wir freuen uns euch von unseren Erlebnissen berichten zu können, sobald wir wieder in Brandenburg sind.

Foto zur Meldung: Grüße aus dem Skilager
Foto: Grüße aus dem Skilager

Ausschreibung deutsch-israelischer Jugendaustausch 2019

(05.01.2019)

Es ist wieder einmal so weit, der Verein Ra’anana e.V. bietet, in Kooperation mit der Brandenburgischen Sportjugend in LBS e.V., Jugendlichen der Stadt Brandenburg an der Havel wieder die Möglichkeit an einer außergewöhnlichen Reise nach Israel teilzunehmen.
Zusammen mit netten Menschen lernen die Teilnehmenden durch Spaß und Sport die Kultur, Politik und Geschichte des „Heiligen Landes“ kennen. Die 14-tägige Reise in den Osterferien 2019 ermöglicht es den Teilnehmenden in das israelische Leben einzutauchen und einen ganz besonderen Jugendaustausch zu erfahren.
Ist dein Interesse geweckt? Würdest du gern an diesem Austausch teilnehmen? Dann bewirb dich über das Bewerbungsformular. Mehr Informationen zu dieser Ausschreibung findest du unter

https://www.raanana-ev.de/

Das Anmeldeformular kannst du hier herunterladen.

 

Foto zur Meldung: Ausschreibung deutsch-israelischer Jugendaustausch 2019
Foto: Ausschreibung deutsch-israelischer Jugendaustausch 2019

Festlicher Ausklang des Jahres

(23.12.2018)

Beim Weihnachtssingen in der Katharinenkirche fand das Jahr 2018 einen festlichen und besinnlichen Abschluss. Wir wünschen allen Saldrianern ein friedliches Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2019.

Impressionen ->

Foto zur Meldung: Festlicher Ausklang des Jahres
Foto: Festlicher Ausklang des Jahres

Weihnachtskonzert am Saldern

(23.12.2018)

Das Weihnachtskonzert unserer Schule am 07. Dezember war wieder einmal einer der Höhepunkte unseres Schullebens im Jahre 2018. Die Organisatoren aus den 12. Klassen haben ganze Arbeit geleistet, die Veranstaltung wurde zu einem tollen Erlebnis für die Akteure und Zuschauer.

Galerie ->

 

 

SOB: 

 

Männerballett:   

 

Felix und Max:

 

Foto zur Meldung: Weihnachtskonzert am Saldern
Foto: Weihnachtskonzert am Saldern

Grüße aus Rabenberg

(12.12.2018)

Viele Grüße aus Rabenberg von unseren Schneesportlern !

Foto zur Meldung: Grüße aus Rabenberg
Foto: Grüße aus Rabenberg

FIRST LEGO League – INTO ORBIT

(10.12.2018)

Am 30.11.2018 fand der Regionalwettbewerb der FIRST LEGO League an der Technischen Hochschule Brandenburg statt. Zu dem Forschungsthema „Into Orbit“ haben Florian, Leon und Moritz aus der 9b und Max aus der 10b einen autonomen Mars-Rover gebaut und programmiert. Mit diesem Rover haben sie zahlreiche Aufgaben kompetent gelöst und den 5. Platz in der Kategorie Robot-Game erreicht. Zusätzlich haben die Schüler einen Forschungsauftrag zur Wirkung von Mikroplastik im Weltraum gestaltet und einem ausgewählten Fachpublikum selbstbewusst präsentiert. Für die Zusammenarbeit im Team erhielten sie zusätzlich den 3. Platz in der Kategorie Teamwork. Der Tag und die guten Ergebnisse haben sie sehr motiviert, um am nächsten Wettbewerb im Jahr 2019 teilzunehmen.

Bilder ->

T. Garus AG Leiter

Foto zur Meldung: FIRST LEGO League – INTO ORBIT
Foto: FIRST LEGO League – INTO ORBIT

Unser Tag im Museum

(09.12.2018)

Unsere Klasse, die 6 LuBk, durfte das neueste Schulprojekt des Archäologischen Landesmuseums in Brandenburg testen. Thema war die Germanen. Dazu haben wir ein Hörspiel gehört, Arbeitsblätter ausgefüllt und wurden von Frau Lippok, einer Wissenschaftlerin, besucht. So waren wir bereit für den anschließenden Museumsbesuch. Am Donnerstag, dem 29. 11. 2018,  also ging es nach dem ersten Block los. Im Museum angekommen bekam jede Gruppe ein Thema zugeteilt. Bei diesem Projekt drehte sich alles natürlich ausschließlich um die Germanen. Passend dazu gab es im Museum einen eigenen Raum. Jede Gruppe musste die Vitrinen, in der sie die Ergebnisse für ihre Aufgaben  finden konnten, selbst suchen. Wer das geschafft hatte, den erwarteten tolle Herausforderungen. Leider waren diese an manchen Stellen etwas unverständlich. Allerdings war dies nicht schlimm: Schließlich waren wir nur die Tester. Dass ausgerechnet wir das Projekt, das bald auch für andere Schulklassen zur Verfügung steht, testen durften, ist etwas ganz Besonderes. Da wir die Tester waren, gab es natürlich auch eine Feedbackrunde, in der wir Verbesserungsvorschläge machen konnten. Und dazu gab es Apfelschorle, die leider sehr schnell alle war... Aber, alles in allem war es ein schöner Tag, der viel Spaß gemacht hat!

Jannis Buder, 6L

 

Foto zur Meldung: Unser Tag im Museum
Foto: Unser Tag im Museum

5 Tage - 1000 Erlebnisse

(02.12.2018)

In den Herbstferien dieses Schuljahres durften Alma und ich, als Schülerinnen der 12. Klasse, an einem einzigartigen Praktikum teilnehmen. Als Schülerpraktikantinnen hatten wir die Möglichkeit den Alltag in der Charité in Berlin hautnah zu erleben. Eingesetzt wurden wir dort auf der Rheumatologie Station, wo wir mit offenen Armen empfangen wurden. Das Klischee der „Götter in weiß“ hatte sich schnell in Luft aufgelöst, da die meisten Ärzte noch sehr jung waren und uns somit nicht gleich als einfache Jugendliche abstempelten. Täglich durften wir einen Einblick in verschiedene Fachbereiche erhalten. Bei der Visite haben wir vieles über das Krankheitsbild jedes Patienten auf der Station erfahren. Auch eine Bronchoskopie konnten wir uns von nahem ansehen und so einen Einblick ins Innere eines Menschen erlangen. Schon nach kurzer Zeit fühlten wir uns glatt wie richtige Ärztinnen. Das Highlight der Woche war mit Abstand der Tag im OP. Wir durften ganz nah miterleben, wie Tumore entfernt, und so Leben gerettet wurden. Auch die Nachteile eines solch harten Jobs wurden uns deutlich, da 6 Stunden am Stück zu stehen für einen Schüler, der immer nur sitzt, doch eine größere Herausforderung war, als gedacht. Die positiven Erfahrungen haben dennoch deutlich überwogen und uns so in unserem Berufswunsch stark bestätigt und bald werden wir vielleicht diejenigen sein, die dort Schülerpraktikanten empfangen und werden uns an diese schöne Zeit zurück erinnern.

Ida Lehnhardt, Klasse 12

Foto zur Meldung: 5 Tage - 1000 Erlebnisse
Foto: 5 Tage - 1000 Erlebnisse

Berufsorientierung am Von-Saldern Gymnasium – Der Projekttag „Studium und Beruf“

(22.11.2018)

Am 15.11.2018 fand der alljährliche Projekttag „Studium und Beruf“ am Von-Saldern Gymnasium statt, welcher von Schülern der 12. Klasse organisiert wurde. Den Jahrgängen 10 bis 12 wurde die Möglichkeit geboten, an zwei Informationsveranstaltungen aus einem Angebot von 26 Ausstellern teilzunehmen. Ziel dieses Projekttages ist, die Schüler frühzeitig bei der Berufs- und Studienorientierung zu unterstützen. Zu den Ausstellern zählten unter anderem Unternehmen wie ZF Brandenburg, das B.E.S. Elektrostahlwerk, die Brandenburger Bank, aber auch die Bundespolizei und Hochschulen wie die Technische Hochschule Brandenburg. Die THB war gleich vier Mal an diesem Tag vertreten und bot einen Einblick in Studienrichtungen wie der Wirtschaftsinformatik oder BWL. Im Anschluss an die Veranstaltungen konnten die Schüler mit den Ausstellern persönlich ins Gespräch kommen und eigene Fragen stellen.
Der Projekttag war ein großer Erfolg und wir bedanken uns bei den zahlreichen Ausstellern.

Das Organisationsteam

Foto zur Meldung: Berufsorientierung am Von-Saldern Gymnasium – Der Projekttag „Studium und Beruf“
Foto: Berufsorientierung am Von-Saldern Gymnasium – Der Projekttag „Studium und Beruf“

Besuch des Zentrums für Gewerbeförderung Götz der Handwerkskammer Potsdam

(22.11.2018)

Am 6. November begab sich die Klasse 8c des von Saldern-Gymnasiums in das Berufsausbildungszentrum der Handwerkskammer nach Götz, um eine Potential-Analyse zur Berufsorientierung durchzuführen. Diese fand im Rahmen des WAT-Unterrichts statt. Den Weg dorthin bestritten wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Zug). Vor Ort wurden wir von einer sehr netten Mitarbeiterin, Frau Schünke, empfangen. Sie erläuterte uns unseren Tagesablauf und teilte uns in Gruppen auf. Die sogenannte Potential-Analyse stellt unsere Fähigkeiten und Fertigkeiten anhand eines Balkendiagrammes übersichtlich dar. Dieses soll uns behilflich bei unserer späteren Berufswahl sein. Die Einschätzung erfolgt anhand von 5 Aufgaben, welche in Einzel-/ Partner- oder Gruppenarbeiten zu bewältigen waren.

Die Aufgaben waren von den Anforderungen her sehr gemischt. In einer Aufgabe mussten wir anhand eines Textes herauslesen, wer der Mörder in der Geschichte war. Wir haben uns den Text durchgelesen, anschließend eine Tabelle erstellt und so konnten wir den Täter bestimmen. Alle Aufgaben waren sehr gut durchstrukturiert, die Zeit reichte zur Bewältigung dieser aus. Einzelne Aufgaben haben uns viel Nerven gekostet, denn es gab viel zu diskutieren und abzustimmen. In einer weiteren Aufgabe sollten wir als Gruppe ein Ranking und eine TV Moderation erstellen. Dabei ging es darum, sich um eine gerechte Stromversorgung für eine Kleinstadt zu kümmern, welche vorher mehrere Sturmschäden durchlebt hat.

Bei der Lösung der Aufgaben war immer eine Mitarbeiterin der Handwerkskammer im Raum. Diese beobachtete uns, um uns später in den unterschiedlichen Punkten besser einschätzen zu können. Jede Schülerin und jeder Schüler musste sich auch selbst zu den einzelnen Punkten einschätzen, dieses wurde in der Auswertung mitberücksichtigt. Die Auswertungsbögen wurden uns in Auswertungsgesprächen von den Mitarbeitern am nächsten Tag übergeben. Der Tag war sehr schön und hat uns für unsere persönliche Zukunft eine kleine Hilfestellung gegeben.


 

Leander Hofmann 8c

Foto zur Meldung: Besuch des Zentrums für Gewerbeförderung Götz der  Handwerkskammer Potsdam
Foto: Besuch des Zentrums für Gewerbeförderung Götz der Handwerkskammer Potsdam

Mathematik-Schulolympiade 2018

(19.11.2018)

Am Mittwoch, dem 26. September, knobelten unsere pfiffigsten Schüler aus allen Klassenstufen von 5 bis 12 über den Aufgaben der 58. Mathematikolympiade. In 90 min konnten drei Aufgaben der Schulstufe bearbeitet werden, die sich doch erheblich von denen der normalen Mathematikstunden unterschieden.

Es musste viel probiert, kombiniert, begründet und auch ein wenig gerechnet werden.

Wer Spaß an mathematischen Knobeleien hat, kann sich gern an einer Aufgabe aus der 6. Klassenstufe versuchen.

Sieben Damen sind auf einer Kreuzfahrt und treffen sich zum Kaffeetrinken auf dem Sonnendeck.

Sie diskutieren darüber, welcher Wochentag heute sei. Sie sagen Folgendes:

Agnes: Übermorgen ist Mittwoch.

Bertha: Nein, heute ist Mittwoch.

Clara: Ihr liegt beide falsch, Mittwoch ist morgen.

Doris: Quatsch. Heute ist weder Montag, Dienstag noch Mittwoch.

Elise: Ich bin sicher, dass gestern Donnerstag war.

Frieda: Nein, gestern war Dienstag.

Gertrud: Alles, was ich weiß, ist, dass gestern nicht Sonnabend war.

Leider haben sich sechs der Damen geirrt und nur eine Aussage der Damen entspricht der Wahrheit. An welchem Wochentag fand das Gespräch statt?

 

Gespannt warteten die Teilnehmer auf die Ergebnisse.

Am Freitag, dem 09. November, war es dann soweit. Unsere Mathematiklehrer hatten alle Arbeiten durchgesehen und bewertet.

Im Raum 0.3 überreichten unsere Oberstufenkoordinatorin, Frau Stender, und die Vorsitzende der Fachkommission Mathematik, Frau Schmidt, den drei erfolgreichsten Schülern jeder Jahrgangsstufe die Urkunden und einen kleinen Preis.

Die Sieger der Jahrgangsstufen werden nun unser Gymnasium am 14.November in der nächsten Stufe der Mathematikolympiade vertreten.

Jahrgang Platz Schüler Klasse   Jahrgang Platz Schülert Klasse
5 1. Hannes Brunkow 5L   8 1. Raphael Boeckhoft 8L
  2. Maja Lehnhardt 5L     2. Cynthia Schwenk 8L
  3. Ryan Henning 5L     3. Maya Tolkmitt 8b
6 1. Mika Ben Scheer 6L   9 1. Hanna Reinhardt 9c
  2. Lilly Sophie Altenkirch 6L     2. Jeremy Eck 9L
  3. Sina Antonia Stippa 6L     3. Paula Gruber 9L
7 1. Artur Holmig 7L   10 1. Ann-Marie Haese 10L
  2. Maurice Mertiens 7L     2. Sarah Lang 10c
  3. Jannis Mittag 7d     3. Elena Seidel 10b
          11/12 1. Anu Werdin 11/5
            2. Amelie Gärtner 11/3
            3. Celine Schröder 12/3

Damit ist das mathematische Knobeln am Saldern-Gymnasium natürlich nicht zu Ende.

Die Schüler der Klassen 5L und 6L lösen im Dezember täglich eine Aufgabe des Mathe-Adventkalenders.

Foto zur Meldung: Mathematik-Schulolympiade 2018
Foto: Mathematik-Schulolympiade 2018

Projekt der 8c zum Gedenken der Opfer der NS-„Euthanasie“-Verbrechen

(13.11.2018)

Die Kunst der Bühne

Nachdem wir im September die Gedenkstätte für die Opfer der „Euthanasie“-Morde besucht hatten, ging es am 11. Oktober 2018  in der Schule weiter mit unserem Projekt zum Thema Inklusion und „Euthanasie“-Verbrechen im Nationalsozialismus. Nach dem ersten Block traf sich unsere Klasse mit Stana Schenck, der Projektleiterin „andersartig gedenken on stage“ vom Förderkreis Gedenkort T4 e.V. und dem Berliner Theaterautor und Regisseur Kai Lanstengel in der kleinen Turnhalle. Zuerst warfen wir einen Blick darauf, was wir schon in der Gedenkstätte zum Thema gelernt hatten und was wir für Erfahrungen über Menschen mit Behinderungen gesammelt haben. Danach haben wir etwas über die verschiedenen Aufgaben und Berufe am Theater erfahren. Dabei realisierten wir auch, wie viel Arbeit hinter einem Theaterstück steckt, wie viele Personen daran mitwirken. Wir lernten, dass wir für ein so großes Projekt zusammenarbeiten müssen als Klasse. Wir haben in einem Gedankenexperiment überlegt, wie es wäre, wenn ein Großteil der Gesellschaft im Rollstuhl säße und man Kosten sparen müsste. Eine Diskussion darüber regte uns zum Nachdenken über das schwierige Thema an. Danach machten wir einige Aufwärmübungen, wie sie auch viele Schauspieler machen. Anschließend machten wir uns szenisch Gedanken darüber, wie es zum Beispiel wäre, wenn auf einmal ein Freund oder eine Freundin von einer Behinderung betroffen wäre. Wir gingen mit vielen neuen Eindrücken aus diesen Stunden hinaus! Es war interessant über so ein ernstes Thema zu reden, trotzdem war es auch nicht langweilig, weil viele kurzweilige interessante Übungen mit eingebracht wurden.

Fotos ->

Amy Güttke, 8c

 

Foto zur Meldung: Projekt der 8c zum Gedenken der Opfer der NS-„Euthanasie“-Verbrechen
Foto: Projekt der 8c zum Gedenken der Opfer der NS-„Euthanasie“-Verbrechen

Schnuppertag Fremdsprachen für zukünftige Saldrianer

(08.11.2018)

Mit der Wahl für eine weiterführende Schule, die ja demnächst ansteht, ist auch immer die Qual der Wahl für eine Fremdsprache verbunden. Um Ihnen und euch eine Entscheidungshilfe zu geben, führen die Fachbereiche Latein, Französisch und Spanisch auch in diesem Jahr wieder den Schnuppertag Fremdsprachen durch.

Lehrer und Schüler stellen die Fremdsprachen hier ausführlicher vor, als dies am Tag der offenen Tür möglich ist, um Ihnen und euch die Entscheidung für die richtige Wahl zu erleichtern.

 

Hierzu stellen sich die drei Fremdsprachen in kleinen Schnuppereinheiten zu je ca. 30 Minuten vor.

Los geht es am Donnerstag, dem 06.12.18 um 14.30 Uhr (Dauer ca. bis 16.00 Uhr).

Schreibzeug ist mitzubringen.

 

Derweil die Kinder in die neue Fremdsprache “hineinschnuppern“, laden wir die Eltern zu einem kleinen Rendezvous in unserer Saldernhalle ein. Hier können im Gespräch mit den Fachlehrern Fragen zur Fächerwahl erörtert werden.

Unsere Abiturienten werden Kaffee und Kuchen anbieten, um mit dem Erlös ihre Abiballkasse aufzubessern.

 

Bitte melden Sie, liebe Eltern, Ihr Kind bei uns (per Telefon oder Mail) bis spätestens 04.12.18 zur Teilnahme an.

Telefon: 03381 66 01 67

e-mail: sekretariat@vonsaldern-gym.schule-brandenburg.de

 

Sofern Ihr Kind vor Beginn oder nach Ende der Veranstaltung betreut werden muss, geben Sie uns dazu bitte auch Bescheid. Teilen Sie uns bitte auch mit, ob Sie Ihr Kind hier abholen werden oder ob Ihr Kind alleine den Heimweg antreten darf.

 

Liebe Schüler, wir freuen uns auf euren Besuch!

 

Freundliche Grüße

 

die Fremdsprachenlehrer des von-Saldern-Gymnasiums

Foto zur Meldung: Schnuppertag Fremdsprachen für zukünftige Saldrianer
Foto: Schnuppertag Fremdsprachen für zukünftige Saldrianer

Teilnehmer Schneesportlager Rabenberg 10. - 14.12.2018

(07.11.2018)

Die Teilnehmer für das Schneesportlager in Rabenberg vom 10.-14.12.2018 stehen fest.

hier nachschauen ->

Die Elternversammlung findet am Mittwoch den 21.11.2018 um 17.30 Uhr im Schulungsraum in der Sporthalle statt.

Foto zur Meldung: Teilnehmer Schneesportlager Rabenberg 10. - 14.12.2018
Foto: Teilnehmer Schneesportlager Rabenberg 10. - 14.12.2018

Ministerpräsident Woidke zu Besuch am Saldern

(05.11.2018)

Der Besuch des brandenburgischen Ministerpräsidenten Dietmar Woidke an unserer Schule kurz vor den Herbstferien fand in der Presse große Beachtung. 

Stellvertretend seien 2 Beiträge genannt:

MAZ-Online vom 18.10.2018

Website der TH Brandenburg

 

Bilder vom Besuch -->

Foto zur Meldung: Ministerpräsident  Woidke zu Besuch am Saldern
Foto: Ministerpräsident Woidke zu Besuch am Saldern

Polnische Schüler bei uns zu Gast – Schüleraustausch mit Poznań

(03.11.2018)

Vom 11. bis 16. September besuchten uns die polnischen Austauschschüler aus Poznań. Wir holten sie gemeinsam vom Hauptbahnhof ab und liefen zusammen zum Club am Trauerberg. Dort erwarteten uns unsere Eltern mit einem leckeren Grill-Buffet. Wir spielten bis in den Abend hinein Fußball. Um ca. 21.00 Uhr fuhren wir nach Hause.

Am Mittwoch besuchten wir die Galerie „Sonnensegel“ auf dem Gotthardtkirchplatz. Wir bedruckten Beutel und ließen unserer Kreativität freien Lauf. Danach nahmen wir ein gemeinsames Mittagessen im Interkulturellen Zentrum ein.  In einer etwa einstündigen Pause, in der wir uns frei bewegen durften, zeigten einige von uns ihren Austauschschülern die Schule. Später gingen wir zum Bootsverleih am Mühlentorturm. Wir fuhren mit Kanus über die Havel und hatten sehr viel Spaß bei herrlichem Wetter.

Am Donnerstag fuhren wir mit dem Zug nach Berlin zum Reichstagsgebäude. Dort genossen wir die Aussicht. Leider war das Wetter nicht so gut. Trotz allem führte uns Frau Patz zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten. Die Shoppingtour kurz darauf beseitigte die schlechte Laune. Nachdem wir uns drei Stunden in der Stadt rund um den Alexanderplatz vergnügt hatten, fuhren wir wieder nach Hause.

Am Freitag gingen wir mit unseren Austauschschülern in die jeweiligen Klassen und hatten planmäßigen Unterricht bis zum zweiten Block. Danach folgte eine Auswertung mit Schülern und Lehrern. Wir besprachen, was uns gut gefallen hatte und was man für das nächste Jahr ändern könne. Am Nachmittag besuchten wir im Gotischen Haus die Kunstausstellung der Schüler des von Saldern-Gymnasiums. Am Abend versammelten sich Eltern, Kinder und Lehrer im Interkulturellen Zentrum an der Gotthardtkirche zu einer Abschlussfeier. Es gab Pizzen zu essen. Spät am Abend fuhren wir nach Hause und freuten uns schon auf den folgenden „Familientag“.

Am Samstag unternahmen wir etwas mit unserem Gastschüler und unserer Familie. Wir machten Ausflüge wie Bowling oder Kletterpark. Somit rückte der Abschied immer näher.

Sonntag, schon früh am Morgen, fuhren unsere Austauschschüler und ihre zwei Lehrerinnen zurück nach Poznań. Es war eine schöne Zeit und wir sammelten alle gute, und vor allem neue Erfahrungen.

Fotos-->

Pauline Beckmann und Maylien Jungk, 8c

Foto zur Meldung: Polnische Schüler bei uns zu Gast – Schüleraustausch mit Poznań
Foto: Polnische Schüler bei uns zu Gast – Schüleraustausch mit Poznań

Respektables Ergebnis unserer Fußballer im Regionalfinale "Jugend trainiert für Olympia"

(17.10.2018)

Die Fußball-Auswahl unseres von Saldern-Gymnasiums hat im Regionalfinale beim Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in der Wettkampfklasse II einen respektablen 4. Platz belegt (punktgleich mit dem 3. Rang). Dabei verloren sie lediglich ein Spiel und mussten ausschließlich zwei Gegentore hinnehmen. Dem von Suttner-Gymnasium aus Potsdam Babelsberg, welches das Turnier letztendlich ungeschlagen gewann, rangen unsere Jungs sogar ein Unentschieden ab. Insgesamt betrachtet, repräsentierten unsere Kicker das von Saldern-Gymnasium außerordentlich gut. Im nächsten Jahr soll an diesem guten Ergebnis angeknüpft werden und wer weiß, vielleicht gelingt dann der große Coup.

Foto zur Meldung: Respektables Ergebnis unserer Fußballer im Regionalfinale "Jugend trainiert für Olympia"
Foto: Respektables Ergebnis unserer Fußballer im Regionalfinale "Jugend trainiert für Olympia"

Halbzeit für die Kunstausstellung „LEBENSMUSTER“

(16.10.2018)

Ein Monat ist bereits vergangen, seitdem die Schülerkunstausstellung im Gotischen Haus eröffnet wurde. Es bleibt noch ein weiterer Monat bis zum 16. November, um die Zeichnungen und Collagen der Schülerinnen und Schüler aus den Jahrgängen 10, 11 und 12 zu besichtigen.

Die Kunstausstellung „LEBENSMUSTER“ wurde im Rahmen des Seminarkurses von Julia Dachbrodt-Saaydeh organisiert. Sie wollte ihren Mitschülerinnen und Mitschülern die Chance geben, bei einer Kunstausstellung aktiv mitzuwirken. So können die Künstler ihre Werke an diesem besonderen Ort und in einem ganz anderen Licht bewundern und der Öffentlichkeit präsentieren.

 

Foto zur Meldung: Halbzeit für die Kunstausstellung „LEBENSMUSTER“
Foto: Halbzeit für die Kunstausstellung „LEBENSMUSTER“

Woidke macht mit „ZukunftsTour Jugend“ in Brandenburg an der Havel und Potsdam Station

(12.10.2018)

Ministerpräsident Dietmar Woidke kommt im Rahmen seiner „Zukunftstour Jugend – Nachwuchs gesucht“ am Mittwoch (17. Oktober) in Brandenburg an der Havel und Potsdam mit jungen Menschen zum Thema Übergang vom Abitur zum Studium ins Gespräch. Die Tour führt Woidke zunächst an das von Saldern-Gymnasium Europaschule und anschließend an das Hasso-Plattner-Institut. Ihm geht es dabei um die Frage, wie junge Leute optimal auf die Herausforderungen des Studiums vorbereitet werden, damit ein guter Übergang zur Hochschule erreicht werden kann.

weiterlesen ...

Foto zur Meldung: Woidke macht mit „ZukunftsTour Jugend“ in Brandenburg an der Havel und Potsdam Station
Foto: Woidke macht mit „ZukunftsTour Jugend“ in Brandenburg an der Havel und Potsdam Station

Ausschreibung „Deutsch - Israelischer Jugendaustausch 2019 in Ra´anana/Israel“ vom 14.04. bis 28.04.2019

(12.10.2018)

Eine Kultur hat viele Aspekte, die auf den ersten Blick nicht auffallen. Erst durch hautnahes Erleben erhält man einen Eindruck von der Lebensart. Gemeinsam mit netten Menschen durch Sport und Spaß das Land, die Politik und Geschichte Israels kennenlernen: all das bietet unser Jugendaustauschprogramm. Der Verein Ra’anana e.V. bietet - in Kooperation mit der Brandenburgischen Sportjugend im LBS e.V. - in den Osterferien 2019 wieder die Möglichkeit für knapp zwei Wochen in das israelische Leben einzutauchen und einen besonderen Jugendaustausch zu erfahren.

 

Der Verein für internationale Arbeit im Sport „Ra’anana e.V.“ sucht deshalb interessierte Jugendliche im Alter zwischen 15 und 20 Jahren für das folgende Jugendaustauschprogramm:
Termin: 14.04. bis 28.04.2019

Ausschreibung

Foto zur Meldung: Ausschreibung „Deutsch - Israelischer Jugendaustausch 2019 in Ra´anana/Israel“ vom 14.04. bis 28.04.2019
Foto: Ausschreibung „Deutsch - Israelischer Jugendaustausch 2019 in Ra´anana/Israel“ vom 14.04. bis 28.04.2019

16. Saldern-Cup am 15.9.2018

(08.10.2018)

Auch in diesem Jahr fand wieder der traditionelle Saldern-Cup statt. Das mit 9 Teams besetzte Volleyballturnier begann um 9 Uhr. Unter den Spielern waren sowohl Schüler, ehemalige Schüler, Eltern, Lehrer sowie ein Team aus dem für die Organisation verantwortlichen Seminarkurses 12/1.

Vor dem ersten Gruppenspiel wurden die Mannschaften fotografiert, diese Fotos sind in der Fotogalerie unserer Homepage zu finden.

Das Turnier begann mit einer Gruppenphase bestehend aus einer Vierer- und einer Fünfergruppe. Alle Mannschaften konnten sich gut präsentieren und lieferten attraktive und spannende Spiele. Anschließend wurden die Plätze in Finals ausgespielt, in denen jeder versucht hat nochmal das Beste für seine Mannschaft zu geben.

Sehr gut setzte sich das Team aus dem Jahrgang 10 und 11 gegen die überwiegend Erwachsenen Gegner durch.

Im Finale mussten sie sie sich dann dem Team „Meine Favoriten“ knapp geschlagen geben. Zwischen den Begegnungen konnte man kleine Snacks, z.B. Waffeln, heiße Wiener und Getränke kaufen. Diese wurden vom Jahrgang 12 bereitgestellt. Gegen 15 Uhr endete das Turnier feierlich mit einer Siegerehrung bei der jedes Team mit Urkunden und kleinen Preisen geehrt wurden. Die siegreiche Mannschaft bekam zusätzlich einen Wanderpokal, den es im nächsten Jahr zu verteidigen gilt.

Wir hoffen, dass auch im nächsten Jahr wieder ein ähnlich spannendes Turnier stattfinden wird.

zu den Bildern->

 

Platz

Mannschaft

1

Meine Favoriten

2

Lieber widerlich als wieder nicht

3

Saldern All-Stars

4

Die 5 lustigen 6

5

Winxs

6

Die jungen Wilden

7

Black Panthers

8

8. Weltwunder

9

Die Volleyknaller

Foto zur Meldung: 16. Saldern-Cup am 15.9.2018
Foto: 16. Saldern-Cup am 15.9.2018

Was für ein Event!

(05.10.2018)

Acht unserer Saldria erreichten in diesem Jahr etwas, dass nur eine Handvoll Schülerinnen und Schüler in ihrem Leben erleben dürfen. Sie vertraten nicht nur das von Saldern-Gymnasium, sondern als beste Schule im Beachvolleyball unser Bundesland Brandenburg beim Bundesfinale von „Jugend trainiert für Olympia“. Am 23.09 machten sich Meike Ilgner, Isabelle Dahse, Leonie Ludwig, Maja Scheer, Gustav Braunschweig, Jannes Fröhlich, Tim Ullrich und Justus Neu auf nach Berlin, wo sich traditionell die besten Schulen in verschiedenen Sportarten treffen, um den Bundessieger und somit unsere Vertreter bei der Schulweltmeisterschaft zu ermitteln. Dementsprechend groß ist die Konkurrenz an allen Wettkampfstätten. Wir bekamen es in der Vorrunde mit den Bundesländern Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Niedersachen zu tun. Gespielt wurde in einem besonderen Mannschaftsmodus. Jede Schule stellte ein männliches, ein weibliches und ein Mixed-Team. Jedes Team duelliert sich mit dem jeweiligen Team der gegnerischen Schule. Es waren also zwei Siege notwendig, um eine Begegnung als Gesamtsieger zu verlassen. Leider scheiterten wir in der Vorrunde genau an diesem zweiten Sieg viel zu häufig sehr knapp und wir mussten uns dreimal mit 1:2 geschlagen geben. Als Tabellenvierter kamen wir in eine Gruppe, die die Plätze 13-16 ausspielen sollten und genau hier sollte es dann am zweiten Tag auch deutlich besser laufen. So konnten wir sowohl gegen Schleswig-Holstein, als auch gegen das Saarland mit 2:1 gewinnen und unsere ohnehin sehr gute Stimmung während der gesamten Zeit noch ein wenig mehr pushen. Das wir am letzten Tag unser Spiel gegen Rheinland-Pfalz mal wieder mit 1:2 verloren nahmen wir sehr sportlich und mit viel Größe, denn so kam es zu der Situation, dass die bis zu diesem Zeitpunkt einzige sieglose Schule auch noch ihr Erfolgserlebnis hatte.

 

Am Abend des dritten Tages ging es dann für uns in die Max-Schmeling-Halle nach Berlin-Prenzlauerberg. Hier fand die Abschlussveranstaltung statt. Eingebaut in ein tolles Showevent wurden hier die besten drei Schulen geehrt und die abschließende „Playersparty“ war der würdige Ausklang für ein unglaublich gut organisiertes Event. An dieser Stelle möchten wir uns als Schule ganz herzlich bei allen Verantwortlichen, fleißigen Helfern sowie Mitstreiterinnen und Mitstreitern bedanken, die für unvergessliche Tage und eine ewigbleibende Erinnerung gesorgt haben.

 

Der Ansporn ist in jedem Fall sehr groß, im nächsten Jahr wiederzukommen.

Link zu den Ergebnissen

Ab 3 Minuten werden Tim & Jannes interviewt

Abschlussvideo zum Herbstfinale bei „Jugend trainiert“

Foto zur Meldung: Was für ein Event!
Foto: Was für ein Event!

Hervorragendes Abschneiden unserer Fußballer im Kreisfinale "Jugend trainiert für Olympia"

(03.10.2018)

Die Fußballteams unseres von Saldern-Gymnasiums haben das Kreisfinale beim Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" sowohl in der Wettkampfklasse (WK) II als auch in der WK III gewonnen.

Die Mannschaft der WK III setzte sich erfolgreich gegen das Berthold-Brecht-Gymnasium (2. Platz), die Oberschule Nord (3.Platz), die Otto-Tschirch-Oberschule (4. Platz), die BOS Kirchmöser (5. Platz) und die Nicolaischule (6. Platz) durch.

In der WK II setzten sich unsere Jungs ohne Punktverlust gegen die Oberschule Nord (2. Platz), die Otto-Tschirch-Oberschule (3. Platz), die Nicolaischule (4. Platz) und dem Domgymnasium (5. Platz) souverän durch. Damit qualifizierten sich beide Mannschaften für das Regionalfinale am 17.10.2018 (WK II) und 18.10.2018 (WK III) in Luckenwalde, bei dem sie sich für das Bundesfinale in Berlin qualifizieren können. Wir wünschen unseren Fußballern viel Erfolg!

Foto zur Meldung: Hervorragendes Abschneiden unserer Fußballer im Kreisfinale "Jugend trainiert für Olympia"
Foto: Hervorragendes Abschneiden unserer Fußballer im Kreisfinale "Jugend trainiert für Olympia"

Bücher packen für Rumänien

(30.09.2018)

In der Klassenfahrtwoche packten wir, die 6. Klasse, Bücher für Rumänien. Gleich in der ersten Stunde ging es los. Wir betraten einen Raum mit mehreren hundert Büchern. Diese mussten kontrolliert werden, ob sie noch als Schulbücher zu gebrauchen waren. Die guten Bücher wurden gezählt und in Kisten gepackt. Dann notierten wir die Titel und die Anzahl der Bücher pro Kiste.

Überall im Raum war ein großes Gewusel, da jeder etwas zu tun hatte.

Fertig gepackte Kisten wurden nummeriert und gestapelt. Am Ende waren es über 50 volle Bücherkisten!

Hoffentlich freuen sich die Schülerinnen und Schüler in Rumänien.

 

Sina Stippa, Klasse 6 LuBk

Foto zur Meldung: Bücher packen für Rumänien
Foto: Bücher packen für Rumänien

Exkursion zum Thema Stadtgenese

(26.09.2018)

Am Montag, dem 24.09. fuhren wir, 15 SuS des Geographiekurses 11EK1 mit unserer Fachlehrerin Frau Zimmermann, nach Berlin.
Wir durchquerten in zügigem Schritt die Stadtentwicklungsepochen auf einer Strecke von 8,5 km.

Wir sahen die, noch heute zu erkennenden, Merkmale der städtischen Entwicklung seit dem Mittelalter im Nicolaiviertel sowie die Stadterweiterungsphasen der Renaissance z.B. auf der Museumsinsel mit dem wiederentstehenden Berliner Schloss, der Industrialisierung in den Hackeschen Höfen, der NS- Zeit am Beispiel der Wilhelmstraße und der Gegenwart am Alexanderplatz und am Potsdamer Platz, der eventuell „Neuen Mitte“ Berlins.

An 8 Standpunkten hielten wir Kurzvorträge zu den o.g. Themen. Dazwischen gab es immer wieder interessante Hinweise zu funktionsräumlichen Charakteristika und städtebildenden Merkmalen.

Foto zur Meldung: Exkursion zum Thema Stadtgenese
Foto: Exkursion zum Thema Stadtgenese

Euthansieprojekt 8c

(24.09.2018)

Ausflug in die Vergangenheit

Besuch der Gedenkstätte für die Opfer der

„Euthanasie“-Morde

 

Am Montag, dem 17. September 2018, sind wir, die Klasse 8c, nach dem ersten Block zur Gedenkstätte für die Opfer der „Euthanasie“-Morde am Nicolaiplatz gegangen. Um 9.50 Uhr begann das Projekt mit einer Führung durch das Gebäude und die Ausstellung. Bei dieser wurde uns z.B. der Begriff „Euthanasie“ erklärt. Wir haben erfahren, dass viele unschuldige Menschen dort getötet wurden, nur weil sie krank waren. Dieses passierte in der Zeit des Nationalsozialismus zwischen Januar und Oktober 1940. Nach der Führung hatten wir eine kurze Pause, danach ging die Klasse ins Stadtverwaltungsgebäude. Dort behandelten wir die Themen noch einmal genauer gemeinsam mit Historikern. Vor Ort gab es Trinken und Kekse für uns. Zum Schluss machten wir noch eine Auswertung über das Erlebte, wobei jeder anhand von Bildern sagen konnte, was ihn am meisten beeindruckt oder berührt hatte. Wir hatten viele interessante Eindrücke gesammelt. Dann war der Ausflug vorbei, aber unser neues Klassenprojekt fängt damit erst an. Am 11. Oktober werden wir mit dem Theaterregisseur Kai Langstengel ein Bühnenstück zu Biografien der Ermordeten erarbeiten.

 

Amy 8c

Galerie ->

Foto zur Meldung: Euthansieprojekt 8c
Foto: Euthansieprojekt 8c

Unser Frankreichabenteuer vom 13.07.2018 bis zum 28.07.2018

(14.09.2018)

Am 13.07.2018 trafen wir uns am Brandenburger Hauptbahnhof. Von dort aus sind wir mit dem Zug Richtung Berlin gefahren. Weiter ging es dann nach Hannover. Dort wurde uns leider mitgeteilt, dass unser Zug Richtung Frankfurt/Main ausfällt. Es brach daraufhin ein riesiges Chaos aus.

Nach einigem Hin und Her konnten wir mit einem anderen ICE nach Frankfurt/Main fahren, von Frankfurt/Main ging es dann endlich weiter nach Paris. Als wir dort mit einigen Stunden Verspätung ankamen, wurden wir von unseren Gastgebern freundlich empfangen.

Von Paris fuhren wir nach Ivry-Sur-Seine, Ivry-Sur-Seine ist die Partnerstadt von Brandenburg an der Havel. Wir wurden dort im Park „Parc des Cornailles“ vom Bürgermeister und den französischen Schülern empfangen.

Mit einem Redeschwall begrüßten uns die französischen Schüler, wobei wir etwas schüchterner waren. Wir aßen mit ihnen, drehten einen deutsch-französischen Clip und der Abend wurde durch ein großes Feuerwerk beendet. Danach ging es zum Hotel und der erste aufregende Tag neigte sich dem Ende zu.

Ab dem zweiten Tag verbrachten wir unsere Reise zusammen mit zehn französischen Mädchen und Jungen und ihren drei Betreuern. Die nächsten zwei Tage waren wir in Paris und schauten uns viele Sehenswürdigkeiten an, wie den Eiffelturm. Wir machten eine Bootstour auf der Seine und schauten uns das Wissenschaftsmuseum an. Ein besonderes Erlebnis war für uns das WM-Finale mit dem neuen Weltmeister „Frankreich“. Die Stimmung in Paris war bombastisch. Es wurde gefeiert, gelacht und vor allem gesungen.

Die nächste Etappe unserer Reise war die Besichtigung der Loire-Schlösser: dort standen drei Tage Camping auf dem Programm. Nach einer langen Fahrt bauten wir unsere Zelte auf und besichtigten die neue Umgebung. Ein weiterer Höhepunkt war die Besichtigung des Loire-Schlosses „Blois“. Am Abend gab es am Schloss eine schöne Lichtershow.

Am nächsten Tag machten wir eine Bootstour auf der Loire, bei einer wahnsinnigen Hitze. In den nächsten Tagen waren Sonnencreme und ausreichend Wasser Pflicht. Zum Abschluss des Tages gab es noch ein Grillfest.

Der nächste Tag war für uns nach den vielen aufregenden Ereignissen ein Ruhetag.

Dann ging die Reise weiter zum Atlantik nach Les Mathes:

Wir wohnten dort in einer Jugendherberge mit weiteren anderen Gruppen. Viele Franzosen verglichen unsere Hautfarbe mit „Creme fraiche“, na danke dachten wir uns. Jeder von uns hatte ja schon gut Farbe bekommen...

Wir segelten und erkundeten mit dem Auto die Gegend, wobei das Segeln besonderen Spaß gemacht hat, weil wir uns ins Trapez hängen durften.

Des Weiteren besichtigten wir die Stadt La Rochelle und das Meeresaquarium sowie den Zoo in La Palmyre, das war für uns ein unvergessliches Erlebnis.

 

Die letzte Station war die Stadt Poipiers. Dort stand der Besuch des Freizeitparks „Futurscope“ auf dem Programm, der in Chasseneuil-du-Poitou war. Wegen der auch in Frankreich herrschenden enormen Hitze entschieden wir uns dazu am zweiten Tag nicht den Freizeitpark zu besuchen. Deshalb blieben wir lieber im Pool und spielten das beliebte Spiel Mäxchen auf unserem Zeltplatz.

Dann ging es zurück nach Ivry-Sur-Seine und unsere Frankreichreise ging leider dem Ende zu. Wir beendeten unsere Reise mit einem letzten Besuch am Eiffelturm, danach ging es zum Zug und wir fuhren wieder zurück in die Heimat nach Brandenburg an der Havel.

Für uns war es eine unvergessliche Zeit mit vielen aufregenden Erlebnissen, die man nicht immer in Worte fassen konnte.

Jordan Henkel, Klasse 7c

Foto zur Meldung: Unser Frankreichabenteuer vom 13.07.2018 bis zum 28.07.2018
Foto: Unser Frankreichabenteuer vom 13.07.2018 bis zum 28.07.2018

Deutscher Meister: Jean-Pierre Weismann

(11.09.2018)

MAZ vom 11.09.2018: Brandenburg/H.

Für die Deutsche Meisterschaft des Deutschen Schützen-Bundes hatten sich drei Schützen der Altstädtischen Schützengilde qualifiziert. Bei den Damen hatte Isabel Vaorin Starts in gleich vier Disziplinen. Sascha Dettloff startete in zwei Disziplinen und Jean-Pierre Weismann in der Kategorie Luftgewehr/Schüler. In dieser Kategorie wurde Jean- Pierre Weismann am Ende Deutscher Meister. Er schaffte bei 20 Schuss 204,1 Ringe. Dies bedeutet zugleich deutscher Rekord. Die etwas komische Zahl kommt durch die Zehntel-Wertung zustande. So wird eine geschossene 10 nochmals zwischen 10,0 bis 10,9 bewertet. Möglich wird eine derart differenzierte Auswertung durch elektronische Zielanlagen. Damit hat die Altstädtische Schützengilde erneut nachgewiesen, dass sie mit ihrer sehr guten Jugendarbeit Erfolge zu erzielen weiß.
Besonders hervorzuheben ist die Unterstützung durch das von Saldern-Gymnasium. Ein normaler schriftlicher Antrag hat gereicht und das Gymnasium war bereit ihn, für drei Tage vom Unterricht zu befreien. Jean-Pierre Weismann trainiert übrigens erst seit knapp einem dreiviertel Jahr und hat über die Stationen Kreismeister und Landesmeister nun schon den höchsten nationalen Titel erreicht. Die Ergebnisse der beiden anderen Teilnehmer lagen etwa in den Bereichen ihrer Trainingsergebnisse, was jeweils für einen guten Platz im Mittelfeld reichte.
Wer Interesse am Schießsport hat, kann sich Montag, Mittwoch und Freitag ab 16 Uhr in der Altstädtischen Schützengilde in der Friedrichshafener Straße melden und erste Eindrücke vom Schießsport sammeln. Die Entscheidung einer Mitgliedschaft sollte dann aber erst nach einem so genannten Schnupperkurs von vier Wochen erfolgen.

Foto zur Meldung: Deutscher Meister: Jean-Pierre Weismann
Foto: Deutscher Meister: Jean-Pierre Weismann

Informationen zum von Saldern Physikwettbewerb

(10.09.2018)

Jede Klasse ist aufgefordert sich dem diesjährigen Wettbewerb („Achterbahn - schwungvoll konstruiert!“ - siehe unten) zu stellen. Dafür braucht ihr mindestens ein Team (Größe: 1 bis 4 SuS), das sich mit der Aufgabe auseinandersetzt. Um eure Klassen-Chancen zu vergrößern, dürft ihr mit mehreren Teams antreten.

Im Januar (11.01.2019) solltet ihr spätestens euer Modell abgeben, dann erfolgt die Bewertung der Jury (Physiklehrer – von Saldern). Es wird einen Preis in den Alterskategorien 5./6., 7., 8., 9. sowie 10. Klasse und älter geben.

Die Sieger-Teams aus jedem Jahrgang werden beim Landeswettbewerb „Achterbahn - schwungvoll konstruiert!“ mitmachen und ggf. beim Gewinn der Preisgelder von 50 € bis 250 € zur Staatskanzlei nach Potsdam fahren. Einen Teil der Preisgelder werden wir für weitere Physikwettbewerbe und Projekte verwenden. Die Gewinner des Landeswettbewerbs nehmen wiederum am Bundeswettbewerb teil.

Weiterlesen

Foto zur Meldung: Informationen zum von Saldern Physikwettbewerb
Foto: Informationen zum von Saldern Physikwettbewerb

Szczęśliwej podróży, znajomych! - Polnische Gäste am von Saldern-Gymnasium

(08.09.2018)

In dieser Woche wird das von Saldern-Gymnasium zum zweiten Mal von unserer polnischen Partnerschule in Poznań besucht. Begleitet durch Schülerinnen und Schüler der 8. und 10.Klassen erhalten unsere Gäste ein lebendiges Bild der Havelstadt. Neben Unterrichtsbesuchen, Kanufahrt,

Grill- und Pizzabenden steht auch Berlin auf dem Programm. Eine ereignisreiche Woche liegt vor allen Beteiligten. Hoffen wir auf schönes Wetter, prägende Eindrücke und einen lebhaften Austausch!

Foto zur Meldung: Szczęśliwej podróży, znajomych! - Polnische Gäste am von Saldern-Gymnasium
Foto: Szczęśliwej podróży, znajomych! - Polnische Gäste am von Saldern-Gymnasium

Vernissage "Lebensmuster"

(07.09.2018)

Die Ausstellung "Lebensmuster" mit Arbeiten der Schülerinnen und Schüler des von Saldern-Gymnasiums wird am 14. September 2018 mit einer Vernissage im Gotischen Haus eröffnet. Alle Interessenten sind dazu herzlich eingeladen.

Einladung

 

Foto zur Meldung: Vernissage "Lebensmuster"
Foto: Vernissage "Lebensmuster"

16. Saldern-Cup Volleyball

(24.08.2018)

Wie auch in den letzten Jahren wird am Anfang des Schuljahres der traditionelle Saldern-Cup durchgeführt. Daran können Schüler, ehemalige Schüler, Eltern, Lehrer und sogar Firmen der Stadt Brandenburg teilnehmen. 

Dieses Spektakel findet am 15. September 2018 in der Turnhalle am Wiesenweg um 9 Uhr statt. Bei spannenden Matches sollen der Teamgeist und die Koordination gefördert werden.

Aber vor allem steht der Spaß im Vordergrund.

Neben kleinen Preisen kann sich der Sieger auf einen Wanderpokal freuen, welchen es im nächsten Jahr zu verteidigen gilt.

Ein Team besteht aus mindestens 6 Spielern, wovon mind. 2 Frauen sein müssen. Die Teams sollen innerhalb des Jahrgangs gebildet werden, jedoch gibt es auch die Möglichkeit, im Team mit Eltern zu spielen.

Image result for volleyball logo Image result for volleyball logoDie Anmeldung der Schüler erfolgt über eine Liste an der Pinnwand neben dem Sekretariat. Eltern, Lehrer und Firmen können sich telefonisch anmelden unter 03381 660157 (Herr Schütte) oder per Mail unter sekretariat@vonsaldern-gym.schule-brandenburg.de

Startgeld pro Team:                  5.-10. Klasse: 6€

                                                         11. Klasse     : 9€

                                                         12. Klasse     :12€

                                                          sonstige.      :30€

Wir freuen uns über jeden sportbegeisterten Teilnehmer.

Foto zur Meldung: 16. Saldern-Cup Volleyball
Foto: 16. Saldern-Cup Volleyball

Beetzseelauf 2019 - jetzt anmelden !!

(21.08.2018)

Auch in diesem Jahr findet wieder der 35. Beetzseelauf  statt. Wer Lust hat, kann gern mitmachen! Weitere Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung findet ihr unter:

www.vfl-brandenburg.de

Die Anmeldung wird erst nach Eingang der Startgebühr:10 km: 10 €, 5 km: 7 € und 3km: 4 € bearbeitet. Nachmeldung nach Onlinemeldeschluss + 2€.

Meldeschluss ist der 24.09.2018.

Außerdem hat sich die Fachkonferenz Sport Folgendes überlegt:

1. Der Schüler muss, für eine positive Leistungsnote, für die Schule von Saldern- Gymnasium laufen!

2. Alle teilnehmenden Schüler der Sek. I erhalten die Note 1!

3. Alle teilnehmenden Schüler der Sek. II erhalten die Note 1-/ 13 Punkte!

4. Darüber hinaus, können die Schüler der Sek. II, die Noten 1/14 oder 1+ /15 Punkte unter folgenden Voraussetzungen erreichen:

  • die 10 km – Läufer/in werden grundsätzlich mit 15 Punkten belohnt, müssen jedoch unter 1Stunde und 20 min bleiben
  • laufen die Mädchen über 5 km unter 30 min = 14 Punkte und unter 26 min = 15 Punkte
  • laufen die Jungen über 5 km unter 27 min = 14 Punkte und unter 24 min = 15 Punkte
  • Jungen und Mädchen, die 3km unter 16 min / 18 min laufen, erhalten 14 Punkte (15 Punkte können nicht erreicht werden)

Fachkonferenz Sport

 

Foto zur Meldung: Beetzseelauf 2019 - jetzt anmelden !!
Foto: Beetzseelauf 2019 - jetzt anmelden !!

Es geht wieder los ...

(20.08.2018)

Das neue Schuljahr 2018/19 hat begonnen. Die neuen Schüler der Klassen 7 und der Klasse 5 wurden herzlich begrüßt und konnten die neuen Klassenlehrer und unseren Campus kennenlernen. Wir wünschen allen Schülern ein erfolgreiches Schuljahr mit Neugier, Spaß und intensiver Arbeit. Wichtig für alle sind natürlich die heute entstandenen Klassenfotos ... na dann schaut mal hier ->

Foto zur Meldung: Es geht wieder los ...
Foto: Es geht wieder los ...

Beste Schüler der Klassenstufe 10

(14.08.2018)

Beste Schüler der Klassenstufe 10

Die Schüler der Jahrgangsstufe 12 erreichten zum Abschluss des vergangenen Schuljahres 2017/18 ja zum Teil überragende Abschlüsse. Sieben Schülerinnen und Schüler konnten ihr Abitur mit der Traumnote 1,0 abschließen.

Muss man sich da Gedanken um würdige Nachfolger machen?
Von 131 Schülern der fünf ehemaligen zehnten Klassen erreichten 130 den Abschluss „Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe“, der die Versetzung in die Jahrgangsstufe 11 beinhaltet.

Auch hier gab es eine Reihe von Schülern mit besonders guten Leistungen in den Abschlussprüfungen und den Jahreszensuren. Am letzten Schultag wurden ausgezeichnet:

Antonia Sophie Lehmann, 10a Leonie Blaake, 10L
Pia-Michelle Kaemmerer, 10c Maximilian Diekmann, 10L
Caroline Musculus, 10c  Leonie Dossow, 10L
Arne Schirmer, 10c Julia Peijan, 10L
Jolanthe Lilly Wisch, 10c Undine Reichel, 10L
Tabea Rummland, 10d Henrik Schmidt, 10L
Laura Sophie Simon, 10L Anu Werdin, 10L
Leah Sarow, 10L  

   

Diese Schüler erreichten in mindestens der Hälfte der Fächer sehr gute Leistungen. Herzlichen Glückwunsch, alles Gute für die Jahrgangsstufe 11 im neuen Schuljahr.

 

 

Foto zur Meldung: Beste Schüler der Klassenstufe 10
Foto: Beste Schüler der Klassenstufe 10

Jugend und Parlament 2018

(03.07.2018)

Vier ereignisreiche Tage liegen hinter mir. Beim Planspiel „Jugend und Parlament 2018“ konnte ich als einer von 330 jungen Leuten in die Rolle eines Bundestagsabgeordneten schlüpfen. Vielen Dank an Frau Dr. Tiemann (MdB), die mir diese Chance gegeben hat. Dabei erhielt ich einen Einblick in die Arbeitsweise des Parlaments und war in Ausschüssen und Arbeitsgruppen tätig, beschäftigte mich mit Gesetzesvorlagen, stöberte in der hauseigenen Bibliothek und natürlich war es aufregend, im echten Plenarsaal zu tagen und dort Politiker aller Fraktionen zu treffen.

Bilder ->

Marvin Rathmann

Foto zur Meldung: Jugend und Parlament 2018
Foto: Jugend und Parlament 2018

Amerikaner Besuch am von Saldern-Gymnasium

(01.07.2018)

Schon neigt er sich dem Ende zu – der Aufenthalt der amerikanischen Schülerinnen und Schüler am von Saldern-Gymnasium.

 

Seit dem 13. Juni und noch bis zum Zeugnistag am 4. Juli vertiefen 16 amerikanische Jugendliche in Begleitung  der Lehrerin Jodi Alderfer ihre Deutschkenntnisse, lernen Land und Leute kennen, beschäftigen sich mit Geschichte und Kultur und haben Spaß mit ihren Gastgeschwistern und deren Familien.

Mehrere Exkursionen nach Berlin und Potsdam, sportliche Aktivitäten wie Kanufahren und Slacklining in der Gruppe sowie Treffen am Strand am Nachmittag runden das Unterrichtsprogramm ab.

Organisiert und möglich gemacht wird dies alles durch den PAD (Pädagogischer Austauschdienst) und die KMK (Kultusministerkonferenz) auf deutscher Seite und der AATG (American Association of Teachers of German) auf amerikanischer Seite. Aber auch die Familien, die einen Jugendlichen für drei Wochen aufnehmen, und die Bereitschaft der Schule gehören zur Basis des Programms.

Das Motto für die drei Wochen vor den Sommerferien lautet: „Der Koffer bleibt im Schrank, gereist wird trotzdem.“ Die amerikanischen Gäste bringen viel Interessantes aus ihrer Heimat mit und bereichern damit auch die deutschen Teilnehmer. Angenehm ist für die deutschen Schülerinnen und Schüler sicher auch, dass sie an vielen Exkursionen und Aktivitäten teilnehmen dürfen, auch von sie am Vormittag oder ganztägig stattfinden.

Und mal schauen, vielleicht ergibt sich die Gelegenheit für eine noch engere Zusammenarbeit oder für einen Gegenbesuch.

Bilder ->

Foto zur Meldung: Amerikaner Besuch am von Saldern-Gymnasium
Foto: Amerikaner Besuch am von Saldern-Gymnasium

Einmal Atlantikküste, s’il vous plaît!

(01.07.2018)

In wenigen Tagen ist es soweit: 6 Schülerinnen und Schüler unserer Schule werden zwei spannende Wochen gemeinsam mit gleichaltrigen Jugendlichen aus unserer Partnerstadt Ivry-sur-Seine verbringen. Nachdem nun einige Jahre die französischen Kinder Gäste unserer Stadt waren, haben wir in diesem Sommer die Möglichkeit, nach Frankreich zu fahren.

Uns erwartet ein spannendes Programm: Erst erleben wir den französischen Nationalfeiertag in der Hauptstadt Paris, dann schauen wir uns einige der wunderschönen Schlösser der Loire an. Anschließend geht es auf zu Sport, Spiel, Entspannung und ganz viel Spaß an die Atlantikküste nach Les Mathes in der Nähe von La Rochelle. Nach einer knappen Woche werden wir einen kurzen Zwischenstopp in Poitiers einlegen und dort in die Geheimnisse des Futoroscope eintauchen.

Nach 14 Tagen werden wir Ende Juli wieder die Heimreise antreten.

Wir freuen uns schon sehr auf diese Reise und möchten uns schon jetzt herzlich bei all denen bedanken, die uns diese Reise ermöglichen: unsere Eltern, Frau Woköck von der Stadtverwaltung sowie Eva und Florian, unsere beiden Betreuer. Nicht vergessen möchten wir an dieser Stelle die Mittelbrandenburgische Sparkasse, die uns durch ihre großzügige finanzielle Unterstützung hilft, dass unsere Reise ein unvergessliches Erlebnis werden kann.

Wir werden uns melden und von unseren Abenteuern berichten, versprochen!

A bientôt!

Astrid, Frieda, Jeremy, Jordan, Abdul und Oliver

Foto zur Meldung: Einmal Atlantikküste, s’il vous plaît!
Foto: Einmal Atlantikküste, s’il vous plaît!

Stand-up-Paddeln am Griebnitzsee

(28.06.2018)

Am 25. Juni 2018 waren wir, die Klasse 7c des Saldern-Gymnasiums, beim Stand-up-Paddeln in Potsdam Griebnitzsee. Um 8:40 Uhr trafen wir uns in Brandenburg am Hauptbahnhof. Unser Zug nach Potsdam fuhr um 9:00 Uhr in Brandenburg ab. Vom Hauptbahnhof in Potsdam fuhren wir mit der S-Bahn weiter zum Griebnitzsee. Stand-up-Paddeln waren wir von 10:00 bis 12:00 Uhr. Nach einer kleinen Einweisung ging es schon ins Wasser. Zum Einstieg paddelten wir im Sitzen. Danach konnte man auf dem Board stehen und paddeln. Wir sind eine Runde über den Griebnitzsee gefahren. Nach dem Stand-up-Paddeln ging es zurück zum Potsdamer Hauptbahnhof. Dort hielten wir uns bis 13:38 Uhr auf. Um 13:57 waren wir wieder in Brandenburg. Es war ein toller Ausflug!

Bilder ->

Amy Lynn Güttge  7c

Foto zur Meldung: Stand-up-Paddeln am Griebnitzsee
Foto: Stand-up-Paddeln am Griebnitzsee

Ein lebendiges “Mensch ärgere dich nicht”

(28.06.2018)

Am 28.06.18, dem letzten richtigen Schultag veranstalteten wir, die Klasse 10L mitsamt den amerikanischen Gastschülern unserer Klasse ein lebendiges “Mensch ärgere dich nicht”. In 4 Teams beantworteten wir Fragen zu den Themen Geschichte, Sport, Natur und Schätzfragen auf englisch. Fragen wie “Which German is coach of the national soccer team of the USA?“ (Welcher Deutsche ist US-amerikanischer Fußballnationaltrainer?) waren sehr schwer für die Amerikaner zu beantworten, doch unsere deutschen Teamkameraden unterstützten sie tatkräftig. In 60 min voller Spielspaß wurde der Teamgeist in uns noch einmal geweckt und das Spiel gab allen die Möglichkeit, sich besser gegenseitig kennenzulernen. Die ausgiebige Vorbereitung hat sich gelohnt und wir haben viel an Allgemeinwissen dazu gelernt.

Leah Sarow
Josephine Miehlke
Nina Theuer

Foto zur Meldung: Ein lebendiges “Mensch ärgere dich nicht”
Foto: Ein lebendiges “Mensch ärgere dich nicht”

Beste Abiturienten der Stadt Brandenburg geehrt

(26.06.2018)

Am 25.06.2018 fand im Audimax der Technischen Hochschule die Ehrung der Stadtbesten des diesährigen Abiturjahrganges statt. Durchgeführt wurde die Ehrung durch das „Institut für interdisziplinäre Forschung und Entwicklung“ ,unser Oberbürgemeister Steffen Scheller sprach Grußworte an die Abiturienten.

Unsere Schule stellte die Preisträger in 11 von 16 Fächern bzw. Kategorien, die Preise wurden verliehen an:

Kristin Kraußer (Deutsch)

Lena Sophie Küssel (Englisch)

Stefan Spangenberg (Mathematik)

Laura Schmidt (Biologie)

Lena Rummland (Geschichte)

Tim Ritter (Physik)

Michelle Carolin Benecke (Erdkunde)

Celina Manzke (Politische Bildung)

Nane Götte (Französisch)

Aik Schulze (Informatik) 

Der Preis für die beste wissenschaftliche Seminararbeit ging zu gleichen Teilen an Eva Holke und Hanna Rosmarie Grothe.

Geehrt wurde auch die Abiturienten mit dem Abiturdurchschnitt von 1,0, das waren:

Stefan Spangenberg

Tim Ritter

Lisabeth Frenzel

Laura Schmidt

Marius Kraußer

Lena Sophie Küssel

Lina Walter

Ein toller Erfolg, der sich sehen lassen kann. Herzlichen Glückwunsch an alle Preisträger !

Foto zur Meldung: Beste Abiturienten der Stadt Brandenburg geehrt
Foto: Beste Abiturienten der Stadt Brandenburg geehrt

Die Saldria - Preisträger des Jahres 2018

(21.06.2018)

Heute erfolgte die Übergabe der Saldriapreise 2018 in unserer Aula. 

Den Saldriapreis im Bereich Medien und Sprache erhält der Schüler Marvin Rathmann aus dem Abiturjahrgang 12. Die besondere Lernleistung im Fach Kunst wurde anhand eines mit großem Fleiß und Engagement über einen längeren Zeitraum entwickelten und durchgeführten Projektes mit dem Titel „Produktion einer Nachrichtensendung mit Schülern“. Marvin arbeitete mit Grundschülern der Fontaneschule zusammen. Der betreuende Fachlehrer ist Herr Thomas Grothe.

Den Saldriapreis im Bereich Naturwissenschaften erhält die Schülerin Celine Kirchner aus dem Jahrgang 8. Die praktische Arbeit „ Biologisches Verlaufsmodell eines Infektionserregers“ wurde mit sehr viel Fleiß, Geschick und Kreativität entwickelt und gebaut. Die betreuende Fachlehrerin ist Frau Kerstin Martin. Einen Saldriapreis für eine besondere Seminararbeit im Seminarkurs Chemie erhält die Schülerin Lena Rummland aus dem Abiturjahrgang 12. Die Schülerin legte einen interessanten und kreativen Projektbericht zum Tag der Chemie vor. Die betreuende Fachlehrerin ist Frau Kathrin Kazmierczak.

Einen Saldriapreis für ein besonders engagiertes überfachliches Projekt aus dem Seminarkurs Management erhalten die Schülerinnen und Schüler: Sophie Benthin, Sophie Beuster, Marieke Bock, Laurin Braune, Charlotte Hinz, Lukas Knuth, Calvin Krenz, Julian Longerich, Celina Manzke, Gina-Marie Mauer, Maxi Mühling, Justine Neumann, Emily Oldenburg, Maria Opitz, Fabian Ostendorf, Hans Pichelbauer, Hanna Schönewolf, Juliane Syrjakow, Helena Tinius und Julius Voigt aus dem Abiturjahrgang 12. Viele schulische Projekte für die Mitschüler wurden mit besonderem Engagement geplant, vorbereitet und durchgeführt. Das Schulleben des von Saldern-Gymnasiums wurde bereichert und völlig neu belebt. Eine besonders gelungene Aktion war das Großevent Salderflotte für die gesamte Schule am 06.07.17. Der betreuende Fachlehrer ist Herr Günther Schütte.

Der Förderverein gratuliert allen Preisträgern und ist bereits gespannt auf die neuen Projekte und Vorhaben für das kommende Jahr.

Foto zur Meldung: Die Saldria - Preisträger des Jahres 2018
Foto: Die Saldria - Preisträger des Jahres 2018

„Alles nur Show“ – das Rap-Video-Projekt der 7c

(21.06.2018)

Alles fing an mit der Idee, einen Rap zu kreieren und ein Musikvideo dazu zu drehen. Schließlich nahm die 7c an einem inklusiven Kurzfilmwettbewerb mit dem Thema „Janz schöön ungerecht“ teil. Passend zum Thema handelt der Rap von Mobbing und Inklusion. Inspiriert und beim Rappen unterstützt wurde die Klasse vom Berliner Rapper „Graf Fidi“, welcher selbst eine Gehbehinderung hat und der sich für mehr Inklusion in der Gesellschaft einsetzt. Inklusion bedeutet, dass jeder so akzeptiert wird, wie er ist und dass Menschen nicht ausgeschlossen werden, sondern beispielweise gemeinsam in einer Klasse lernen können, auch wenn das nicht immer einfach ist.

Am 8. Mai kamen Mitarbeiter des Berliner Vereins für Inklusive Medienbildung e.V. und Graf Fidi, um die Klasse beim Videodreh zu unterstützen. Eine Gruppe überlegte sich mit dem Rapper einen Text und studierte diesen ein. Die andere Gruppe nahm Rapszenen auf. Am 1. Juni kam ein weiterer Medienpädagoge des Vereins, der einer Gruppe filmbegeisterter Schülerinnen und Schüler half, die gedrehten Szenen zu einem Video zu schneiden. Schließlich beendete die 7c alle Arbeiten vor Einsendeschluss am Freitag, den 15. Juni.

Der Gewinner des Wettbewerbs wird am 2. Juli auf der Film-Gala im Kino Babylon, Berlin Mitte, bekannt gegeben.

Ab dem 20. Juni ist das Video auf Youtube verfügbar.

Hier geht es zum YouTube-Kanal des Kurzfilmwettbewerbs:
www.youtube.com/kurzfilmwettbewerb

Hier ist der Direktlink zu allen Filmen im Publikumswettbewerb „janz schöön ungerecht“:
https://www.youtube.com/playlist?list=PL-whbIBXTgk2xaBBlthDLK2IxlDQlZgpR

 

Da viel Mühe und Zeit dafür aufgewandt wurde, würde sich die 7c bei allen, die das Video gesehen haben, über einen C bis zum 30. Juni freuen, denn dann steigen auch unsere Chancen für den Publikumspreis.

Gleichzeitig ist dies der Beitrag der 7c zum Programm des ersten Schultages für die neuen 5. und 7. Klassen im kommenden Schuljahr.

Weitere Infos darüber, wie es zu unserem Filmprojekt kam, finden sich in einem Artikel der Märkischen Allgemeinen Zeitung:

http://www.maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/Mit-einem-Rap-Song-gegen-Mobbing-Schueler-drehen-Kurzfilm

 

Lennart Böhm, 7c

Foto zur Meldung: „Alles nur Show“ – das Rap-Video-Projekt der 7c
Foto: „Alles nur Show“ – das Rap-Video-Projekt der 7c

Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin!

(20.06.2018)

Heute haben sich drei tapfere Saldrinerinnen und Saldriner auf den weiten Weg nach Königs Wusterhausen zum Landesfinale im Beachvolleyball der zweiten Wettkampfklasse gemacht. Nach einer spannenden Vorrundengruppe erreichten wir durch ein besseres Satzverhältnis knapp das Halbfinale bei bestem Beachvolleyballwetter. In diesem setzten sich unsere drei Teams (Jungen: Tim Ullrich (10c) & Jannis Fröhlich (9b); Mädchen: Isabelle Dahse (9a) und Leonie Ludwig (9a); Mixed: Gustav Braunschweig (10b) und Meike Ilgner (9a)) dann deutlich durch, bevor sie sich im Finale durch ein 2:1 gegen Eichwalde in gold-glänzendem Sand eben jenes Edelmetall umhängen lassen konnten.

 

Somit fahren wir im September 2018 nach Berlin und vertreten Brandenburg beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia.

Zum Artikel

Foto zur Meldung: Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin!
Foto: Berlin, Berlin wir fahren nach Berlin!

Amerikanische Gäste am Saldern

(20.06.2018)

Vom 13. Juni bis 4. Juli besucht uns eine amerikanische Schülergruppe. Deutschunterricht wechselt sich ab mit diversen Exkursionen.

Foto zur Meldung: Amerikanische Gäste am Saldern
Foto: Amerikanische Gäste am Saldern

Theater am Saldern

(15.06.2018)

WELTENSCHLACHTHOF 1 - Szenen zum 100jährigen Ende der Kampfhandlungen 1918. In 3 Sprachen!! Keine leichte Kost, aber nachdenkenswert. Von den Schülern selbst geschrieben. Der TOD spielt mit.

Datum 20.06.2018, Zeit: 18.30 Uhr

Dauer ca. 55 Minuten, Unkostenbeitrag: ab 1 €.

AN DIESEM TAG FINDET KEIN sehr wichtiges WM-SPIEL STATT!!!

Foto zur Meldung: Theater am Saldern
Foto: Theater am Saldern

Studienexkursionstag

(27.05.2018)

Auch in diesem Jahr führen die Schüler der 11.Klassen am 30.5. wieder Exkursionen zu verschiedenen Universitäten und Hochschulen in unserer Umgebung durch. So besuchen Schüler die TH Brandenburg zu Veranstaltungen der Fachgebiete Informatik, Medizininformatik, BWL und Technik. Eine große Schülergruppe wird Vorlesungen an der Universität Potsdam besuchen in den Fachrichtungen Jura, Sprache, Politik/Geschichte, Psychologie, Lehramt und Biologie. Andere Schüler besuchen die FH Potsdam mit den Fachrichtungen Sozialwesen und Design bzw. nehmen am Tag der Architektur teil. Einige Schüler fahren zur TU Berlin und nehmen an einer Vorlesung über Fahrzeugantriebe teil. Im Rahmen der Arbeit der Seminarkurse üben die Schüler dabei das Protokollieren.

 

U. Pohl

Foto zur Meldung: Studienexkursionstag
Foto: Studienexkursionstag

Herausragende Leistungen beim Crosslauf 2018!

(27.05.2018)

Am 15. Mai traf sich die Läuferelite der Stadt Brandenburg zum 26. Mal im Krugpark, um die Siegerinnen und Sieger der Altersklassen 2001 – 2004 (oder jünger) zu ermitteln. Unter den 70 Schülerinnen und Schülern waren auch 13 Mädchen und 9 Jungen des von Saldern-Gymnasiums, die um die Medaillen in den Einzelwertungen, aber auch um die Titelverteidigung in der Schulwertung kämpfen wollten.

Das dies nicht leicht werden sollte, zeigte ein Blick auf die Meldeliste unserer Schule. Hier waren fast ausschließlich die Jahrgänge 2004 und 2005 vertreten, sodass viele unserer Läuferinnen und Läufer in älteren Startklassen antreten mussten. Und wie sie das taten. Beflügelt davon, sich mit Älteren zu messen, flogen die Saldriner geradezu über die 1800m lange Waldstrecke im Krugpark. Aber der Reihe nach.

Im ersten Lauf des Tages der Sekundarstufe I erreichten Elias Hardes (5. Platz – 06:39) und Lennart Böhm (9.Platz – 07:14) in einem starken Teilnehmerfeld des Jahrgangs 2004 oder jünger das Ziel und holten die ersten kleinen Punkte für die Gesamtwertung.

Direkt im Anschluss kletterten wir dann direkt doppelt auf das Podium. Alea Marx (06:42) sicherte sich den Sieg vor Lorina Witt (06:45) in der Altersklasse 2004 oder jünger. Abgerundet wurde dieser hervorragende Lauf durch Neele Bandemer (5. Platz – 07:36) und Nele Konzack (6. Platz – 07:41). Damit lagen wir bereits zu diesem Zeitpunkt in der Gesamtwertung auf dem ersten Platz.

Als nächstes standen die Jungen- und Mädchenläufe der Altersklasse 2003 an. Billi Bob Matler (2. Platz – 05:35) wusste bei den Jungen zu überzeugen und musste sich nur mit zwei Sekunden dem Sieger Sebastian Hoyer geschlagen geben. Wer weiß was möglich gewesen wäre, wenn er nicht den Treffpunkt verschlafen und somit erst zwei Minuten vor dem Startschuss im Krugpark gewesen wäre. Victor Chemnitzer (6. Platz – 06:26) und Paul Hildebrandt (9. Platz – 07:25) mussten sich am Ende den zwei Jahre älteren Schülern geschlagen geben. Im Mädchenlauf der Altersklasse 2003 konnten alle drei Schülerinnen unserer Schule überzeugen. Allen voran Luisa Bildt, die mit einer Zeit von 06:51 im Zielsprint den ersten Platz erreicht. Lea Stippa (4. Platz – 07:31) und Linda Mollenhauer (6. Platz – 08:25) zeigten Durchhaltevermögen und ergatterten wichtige Punkte für die Schulwertung, in der sich nach vier von acht Läufen ein deutlicher Zweikampf zwischen den Gymnasien Bertolt Brecht und von Saldern abzeichnete.

In der Altersklasse 2002 der Jungen wurde deutlich sichtbar, dass die Saldriner drei Jahre jünger waren, den trotz hervorragender Zeiten, mit denen sie in ihrer Altersklasse weit vorne platziert gewesen wären, mussten sich Moritz Böhme (5. Platz – 06:31) und Thomas Uhrbach (9. Platz – 07:02) auf die mittleren Plätze verweisen lassen. Davon angespornt, die Schule in der Gesamtwertung wieder nach vorne zu bringen, gingen unsere Schülerinnen in der Altersklasse 2002 an die Startlinie und liefen von Beginn an vorne mit. Dieser Mut sollte belohnt werden. Naomi Schonert (2. Platz – 06:43) und Dana Gräf (3. Platz – 06:50) erreichten das Podest, Luisa Matho rundete (07:49) rundete das Laufergebnis mit einem super 5. Platz ab.

Für Spannung war also gesorgt. Vor dem letzten Lauf, in dem Jungen und Mädchen der Altersklasse 2001 zusammen starteten lagen wir lediglich 3 Punkte hinter dem Bertolt Brecht-Gymnasium. Und es wurde dramatisch.

Jonathan Wagner (05:46), der sich bereit erklärt hatte als 2005er Jahrgang bei den „Großen“ mitzurennen, lieferte ein beherztes Rennen bis zur Ziellinie. Nach einem kräfteraubendem Zielsprint musste sogar das Zielfoto über den Sieger entscheiden. Im wahrsten Sinne des Wortes um eine Fußspitze musste sich „Joni“ dem Sieger Florian Dittert geschlagen geben. In den kommenden Jahren wird er sich aber mit Sicherheit seine persönliche Siegermedaille abholen. Ebenfalls mit einer sehr guten Zeit, aber mit weniger Chancen gegen die älteren Schüler kam Benjamin Popp (8. Platz – 06:46) ins Ziel. Um in der Gesamtwertung noch am Bertolt Brecht-Gymnasium vorbeizuziehen, mussten unsere Mädels jetzt überzeugen. Und das taten sie auch. Kim Kaul (3. Platz – 07:20), Pauline Beckmann (4. Platz – 07:33) und Lea Götze (7. Platz – 09:04) erliefen die letzten Punkte für unsere Schule und sorgten für große Spannung vor der Verkündung der Gesamtwertung. Nach 8 spannenden Rennen mussten wir uns mit der Winzigkeit von 10 Punkten dem Bertolt Brecht-Gymnasium geschlagen geben. An dieser Stelle darf aber nicht vergessen werden, dass wir nahezu in jeder Altersklasse mit jüngeren Schülerinnen und Schülern angetreten sind.

Es bleibt also zusagen, dass wir einen tollen zweiten Platz gewonnen haben und mit viel Vorfreude in die Zukunft blicken können.

 

An dieser Stelle möchten wir den vielen freiwilligen Helfern aus der Jahrgangsstufe 11 und der Klasse 7b, den drei Schülersanitätern, die unter der Aufsicht von Frau Schrader (DRK) aufgrund der Pollenbelastung und des Übereifers einiger Schülerinnen und Schüler viel zu tun hatten sowie Herr Bottke (technische Auswertung und Herr Hinze (Organisation) bedanken, die durch ihr Engagement für viele glückliche Kinderaugen gesorgt haben.

 

Sport frei.

Foto zur Meldung: Herausragende Leistungen beim Crosslauf 2018!
Foto: Herausragende Leistungen beim Crosslauf 2018!

Politik hautnah erlebt

(22.05.2018)

Am Mittwoch besuchten wir, die Klasse 9 L, das Reichstagsgebäude in Berlin, in dem der Bundestag seinen Sitz hat.

Unsere Exkursion begann mit der Besichtigung der Reichstagskuppel, die uns einen schönen Ausblick über Berlin bot. Im Anschluss saßen wir auf der Tribüne des Plenarsaals und hörten uns eine Debatte über die Zukunft des Staatshaushaltes an. Bei dieser Sitzung nahmen bekannte Politiker wie Angela Merkel (CDU), Martin Schulz (SPD), Sahra Wagenknecht (Die Linke), Christian Lindner (FDP), Erhard Grundel (Bündnis90/ Die Grünen), Dr. Frauke Petry (ohne Fraktion) und auch die ehemalige Oberbürgermeisterin der Stadt Brandenburg an der Havel Frau Dr. Dietlind Tiemann teil.

Mit Letzterer hatten wir als Klasse ein Gespräch, bei dem sie uns etwas über ihre Arbeit als Bundestagsabgeordnete erzählte. Ebenfalls berichtete sie über ihre Arbeit im Wahlkreis, der zu den größten Wahlkreisen Deutschlands gehört. Begleitet wurde sie von ihrem Assistenten Jacob Schrot, der ein ehemaliger Schüler unserer Schule ist. Wir beendeten unseren spannenden und informativen Tag mit einem Mittagessen auf Kosten der Steuerzahler.

Dieser Einblick in die deutsche Politik, der wir an diesem Tag so nahe waren, war für uns ein besonderes Erlebnis.

Bilder ->

Geschrieben von Neele Ehrich, Ann-Marie Haese, Maja Scheer und Sophie Zurke

Foto zur Meldung: Politik hautnah erlebt
Foto: Politik hautnah erlebt

Europatag 2018

(20.05.2018)

Wie jedes Jahr feierten wir auch dieses Mal am 9.Mai den Europatag an unserer Schule. Geplant wurde dieser Tag von Schülern der 11. Jahrgangsstufe mit dem Ziel, den anderen Klassen einen Einblick in verschiedene europäische Länder zu geben und das Einheitsgefühl zu stärken.

Bereits bei Beginn der Veranstaltung lobten die Lehrer und Schüler die gute Planung des Events. Jeder wurde informiert und den Klassen wurden Vertrauensschüler zugeordnet, welche den Ablauf kontrollieren und die Schüler motivieren sollten. Dadurch wurde die Planung des Events eingehalten und den Schülern ein ereignisreicher Tag gesichert.

Mit einer großen Vielfalt an Workshops, welche die Schüler besuchen konnten, wurden die Interessen Aller vertreten und die Schüler konnten sich spielerisch mit verschiedenen Themen zu Europa beschäftigen. Sehr spannend war auch das Länder Puzzle, bei welchem die Schüler sich mit einem Land beschäftigen und dieses dann künstlerisch gestalten sollten. Auch die Podiumsdiskussion trug dazu bei, dass Schüler mehr von Europa erfahren und sich damit politisch auseinandersetzen konnten.

Das Europabuffet fand sehr viel Anklang bei Schülern und Lehrern. Die vielen ländertypischen Gerichte stellten eine hohe kulinarische Vielfalt dar und sorgten dafür, dass die Besucher kulturelle Abwechslung genießen konnten.

Durch die Europasportspiele waren die Schüler motiviert sich aktiv mit dem Thema Europa auseinanderzusetzen. Viele lustige Sportspiele sorgten für Abwechslung und Bewegung. Untermalt wurde dieses Erlebnis mit Musik und einer positiven Atmosphäre.

Am Ende des Tages wurden die besten Leistungen der Klassen mit Preisen belohnt um deren Ehrgeiz zu belohnen. Belohnt wurde der beste Stand beim Europabuffet oder die beste sportliche Leistung bei den Sportspielen. Die Klassen waren motiviert und zeigten einen gesunden Kampfgeist.

Der Europatag 2018 war auch dieses Jahr ein sehr schönes Ereignis. Die Schüler hatten viel Spaß und haben viel gelernt. Hoffentlich wird diese Tradition weiterhin bestehen und wir noch viele schöne Europatage an unserer Schule erleben dürfen.

Impressionen

Von Josephine Rabe

Foto zur Meldung: Europatag 2018
Foto: Europatag 2018

Theater am Saldern

(15.05.2018)

Die im Schulhaus angekündigte Aufführung des D S P-Kurses kann am Mittwoch, den 16. Mai, leider nicht stattfinden.

Matthias Richter

 

Foto zur Meldung: Theater am Saldern
Foto: Theater am Saldern

Europatag am 09.05.2018

(08.05.2018)

Die Organisation und Durchführung des „Europatages“ als Projekttag für die gesamte Schulgemeinschaft gehört mittlerweile zum festen Bestandteil unseres Schuljahresarbeitsplanes. Seit dem vergangenen Schuljahr sind es vorrangig Schülerinnen und Schüler eines Seminarkurses aus der Jahrgangsstufe 11, die den Tag vorbereiten.
Dabei zeigt sich erneut, dass die dafür zu leistende Arbeit weit über den zeitlichen Umfang des Seminarkurses hinausgeht. Deshalb an dieser Stelle ein ganz großes Lob und Dankeschön an die Beteiligten.
Das große Highlight des Tages wird sicher wieder das Europabuffet sein. Es war der ausdrückliche Wunsch der Schülerinnen und Schüler (Beschluss der Schülerkonferenz), dieses erneut durchzuführen. Da auch Eltern wieder einen großen Anteil an der Vorbereitung haben, geht der Dank natürlich auch an Sie. Das beste Buffet wird von einer Jury ausgezeichnet.
Der Grundgedanke des Europatages ist es, neben spielerischen und sportlichen Anteilen auch eine intensive inhaltliche Arbeit zum Thema „Europa“ zu führen. Die Organisatoren haben daher eine große Breite an Diskussionsveranstaltungen geplant.
Ein „Europapuzzle“ wird auf künstlerische Art und Weise die Tätigkeit vieler Klassen zusammenführen.
Wir freuen uns besonders, dass sich auch in diesem Jahr wieder internationale Gäste an der Umsetzung beteiligen.
So werden wir den Botschafter des Königreiches Belgien, Herrn Renier Willem Joseph Nijskens, den Botschafter der Republik Malta, Herrn Dr. Albert Friggieri mit dessen Gattin sowie den Botschafter der Republik Estland, Herrn Dr. Mart Laanemäe begrüßen können. Die genannten Gäste werden Workshops bzw. Diskussionsforen gestalten. Weitere Gäste unterstützen uns, z.B. gestaltet gemeinsam mit Herrn Arndt Sändig von der Berlin-Brandenburgischen Auslandsgesellschaft e.V. die Staatssekretärin im Finanzministerium, Frau Daniela Trochowski (Die Linke; Vizepräsidentin des Humanistischen Verbandes Berlin-Brandenburg) einen Workshop.

Ablaufplan

i.A. der Organisatoren
Th. Reuß
Schulleiter

 

Foto zur Meldung: Europatag am 09.05.2018
Foto: Europatag am 09.05.2018

Auf den Spuren Luthers...

(08.05.2018)

Eine Exkursion durch Wittenberg

 

Am 18. April 2018 haben alle siebten Klassen des Saldern-Gymnasiums eine Rallye durch die historische Innenstadt der Lutherstadt Wittenberg zum Thema Reformation im Rahmen des Geschichtsunterrichts absolviert. Außerdem noch eine Besichtigung des Panoramas zur Reformation.

Um 7:45 Uhr trafen sich die siebten Klassen auf dem Parkplatz am Wiesenweg. Anschließend fuhren sie dann mit dem Bus in das südwestlich gelegene Wittenberg ca. eine Stunde. In der Nähe vom Lutherhaus begann, nach einer Belehrung der mitgefahrenen Lehrer, dann die Rallye und die erste siebte Klasse durfte in das Panorama gehen. Anschließend wurden nach und nach die anderen Klassen durch das Museum geführt.

In der Stadt gab es an den meisten Stellen freies WLAN, welches die Informationssuche mancher Schüler erleichterte. Auf dem Plan stand sehr viel, von der Luthereiche bis zu der Schlosskirche, an deren Tür Luther 1517 seine 95 Thesen angeschlagen hatte. Eifrig gingen die suchenden Schüler durch die Stadt.

Zur Mittagszeit gingen die Meisten von ihnen etwas zu essen kaufen. Danach suchten sie weiter nach Informationen über die Sehenswürdigkeiten. Vor der Abfahrt gaben die Schüler die ausgefüllten Aufgabenblätter ab.

Schließlich fuhren die Siebtklässler um 14:50 Uhr zurück nach Brandenburg zum Parkplatz am Wiesenweg. Hier durften die Schüler um ca. 16:00 Uhr nach Hause gehen mit einer Menge neuer Informationen.

Lennart Böhm 7c

Bilder -->

Foto zur Meldung: Auf den Spuren Luthers...
Foto: Auf den Spuren Luthers...

Willkommen in Poznań

(07.05.2018)

Am 10.04.2018 fand zum zweiten Mal der Schüleraustausch zwischen dem von Saldern-Gymnasium und der Primary School Nr. 1 in der polnischen Stadt Poznań statt. Dieses Jahr fuhren 12 Schüler und die Lehrer Frau Schwarze und Herr Wilhelm auf Austausch.

Um 8.00 Uhr trafen wir uns am Hauptbahnhof Brandenburg, um von dort zum Hauptbahnhof Berlin zu fahren. Anschließend fuhren wir mit dem IC nach Poznań. Nach 4 Stunden Fahrt kamen wir in Poznań an und wurden herzlich empfangen. Dann fuhren wir mit Straßenbahn und Bus zur Schule. Wir waren alle aufgeregt. Doch als wir uns mit unseren Austauschschülern bekannt gemacht hatten, beruhigten wir uns. Am Nachmittag haben wir am Strand gegrillt und konnten dann den schönen See betrachten.

Am nächsten Morgen besuchten wir den Zoo, wobei es mehr ein Wildpark war. Wir konnten viele Tiere sehen, und es hat sehr viel Spaß gemacht. Uns hat das Elefantenhaus am besten gefallen. Danach hatten wir einen Rundgang über den großen „Plaza“ von Poznań. Es war einer der anstrengendsten Tage. Am Donnerstag durften wir in einer Bäckerei Sankt-Martins-Hörnchen herstellen und selbst probieren. Es wurde uns gezeigt, wie man solche Hörnchen herstellen kann.

Am Freitag besuchten wir eine alte Brauerei, die heute ein riesiges Einkaufszentrum ist. Danach gingen wir zum Dom, von dort wurde ganz Poznań aufgebaut.

Der Samstag war besonders schön, da wir bei den Familie waren und zusammen etwas unternehmen konnten.

Am Sonntag, dem 15.04.2018, war die Rückfahrt wobei wir nicht traurig waren, denn in ein paar Monaten werden die polnischen Schüler uns besuchen.

Es war ein schöner Ausflug.

Fotos -->

Pauline Beckmann

Jordan Henkel

Klasse 7c

Foto zur Meldung: Willkommen in Poznań
Foto: Willkommen in Poznań

Unsere Mathematiker aus der fünften Klasse - eine Klasse für sich!

(07.05.2018)

Am 16 und 17.3.2018 fand für die fünften Klassen die 28. Mathematik-Olympiade des Landes Brandenburg Region Nord-West in Dobbrikow statt.
Aus unserer Stadt Brandenburg hatten sich, durch ihr tolles Abschneiden bei der Stadtolympiade(Platz 1 und 2), Mika Scheer und Oskar Grunicke aus der Klasse 5L des Salderngymnasiums qualifiziert.
Also fuhren uns unsere Eltern ins schöne Schullandheim Dobbrikow, wo uns schon viele andere Schüler und Lehrer aus der Region Nord-West erwarteten.
Bevor die Olympiade startete, lernten wir die Mitstreiter bereits am Freitag beim Abendessen und Lagerfeuer kennen. Nach einer kurzen Nacht, ging es am Samstag früh los. Wir hatten viel zu knobeln und zu rechnen. Unsere Köpfe rauchten ;). Nach anstrengenden 4 Stunden, hatten wir dann Freizeit, aßen Mittag, spielten Tischtennis und erkundeten die Gegend. In dieser Zeit wurden unsere Arbeiten kontrolliert und bewertet.
Zur Siegerehrung trafen wir uns dann mit unseren Familien zum Kaffee wieder. Wir haben sogar den 5. Platz erreicht, vielleicht wäre sogar noch mehr drin gewesen.
Alles in allem war es für uns ein interessantes Wochenende. Wir haben neue Freunde gefunden und beschlossen uns im nächsten Jahr wieder zu treffen. Es lohnt sich auch im nächsten Schuljahr wieder an der Mathematikolympiade der Schule mitzumachen.
Wir möchten uns beim Förderverein unserer Schule für die finanzielle Unterstützung bedanken.

Ilka Scheer

Foto zur Meldung: Unsere Mathematiker aus der fünften Klasse - eine Klasse für sich!
Foto: Unsere Mathematiker aus der fünften Klasse - eine Klasse für sich!

Drei Tage Straßburg

(07.05.2018)

Wir, Schüler der elften Klasse, hatten das Glück vom 11.04.2018 bis 13.04.2018 nach Straßburg zu fahren und dort einen Tag im Europäischen Parlament zu verbringen.

 

Vor ungefähr einem Jahr erzählte uns unsere Französischlehrerin Frau Zoll von dem Wettbewerb ,,Euroscola", der vom Europäischen Parlament veranstaltet wird. Zu einem bestimmten Thema können Schüler aus allen 28 EU-Ländern, ihren kreativen Beitrag einreichen. Unsere Parallelklasse, die damalige 10l und wir, damals noch 10c, nahmen an dem Wettbewerb teil. Wir gewannen mit einem Video zum Thema: „Europa trotzdem!? - Welche Folgen haben Krisen und zunehmender Nationalismus für die EU?“ und so ging es für eine Gruppe aus 22 Schülerinnen und Schülern sowie unseren Lehrerinnen Frau Zoll und Frau Hoffeins auf die Reise.

Mit dem Zug fuhren wir am 11.04.2018 in Richtung Straßburg. Um ca. 16 Uhr waren wir dann dort. Als erstes ging es zu unserem Hotel, dass in einer kleinen Seitenstraße, im Viertel ,,La Petite France" lag. Danach erkundeten wir zusammen die Stadt. Unter anderem besuchten wir die Kathedrale. Zum Abendbrot aßen wir in einem Jugendhotel. An dem Abend ging es früh ins Bett, da wir am nächsten Tag schon um 8 Uhr im Europäischen Parlament sein mussten. Als erstes ging es durch die Sicherheitskontrollen. Danach konnten wir eine Kleinigkeit essen und trinken. Zur Begrüßung wurden wir dann in den Plenarsaal geführt. Dort kamen alle Schülerdelegationen der 23 teilnehmenden Mitgliedsstaaten der EU zusammen. Durch zwei Sprecher wurde jede Schule kurz vorgestellt. Danach hatten wir die Möglichkeit, der Vizepräsidentin der Europäischen Union aus Finnland, Heidi Hautala, per Videokonferenz Fragen zu stellen. Dann gab es Mittagessen. Dabei spielten wir ein Spiel, das ,,Eurogame" heißt. Danach wurden wir in sechs Gruppen eingeteilt, die in kleinen Sälen über politische Themen diskutierten. Ein Sprecher jeder Gruppe stellte die Ergebnisse der Diskussionen anschließend im Plenarsaal vor. Dort konnten dann alle über die Ergebnisse abstimmen. Danach wurden die Gewinner des Spiels ,,Eurogame" verkündet. Um 18 Uhr verließen wir das Europäische Parlament und fuhren zurück in die Stadt zum Flammkuchen essen. So ließen wir den Abend ausklingen.

Am nächsten Tag, dem 13.04.2018 konnten wir den Vormittag frei gestalten und am Nachmittag ging es zurück in Richtung Brandenburg, wo wir dann um 21 Uhr ankamen. Die drei Tage waren etwas anstrengend, aber auch sehr lustig. Vor allem das Europäischen Parlament war eine Erfahrung, die man nicht missen möchte.

 

Friederike Sauer

Foto zur Meldung: Drei Tage Straßburg
Foto: Drei Tage Straßburg

Theaterrezension „Wie man unsterblich wird“

(24.04.2018)

Das Jugendtheaterstück „Wie man unsterblich wird“ von Sally Nicholls ist für Zuschauer ab 13 Jahren.

In dem Jugendtheaterstück geht es um zwei elfjährige Jungen, die an Leukämie erkrankt sind.

Am 17.04.18 um 10:00 Uhr besuchte unsere Klasse 7c die Aufführung im Brandenburger Theater. Die Hauptfiguren sind Sam und Felix. Daneben gibt es noch Sams Eltern und Kira als weitere Figuren.

Die zwei Jungen, die an Leukämie erkrankt sind, wollen, bevor Sie sterben, noch einiges erleben. Da Sie wissen, dass sie nicht mehr viel Zeit haben, erstellen sie sofort eine Liste.

Während Sam lieber ins Weltall fliegen möchte oder einen Weltrekord aufstellen will, hat Felix nur einen Wunsch:  alle Ärzte in die Luft jagen.

Bei der anschließenden Auswertung in unserer Klasse gab es differenzierte Meinungen. Einige fanden das Theaterstück nicht gut, weil die Übergänge der einzelnen Szenen nicht immer gelungen sind oder weil die Rollenverteilung sehr verwirrend ist.  Andere wiederum fanden das Theaterstück sehr gelungen, da man viel über die Krankheit Leukämie erfahren konnte oder weil die Geschichte der Jungen emotional ist und die Umsetzung des Theaterstücks sehr gut gelungen ist.

Wir würden das Jugendtheaterstück weiterempfehlen, da es im Gesamtbild doch sehr stark überzeugt hat.

 

Lea Kathleen Götze, Nele Bandemer, 7c

Foto zur Meldung: Theaterrezension „Wie man unsterblich wird“
Foto: Theaterrezension „Wie man unsterblich wird“

Preisträgerin im Europamalwettbewerb des Europa-Zentrums Potsdam

(22.04.2018)

Anna Clara Strehlau, Kl. 10, erzielte im diesjährigen Europamalwettbewerb mit ihrer farbgrafischen Arbeit zum Thema „Gelebtes Erbe – Europa ist Kultur“ den 2.Platz in ihrer Altersgruppe und konnte ihren Preis in Potsdam in Empfang nehmen, welcher von Stefan Ludwig, Minister der Justiz und für Europa des Landes Brandenburg, und der Europaabgeordneten Susanne Melior überreicht wurde.

Insgesamt nahmen 280 Teilnehmer aus 10 Schulen und der Galerie Sonnensegel am Wettbewerb teil. Von unserer Schule beteiligte sich der gesamte Kunstkurs 10/3.

Dafür auch ein Dankeschön an alle engagierten Zeichnerinnen und Zeichner.

                                                                                                             I.Frohl, 22.03.2018

Foto zur Meldung: Preisträgerin im Europamalwettbewerb des Europa-Zentrums Potsdam
Foto: Preisträgerin im Europamalwettbewerb des Europa-Zentrums Potsdam

Am 22.Februar 2018 fand das Regionalfinale der 23. Biologieolympiade Junger Biologen des Landes Brandenburg in Kleinmachnow statt.

(16.04.2018)

Aus unserer Schule haben sich Julian Klesz (Kl.7c) Jeremy Eck (Kl.8L) und Anu Werdin (Kl.10L) qualifiziert.

Nach einer Fahrt mit Hindernissen haben wir drei, in Begleitung mit Frau Roscher, das Weinberg- Gymnasium in Kleinmachnow noch pünktlich erreicht.

Bevor die Olympiade startete, machten wir ein Gruppenfoto von allen Teilnehmern. Jeremy und Julian haben mit dem theoretischen Prüfungsteil begonnen und ich mit den anderen Zehntklässlern Brandenburgs mit dem Praktikum. Nachdem das mit einem mehr oder weniger guten Gefühl absolviert war, gab es eine kleine Pause mit einem lecker vorbereiteten Buffet.

Gestärkt gingen wir dann jeweils in die 2. Runde der Olympiade, während Frau Roscher gemeinsam mit den anderen Biologielehrerinnen und –lehrern, unsere Arbeiten korrigierten. Schließlich wurden nach kurzer Wartezeit (unsere Lehrer können ja nicht schneller korrigieren, als wir schreiben J) die Sieger verkündet und die Teilnehmer geehrt. So konnten wir uns gegen 14 Uhr mit der Urkunde in der Hand verabschieden und uns auf den Heimweg machen.

Alles in allem war es für uns ein sehr angenehmer lehrreicher und interessanter Tag. Es lohnt sich auch im nächsten Schuljahr wieder an der Bioolympiade der Schule mitzumachen. Wer also Lust, Laune und biologisches Wissen hat, sollte sich bei unseren Biologielehrerinnen melden!

Ich bin im Schuljahr 2018/19 in der 11. Klasse, kann also nicht mehr an der Biologieolympiade unserer Schule teilnehmen, aber  werde bestimmt andere Biologieprojekte starten.

 

Im Namen des gesamten Biologiebereiches möchte ich mich bei Frau Roscher, für die Begleitung und beim Förderverein unserer Schule für die finanzielle Unterstützung bedanken.

 

Anu Werdin

Foto zur Meldung: Am 22.Februar 2018 fand das Regionalfinale der 23. Biologieolympiade Junger Biologen des Landes Brandenburg in Kleinmachnow statt.
Foto: Am 22.Februar 2018 fand das Regionalfinale der 23. Biologieolympiade Junger Biologen des Landes Brandenburg in Kleinmachnow statt.

Theater am Saldern im Doppelpack

(28.03.2018)

Am 11.04.2018 zeigen die beiden Kurse DSP 12  ihre Theaterstücke in der Aula unserer Schule.

WICHTIG: THEATERVORSTELLUNG DES DSP-KURSES AM 11.04., UM 17:15 UHR FINDET STATT !

THEATERVORSTELLUNG UM 19.00 UHR ENTFÄLLT WEGEN KRANKHEIT !

17:15 Uhr   19:00 Uhr

"Es war einmal ... " selbstverfasste Szenen in einer kriminalparodistische Züge tragenden Geschichte um die inzwischen steinalt gewordenen Gebrüder Grimm.

Es begegnen uns alte Märchenfiguren und andere Gestalten wieder, aber eben ganz anders.

 

Nick Hornby "a long way down" ein. Fünf Looser wollen mit ihrem Leben etwas anfangen (oder eben nicht) und verbringen eine gewisse Zeit miteinander - nicht alle kommen ans Ziel. 

Die Vorstellungen finden in der Aula unseres Gymnasiums statt. Wir freuen uns auf euren Besuch.

 

Foto zur Meldung: Theater am Saldern im Doppelpack
Foto: Theater am Saldern im Doppelpack

8. Literaturwettbewerb im Saldern

(22.03.2018)

In der Aula des von Saldern-Gymnasiums fand am Mittwoch, den 14. Februar 2018 der achte gemeinsame Literaturwettbewerb des Bertolt-Brecht-Gymnasiums und des von Saldern-Gymnasium statt.

Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II beider Schulen stellten ihre Werke, selbstverfasste Gedichte und Kurzgeschichten, dem Publikum und der Jury vor. Diese bestand aus Herrn Tappert (Deutschlehrer am Brecht-Gymnasium) und Herrn Golldack, Schülerinnen der beiden Gymnasien (Laura Sherin Lang, Lena Kotlowsky und Mandy Manzke) sowie aus Frau Warnken, Mitarbeiterin der Fouqué-Bibliothek. Die besten drei Arbeiten aus den Klassenstufen 7/8, 9/10 sowie der Sekundarstufe II wurden dabei von der Jury zu 60 Prozent anhand inhaltlicher Kriterien (u.a. Bearbeitung des Themas, sprachliche Gestaltung) und zu 40 Prozent anhand der Vortragsweise ermittelt. Die insgesamt 19 Beiträge reichten dabei von der Schilderung jugendlicher Gefühle über die Verzweiflung an der Realität bis zu Äußerungen von Gesellschaftskritik. Musikalisch untermalt wurden die Präsentationen der Gedichte und Geschichten von Schülern des von Saldern-Gymnasiums auf dem E-Piano und dem Flügel. Schüler der 7c führten einen Sketch auf. Das Programm moderierten Helene Koch und Laura Pries.

Nach 20-minütiger Pause, in der sich die Jury zur Beratung zurückzog und ein Buffet von Hendrikje Martin bereitgestellt wurde, wurden die Gewinner der drei Jahrgangsstufen bekanntgegeben und mit einem Büchergutschein belohnt.

 

Jahrgänge 7/8

1. Platz: Kerima Bouarara, 8d (Bertolt-Brecht-Gymnasium), Geschichte: „Bezahle mit dem Tod – dein Albtraum wird wahr!“

2. Platz: Elisa Alsdorf, 7a (Bertolt-Brecht-Gymnasium), Geschichte: „Klaus der Schnupfen“

3. Platz: Tamina Weckwerth, 8a (Bertolt-Brecht-Gymnasium), Geschichte: Endlich frei sein!

 

Jahrgänge 9/10

1. Platz: Sophia Göthling, 10 (Bertolt-Brecht-Gymnasium), Gedicht: „Sterne und Erde“

2. Platz: Leonie Dossow, 10/5 (von Saldern-Gymnasium), Geschichte: „Ausgenüchtert“

3. Platz: Anna-Lena Brandenburger, 10a  (Bertolt-Brecht-Gymnasium), Geschichte: „Wohin der Wind uns weht“

 

Jahrgänge 11/12

1. Platz: Helene Koch, 11/3 (von Saldern-Gymnasium), Gedicht: „Der alte Mann“                                 

2. Platz: Kristin Kraußer, 12/2 (von Saldern-Gymnasium), Gedicht: „Social Media“

3. Platz: Jessie Rexhausen, 12/1 (von Saldern-Gymnasium), Gedicht: „Verfallen“

 

Abschließend wurden allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern von Frau Schwarze für ihre auf vielfältige Weise kreativen Werke gedankt und sie wurden ermutigt, sich weiterhin literarisch zu betätigen. 

 

Im nächsten Jahr findet der gemeinsame Literaturwettbewerb im Bertolt-Brecht-Gymnasium statt.                                                                                   

Zu den Bildern ->

Hans Christian Inselmann, 10/3

Foto zur Meldung: 8. Literaturwettbewerb im Saldern
Foto: 8. Literaturwettbewerb im Saldern

Fahrt des von Saldern-Gymnasiums zur Buchmesse in Leipzig am 15. März

(21.03.2018)

Der Bus, gefüllt bis auf den letzten Platz, rollte wie jedes Jahr mit lesebegeisterten Schülerinnen und Schülern nach Leipzig zur Buchmesse.

In diesem Jahr durfte die ganze 5., die Leistungs- und Begabungsklasse,  mitfahren, um sich auf der Messe nach neuen Büchern, Autoren und Zeichnern und bei den Mangas und Comics umzuschauen. Wunderbar und wirklich hilfreich war die Begleitung der Klasse durch vier Großmütter, die sich nicht nur liebevoll um ihre Enkel und deren Mitschüler kümmerten, sondern die sich auch als große Bücherfans vorstellten. Ohne ihre Hilfe wäre die zu bewältigende Rallye durch verschiedene Hallen für die Fünftklässler sicher noch schwerer gewesen. So konnte die richtige Lösung am „Lesekompass“ abgegeben werden. Vielleicht gewinnt die Klasse tatsächlich den Hauptpreis, die  Einladung zur Messe im nächsten Jahr.

Beliebt sind nach wie vor die Verkleidungen. Die CosPlayer  tragen Kostüme ihrer Helden oder Lieblingsfiguren aus Romanen, Filmen oder Mangas und machen die Messe bunt und jung und damit auch für jüngere Menschen und nicht nur für Buchhändler interessant.

Unsere Fahrt ist jedes Jahr offen für alle Jahrgänge, und auch ein paar ehemalige Schülerinnen fahren regelmäßig mit, so dass sich ein sehr breites Alters- und Interessenspektrum ergibt.

Zu den Bildern ->

Johane Webrink

Foto zur Meldung: Fahrt des von Saldern-Gymnasiums zur Buchmesse in Leipzig am 15. März
Foto: Fahrt des von Saldern-Gymnasiums zur Buchmesse in Leipzig am 15. März

Saldrianer und Schüler der Havelschule feiern gemeinsam Fasching

(21.03.2018)

Im Rahmen des sozialen Projektes der neunten Klassen waren wir, die Klasse 9d, am 13. 02. 2018 in der Havelschule um mit allen Kindern dort Fasching zu feiern. Angefangen hat der Tag damit, dass wir uns als Klasse zusammen verkleidet und geschminkt haben, um uns anschließend in Gruppen aufzuteilen und mit den Kindern gemeinsam zu frühstücken. Nach dem Frühstück haben einige von uns auch den Kindern beim Anziehen der Kostüme und beim Schminken geholfen. Im Anschluss hat die Karnevalsfeier mit der ganzen Schule in der Turnhalle stattgefunden. Begonnen hat selbige mit einer kleinen Tanzrunde, bei der sowohl wir, als auch die Havelschüler viel Spaß hatten, auf welche dann die Kostümvorstellungen folgten, im Zuge welcher die Kostüme in verschiedene Kategorien wie Superhelden oder Tiere unterteilt aufgerufen und präsentiert wurden. Darauf folgte eine weitere Tanzrunde, bei der wir auch wieder so viel Spaß hatten wie bei der ersten. Im Laufe des Tages hatten wir zwischen den Tanzrunden einige Spiele vorbereitet. Auch die Havelschule hatte etwas vorbereitet, nämlich einen Ballontanz.

Anfangs hatten wir allgemein Schwierigkeiten mit dem richtigen Umgang, doch sind wir mit der Zeit aufgetaut und hatten schließlich viel Spaß.

Im Anschluss an die Feierlichkeiten haben wir dann noch gemeinsam ein Geburtstagslied aufgenommen, welches am Tag der offenen Tür der Havelschule zu hören sein wird.

Melina Kämpfe, Laura Kosbab, Julian Rahn und Alina Schulz

Zu den Bildern ->

Foto zur Meldung: Saldrianer und Schüler der Havelschule feiern gemeinsam Fasching
Foto: Saldrianer und Schüler der Havelschule feiern gemeinsam Fasching

Politische Bildungsfahrt Berlin vom 22.2 bis zum 23.2.18

(15.03.2018)

Um ca. 8 Uhr morgens hat sich eine Gruppe von Schülern am Brandenburger Bahnhof getroffen um die politische Bildungsreise nach Berlin anzutreten.

Nach einer kurzen Busfahrt hat eine nun größere Gruppe im Restaurant „Zur Nolle” leckere Spaghetti gegessen um sich für den weiterlaufenden Tag zu stärken. So ist die Gruppe direkt nach dem Mittagessen zum Brandenburger Tor gefahren um dort einen Rundgang zu machen und sich danach zum Sicherheitscheck am Paul Löbe Haus einzufinden. Nach der flotten Kontrolle ging es zu einer Diskussionsrunde mit der Politikerin der Linken Anke Domscheit-Berg. Diese wurde geradezu mit Fragen bombardiert und hatte diese aufschlussreich beantwortet. Es waren so viele Fragen, dass die Zeit leider nicht mehr ganz reichte und so wurde danach schnell ein Foto der Gruppe im Paul-Löbe-Haus geschossen.

Danach ging es sofort zum zweiten Sicherheitscheck, welcher über dubiose Tunnel erreicht wurde, um das Highlight dieser politischen Reise zu verfolgen, den Besuch der Plenarsitzung im Deutschen Bundestag. Wir fanden uns zu der Zeit ein, als es um das Thema des „kostenlosen öffentlichen Nahverkehrs” ging. Diese sehr spannende Debatte fesselte förmlich die Besucher an ihre Bänke und die Politischen Parteien beschossen sich förmlich mit Reden, Argumenten und Gegenargumenten. Nun folgte das zweite Highlight der Reise, der Besuch der Kuppel des Reichstagsgebäudes. Die Berliner Skyline von einer so großen freien Höhe bei Abend zu bestaunen, hinterließ in jedem einzelnen Besucher ein Kribbeln unter der Haut.

Nach diesem sehr ereignisreichen Tag begnügte sich die mittlerweile ermüdete Reisegruppe im „La Cantina Rosso” Restaurant, bei dem es einige leckere italienische Gerichte wie Lasagne oder Spaghetti gab. Die folgende Nacht im Hotel war schnell verbracht und der nächste Tag startete mit einem Besuch im „Ministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend“. Auch dort stellte die Gruppe viele interessante Fragen an den dort zuständigen Mitarbeiter, welcher probierte uns diese aufschlussreich zu beantworten.

Am Schluss der „kleinen Reise” wurde noch einmal gemeinsam gegessen um danach die Rückreise antreten zu können. Die sehr nette Reiseleiterin und Organisatorin verabschiedete sich von der Gruppe und die Rückreise zum Brandenburger Hauptbahnhof startete.

Als die Gruppe sich voneinander trennte, war eine sehr positive Meinung wahrzunehmen und jeder der Teilnehmer hatte ein persönliches Highlight für sich erkoren!

Zusammengefasst: Die Bildungsfahrt war ein spaßiger und lehrreicher voller Erfolg für Schüler und Lehrer!

(Max Bauspieß, 11/4)

 

Foto zur Meldung: Politische Bildungsfahrt Berlin vom 22.2 bis zum 23.2.18
Foto: Politische Bildungsfahrt Berlin vom 22.2 bis zum 23.2.18

Zukunftstag am 26.04.2018

(13.03.2018)

Forscher, Weltenbummler, Entwickler oder Boss der eigenen Firma? Die Suche nach dem Traumberuf. Wir stellen für Schülerinnen und Schüler verschiedene Wege vor.

Unser diesjähriger Zukunftstag rückt immer näher.

Dazu haben wir unser Anmeldesystem angepasst.

Die Schülerinnen und Schüler können sich nun über die Webseite "Zukunftstag 2018" anmelden.

Unter dem folgenden Link finden Sie die genaue Beschreibung:

http://zukunftstagbrandenburg.de/zkt-veranstalter

 

Wenn Sie in der Freitextsuche "Technische Hochschule Brandenburg" eingeben, sehen Sie die freien Plätze in den einzelnen Fachbereichen.

Mit dem Klick auf die Veranstaltung kommen Sie dann zum Anmeldeformular.

 

Am 25.05.2018 veranstalten wir wieder unseren Tag der offenen Tür.

Workshops, Schnuppervorlesungen, Technik zum Anfassen, Campusführungen und jede Menge Spaß: Am Tag der offenen Tür laden wir alle Interessierten ein, uns und unsere Hochschule kennenzulernen. Unter dem Motto „Forsche und Entdecke“ kann man alle Bereiche der Hochschule erkunden. Professorinnen und Professoren stehen Rede und Antwort.

Wir würden uns freuen Sie und Ihre Schülerinnen und Schüler an diesem Tag begrüßen zu können.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Beste Grüße und ein schönes Wochenende

Thomas Schoßau

--
Technische Hochschule Brandenburg
University of Applied Sciences
Thomas Schoßau
Zentrum für Studium und Karriere

 

Foto zur Meldung: Zukunftstag am 26.04.2018
Foto: Zukunftstag am 26.04.2018

Jetzt kann das Mathe-Abi kommen, wir sind bereit!

(02.03.2018)

In den Winterferien 2018 fanden vom 05. bis zum 07. Februar kostenlose Mathekurse an der Technischen Hochschule Brandenburg statt. Ziel für die insgesamt 20 Schüler des 12. Jahrgangs des von-Saldern- und Berthold-Brecht-Gymnasiums war eine Vorbereitung auf die schriftlichen Abiturprüfungen des Fachs Mathematik.
In den 3 Zeitstunden „Unterricht“ pro Tag hatten wir Gelegenheit viele Übungen der relevanten Themenbereiche mit Unterstützung durchzugehen. So konnten wir individuelle Lücken und Fehlerquellen erkennen, von denen wir fortan wussten, dass wir an ihnen arbeiten sollten. Darüber hinaus hielt uns Herr Bolik, ein Diplom-Wirtschaftsmathematiker oder auch „professioneller Lückenfüller“, wie er sich selbst scherzhaft nennt, mehrere kleine Vorträge. In diesen sprach er über Lernmethoden für die Mathematik und motivierte uns Schüler, uns damit auseinander zu setzen. In den Pausenzeiten hatten wir genug Zeit in der Mensa der THB Mittag zu essen und bekamen dieses sogar für Studentenpreise. Ermöglicht wurden uns diese Gratiskurse durch die Zusammenarbeit der Technischen Hochschule Brandenburg und der Oberstufenkoordinatoren des von-Saldern-Gymnasiums, Ina Stender.
Wir Schüler der 12. Klasse möchten uns dafür recht herzlich bei Frau Stender, der THB und Herrn Bolik bedanken!

Tabea Neuenfeldt, Max Kassette und Marvyn Harring

Foto zur Meldung: Jetzt kann das Mathe-Abi kommen, wir sind bereit!
Foto: Jetzt kann das Mathe-Abi kommen, wir sind bereit!

Literaturwettbewerb 2017/18

(01.03.2018)

Liebe Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer,

liebe Eltern und Freunde der Literatur,

wir laden herzlich zum

Literaturwettbewerb 2017/18

des von Saldern-Gymnasiums Europaschule

und des Bertolt-Brecht-Gymnasiums ein.

Die Veranstaltung mit der Preisverleihung findet am

Mittwoch, d. 14. März, um 16.00 Uhr

in der Aula des von Saldern-Gymnasiums statt.

Vielen Dank für die vielen interessanten und kreativen Texte, die eingereicht wurden. Präsentiert sie in euren Klassen und Kursen oder zu passenden Anlässen. Schreibt weiter und reflektiert eure Gedanken und Gefühle weiterhin so sprachlich vielfältig und ansprechend.

Folgende Schülerinnen und Schüler des von Saldern-Gymnasiums haben sich für die Endrunde und zugleich Preisverleihung qualifiziert:

 

Laura Skalla, 9l

Lisa Hahn, 10/3

Leonie Dossow, 10/5

Jannis Gädecke 11/1

Eliza Pohl 11/1

Helene Koch 11/3

Victoria Kleinsorge 12/7

Jessie Rexhausen 12/1

Kristin Kraußer 12/2

 

Das Organisationsteam, i. A. Frau Schwarze

Foto zur Meldung: Literaturwettbewerb 2017/18
Foto: Literaturwettbewerb 2017/18

Theater am Saldern

(01.03.2018)

Der DSP-Kurs 12 lädt alle zur Premiere des neuen Stückes von Nick Hornby "a long way down" ein. Fünf Looser wollen mit ihrem Leben etwas anfangen (oder eben nicht) und verbringen eine gewisse Zeit miteinander - nicht alle kommen ans Ziel. 

Die Vorstellung findet am 11.04.2018 um 19:00Uhr in der Aula unseres Gymnasiums statt. Wir freuen uns auf euren Besuch.

Foto zur Meldung: Theater am Saldern
Foto: Theater am Saldern

Hola, ¿ te gusta Málaga? …¡Claro, que sí!

(22.02.2018)

Als wir unsere Reise nach Spanien antraten, hatten wir alle gemischte Gefühle. Man freute sich zwar auf die neue Erfahrung, war aber dennoch gespannt was einen erwartet.

Vom turbulenzenreichen Flug mal abgesehen, landeten wir wohlauf in Málaga und es ging direkt weiter zu den Gastfamilien. Die große Anspannung verflog aber schnell, als uns die offenherzigen Spanier empfingen. Jeder musste sich erstmal an die neue Umgebung gewöhnen und vor allem daran, NUR Spanisch zu sprechen, wobei man sich mit Händen und Füßen immer verstand.

Der zweite Tag verlief entspannter, aber nicht weniger ereignisreich, denn wir besichtigten die berühmteste Sehenswürdigkeit Andalusiens: die Alhambra. Die Burganalage in Granada umfasst stilvolle Paläste, Kirchen und Gartenanlagen auf einem Gebiet von ca. 13 Hektar.

Kein Wunder, dass wir nach der Besichtigung zwar beeindruckt, aber hauptsächlich todmüde waren.

Die neue Woche begann mit Spanischunterricht in der Sprachschule, in der wir anschließend Paella zubereiteten. Am Nachmittag lernten wir die Innenstadt Málagas kennen, wo man bestens shoppen gehen konnte und somit alle Verwandten mit Souvenirs eingedeckt wurden.

Von Dienstag bis Donnerstag waren wir immer vormittags in der Sprachschule, um nachmittags einen Ausflug zu machen. Wir spielten z.B. Beachvolleyball, besuchten das Picasso Museum sowie die eindrucksvollen Tropfsteinhöhlen Nerjas. Dabei immer an unserer Seite: die Sonne! Doch am Freitag war es Zeit sich von dem schönen Wetter, den Gasteltern und dem spanischen Flair zu verabschieden. Man munkelt sogar, dass der eine oder andere in 1 Woche mehr gelernt hat als in 3 Jahren Spanischunterricht.

Unser Fazit: Schüler und Lehrer wollen am Liebsten wieder zurück, also ¡Hasta luego!

Und hier geht es zu den Bildern aus Malaga -->

 

 

Foto zur Meldung: Hola, ¿ te gusta Málaga? …¡Claro, que sí!
Foto: Hola, ¿ te gusta Málaga? …¡Claro, que sí!

Für einen Tag ein Laborant sein

(20.02.2018)

Am 1. Februar ging es für alle Biologiekurse der 12. Klasse auf eine Exkursion ins Gläserne Labor. Hierbei handelt es sich um eine Bildungseinrichtung auf dem Wissenschafts- und Biotechnologiepark Campus Berlin Buch, welche im Jahr 1999 gegründet wurde und seither zu den meist besuchten Schülerlaboren Deutschlands zählt.
Nach einer langatmigen Zugfahrt angekommen, wurden wir warm empfangen und durften zunächst in weiße Kittel schlüpfen. Anschließend wurden wir über die Sicherheitsvorkehrungen des Labors belehrt. Das Gläserne Labor befindet sich im Sicherheitsbereich S1. Diese ist zwar die niedrigste Stufe, bedarf dennoch wichtiger Anordnungen, wie beispielsweise dem Tragen von Schutzkleidung, dem Desinfizieren der Hände und dem Aufräumen des eigenen Arbeitsplatzes.
Darauf folgend wurden uns die Geräte erklärt und wir durften unter der Anleitung studierter Laboranten und der Biologielehrer Frau Martin, Frau Gielsdorf, Frau Gäde und Frau Neue unsere eigene DNA extrahieren, vervielfältigen und unseren eigenen genetischen Fingerabdruck bestaunen.
Hierfür entnahmen wir zunächst mit einem Wattestäbchen Mundschleimhaut und vermengten diese mit einem Lysispuffer, welcher die Zellmembranen der Zellen auflöst, und Proteinase S, einem Eiweiß abbauenden Enzym. Diese Mischung inkubierten wir für 15 Minuten bei 65 °C und zentrifugierten sie mit Hilfe eines Geräts, der sogenannten Zentrifuge.
Danach ergänzten wir einen Bindungspuffer und überführten dies auf einen Zentrifugationsfilter, um es erneut zu zentrifugieren.
Anschließend widmeten wir uns dem sogenannten Waschen des Filters. Hierfür filterten und zentrifugierten wir zwei Mal unsere Mischung zuzüglich eines Waschpuffers und verwarfen bei jedem Mal das Filtrat. Den dritten Durchlauf zentrifugierten wir den Filter trocken. In einem neuen Gefäß gaben wir einen Elutionspuffer auf den vorher verwendeten Filter. Durch diesen Puffer wurde die DNA herausgelöst. Nach fünf Minuten konnten wir dies nochmals zentrifugieren und uns dann, nach stundenlanger Arbeit, mit der Polymerase-Kettenreaktion (kurz PCR) beschäftigen.
Eine PCR wird mit Hilfe eines Thermocyclers durchgeführt und ist eine Methode, mit welcher ein kleiner Teil der DNA in Vitro vervielfältigt werden kann.
Wir gaben unsere isolierte DNA zu einem sogenannten Mastermix hinzu, einer Flüssigkeit, welche bereits alle für die PCR benötigten Reagenzien, also in unserem Fall zum Beispiel die Primer, die Taq-Polymerase und Puffer, enthielt.
Nach dieser Prozedur konnten wir unseren eigenen genetischen Fingerabdruck sehen. Hierfür führten wir eine Gelelektrophorese durch. Die dafür benötigte Apparatur besteht aus einer Gelmatrix, welche von Molekülen durchwandert werden kann. Außen an der Apparatur sind eine negativ geladene Kathode und eine positiv geladene Anode angebracht, welche die Matrix im Inneren elektrisch aufladen. Die Gelelektrophorese selbst funktioniert nach folgendem Prinzip: Die Moleküle der DNA sind unterschiedlich groß und dadurch verschieden stark geladen, weshalb sie sich auch unterschiedlich weit im Gel fortbewegen. Kurze DNA-Fragmente wandern schneller und darum auch weiter im Gel. Dadurch lagern sich Moleküle mit gleicher Größe bzw. gleicher Ladung in Banden zusammen.

Wir gaben mithilfe einer Pinzette unsere isolierte DNA in das Gel. Desoxyribonukleinsäure ist negativ geladen und bewegt sich folglich in Richtung der Anode. Durch weitere, ausführliche Erklärungen lernten wir den spannenden Alltag eines Laboranten besser kennen und erfuhren zudem wichtige Informationen, welche uns hoffentlich bald in der Abiturprüfung helfen werden.
Unser Fazit des Tages – sehr anstrengend, jedoch wirklich gelungen!

Denise Stendel
Zu den Bildern -->

 

Foto zur Meldung: Für einen Tag ein Laborant sein
Foto: Für einen Tag ein Laborant sein

Marionettentheater

(19.02.2018)

Am 14.2.2018 fand die gelungene Aufführung des legendären Stückes um den historischen Doktor Faust als Marionettenspiel für alle Schüler der 10. Klasse in der Turnhalle des Saldern Gymnasiums statt. Wie schon in den vergangenen 2 Jahren konnten die Schüler erleben, was Goethe vermutlich in seiner Jugendzeit so ähnlich gesehen und später als Grundlage für seine berühmte Tragödie genutzt hat.

Auf den angefügten Bildern sind einige Szenen aus dem Stück und alle Marionetten als Gruppe zu sehen.  -->

P.G.

Foto zur Meldung: Marionettentheater
Foto: Marionettentheater

Rückblick auf die WITA 2018

(11.02.2018)

Auch in diesem Jahr wurde am von Saldern-Gymnasium die Tradition der Wissenschaftstage weitergeführt. Diese Projekttage bieten den Schülern einen Einblick in verschiedenste wissenschaftliche Themengebiete. In der Projektwoche vor den Ferien hatten die Schüler der 10., 11. und 12. Klassen erneut die Möglichkeit sich in zwei Projekte ihrer Wahl einzuschreiben. Die Themen waren wie immer vielfältig und aktuell. Von „Augenoptik“ über „Irrtümer der medizinischen Forschung“, „Hack IT“, „3-D-Druck-Schöne neue Welt“ und vielen weiteren Projekten wurden sämtliche Interessengebiete abgedeckt.

Die Schüler konnten bestätigen, dass die Dozenten ihre Erwartungen ans Thema erfüllen und sogar übertreffen konnten. So konnten auch anfängliche Zweifler, die wegen des großen Ansturmes möglicherweise nicht ihr Lieblingsthema erhalten konnten, mit neuem Wissen aus dem Projekt gehen. Genau diese Horizonterweiterung, zu Gebieten mit denen man sich noch nie genau auseinander setzen konnte, machen unsere Wissenschaftstage zu ganz besonderen Projekttagen.

Besonders beeindruckt waren die Schüler vom umfangreichen Wissen der Dozenten, sehr gelungener Visualisierung des Themas, durchweg verständlichen Erklärungen und hohem Praxisbezug. Zudem haben die Wissenschaftstage vielen Schülern bei ihrer Berufswahl weitergeholfen, da ihnen einerseits neue interessante Werdegänge präsentiert wurden, aber auch bereits erlernte Fähigkeiten getestet werden konnten, wie beispielsweise im Projekt „Bist du fit für’s Informatikstudium? Teste dich selbst!“. Des Weiteren gab es Themen die allgemein nützliche Fähigkeiten verbesserten, z.B. „Wissenschaftliches Arbeiten und schreiben – Ein Einstieg in die Thematik“. Abschließend lässt sich sagen, dass die Wissenschaftstage auch in diesem Jahr vollkommen gelungen sind und den Schülern in vielerlei Hinsicht geholfen haben.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei der Technischen Hochschule Brandenburg, allen Dozenten und ins Besondere den Eltern für ihre Unterstützung bei der Planung und Durchführung der Wissenschaftstage. Ohne ihr Engagement wäre es nicht möglich diese tollen Projekttage zu veranstalten. 

 

Celina Bertz vom Seminarkurs Medien und Journalismus des von Saldern-Gymnasiums

Foto zur Meldung: Rückblick auf die WITA 2018
Foto: Rückblick auf die WITA 2018

Marius Kraußer schaffte die meisten Klimmzüge

(01.02.2018)

Wie auch in den Vorjahren nahm am Mittwoch, dem 31. Januar eine Mannschaft unserer Schule am Kreisfinale „Sportlichster Brandenburger“ teil. Obwohl unsere männlichen Starter wegen der meist älteren Lehrlinge nur mit Außenseiterchancen teilnahmen, erreichte unser Team hervorragende 2. Plätze in der Gesamtwertung und beim abschließenden Tauziehen. In der Einzelwertung überzeugte Marius Kraußer mit dem 3. Platz in der Gesamtwertung. Darüber hinaus war er in den Einzeldisziplinen Zweiter beim Seilspringen und gemeinsam mit einem Sportler des gastgebenden OSZ „Alfred Flakowski“ Erster mit 21 sauberen Klimmzügen.

Volkmar Schade

Foto zur Meldung: Marius Kraußer schaffte die meisten Klimmzüge
Foto: Marius Kraußer schaffte die meisten Klimmzüge

Impressionen vom Tag der offenen Tür

(27.01.2018)

Hier findet ihr einige Impressionen vom Tag der offenen Tür am 27.01.2018

Bilder -->

Foto zur Meldung: Impressionen vom Tag der offenen Tür
Foto: Impressionen vom Tag der offenen Tür

Wissenschaftstage 2018

(25.01.2018)

Technische Hochschule Brandenburg & Eltern –
Partner der Wissenschaftstage 2018

(Download als pdf -->)

 

Montag, 29.01.2018                 KLASSE 12

 

10:00 - 11:30 Uhr         R.109, INFZ
q Referent: Michael Dück

MIT Appinventor - Appentwicklung

10.00 - 11.30 Uhr         KI-Labor 130, INFZ

q Referent: Ingo Boersch

Künstliche Intelligenz - Maschinelles Lernen

10.00 - 11.30 Uhr         Hörsaal 101, IWZ; 1. Etage

q Referent: Prof. Dr. Justus Eichstädt

Mein Lebensweg - Unwägbar unanstrebbar

10.00 -11.30 Uhr          Raum 9, Erdgeschoss, WWZ

q Referenten: René Pettelkau, Norbert Hoppe

Eine Taschenlampe selbst bauen
und mit nach Hause nehmen - Lötworkshop

10.00 - 11.30 Uhr         R. 223, WWZ

q Referent: Prof. Dr. JürgenSchwill

Wie uns Werbung verführt – Auf der Suche
nach dem „Kaufknopf“ im Gehirn

12.00 – 13.30 Uhr        R. 034, INFZ

q Referent: Thomas Schrader

Anwendungsbeispiele von Head Mounted Displays

12.00 – 13.30 Uhr        R.109, INFZ

q Referent: Manuel Eckert

MIT Appinventor - Appentwicklung

12.00 – 13.30 Uhr        R. 224 INFZ, 2. Etage

q Referent: Jochen Heinsohn

Programmieren mit Prolog 

12.00 – 13.30 Uhr        R. 9, Erdgeschoss, WWZ

q Referenten: René Pettelkau, Norbert Hoppe

Eine Taschenlampe selbst bauen
und mit nach Hause nehmen - Lötworkshop

12.00 – 13.30 Uhr        R. 2.6 oder Aula

q Referent: Peter Rabe

Vorsicht Bias – Störgrößen und Irrtümer
in der medizinischen Forschung

12.00 -13.30 Uhr          Aula

q Referent: Michael Kolkmann

Ein Jahr Donald Trump

 

Dienstag, 30.01.2018                KLASSE 10

 

10.00 - 11.30 Uhr         R. 224, INFZ, 2.Etage

q Referent: Martin Haferanke

Bist du fit für ́s Informatikstudium? Teste dich selbst!

10.00 - 11.30 Uhr         R.109, INFZ  1.Etage

q Referent: Michael Dück

MIT Appinventor - Appentwicklung

10.00 - 11.30 Uhr         KI-Labor 130, INFZ 1.Etage

q Referent: Ingo Boersch

Künstliche Intelligenz - Maschinelles Lernen

10.00 - 11.30 Uhr         R.033 Werkstoffprüflabor, Erdgeschoss, IWZ

q Referent: Dr. Daniel Sturm

Werkstofftechnik zum Anfassen

10.00 - 11.30 Uhr         R. 309, WWZ, 3. Etage

q Referent: Campus Spezialist

Campusführung und Workshop: Schule und dann?

10.00 - 11.30 Uhr         R. 206, WWZ,3. Etage

q Referent: Juliane Rangnow

Run your own business

12.00 - 13.30 Uhr         R.109, INFZ, 1.Etage

q Referent: Manuel Eckert

MIT Appinventor - Appentwicklung

12.00 – 13.30 Uhr        R. 223 INFZ, 2.Etage

q Referent: Cornelia Schröder

Java Hamster

12.00 – 13.30 Uhr        R. 224 INFZ, 2. Etage

q Referent: Jochen Heinsohn

Programmieren mit Prolog 

12.00 – 13.30 Uhr        R. 309, WWZ, 3. Etage

q Referent: Campus Spezialist

Campusführung und Studium vs. Ausbildung

12.00 – 13.30 Uhr        R. 2.6

q Referent: Mario Rathmann

Macht uns das Wissen ums Lernen schlauer?

(Selbsterfahrungsworkshop)

12.00 -13.30 Uhr          Aula

q Referent: Michael Kolkmann

Ein Jahr Donald Trump

Mittwoch, 31.01.2018                            KLASSE 11

 

10.00 - 11.30 Uhr         R. 224, INFZ, 2.Etage

q Referent: Martin Haferanke

Bist du fit für ́s Informatikstudium? Teste dich selbst!

10.00 -11.30 Uhr          R. 223 INFZ, 2. Etage

q Referent: Manuel Eckert

MIT Appinventor - Appentwicklung

10.00 -  11.30 Uhr        R. 034, INFZ

q Referent: Rolf Socher

Sortierverfahren

10.00 - 11.30 Uhr         Treffpunkt vor der Mensa

q Referent: Luise Micklitz

Workshop Augenoptik

10.00 - 11.30 Uhr         Raum 216, WWZ

q Referent: Thomas Jacob

Hack IT

10.00 -11.30 Uhr          R. 309, WWZ, 3. Etage

q Referent: Campus Spezialist

Campusführung und Studium vs. Ausbildung

12.00 - 13.30 Uhr         R.223, INFZ, 2.Etage

q Referent: Michael Dück

MIT Appinventor - Appentwicklung

12.00 - 13.30 Uhr         R. 034 INFZ, Erdgeschoss

q Referent: Thomas Schrader

Anwendungsbeispiele von Head Mounted Displays

12.00 - 13.30 Uhr         R. 232 INFZ, 2. Etage

q Referent: Cornelia Schröder

Java Hamster

12.00 - 13.30 Uhr         Treffpunkt vor der Mensa

q Referent: Luise Micklitz

Workshop Augenoptik

12.00 -13.30 Uhr          R.112, WWZ

q Referent: Wiebke Berger

Wissenschaftliches Arbeiten & Schreiben - Ein Einstieg in die Methodik

18.00 – 20.00 Uhr        Audimax TH BRB

q Referent: Prof. Dr.- Ing. Burghilde Wieneke-Toutaoui

3–D –Druck – Schöne neue Welt

Foto zur Meldung: Wissenschaftstage 2018
Foto: Wissenschaftstage 2018

Schneesportlager Jubiläum 2018 in Zell am See

(08.01.2018)

Das zwanzigjährige Skilager ist erfolgreich am Ausklingen und war wie erwartet ein voller Erfolg. Mit insgesamt 46 Schülerinnen und Schülern starteten das von Saldern-Gymnasium und das Bertolt-Brecht-Gymnasium ihre alljährliche Reise nach Zell am See ins Schneesportlager.

Das nicht immer alles „Friede, Freude, Sonnenschein“  ist, ließ uns das Wetter am zweiten Tag spüren. Dauerregen im Tal sowie heftiger Schneefall auf dem Berg testeten nicht nur die Wassersäule unserer Skisachen, sondern ebenfalls unsere Laune aufs Äußerste. Die Umgebung erinnerte eher an einen tropischen Regenwald als an eine zauberhafte Winterlandschaft. Doch es zeigte sich, dass die Wahl auf die Richtigen gefallen war. Mit vereinten Kräften, Musik im Rücken und mit einer Portion Galgenhumor trotzten wir allen Widrigkeiten und wurden am nächsten Tag auf dem Gletscher Kitzsteinhorn mit idealen Pistenverhältnissen, Sonnenschein pur, Tiefschnee und einer atemberaubenden Sicht für alles entschädigt. Unermüdlich führen wir rauf und runter und waren stets bemüht auf jeder Abfahrt ein bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Trotz intensiver sportlicher Betätigung, Höhentraining inklusive, ließen die meisten von uns kaum eine Gelegenheit aus, nach dem leckeren Abendessen entweder das Tanzbein zu schwingen, auf dem Beachvolleyballcourt das Feld umzuwühlen, beim Fußball das Runde ins Eckige zu schießen oder beim Basketball mit spektakulären Dribblings auf zu trumpfen.

Doch wie bei allen schönen Ereignissen verging leider auch das zwanzigjährige Jubiläum wieder viel zu schnell. Diese Reise wird uns immer in Erinnerung bleiben und wir bedanken uns dafür bei allen für das außerordentlich gute Gelingen des diesjährigen Schneesportlagers 2018.

Foto zur Meldung: Schneesportlager Jubiläum 2018 in Zell am See
Foto: Schneesportlager Jubiläum 2018 in Zell am See

Schneesportlager - Alles weiß vor Weihnachten?

(05.01.2018)

Auch dieses Jahr fand wieder das alljährliche Schneesportlager der achten Klassen statt. Am Montag den 11.12.2017 startete unsere Reise mit ausgewählten Schüler nach Rabenberg. Im Sportpark angekommen stieg große Freude auf, denn alles weit und breit war mit Schnee bedeckt. Gleichermaßen wuchs auch die Hoffnung sich mit den Langlaufskiern auszuprobieren. Jedoch war die Enttäuschung unter den Schülern groß,  als der Skiverleih bekannt gab, dass der Schnee nicht optimal für das Skimaterial wäre und somit keine Ski auslieh. Also wurden die ersten Tage mit anderen tollen Aktivitäten gefüllt. Inliner fahren, Klettern, Tischtennis, Kegeln, schwimmen und natürlich eine Wanderung mit Wettbewerb: “Wer baut in kürzester Zeit den Originellsten Schneemann?“ standen statt dessen auf dem Programm. Besonders aber beliebt war dabei das Schiesstraining mit den Lasergewehren für den Biathlon. Die ersten Vorbereitungen auf den Wettkampf im 'Hallenbiathlon' begannen. Es wurden die Teams für den Single-Mixed- und Teamwettbewerb ausgelost, sowie die Startreihenfolge. Ab Dienstagnacht fielen dicke erneut dicke Schneeflocken vom Himmel, so dass auch eine große Schneeballschlacht mit den Lehrern veranstaltet wurde. Am Donnerstag dann endlich war es soweit: wir schnallten uns die Ski unter und los ging‘s auf dem Sportplatz. Am Nachmittag drehten wir unsere Runden und veranstalteten ein Staffelrenne Jungs vs. Mädels. Dieses Duell konnten die Mädels ganz klar für sich entscheiden. Mit der anhaltenden Motivation vom Skilaufen starteten wie am Abend in den Wettkampf. Nach spannenden Fights gab es für die Sieger und Platzierten Medaillen, sowie erstmals Wanderpokale für unsere besten Schützen. Gekrönt als Schützenkönigin wurde Joanna Schumacher (Kl. 8a) und als Schützenkönig Gene Gränzer (Kl. 8d). Am Freitag den 15.12.2017 ging es dann leider wieder nach Hause. Als gefragt wurden „ Wer in Rabenberg bleiben möchte?“ gingen viele Arme nach oben, da keiner das schöne Weiß  und die tolle Zeit hinter sich lassen wollte.

Die Schüler hatten eine Menge Spaß und wir sind der Meinung, dass es auf jeden Fall Wert war dafür jetzt eine Woche Unterrichtsstoff nach zu holen.

Dana Gräf und Alea Bildt

Bilder -->

Wettkampfergebnisse:

 

Einzel:                 Mädchen: Dana Gräf (8c), Nele Pichelbauer(8L), AmelieMesser (8d)

                            Jungen: Anton Strehlau (8b), Gene Gränzer (8d), Karl Selent (8L)

 

Single-Mixed:    Joanna S.(8a)/ Till M. (8a),

                            Anna W. (8d) / Erik S. (8c),

                            Amelei M. (8d) / Gene G. (8d)

 

Team:                 Megan C. (8L) / Finn H. (8b) / Gene G. (8d) / Amelie M. (8d)

                            TimR. (8a) / Dana G. (8c) / Tina L. (8d) / Erik S. (8c)

                            Magnus W. (8d) / Thomas U. (8c) /Nele P. (8L) / Alea B. (8L)

 

Foto zur Meldung: Schneesportlager - Alles weiß vor Weihnachten?
Foto: Schneesportlager - Alles weiß vor Weihnachten?

Ausschreibung „Deutsch - Israelischer Jugendaustausch 2018 in Ra´anana/Israel“

(02.01.2018)

Das „Heilige Land“ entdecken, neue nette Menschen und eine andere Kultur kennenlernen, gemeinsam Sport treiben und natürlich Spaß haben: all das bietet unser Jugendaustauschprogramm. Israel zu besuchen bedeutet Geschichte, Politik und Religion live und hautnah erleben. Der Verein Ra´anana e.V. bietet - in Kooperation mit der Brandenburgischen Sportjugend im LSB e.V. - in den Osterferien 2018 wieder die Möglichkeit für knapp zwei Wochen in das israelische Leben einzutauchen und einen besonderen Jugendaustausch zu erfahren  ....

Hier geht es zur Ausschreibung ->

Foto zur Meldung: Ausschreibung „Deutsch - Israelischer Jugendaustausch 2018 in Ra´anana/Israel“
Foto: Ausschreibung „Deutsch - Israelischer Jugendaustausch 2018 in Ra´anana/Israel“

Akustik im Speiseraum der Schule verbessert

(18.12.2017)

Das Auge isst mit, das würden sicher viele ohne nachzudenken unterschreiben. Das auch die Akustik in einem Raum dazu beiträgt sein Essen zu genießen, ist vielleicht nicht so selbstverständlich. Im Rahmen der Arbeit der Mensakommission wurde vergangenes Jahr festgestellt und im März 2017 messtechnisch belegt, dass die akustischen Bedingungen im Speiseraum nicht optimal sind. Der Geräuschpegel war zeitweise so stark, dass selbst die kurzen Gespräche an der Essensausgabe anstrengten, weil es schwierig war, die Worte zu verstehen. Das war nicht nur für die SuS ein Problem, sondern auch für die Mitarbeiterinnen an der Essensausgabe, die das jeden Tag mehrere Stunden ertragen mussten. Eine erste Maßnahme war die Ausrüstung der Stühle mit Filzgleitern durch Herrn Hocke. Mit dem Schulamt wurde weiterhin vereinbart, Material für eine Dämpfung der Akustik zu beschaffen. Vorbild waren Räume der Pestalozzischule in Brandenburg, die mit Zuschnittsresten von Dämpfungsmaterial an der Raumdecke eine deutliche Verbesserung der Raumakustik geschafft hatten.

Nach vielen Abstimmungen gelang es nun, den Sicherheitsbestimmungen entsprechendes Material zu beschaffen. Am 02.12.2017 haben sich Eltern zusammengefunden, um die Aufgabe anzugehen. Nach ein paar Startschwierigkeiten wegen störrischen Klebers und der Einsicht, dass die Ausrichtung der Platten per Laserinstrument die besseren Ergebnisse bringt, wurden die Platten an die Decke gebracht. Die Vergleichsmessung zeigt eine deutliche Verbesserung. So konnte der Schalldruckpegel (Leq) mit einer konstanten Schallquelle um 10 - 14 dB(A) (Messgerät Brüel&Kjär, Typ2240, Seriennr. 35093879) reduziert werden. Eine Messung unter realen Bedingungen wird in Kürze erfolgen, sollte aber die im März gemessenen Werte von 77-78 dB(A) merklich unterschreiten. Vielen Dank an alle Eltern, die mit ihrem Engagement dieses Ergebnis möglich gemacht haben.

Das Projekt sollte Vorbildcharakter für die Gestaltung weiter Räume der Schule haben, weil es zeigt, wie man mit einfachen Mitteln hörbare Effekte erzielen kann. SuS und Lehrer können sicher bestätigen, dass viele der hoch bauenden Klassenräume der Schule ähnliche akustische Nachteile haben. Gespräche dazu starten in Kürze.

 

Michael Drabek

Foto zur Meldung: Akustik im Speiseraum der Schule verbessert
Foto: Akustik im Speiseraum der Schule verbessert

Kleiderspenden für Obdachlose

(18.12.2017)

Nachdem wir im Evangelischen Religionsunterricht umfangreich die Themen Diakonie und Obdachlosenhilfe behandelt hatten, starteten wir eine Sammlung für warme Kleidung, Schlafsäcke und Isomatten. Dank der großzügigen Spenden konnte Herr Wolf, der sein Schulvikariat bei uns absolviert, einige volle Kartons überbringen. Die Berliner Stadtmission bedankt sich herzlich für die Unterstützung der Kältehilfe bei allen Spendern.

Raphael Boekhoff, Klasse 7 L

Foto zur Meldung: Kleiderspenden für Obdachlose
Foto: Kleiderspenden für Obdachlose

Grüße aus Rabenberg

(13.12.2017)

Für die Teilnehmer des Schneesportlagers in Rabenberg sieht es in diesem Jahr gut aus - Es gibt Schnee !!! Viele Grüße an alle in der Heimat.

Foto zur Meldung: Grüße aus Rabenberg
Foto: Grüße aus Rabenberg

Information zum Weihnachtskonzert am 08.12.2017

(04.12.2017)

Es gibt noch wenige Restkarten!

Karten für das Weihnachtskonzert am 08.12.2017 im Audimax der TH Brandenburg können noch bis Donnerstag, den 07.12.2017 bei Herrn Schütte erworben werden. Einige wenige Restkarten können an der Abendkasse für 7,50 € je Karte erworben werden.

Foto zur Meldung: Information zum Weihnachtskonzert am 08.12.2017
Foto: Information zum Weihnachtskonzert am 08.12.2017

Weihnachten im Schuhkarton

(01.12.2017)

Wir vom Seminarkurs 12/6 des von Saldern-Gymnasiums planten ein soziales Projekt namens „Weihnachten im Schuhkarton“. In diesem Projekt ging es darum, hilfsbedürftigen Kindern der dritten Welt und des SOS-Kinderdorfes eine kleine Freude zum Weihnachtsfest zu bereiten.

Zu Beginn setzten wir uns mit der Leitung des SOS-Kinderdorfes der Stadt Brandenburg in Verbindung, welche von dieser Idee überaus begeistert war. Mit dem Ehrgeiz, diese Idee umzusetzen, starteten wir einen Aufruf, für die Hilfsorganisationen ein Geschenk zu gestalten.

Um alle Schüler über unser Vorhaben zu informieren, machten wir uns gleich auf den Weg durch alle Klassen des von Saldern-Gymnasiums und überzeugten sie von unserer Idee.

Alle Klassen waren begeistert und zeigten große Motivation an dieser Aktion teilzunehmen.  Freudig teilten sie uns mit, je ein Paket für die Kinder des SOS-Kinderdorfes und für die Kleinen aus den ärmlichen Regionen zusammen zu stellen.

Nach kurzer Zeit erhielten wir eine riesige Menge an Paketen, vollgepackt mit Spielzeugen, Büchern und vielen weiteren Sachen. Für jedes Mädchen und Jungen war etwas dabei. Die wunderschön eingepackten Pakete  - mit Sicherheit über 50 Stück  - stapelten sich im Sekretariat.

Pünktlich zum Abgabetermin haben wir die Pakete für den Weg nach Afrika vorbereitet.

Die Geschenke für das SOS-Kinderdorf werden Mitte Dezember übermittelt.

Wir hoffen sehr, dass die Kinder sich darüber freuen und ein schönes Weihnachtsfest verbringen werden.

Unser Dank gilt insbesondere den Schüler und Schülerinnen des von Saldern-Gymnasiums, die mit großer Sorgfalt darauf achteten, ein sehr vielseitiges Geschenk zu packen. Weiterhin danken wir allen Lehrer und Lehrerinnen, die ihre Klassen hervorragend unterstützten, dies alles auf die Beine zu stellen.

 

Vielen Dank!

Wir wünschen schöne Weihnachten.

Foto zur Meldung: Weihnachten im Schuhkarton
Foto: Weihnachten im Schuhkarton

Weihnachtskonzert im Audimax

(29.11.2017)

Liebe Schüler, Lehrer, liebe Eltern, Großeltern und Verwandte!

Es ist wieder soweit! Die Tage werden kürzer, die Nächte werden länger! Die gemütliche Weihnachtszeit ist da! Wie jedes Jahr, lädt auch dieses Jahr die 12. Jahrgangsstufe des von Saldern-Gymnasiums wieder zum besinnlichen Konzert im Audimax der Technischen Hochschule Brandenburg/ Havel ein, in diesem Jahr getreu dem Motto „Weihnachten ist nur einmal im Jahr!“. Neben Musik und Tanz wird es auch an erfrischend lustigen Darbietungen an diesem Abend nicht fehlen.Wir laden Sie und euch herzlich am 8.12. in das Audimax der technischen Hochschule Brandenburgs ein, um mit uns diesen vorweihnachtlichen Abend zu verbringen. Los geht es um 17:30 Uhr, Einlass ist ab 17:00 Uhr. Neben dem Programm erwartet Sie ein weihnachtliches Buffet sowie eine Tombola, die dem Abiball des 12. Jahrgangs zu Gute kommen soll. Die Eintrittskarten können über den Klassenleiter erworben werden.

Wir freuen uns auf einen schönen und unvergesslichen Abend mit euch und mit Ihnen!

Herzliche Grüße, der 12. Jahrgang

(die Ticketpreise liegen bei 5€ für Erwachsene und 4€ für Schüler und Minderjährige)


 


 


 

Name: __________________________ Klasse: _________

Kartenanzahl Schüler: ________ Kartenanzahl Erwachsene: ___________


 


 


 


 

Wichtig für die Zettelverteiler am Freitag:

Das Geld soll bis zum 24.11.2017 bei den Klassenleitern abgegeben werden, die Karten erhalten die Schüler in der darauf folgenden Woche von den Klassenleitern.


 


 


 

Foto zur Meldung: Weihnachtskonzert im Audimax
Foto: Weihnachtskonzert im Audimax

von Saldern Physikwettbewerb läuft an ...

(26.11.2017)

Für den von Saldern-Physikwettbewerb gibt es jetzt die Teilnahmebedingungen :

Jede Klasse ist aufgefordert sich dem diesjährigen Wettbewerb („Brücken verbinden“ - siehe unten) zu stellen. Dafür braucht ihr mindestens ein Team (Größe: 1 bis 4 SuS) das sich mit der Aufgabe auseinandersetzt. Um eure Klassen-Chancen zu vergrößern, dürft ihr mit mehreren Teams antreten.

 

Im Januar (12.01.2018) solltet ihr spätestens euer Brückenmodell abgeben, dann erfolgt die Bewertung der Jury (Physiklehrer – von Saldern). Es wird einen Preis in den Alterskategorien 5./6., 7., 8., 9. sowie 10. Klasse und älter geben.

 

Die Sieger-Teams aus jedem Jahrgang werden beim Landeswettbewerb „Brücken verbinden“ mitmachen und ggf. beim Gewinn der Preisgelder von 50 € bis 250 € zur Staatskanzlei nach Potsdam fahren. Die Gewinner des Landeswettbewerbs nehmen wiederum am Bundeswettbewerb teil.

 

Hier gehts zur ausführlichen Ausschreibung ...

Foto zur Meldung: von Saldern Physikwettbewerb läuft an ...
Foto: von Saldern Physikwettbewerb läuft an ...

Saldrianer beim Bundesfinale/Volleyball WK IV 2017

(23.11.2017)

Die Landesieger der Schulen aus allen 16 Bundesländern standen sich im diesjährigen Volleyball Bundesfinale der Altersklasse WK IV in der Landessportschule Bad Blankenburg am 21. und 22.11.2017 gegenüber. Das von Saldern-Gymnasium hatte sich als Landessieger in der WK IV weibl. des Landes Brandenburg dafür qualifiziert.

Die Auslosung ergab, dass unsere Gegner Halle (Sachsen Anhalt) , Borken (Nordrhein Westphalen), Offenburg (Baden Württemberg), Sonneberg (Thüringen), Wiesbaden (Hessen), Schwerte (Nordrhein Westphalen) und Schwerin (Mecklenburg Vorpommern) sein sollten.

Finja, Josi, Elena und Isabel aus der Klasse 7l erspielten sich nach 4 hart umkämpften Spielen  für den 2.Turniertag das Spiel um Platz 1 bis 8, obwohl viele der Gegner fast ein Jahr älter und von Sportschulen waren. In dem Bewusstsein, dass es schwer werden würde, kämpften sie sich in jeder Begegnung durch das Turnier und belegten letztendlich einen sensationellen 8.Platz.

 

„Für uns war es eine riesige Erfahrung, die uns noch lange in Erinnerung bleiben wird. Wir möchten uns deshalb ganz herzlich beim Jugendförderverein für die Unterstützung, bei Ralf Hintze und Sebastian Pfeiffer für die Betreuung und bei allen Fachlehrern für das Verständnis unseres Fernbleibens bedanken.

Wir sind stolz die Schule gut vertreten zu haben!

Foto zur Meldung: Saldrianer beim Bundesfinale/Volleyball WK IV 2017
Foto: Saldrianer beim Bundesfinale/Volleyball WK IV 2017

Spenden Sie Wärme!

(23.11.2017)

Nach diesem Motto der Berliner Stadtmission haben die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7L im Rahmen des Religionsunterrichts eine Spendenaktion für den Kältebus der Kältehilfe der Berliner Stadtmission ins Leben gerufen. Gesammelt werden soll vor allem Kleidung, aber auch Schlafsäcke und Ähnliches werden dringend benötigt.

 

Falls Sie/ihr zu Hause Kleidung habt, die nicht mehr benötigt wird, würden wir uns freuen, wenn Sie/ihr diese spenden könntet. Die Klasse 7 L, aber besonders die Bedürftigen freuen sich sehr über ihre Unterstützung.

Die Spenden können Sie am besten am Elternsprechtag am Mittwoch, dem 29.11. abgeben. Es werden Kartons aufgestellt, die Sie mit Ihren Spenden füllen können. Alternativ können Ihre Kinder Ihre Kleiderspenden auch noch später direkt bei Herrn Wolf im Lehrerzimmer 1.4.abgeben.

 

Weitere Infos unter www.berliner-stadtmission.de/kaeltehillfe

 

Danke für die Unterstützung! Ihre/Eure  Klasse 7 L und Johannes Wolf (Vikar)

 

Foto zur Meldung: Spenden Sie Wärme!
Foto: Spenden Sie Wärme!

Bildungsreise Neapel 2017

(22.11.2017)

Am 18.09.2017 trafen wir uns um 4.00 Uhr am Bahnhof in Brandenburg an der Havel. Von dort aus sind wir mit der Bahn und dem Bus zum Flughafen Berlin-Tegel gefahren. Wir starteten mit dem Flugzeug um 8.00 Uhr und landeten gegen 9.00 Uhr am Flughafen München. Nach kurzer Wartezeit startete das Flugzeug endlich um 10.35 Uhr nach Neapel. Vom Flugzeug aus konnten wir die Alpen sehen, und schon bald war die bergige Landschaft von Neapel zu erkennen. Gegen 12.10 Uhr kamen wir bei 25 Grad Celsius in Neapel an.

zum Artikel

Foto zur Meldung: Bildungsreise Neapel 2017
Foto: Bildungsreise Neapel 2017

Fremdsprachenkarussell für Grund-Schüler der 6. Klassen

(21.11.2017)

Als  Fortsetzung der Fremdsprachen-Informationsveranstaltung für Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen aus den Grundschulen bieten wir wie angekündigt weitere Einzelveranstaltungen an.

 

Termine für die speziellen „Übungskurse“ im „Sprachenkarussell“ sind:

 

 

 

 

 

 

Latein: Dienstag, d. 28.11.2017 14:00 Uhr

 

Französisch: Dienstag, d. 19.12.2017 14:00 Uhr

 

Spanisch: Dienstag, d. 23.01.2018 14:00 Uhr

 

Die SuS werden gebeten, sich zur Teilnahme wieder per Mail an sekretariat@vonsaldern-gym.schule-brandenburg.de oder telefonisch über 03381-660154 anzumelden.

Foto zur Meldung: Fremdsprachenkarussell für Grund-Schüler der 6. Klassen
Foto: Fremdsprachenkarussell für Grund-Schüler der 6. Klassen

Exkursion des Kurses 11ek1 zur Stadtgenese am Beispiel Berlins

(16.11.2017)

Am Dienstag, dem 07.11. fuhren wir, 22 SuS des Geographiekurses 11ek1, mit unserer Fachlehrerin Frau Zimmermann nach Berlin.
Wir durchquerten in zügigem Schritt die Stadtentwicklungsepochen auf einer Strecke
von 8,5 km.
Wir sahen die, noch heute zu erkennenden, Merkmale der städtischen Entwicklung seit dem Mittelalter im Nicolaiviertel sowie die Stadterweiterungsphasen der Renaissance z.B. auf der Museumsinsel mit dem wiederentstehenden Berliner Schloss, der Industrialisierung in den Hackeschen Höfen, der NS- Zeit am Beispiel der Wilhelmstraße und der Gegenwart am Alexanderplatz und am Potsdamer Platz, der eventuell „Neuen Mitte“ Berlins.
An 8 Standpunkten hielten wir Kurzvorträge zu den o.g. Themen. Dazwischen gab es immer wieder interessante Hinweise zu funktionsräumlichen Charakteristika und städtebildenden Merkmalen.

Foto zur Meldung: Exkursion des Kurses 11ek1 zur Stadtgenese am Beispiel Berlins
Foto: Exkursion des Kurses 11ek1 zur Stadtgenese am Beispiel Berlins

Geographie-Wettbewerb

(13.11.2017)

Die Platzierungen aus dem

Geographie- Wettbewerb der Klassen 5- 10

 

Klassenstufe 5

und 6*

Platz 1: Draber, Milan       

Platz 2: Holmig Artur

 

Klassenstufe 7*

Platz 1: Walczak, Dennis

Platz 2:  Rühle, Anna

 

Klassenstufe 8*

Platz 1:  Scheer, Maja

Platz 2:  Rossner, Derek

Platz 3:   Seidel, Elena   und

                 Müller, Linus

 

Klassenstufe 9*

Platz 1: Stobinsky, Willi

Platz 2: Schirmer, Arne

Platz 3: Dietrich, Marvin

 

Klassenstufe 10*

Platz 1: Hannemann, Niklas

Platz 2: Buchholz, Niklas

 

*Die Zuordnung der  Klassenstufe ist noch aus dem vergangenen Jahr.

 

Diese Schülerinnen und Schüler haben einen Buchgutschein

im Wert von 10,00€ bis 6,00 € erhalten.

Herzlichen Dank dem Förderverein!   

Herzlichen Glückwunsch allen Gewinnern!

 

 

Foto zur Meldung: Geographie-Wettbewerb
Foto: Geographie-Wettbewerb

Projekttag Studium und Beruf 2017

(07.11.2017)

Am 16.11. findet unser diesjähriger Projekttag Studium und Beruf statt. Dafür wurde folgender Zeitplan aufgestellt:

 

8:00 Uhr bis 10:30 Uhr: Unterricht der 10., 11. und 12. Jahrgangsstufe
10:30 Uhr bis 11:00 Uhr Pause für die Schüler
11:00 Uhr bis 12:15 Uhr: 1. Durchgang der Projekte
12:15 Uhr bis 13:00 Uhr: Pause für die Schüler
13:00 Uhr bis 14:30 Uhr: 2. Durchgang der Projekte
ab 14:30 Uhr: Schulschluss

 

Themenangebote

Foto zur Meldung: Projekttag Studium und Beruf 2017
Foto: Projekttag Studium und Beruf 2017

von Saldern - doppelter Kreissieger im Handball

(06.11.2017)

Beim heutigen Kreisfinale im Rahmen "Jugend trainiert für Olympia" setzten sich sowohl unsere Jungen (AK15/16) als auch unsere Mädchen (AK 15/16)  durch. Die Jungen gewannen alle Spiele gegen das B.Brecht-Gymnasium, OS Nord sowie gegen doe Otto-Tschirch-OS. Die Mädchen setzten sich souverän gegen Nord und Brecht durch. Unsere Schule wird am 25.Januar mit beiden Mannschaften beim Regionalfinale in Belzig um den Einzug in das Landesfinale kämpfen.

Foto zur Meldung: von Saldern - doppelter Kreissieger im Handball
Foto: von Saldern - doppelter Kreissieger im Handball

Aufruf zum Literaturwettbewerb 2017/18

(20.10.2017)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auch in diesem Schuljahr wollen wir wieder einen  Literaturwettbewerb mit dem Bertolt-Brecht-Gymnasium durchführen.

Wir kennen bereits viele interessante Texte von euch und haben einige „Schriftsteller/-innen“ unter uns. Aber sicher habt ihr wieder tolle Ideen für neue Texte. Wir freuen uns darauf!

Details und Daten -->

Foto zur Meldung: Aufruf zum Literaturwettbewerb 2017/18
Foto: Aufruf zum Literaturwettbewerb 2017/18

Regionalfinale Fußball JtfO WKII in Luckenwalde

(18.10.2017)

Die  Jungs haben mit fairen Spielen den Saldern Namen in den Süden vom Land Brandenburg gebracht.

die Ergebnisse:

1. Stahndorf

2. SALDERN

3. Babelsberg

4. Jpterbog

5. Zossen

Sport frei !

 

Foto zur Meldung: Regionalfinale Fußball JtfO WKII in Luckenwalde
Foto: Regionalfinale Fußball JtfO WKII in Luckenwalde

Jubiläum!!! 15.Saldern-Cup im Volleyball am 14.Oktober 2017

(28.09.2017)

Gesucht werden Teams, die Spaß am Volleyballspielen haben, auch externe Teams!

Die Schüler ab der 10.Klasse können JAHRGANGSMANNSCHAFTEN melden!

Die Meldung muss folgende Daten enthalten:

  • Teamname, Ansprechpartner benennen (Beachte: mindestens 2 Mädchen müssen immer auf dem     Spielfeld sein!)
  • Keine jahrgangsübergreifenden Mannschaften
  • Klassenstufe 7-9 kann gemeinsam mit den Eltern Teams stellen.
  • Treff in der Sporthalle: ab 8.15 Uhr, Spielbeginn: 9.00 Uhr
  • Meldung bei Herrn Schütte bis spätestens  9. Oktober 2017 abgeben!!!!!!

Startgeld pro Team beträgt:

Jahrgang 7 - 9:     5,- €

Jahrgang 10:        5,- €

Jahrgang 11:        7,- €

Jahrgang 12:        9,- €

Externe Teams: 30,- €   

zum Flyer ->

Foto zur Meldung: Jubiläum!!! 15.Saldern-Cup im Volleyball am 14.Oktober 2017
Foto: Jubiläum!!! 15.Saldern-Cup im Volleyball am 14.Oktober 2017

Die Welt trifft sich am Saldern

(21.09.2017)

In diesem Schuljahr lernen wieder eine ganze Reihe von Schülern aus aller Welt an unserem Gymnasium. Auf einer Wandzeitung im Schulhaus haben sie sich bereits vorgestellt. Hier sind für Euch noch einmal die wichtigsten Informationen:

Die Welt trifft sich am Saldern

Foto zur Meldung: Die Welt trifft sich am Saldern
Foto: Die Welt trifft sich am Saldern

„Der Berg ruft“ - Anmeldung für das Skilager

(17.09.2017)

Die Anmeldung für das Skilager für die Schüler der 10./ 11. Jahrgangsstufe in Zell am See vom 07. – 12.01.2018 ist eröffnet!!!

Einige Besonderheiten sind zu beachten:

  • Sofort bei Moodle (25.09.2017 – Montag, um 11.30 Uhr – 06.10. 2017 12.00 Uhr) einschreiben, anschließend den Bewerberzettel downloaden.  

  • Den ausgefüllten Zettel sofort bei Herrn Queiser abgeben.

  • Danach könnt ihr eure Registrierung auf der Bewerberliste einsehen.

  • Die Bewerbung bedeutet aber nicht, dass ihr mitfahren könnt.

  • Erst nach der Zustimmung des Klassenlehrers / Tutors bekommt ihr den Einzahlungsschein von Herrn Hintze / Queiser!

  • Wenn also die schulischen Leistungen stimmen, ihr die Akzeptanz gegenüber der Hausordnung des Jugendhotels habt, können wir gemeinsam über die Pisten des Gletschers am Kitzsteinhorn bzw. die Berge der Schmittenhöhe wedeln.

Weitere Kriterien:

  • Das Skilager in Zell am See ist maximal zwei Mal für einen Schüler des von Saldern - Gymnasiums möglich.

  • Neben den schulischen Leistungen müssen Gesundheitszustand und die sportliche Leistungen entsprechend sein. Es darf kein Belastungsasthma oder ähnliches, sowie Sportbefreiungen über längere Zeiträume vorliegen.

  • Vorrangig ist das Skilager für Anfänger und Fortgeschrittene konzipiert.

 

Strengt euch an und beeilt euch, da die Plätze begrenzt sind!!

 

i. A. des Skilehrerteams

       Nino Queiser

Foto zur Meldung: „Der Berg ruft“ - Anmeldung für das Skilager
Foto: „Der Berg ruft“ - Anmeldung für das Skilager

Kennenlern- und Methodenwoche der Klassen 5 und 7

(12.09.2017)

Das von Saldern-Gymnasium Europaschule führt traditionsgemäß zu Beginn des Schuljahres für die neuen Schülerinnen der Klassen 5 und 7 eine „Kennlern-und Methodenwoche“ durch.

Für die Woche vom 18.09. – 22.09.2017 wurde dazu wieder ein besonderes Programm erarbeitet, bei dem sich auch einige unserer Kooperationspartner einbringen.

Am Montag sind die Schülerinnen und Schüler in der Kinder-und Jugendgalerie „Sonnensegel“ zum „Gutenbergtag“. An verschiedenen Stationen wird praktisch gearbeitet, es entstehen besondere Druckerzeugnisse.

Am Mittwoch findet in Zusammenarbeit mit dem KiJu das Geländespiel am Gördensee statt. Neben der körperlichen Herausforderung ist auch unterschiedliches Wissen an verschiedenen Stationen gefragt. Wir sind gespannt, welche Klasse den Wettbewerb gewinnt.

Am Dienstag und am Donnerstag wird in der Schule gearbeitet. Unterschiedliche Lern-und Arbeitsmethoden werden gefestigt, Entspannungs- und Konzentrationsübungen wie auch das Erlernen eines verbesserten Zeitmanagements stehen auf dem Plan.

Ein besonderes Ereignis wird zusätzlich am Dienstag ein Sportprojekt mit Frank Busemann, Olympia-Silbermedaillien-Gewinner im Zehnkampf, sein.

Am Freitag besteht dann die Möglichkeit, im Rahmen eines in Zusammenarbeit mit dem Stadtsportbund organisierten Sporttages das Sportabzeichen abzulegen.

 

Auch die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 absolvieren in dieser Woche ein spezielles Programm.

U.a. finden am Mittwoch und am Donnerstag in der Zeit von 09 – 12 Uhr  in Kooperation mit der Technischen Hochschule Brandenburg spezielle Workshops statt. Speziell für den Unterricht in den „Seminarkursen“ und zur Erarbeitung der Seminarkursarbeit geht es um wissenschaftliche Arbeitsmethoden.

An dieser Stelle möchten wir uns bei den genannten Kooperationspartnern für ihre Unterstützung herzlich bedanken.

Thomas Reuß, Schulleiter

 

Sonnensegel Mo, 18.09. 09:00 – ca. 12:30 Uhr
Projekt Frank Busemann, Dreifelderhalle am Wiesenweg Di, 19.09. 08:00 – 10:00 Uhr
Gördensee Mi, 20.09 09:00 – ca. 13:00 Uhr
Sportabzeichentag; Stahlstadion Fr, 22.09. ab 08:00

 

Foto zur Meldung: Kennenlern- und Methodenwoche der Klassen 5 und 7
Foto: Kennenlern- und Methodenwoche der Klassen 5 und 7

Neue Praktikumsplätze für September-Oktober 2017

(10.09.2017)

Das Angebot richtet sich vor allem an interessierte und geeignete Schüler

der Klassen 11 bzw. 12.

 

Charite Berlin/Medizin  (Tätigkeit eines Arztes auf einer Station)

Der/die Bewerberin sollte über gute Kenntnisse im Fach Biologie verfügen und Interesse am Arztberuf haben.

Zeitraum:  30.10. – 3.11.2017   (2 Plätze)

 

TU Magdeburg/Max-Planck-Institut Magdeburg  (Chemie/Technik)

Nur für Bewerber der Kl. 11  möglich, verknüpft mit vielen Experimentiermöglichkeiten in modernen Laboren.      

Zeitraum:   25.9. – 29.9.2017           

                        

 

Interessenten  melden sich bitte bis zum 15.9.2017 bei Frau Pohl.

Foto zur Meldung: Neue Praktikumsplätze für September-Oktober 2017
Foto: Neue Praktikumsplätze für September-Oktober 2017

34. Beetzseelauf am 30.09.2017

(06.09.2017)

Auch in diesem Jahr findet wieder der 34. Beetzseelauf  statt. Wer Lust hat, kann gern mitmachen! Weitere Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung findet ihr unter:

www.vfl-brandenburg.de

Die Anmeldung wird erst nach Eingang der Startgebühr:10 km: 8€, 5 km: 6€ und 3km:4€ bearbeitet. Nachmeldung am Wettkampftag + 2€.

Meldeschluss ist der 25.09.2017.

Außerdem hat sich die Fachkonferenz Sport Folgendes überlegt:

1. Der Schüler muss, für eine positive Leistungsnote, für die Schule von Saldern- Gymnasium laufen!

2. Alle teilnehmenden Schüler der Sek. I erhalten die Note 1!

3. Alle teilnehmenden Schüler der Sek. II erhalten die Note 1-/ 13 Punkte!

4. Darüber hinaus, können die Schüler der Sek. II, die Noten 1/14 oder 1+ /15 Punkte unter folgenden Voraussetzungen erreichen:

  • die 10 km – Läufer/in werden grundsätzlich mit 15 Punkten belohnt, müssen jedoch unter 1Stunde und 20 min bleiben
  • laufen die Mädchen über 5 km unter 30 min = 14 Punkte und unter 26 min = 15 Punkte
  • laufen die Jungen über 5 km unter 27 min = 14 Punkte und unter 24 min = 15 Punkte
  • Jungen und Mädchen, die 3km unter 16 min / 18 min laufen, erhalten 14 Punkte (15 Punkte können nicht erreicht werden)

Fachkonferenz Sport

i. A. Nino Queiser

Foto zur Meldung: 34. Beetzseelauf am 30.09.2017
Foto: 34. Beetzseelauf am 30.09.2017

Abschluss der zehnten Klasse

(19.07.2017)

Die Prüfungen sind geschafft, die wohlverdienten Ferien haben auch für die Schüler der ehemaligen Klassenstufe 10 begonnen. Von den insgesamt 127 Schülern erreichten 126 die Versetzung in die Jahrgangsstufe 11, also die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.

Einige werden ein Jahr lang wertvolle Erfahrungen bei einem Auslandsaufenthalt sammeln, einige wenige die Schule Richtung OSZ oder Berufsausbildung verlassen.

Genannt werden sollen die Schüler, die aus der Jahrgangstufe 10 am letzten Schultag für hervorragende Leistungen ausgezeichnet wurden:

aus der 10b Tim Kirchner, Celine Schröder und Melanie Thörmer,

aus der 10d Luisa Göde und Marcus Holzschuher,

aus der 10L Hannah Barth, Ida Lehnhardt, Josefin Sarow und Veit Siebert.

Diese neun Schüler erreichten zum Abschluss der zehnten Klasse einen Notendurchschnitt von 1,5 oder sogar besser, herzlichen Glückwunsch.

Foto zur Meldung: Abschluss der zehnten Klasse
Foto: Abschluss der zehnten Klasse

Polen zu Gast am von Saldern-Gymnasium

(18.07.2017)

Wie jedes Jahr kurz vor den Sommerferien war auch jetzt eine ausländische Schülergruppe für drei Wochen zu Gast in Brandenburg am von Saldern-Gymnasium. Die aufgrund herausragender Leistungen im Fach Deutsch von ihren polnischen Schulen Ausgezeichneten kamen aus verschiedenen Städten Polens: aus Warschau, Stettin, Radom, Lublin, Poznan ...

In Brandenburg bot sich ihnen die Möglichkeit, ihre Sprachkenntnisse in  Deutsch zu vertiefen, interkulturelle Erfahrungen zu sammeln und Beziehungen zu knüpfen.

Dies geschah einerseits durch den Aufenthalt in  einer Gastfamilie, andererseits durch ein vielfältiges Programm, welches sowohl Unterricht als auch viele Exkursionen, Workshops  und sportliche Unternehmungen beinhaltete.

Höhepunkte waren sicher der Besuch des Bundestages, ein Workshop mit anschließendem Opernbesuch in der Komischen Oper Berlin, Teilnahme an der Saldern-Flotte, ein anthropologischer Workshop im Landesmuseum im Paulikloster, „Berlin on Bike“ mit Informationen zur Berliner Mauer, Besuch des Pergamonmuseums usw.

 

Auch für die gastgebenden Familien lohnte sich das Programm, die Gastgeschwister konnten an vielen Exkursionen teilnehmen, man lernte von einer anderen Kultur, ohne den Koffer packen zu müssen. Und viele neue Freundschaften konnten so entstehen.

Foto zur Meldung: Polen zu Gast am von Saldern-Gymnasium
Foto: Polen zu Gast am von Saldern-Gymnasium

Wir, die Klasse 9c, gemeinsam mit der Havelschule

(06.07.2017)

Auch der, für uns, letzte* gemeinsame Projekttag mit der Havelschule hat uns allen, ein Feedback der Havelschule kam sofort,  wieder sehr viel Freude bereitet. Dieses Mal hatten wir  alle zu uns in die Schule eingeladen. Begonnen hat der Tag mit der offiziellen Unterzeichnung der Fortführung des Kooperationsvertrages durch die beiden Schulleiter Frau Behrendt und Herrn Reuß.

 Um schwungvoll in den Tag zu kommen, tanzten wir „Macarena“.  Anschließend aktivierten wir 4 unterschiedliche Stationen. An der Backstation wurden Kekse ganz individuell gestaltet und natürlich auch gebacken und verzehrt. Mit noch vollen Mündern ging es weiter zu sportlichen Betätigungen. Teamgeist- sowie bewegungsfördernde Aufgaben wurden mit Begeisterung absolviert. Beim Basteln entstanden bunte Türschilder für die Kinderzimmertür zu Hause, welche mit Freude bemalt, beklebt und beschrieben wurden. Stopptanz mit kleinen Preisen sowie Tierstimmenmemory waren ebenso im Programm. Zum Abschied tanzten wir alle noch eine letzte Runde, bevor die Klasse 9c „Tschüss“ sagen musste.  Uns hat das Jahr sehr viel Spaß gemacht, wir konnten viele Erfahrungen sammeln, entdeckten uns auch teilweise neu. Es war eine „Weiterbildung“ für die eigenen Fähigkeiten und Erfahrungen wie Einfühlungsvermögen, Kommunikation, Kontaktfähigkeit, kritischem Denken, Teamfähigkeit oder auch Konfliktfähigkeit. Engagement bedeutet in vielerlei Hinsicht auch Wertschätzung. Gemeinsam macht es einfach mehr Spaß und zu helfen, steht schließlich jedem gut.

*Die Klasse 8d wird im nächsten Schuljahr dieses soziale Projekt weiterführen.

Pia- Michelle Kaemmerer

Bilder -->

Foto zur Meldung: Wir, die Klasse 9c, gemeinsam mit der Havelschule
Foto: Wir, die Klasse 9c, gemeinsam mit der Havelschule

Theater am Saldern: „Die Frau- Wandel und Emanzipation“

(04.07.2017)

Am Donnerstag, dem 06.07.2017, verabschiedet sich der DSP-Kurs 11/1 mit der Szenencollage

„Die Frau- Wandel und Emanzipation“ um 18.30 Uhr aus diesem Schuljahr.

Sie können in sehr unterschiedlichen Szenen erleben, welche Wegstrecke Frauen bereits zurückgelegt haben und welche Vorstellungen Frauen und Männer verbinden.

Es wird getanzt, gelästert, geliebt und… geangelt…  in der Aula der Schule und das Ganze für nur einen Euro Eintrittsgeld.

 

Wir wünschen gute Unterhaltung.

Foto zur Meldung: Theater am Saldern: „Die Frau- Wandel und Emanzipation“
Foto: Theater am Saldern: „Die Frau- Wandel und Emanzipation“

Die Saldria - Preisträger des Jahres 2017

(04.07.2017)

Den Saldriapreis im Bereich kreative Gestaltung und Sprache erhält die Schülerin Lina Moch aus dem Jahrgang 10. Für den Kurs Darstellendes Spiel hat die Schülerin das Kriminalstück: „Das Schweigen der Fische“ geschrieben. Der betreuende Fachlehrer ist Herr Matthias Richter.

Den Saldriapreis im Bereich Medien und Sprache erhalten die Schüler Max Helmke, Lukas Sroka und Leonard Karl Gerber aus dem Abiturjahrgang 12. Für ihr durch den Englischunterricht initiiertes und mit großem Fleiß und Engagement erarbeitetes Projekt „The Media“, Webseite für eine Realityshow. Die betreuende Fachlehrerin ist Frau Bettina Hoffeins.

Den Saldriapreis im Bereich Naturwissenschaften-Informatik für eine Arbeit auf besonders hohem fachlichem Niveau erhält der Schüler Florian Fregien für die Arbeit „ Die Algorithmik des QR-Codes“. Der betreuende Fachlehrer ist Herr Robert Langer.

Den Saldriapreis für eine besonders engagierte Arbeit im Bereich Sprachen und die Teilnahme am europaweiten Wettbewerb Euroscola erhalten die Schülerinen und Schüler des Jahrgangs 10: Enos Daniel Macèdo Araujo, Hannah Gerda Otto, Pia Meline Moderegger, Henriette Pflug, Madeline Schünemann, Friederike Sauer, Vanessa Lisch, Merle Rosenmüller, Karla Lotte Lang, Isabel Ingrid Paula Andruleit, Cindy Mai Ahn Martin, Robin Karg, Joshua Spiegler, Eric Gnida, Christopher Louis Jung und Oliver-Ralf Witek. Sie fertigten ein Video für den Wettbewerb Euroscola zum Thema: „Europa trotzdem? Welche Folgen haben Krisen und zunehmender Nationalismus

für die EU?“ an. Die betreuende Fachlehrerin ist Frau Angelika Zoll.

Einen Saldriapreis für eine komplexe Unterrichtsarbeit von besonderer Qualität im Fach Geschichte erhalten die Schülerinnen Pauline Arndt und Astrid Paetz. Sie erstellten einen Reiseführer für die Lutherstadt Wittenberg. Die betreuende Fachlehrerin ist Frau Bettina Meyer.

Einen Saldriapreis für eine außergewöhnliche Seminararbeit im Fach Geschichte in englischer Sprache/ bilingual erhält die Schülerin Pauline Imme aus dem Abiturjahrgang 12. Die Schülerin bearbeitete im wissenschaftspropädeutischen Seminarkurs das Thema: „The West German response tot he Vietnamese boat people diaspora from 1979 to 1990“. Der betreuende Fachlehrer ist Herr Sven Duch.

Einen Saldriapreis für eine außergewöhnliche Seminararbeit im Fach Geschichte in englischer Sprache/ bilingual erhält die Schülerin  Karoline Jüttner aus dem Abiturjahrgang 12. Die Schülerin bearbeitete im wissenschaftspropädeutischen Seminarkurs „Suitcases out of Stone – the Weight They Had to Carry“. Der betreuende Fachlehrer ist Herr Sven Duch.

Einen Saldriapreis für eine komplexe Unterrichtsarbeit von besonderer Qualität  in den Fächer Deutsch und Geschichte erhalten 

die Schüler der Klasse 7L. Sie fertigten ein Spiel zur Reformation mit dem Thema „ Luther - Zwischen Himmel und Hölle” an. Die betreuenden Fachlehrerinnen sind Frau Kathrin Heider und Frau Bettina Meyer.

Einen Saldraiapreis für ein besonders engagiertes überfachliches Projekt aus den Seminarkursen erhalten die Schülerinnen  Lara Fabienne Marie Ballerstädt, Christine Behrendt, Claudia Manzke, Victoria Lange, Hannah-Wiebke Rhode für das „Erste Hilfe Projekt“ mit der Fontane-Grundschule. Die betreuenden Fachlehrerinnen sind Frau Ute Pohl und Frau Jutta Pelz.

 

Foto zur Meldung: Die Saldria - Preisträger des Jahres 2017
Foto: Die Saldria - Preisträger des Jahres 2017

Gäste aus Polen

(01.07.2017)

Bis zu den Sommerferien sind 12 polnische, fast schon perfekt deutsch sprechende Schülerinnen und Schüler am von Saldern-Gymnasium zu Gast. Die drei Wochen bis dahin sind prall gefüllt mit Deutschunterricht, Exkursionen nach Potsdam und Berlin und diversen sportlichen Aktivitäten.

 

Foto zur Meldung: Gäste aus Polen
Foto: Gäste aus Polen

Soziales Projekt der Klasse 9d

(27.06.2017)

Soziales Projekt der Klasse 9d

 

Wir, die Klasse 9d des von Saldern-Gymansiums, haben uns im Rahmen des sozialen Projektes für einen Besuch im Tierheim in der Caasmanstraße entschieden.

Wir waren alle voll und ganz dabei und haben fleißig Spenden für das Tierheim gesammelt, indem wir Sandwiches, Pizzaschnecken, Muffins, und kleine Kuchen in der großen Pause in unserer Schule verkauft haben.

Das Tierheim war dafür, dass wir den Wänden ein neues, fröhliches Aussehen verpassen, um ein angenehmeres Klima zu schaffen.

So nutzten wir einen Teil der Spenden für die Farben. Den Großteil dieser haben wir aber vom Baumarkt gesponsert bekommen.

Nach langen Vorbereitungen im Kunstunterricht und auch im Tierheim, die getroffen werden mussten, an denen auch ein paar Eltern, die Klassensprecher und natürlich Frau Kampe beteiligt waren, um ein Bemalen der Wände erst möglich zu machen, war es dann doch so weit.

Wir trafen uns um 9 Uhr am Tierheim und waren alle schon ganz aufgeregt, da wir uns darauf gefreut haben, alles bunter zu gestalten. Wir hatten alle schon tolle Ideen im Kopf, die wir unbedingt umsetzen wollten. Wir brachten unsere Taschen weg und manche zogen sich auch noch um. Dann ging es richtig los.

Da wir viele Teile der Wand vor dem Katzengehe frei zur Verfügung gestellt bekommen haben, bildeten wir einzelne Gruppen, welche einen bestimmten Teil der Wand nutzen dürften.

Um die Zeichnungen, die wir im Kunstunterricht gemalt haben, so gut wie möglich umzusetzen, haben wir als erstes mit Kreide vorgezeichnet und dann begonnen, alles mit der Wandfarbe zu vervollständigen, auszumalen und bunter zu gestalten. Wir bekamen viel Zuspruch und Ermutigungen von Frau Kampe und auch Herr Mahlow, welcher als Unterstützung mitgekommen ist. So kamen viele Katzen und Hunde in unterschiedlichen Darstellungsformen heraus, was alles viel vielfältiger und schöner machte. Wir waren alle so vertieft gewesen, dass wir erst nach 2 Stunden eine Pause machten.

Viele probierten dann mit den Katzen zu spielen oder sie zu streicheln oder beschäftigten sich mit den niedlichen Hunden. Andere malten aber auch weiter, weil es ihnen so Spaß machte. Außerdem gingen wir auch herum, um die Kunstwerke der anderen zu begutachten und ihnen zu helfen, oder auch um sie mit der Wandfarbe anzumalen, es kamen sehr lustige Sachen dabei heraus :).

Dieses Projekt war eine tolle Erfahrung und Möglichkeit, seine künstlichere Seite zu entdecken und diese auch für gute Zwecke einzusetzen.

Wir bedanken uns für die große Hilfe der Eltern und der Klassensprecher und natürlich auch unserer Klassenlehrerin, Frau Kampe, die das alles erst möglich gemacht hat.

 

D. Baum, J. Thiele, Klasse 9d

Galerie -->

 

Foto zur Meldung: Soziales Projekt der Klasse 9d
Foto: Soziales Projekt der Klasse 9d

Von Sophokles bis Schiller - Weiber auf der Bühne!

(19.06.2017)

Theater! Theater! Theater!

Von Sophokles bis Schiller - Weiber auf der Bühne! Im Original versteckt, zeigen sie bei uns, wer eigentlich Mut und Ehre hat. So hat man kleine Details aus großen Stücken noch nicht gesehen!!!

Am Donnerstag, den 22. Juni, Aula des Saldern-Gym um 19 Uhr, für nur 1 €!!

Foto zur Meldung: Von Sophokles bis Schiller - Weiber auf der Bühne!
Foto: Von Sophokles bis Schiller - Weiber auf der Bühne!

„Das Flüstern der Fische“

(08.06.2017)

Mord am Saldern!!!
Am 21. Juni wird der DSP-Kurs Klasse 10 im Kriminalstück von Lina Moch die Aufklärung leisten. „Das Flüstern der Fische“ – Spannung pur, mehrere Morde und natürlich die Aufklärung. Um 19:00 Uhr in der Aula könnt ihr Euch für nur 1 € 1 Stunde Spannung und Gruseln leisten. Wir hoffen auf zahlreiche Besucher.
Der Applaus ist der Lohn des Schauspielers!

Vorschaubilder -->

Foto zur Meldung: „Das Flüstern der Fische“
Foto: „Das Flüstern der Fische“

Kindertag am von Saldern-Gymnasium

(06.06.2017)

Bei Spiel, Spaß und Wissenstests stellten am 1.06.2017 die Schüler der 5.-7. Klassen des von Saldern-Gymnasiums ihre Kenntnisse unter Beweis. Zum ersten Mal veranstaltete der Seminarkurs „Eventmanagement“ eine Kindertagsfeier für die jüngeren Mitschüler, um diesen einen schönen Tag zu bereiten.

Nach einer offiziellen Begrüßung startete der Stationsbetrieb und es wurden fleißig Dosen und Körbe geworfen, Tore geschossen und Zweifelderball gespielt. Als Stations-Highlight galt die Hüpfburg, die vom Stadtsportbund Brandenburg (SSB) mit erheblichem Rabatt zur Verfügung gestellt wurde.

Besonders beeindruckend waren die wachsamen Augen der Kinder während des Spiels: „Wie gut kennst du deine Schule?“. Dabei wurden Ihnen Bildausschnitte unserer Schule gezeigt und es galt deren Standort zu erraten.

Zur Stärkung ging es in die Mittagspause. Hierbei geht ein herzliches Dankeschön an Dana Gehlke und somit dem Sponsor Top-Catering GmbH, der die Schüler kostenlos mit Wienern und Brötchen versorgte. Danach begann das Wissensquiz, indem das Lösungswort „Luftballons“ einen Einblick auf die kleine folgende Überraschung schließen ließ. Die Kinder arbeiteten fleißig an ihren Wünschen für sich oder allgemein für die Welt, bis es nach einer kurzen Auswertung des Tages, zur Verkündung der Sieger in den Stationsspielen kam.

Für ein gelungenes Tagesende sorgte letztendlich das Steigen der Luftballons in den Himmel.

Bilder -->

Foto zur Meldung: Kindertag am von Saldern-Gymnasium
Foto: Kindertag am von Saldern-Gymnasium

Studienorientierungstag 2017

(06.06.2017)

Im Rahmen des Studienorientierungstages am Dienstag, dem 30.Mai 2017 besuchten die 11. Klassen des von Saldern-Gymnasiums verschiedene Hochschulen in Berlin, Potsdam und Brandenburg an der Havel. In Kleingruppen von etwa 5 Schülern nahmen diese dann an den jeweiligen Hochschulen selbstständig an Vorlesungen zu einem vorher selbst gewählten Studiengang teil. Mit dabei waren unter anderem Studiengänge, wie z.B.:

Kunst/Design, Psychologie, Jura, Sozialwissenschaft, Jura, Chemie, Biologie, Ingenieurwissenschaften, Sportmanagement, Informatik,....

Aufgrund dieser großen Vielfalt war schon vorher das Interesse der Schüler geweckt und alle waren gespannt, wie die Vorlesungen wohl sein werden.

Als es dann am Dienstag zu ganz unterschiedlichen Zeiten zu den Vorlesungen ging, blieb die Vorfreude bestehen und angeregte Diskussionen über Hörsaalgröße, mögliche Themen usw. blieben nicht aus. Am Campus angekommen, war es dann eine mehr oder weniger große Hürde, überhaupt den richtigen Hörsaal zu finden. Doch auch der war, aufgrund des Lageplans, recht schnell erreicht und die Vorlesung konnte beginnen. Nicht wenige waren erstaunt über die besprochenen Themen, konnten aber dennoch schnell Bezug zu schon behandeltem Unterrichtsstoff herstellen. Nichtsdestotrotz erhielten wohl alle neue, spannende Erkenntnisse. Auch, wenn oft natürlicherweise nicht alles, was in den Vorlesungen präsentiert wurde, zu verstehen war, bleibt die Erfahrung, in einer richtigen Vorlesung gesessen und live miterlebt zu haben, wie so etwas abläuft, ein besonderer Eindruck für uns.Dementsprechend positiv waren die Erfahrungen der einzelnen Schüler und ein reger Austausch über die eigenen Erlebnisse blieb in den Tagen danach nicht aus. Es war also ein sehr gelungener Tag, der den Schülern der 11. Jahrgangsstufe wohl vor allen Dingen lange positiv in Erinnerung bleiben wird. Vielen Dank an dieser Stelle an Frau Pohl, die alles sehr gut organisiert hat.

Svenja Pontzen 11/1

Foto zur Meldung: Studienorientierungstag 2017
Foto: Studienorientierungstag 2017

Fitness-Day 2017

(06.06.2017)

Die Schüler der 8. Klassen erlebten am 23.05.2017 einen Sporttag der anderen Art. Der Seminarkurs 11/ 6 ließ sich dazu einiges einfallen. Der Fitness Day am Saldern forderte die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen, die ihr Geschick im Zweifelderball und Fußball unter Beweis stellten. In mehreren Spielrunden wurden schließlich die besten Teams ermittelt. Zwischendurch gab es kulinarische Stärkung durch Obstspieße, Säfte und Wasser. Für gute Stimmung sorgten nicht nur die Fans der Mannschaften, sondern auch Musik, die das Programm umrahmte.

Bilder -->

Foto zur Meldung: Fitness-Day 2017
Foto: Fitness-Day 2017

Workshop im Theater im Rahmen von DSp

(06.06.2017)
Die zwei Kurse Darstellendes Spiel der 11. Klassen nahmen an Workshops im Brandenburger Theater teil, die von der bekannten Brandenburger Schauspielerin und Leiterin des Jugendtheaters, Christiane Ziel und von Steffan Drotleff, Schauspieler und Moderator, durchgeführt wurden. Hier konnten die Kursteilnehmer einen Blick hinter die Kulissen werfen, wurden mit der Vielfältigkeit des Theaters und den Berufsgruppen vertraut gemacht und standen am Ende selber auf der Bühne. In improvisierten Stücken zeigten sie ihr Talent und hatten viel Freude dabei. Außerdem bekamen alle einen tieferen Eindruck, was alles zu den Vorbereitungen und der Aufführung des Theaterstücks „Die Räuber“, das aktuell im Theater gezeigt wird, gehört. Ein herzliches Dankeschön an die beiden Leiter des Workshops und die Techniker, die dies unterstützten.

Foto zur Meldung: Workshop im Theater im Rahmen von DSp
Foto: Workshop im Theater im Rahmen von DSp

Das hässliche Deutschland, Film über Rostock-Lichtenhagen 1992

(31.05.2017)

Der Brandenburger Kulturverein zeigt einen Film über Rostock-Lichtenhagen 1992 – Schauspieler Axel Pape ist auf Einladung von Frank-Walter Steinmeier in Brandenburg zu Gast und diskutiert im Anschluss an den Film über die gefährlich aktuellen Parallelen des Films mit der Flüchtlingskrise 2016/17

 

Brandenburg/H. „Nur weil er jetzt befördert wurde, sage ich doch den Termin nicht ab“, sagt Axel Pape lachend und Frank-Walter Steinmeier lacht laut mit. Als Axel Pape dem Bundespräsidenten zusagte, den preisgekrönten Film „Wir sind jung. Wir sind stark.“ für den Kulturverein Brandenburg in die Havelstadt zu holen und sich zusammen mit dem Regisseur und Autor Burhan Qurbani einer Diskussion zu stellen, war Steinmeier noch Vereinsvorsitzender und Außenminister. Nun ist Steinmeier Bundespräsident und Ehrenvorsitzender des Kulturvereins und wird nicht mehr an jeder Veranstaltung des Vereins teilnehmen können. Doch das Programm wird weiter erstklassig sein.

Nun endlich steht der Brandenburger Termin für den Film, der 2015 erstmals in die Kinos kam und heute so aktuell ist wie das Jahr 1992. Die Bilder haben sich in das kollektive Gedächtnis eingeprägt: Tausende pöbeln in Rostock-Lichtenhagen gegen Ausländer, Neubaublocks gehen in Flammen auf, die Polizei ist hilflos, ein Gewaltexzess wird zum Volksfest.

Von den Anschlägen auf Asylbewerberheime in Rostock-Lichtenhagen im Sommer 1992 erzählt der Film, der am Freitag, 9. Juni, um 19 Uhr im Audimax der Technischen Hochschule Brandenburg (THB) gezeigt wird. Und nicht nur wegen der aktuellen Flüchtlingskrise und dem erstarkten rechten Rand, ist das Thema so brisant wie tagaktuell.

Die Bilder dieser Tage von den Gewaltexzessen eines entfesselten Mobs in Rostock-Lichtenhagen gingen damals um die Welt und beherrschen noch heute die Erinnerung an die Nachwendezeit in Ostdeutschland. Das Foto eines Betrunkenen, der im Deutschland-Shirt und mit eingenässter Jogginghose den Hitlergruß zeigt, wurde zum Bild dieser Zeit, das jeder kennt und das ein neues, hässliches Deutschland symbolisierte, in dem Rechte es auf das Leben von Ausländern abgesehen haben.

Dem Regisseur Burhan Qurbani, Sohn afghanischer Einwanderer, ist mit seinem Spielfilm ein großartiges Zeitdokument gelungen. „Wir sind jung. Wir sind stark.“ ist über weite Teile in Schwarz-Weiß gedreht. Und natürlich dreht sich der Plot auch um die Ereignisse, die dann als Fotos und Film um die Welt gingen. Aber der Film zeigt auch ein zerrissenes Land: Die Wiedervereinigung hat sich für Millionen Ostdeutscher nicht als Glücksfall erwiesen. Dem Konsumrausch folgt die Leere im Portemonnaie. Die Arbeitslosigkeit erklimmt immer neue Rekorde, viele Ostdeutsche fühlen sich fremd und ratlos im eigenen Land.

Das betrifft auch gerade Jugendliche. Um sie dreht sich dieser Film. Um ihre Leere, ihre Perspektivlosigkeit damals zu Beginn der Neunziger. Mit brillanten Schauspielern dreht Quorbanis einen Film, in dem Jugendliche, die keine Skinheads sind, dennoch zu Mitläufern und Tätern werden, die Steine und Molotowcocktails werfen.

Der Film ist kein Werk über Rechtsradikalismus sondern über Fremdenfeindlichkeit, die sich aus der Mitte der Gesellschaft entwickelt. „Er zeigt, wie Frauen, Männer, Kinder und Jugendliche sich zum Mob formieren und eine Gewaltorgie gegen Schutzlose zum Volksfest wird, bei dem man sich an eilig bereitgestellten Imbissbuden mit Bier versorgt“, schreibt Oliver Kaever über den Film im „Spiegel“.

Wie sich die Bilder gleichen. Wieder brennen Notunterkünfte und Asylbewerberheime. Auch 25 Jahre nach Rostock-Lichtenhagen ist das Gespenst des hässlichen Deutschlands nicht verschwunden.

Auch darüber wird bei der Diskussion im Anschluss an den Film zu reden sein. Die THB war, wie Hochschulsprecherin Heide Traemann sagt, „sofort und gern bereit, auch in diesem Fall wieder mit dem Kulturverein zusammenzuarbeiten.“ Schließlich seien viele Studenten noch so jung, dass sie die Ereignisse von Rostock-Lichtenhagen gar nicht persönlich kennen.

Doch die aktuellen Bilder der Gewalt gegen Ausländer würden sich gar nicht so sehr von denen von 1992 unterscheiden.

Der Film „Wir sind jung. Wir sind stark.“ und die anschließende Diskussion sind für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren geeignet. Im großen Audimax finden auch Schulklassen und Leistungskurse Platz.

 

Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. Der Asta der FHB hat die Versorgung mit Getränken vor Ort übernommen.

Termin: Freitag, 9. Juni, 19 Uhr im Audimax der Technischen Hochschule Brandenburg (THB).

 

Friedrich Chr. Perker

Kulturverein Brandenburg an der Havel

Foto zur Meldung: Das hässliche Deutschland, Film über Rostock-Lichtenhagen 1992
Foto: Das hässliche Deutschland, Film über Rostock-Lichtenhagen 1992

Fahrradtour zum Kirchentag

(28.05.2017)
Auf die Räder, fertig, los… nach Berlin zur Eröffnung des Evangelischen Kirchentages! So lautete am 24. Mai das Motto für gut 20 Acht- und Neuntklässler. Treffpunkt war der Alte Markt in Potsdam, wo die Organisatoren von „Brot für die Welt“ die vielen Radfahrer begrüßten und Warnwesten verteilten. Mit verschiedenen Polizeieskorten ging es dann über gesperrte Straßen Richtung Berlin. Nach einem Stopp am S-Bahnhof Grunewald war das Ziel, die Gedächtniskirche am Breitscheidplatz, schon fast erreicht. Es fehlte nur noch die Schlussetappe, welche vorbei an staunenden Fußgängern über den für Autos gesperrten Kudamm ging.

 Zu den Fotos -->

Foto zur Meldung: Fahrradtour zum Kirchentag
Foto: Fahrradtour zum Kirchentag

Fitness Day am Saldern

(23.05.2017)

Die Schüler der 8. Klassen erlebten am 23.05.2017 einen Sporttag der anderen Art. Der Seminarkurs 11/ 6 ließ sich dazu einiges einfallen. Der Fitness Day am Saldern forderte die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen, die ihr Geschick im Zweifelderball und Fußball unter Beweis stellten. In mehreren Spielrunden wurden schließlich die besten Teams ermittelt. Zwischendurch gab es kulinarische Stärkung durch Obstspieße, Säfte und Wasser. Für gute Stimmung sorgten nicht nur die Fans der Mannschaften, sondern auch Musik, die das Programm umrahmte.

Zu den Fotos ->

Foto zur Meldung: Fitness Day am Saldern
Foto: Fitness Day am Saldern

Schiller hautnah: „Die Räuber“ vom Brandenburger Kinder- und Jugendtheater

(10.05.2017)

Am Mittwochabend, dem 03. Mai 2017 um 19:00, besuchte der Deutschkurs 11/2 die Studiobühne des Brandenburger Theaters. Grund dafür war eine Vorstellung des Jugendtheaters. „Die Räuber“, ein Drama nach Friedrich Schiller, wurde aufgeführt. Der Klassiker passte sehr gut zum aktuellen Unterrichtsinhalt, welcher mehrere literarische Epochen und Strömungen, darunter auch Sturm und Drang, beinhaltete.

In der Geschichte geht es um zwei Brüder, die sich sehr voneinander unterscheiden. Franz war der Zweitgeborene und plant aufgrund von Benachteiligung eine Intrige gegen seinen älteren Bruder Karl. Diese ist erfolgreich und er wird von seinem Vater verstoßen. Daraufhin wird Karl Anführer einer Räuberbande, er raubt und mordet. Innerhalb dieser Bande entstehen allerdings Spannungen. Karl versucht die Mitglieder der Bande zusammenzuhalten und schwört ihnen ewige Treue.

Doch es kommen Unschuldige ums Leben. Als Karl dann noch an seine Geliebte Amalia erinnert wird, entschließt er sich dazu, noch einmal unerkannt in seine Heimat zurückzukehren. Franz hat es durch weitere Lügen über seinen Bruder geschafft, seinem Vater das Herz zu brechen und der neue Herr über dessen Anwesen zu werden. Darüber hinaus, versucht er auch Amalia für sich zu gewinnen, diese hält allerdings zu ihrem Karl. Karl bleibt unentdeckt, erkennt allerdings die Intrigen seines Bruders und auch, dass Amalia ihn noch immer liebt. Als Franz ihn erkennt, flieht er und trifft auf seinen Vater, welcher ihn nicht wiedererkennt. Karl schickt seine Räuber los, um Franz festzunehmen. Dieser begeht aber Selbstmord und die Räuber bringen Amalia zu Karl. Karl gibt sich nun als Hauptmann zu erkennen, was seinen Vater zu Tode erschreckt. Amalia hält an ihrer Liebe zu Karl fest. Doch er kann wegen des Treueschwurs gegenüber den Räubern nicht zu ihr zurückkehren, weshalb er ihren letzten Wunsch erfüllt und sie ersticht. Letztendlich sieht Karl seine Fehler ein und beschließt, sich dafür zu bestrafen.

Das Drama war sehr beeindruckend und erntete sehr viel Applaus und positive Kritik in unserem Deutschkurs. Dazu trug die interessante Bühne bei, die es ermöglichte, auf mehreren Ebenen zu spielen oder auch die Doppelbesetzung des Franz` und der Amalia. Generell waren wir von der schauspielerischen Leistung der jungen Akteure sehr beeindruckt, diese haben ihre Charaktere sehr überzeugend verkörpert. Für uns war es eine fantastische Möglichkeit, den Sturm und Drang so hautnah mitzuerleben und wir freuen uns auf weitere tolle Stücke des Jugendtheaters.

 

Hanna Grothe

Foto zur Meldung: Schiller hautnah: „Die Räuber“ vom Brandenburger Kinder- und Jugendtheater
Foto: Schiller hautnah: „Die Räuber“ vom Brandenburger Kinder- und Jugendtheater

Pozdrowienia z Poznania! (Grüße aus Poznań!)

(08.05.2017)

Erfahrungsreiche Tage liegen hinter den 12 Schülerinnen und Schülern des von Saldern-Gymnasiums, die vor gut zwei Wochen zum ersten Schüleraustausch unsere neue Partnerschule im polnischen Poznań besuchten.
Diese geschichtsträchtige Stadt mit einer halben Million Einwohner beeindruckte zunächst durch ihre Gegensätze: Moderne Einkaufszentren und historische Bauwerke, fabrikneue Straßenbahnen und spontan verlegte Haltestellen, Manga-Messen und Wochenmärkte.

Kontakte mit den Gastfamilien, sei es anfänglich mit Hand-und-Fuß-Kommunikation, Gesprächen auf Englisch oder dem Smartphone als Übersetzer, knüpfte man schnell. Dank gemeinsamer Unternehmungen mit den Schülerinnen und Schülern des "Gymnazjum No 65" verflogen letzte Schüchternheiten, sodass am Ende der vier Tage in gemeinsamen Projekten deutlich erkennbar wurde, wie ähnlich man sich ist - sei es in kulturellen Erfahrungen, den Idealvorstellungen eines gemeinsamen Landes oder dem Wunsch nach einem erneuten Wiedersehen.

 

Es bleibt der Dank an Frau Kałążna für die Organisation des Aufenthaltes und die Vorfreude auf den Gegenbesuch im kommenden September.

zu den Fotos -->

Foto zur Meldung: Pozdrowienia z Poznania! (Grüße aus Poznań!)
Foto: Pozdrowienia z Poznania! (Grüße aus Poznań!)

Der traditionelle Europatag am von-Saldern-Gymnasium bekam Besuch von einem Zirkuselefanten

(05.05.2017)

Wie jedes Jahr fand am 05. Mai der traditionelle Europatag an unserem von-Saldern-Gymnasium statt. Dieses Jahr startete dieser mit dem tollen Gesang unseres schuleigenen Chors in der Drei-Felder-Halle am Wiesenweg. Nach einer kurzen Vorstellung und Einführung von den diesjährigen Organisatoren aus dem Seminarkurs der 11er, hielt auch unser Schulleiter Herr Reuß eine kurze Rede. In dieser hob er die Zusammenarbeit unseres Gymnasiums mit verschiedenen europäischen Schulen besonders hervor. Unter den genannten Schulen waren unter anderem Gymnasien aus Dänemark, Russland, Kaiserslautern und Polen. Die 10c zeigte ein Video, welches sie im Rahmen eines Projektes über den Zusammenhalt in Europa produziert hatte. Es war sehr inspirierend und schien auch die zuschauenden Personen in ein nachdenkliches Schweigen zu versetzen. Den Abschluss machte unsere Schulband mit einem musikalischem Beitrag.

Anschließend ging es für die Hälfte der Schüler zu Workshops, in denen die Vertreter der zuvor vorgestellten Schulen uns über ihre Stadt, Schule und ihr Schulsystem informierten.

In der Woche zuvor besuchten einige unserer Schüler die polnische Schule für vier Tage. Alle meinten, dass die Zeit viel zu kurz dafür war.

Das Ziel dieser gemeinsamen Projekte ist es, einen festen Austausch mit der Schule zu vereinbaren. Solche Projekte sollen öfter, aber auch über einen längeren Zeitraum ermöglicht werden.

Zusammen mit ihren Schülern stellte die Lehrerin uns ihren Heimatort Posen und seine Sehenswürdigkeiten vor. Am Ende dieses interessanten Einblickes durften wir der Lehrerin, der Schulleiterin und ihren 5 von fast 1000 Schülern noch alle möglichen Fragen stellen. Uns interessierte besonders ihr alltägliches Leben in der Schule und wie sich dieses von unserem unterscheidet. So erfuhren wir zum Beispiel, dass die Schüler ihre Lehrer dort mit dem Vornamen ansprechen und die Note 1 nicht die beste, sondern die schlechteste ist.

Im Workshop mit den russischen Vertretern wurde zusammen ein Tanz einstudiert, um diesen später vor allen Schülern und Lehrern vorzustellen.

Bei der Europiade bekamen wir neben dem Wettbewerb in lustigen Spielen wie Lasso werfen und Sackhüpfen auch kurzzeitig Besuch von dem Elefanten des Zirkus Afrika, welcher neben unserem Sportplatz derzeit seine Vorstellungen hält. Der Dickhäuter wurde von den Schülern genaustens betrachtet und machte einen kleinen Spaziergang auf unserem Sportplatz und war somit für die Schüler das Highlight des Tages. Die Spiele boten eine nette Abwechslung von den Workshops und regten unseren Appetit für das, nach den zwei Durchgängen stattfindende Europabuffet an. Andere Spiele waren zum Beispiel Eisangeln, ein Quiz über die verschiedenen Länder, Gummistiefelweitwurf, Kugelzielwurf und Hufeisenwerfern. Der Gewinner der diesjährigen Europiade war die 8a. Herzlichen Glückwunsch!

5 Schüler aus der 10a, 10b und 10d durften einen Sprachkurs von „Education First“ belegen. Der Sprachkurs wurde auf Englisch von der aus Indiana stammenden Stacy gehalten. Diese führte das komplette Treffen einschließlich einer Präsentation mit den Schülern in englischer Sprache durch. Sie stellte den Schülern die unterschiedlichsten Fragen und belohnte diese am Ende mit einem kleinen Preis.

Bei der Podiumsdiskussion diskutierten Schüler der 11. Klassen und einigen ausgewählten aus den 9ten und 10ten Klassen mit verschiedenen Politikern und Botschaftern über die EU und deren Zukunft. Anwesend waren z.B.: Frau Dietlind Tiemann, Herr Holzschuher, der Botschafter aus Österreich und eine Vertreterin des Europäischen Parlamentes.

Das diesjährige Europabuffet war wie immer ein voller Erfolg! Wie jedes Jahr haben die einzelnen Klassen im Vorfeld ein europäisches Land gezogen und im Zuge dessen ein Buffet mit kulinarischen Delikatessen ihres Landes fleißig geplant, vorbereitet und gestaltet. Das Ergebnis war wie immer eindrucksvoll. Die gesamte Saldernhalle war voll von den verschiedensten Gerüchen und in jeder Ecke schien man etwas Neues zu entdecken. Man hatte die Chance, Gerichte zu probieren die man im alltäglichen Leben nur selten findet und wurde auf eine, von Musik begleitete, kulinarische Reise quer durch Europa geschickt. Von süßen belgischen Pralinen und Waffeln bis hin zu herzhaften direkt vor Ort zubereiteten ungarischen Lángos war alles dabei. Besonders überzeugt mit ihrem Buffet hat jedoch dieses Jahr die 8a und gewann dafür mit ihrem Land Spanien den Preis für das beste Buffett, was ihnen einen Doppelsieg bescherte.

Im vorletzten Programmpunkt stellten die 5. - 8. Klassen ihre zuvor ausgearbeiteten Präsentationen zu ihren jeweiligen Ländern vor. Hier hatte man die Chance interessante Fakten über die Mitgliedstaaten Europas zu erfahren. Des Weiteren gab es gleichzeitig Infostände von Austauschorganisationen und verschiedenen Vereinen. Diese informierten die interessierten Schüler über ihre unterschiedlichen Möglichkeiten nach dem Schulabschluss oder die Aktivitäten in verschiedenen Austauschorganisationen.

Im Zuge der Abschlussveranstaltung wurden kurz die Aktivitäten in den einzelnen Workshops vorgestellt und die Organisatoren des Europatages bedankten sich bei Frau Jentzsch und Frau Lüssig für ihre Unterstützung bei der Planung dieses ereignisreichen Tages. Die Gäste wurden schließlich verabschiedet und es kam zum traditionellen Singen der Europahymne.

Im Laufe des Europatages lernten wir Schüler viel über die Kultur, das Leben und den Schulalltag der Schüler in anderen Ländern Europas. Es war eine interessante und lehrreiche Erfahrung. Es wäre schön, die Partnerschaft mit den teilnehmenden Schulen aufrecht zu erhalten, um auch neuen Schülern in den kommenden Jahren diese Erfahrungen zu ermöglichen.

 

Meldung auf meetingpoint

Hier sind die Fotos vom Europatag. 

Klickst Du hier -->

Foto zur Meldung: Der traditionelle Europatag am von-Saldern-Gymnasium bekam Besuch von einem Zirkuselefanten
Foto: Der traditionelle Europatag am von-Saldern-Gymnasium bekam Besuch von einem Zirkuselefanten

Bundesfinale der WKIII im Volleyball

(05.05.2017)

Unsere Jungs aus der Volleyballmannschaft der WKIII haben am Bundesfinale in Berlin teilgenommen. Sie beendeten das Turnier mit einem hervorragendem 7. Platz. 

Unser Glückwunsch geht an Jannes Fröhlich, Sebastian Meerkatz, Tim Ullrich, Justus Neu, Till Florin,  Felix Simpig.

Foto zur Meldung: Bundesfinale der WKIII im Volleyball
Foto: Bundesfinale der WKIII im Volleyball

Sieger im Literaturwettbewerb 2017

(05.05.2017)

Die Sieger im Literaturwettbewerb 2017

zwischen dem Bertolt- Brecht- Gymnasium und dem von Saldern-Gymnasium stehen nun fest!

Herzlichen Glückwunsch!!!

 

SEK I (Kl.7/8):  

1.Platz: Laura Skalla, Kl. 8l, von Saldern- Gymnasium, Gedicht: „Floppy“

2.Platz: Sophie Suhle, Kl. 8d, Bertolt-Brecht-Gymnasium, Geschichte: „Das Schiff der Wunder“

3.Platz: Henriette Faust, Kl. 7l, von Saldern- Gymnasium, Geschichte : „Versäumtes Glück“

 

SEK I (Kl.9/10):              

1.Platz: Josefin Sarow, Kl. 10l, von Saldern- Gymnasium, Gedicht: „Realität“

2.Platz: Laura Marie Gudat, Kl. 10d, Bertolt-Brecht-Gymnasium, Geschichte: „Mensch ärgere dich nicht- Gewonnen und Verloren – Gedanken über die Zukunft“

2.Platz: Jessica Hochwald, Kl. 10l, von Saldern- Gymnasium, Gedicht : „Vergessenes Glück“

 

SEK II (11/12):  

1.Platz: Hanna Wollny, 12/2, von Saldern- Gymnasium, Gedicht: „Du“

2.Platz: Jasmin Rogge,12ru2, Bertolt-Brecht-Gymnasium, Gedicht: „Freiheit??“

3.Platz: Max Lainer, 11/7, von Saldern- Gymnasium, Gedicht: „Wer bist du und wer bin ich?“

 

Vielen Dank für alle Beiträge und Vorträge! Ihr wart sehr kreativ und sprachgewandt! In unserer Zeit, die vorrangig visuell orientiert ist, ist es erst recht sinnvoll, sich auch auf diese kreative Weise zu artikulieren. Schreibt weiter, lasst euch nicht entmutigen! Bleibt neugierig auf  alles Neue und schreibt es auf!

Vielen Dank auch an das gesamte Organisationsteam !
Im nächsten Jahr findet der gemeinsame Literaturwettbewerb dann wieder im von Saldern-Gymnasium statt.
I.A. Frau P. Witt

Foto zur Meldung: Sieger im Literaturwettbewerb 2017
Foto: Sieger im Literaturwettbewerb 2017

Ablaufplan für den Europatag (05.05.2017)

(03.05.2017)
830 Uhr Aufbau, Vorbereitung der Europiade etc.
900 Uhr Begrüßung aller SchülerInnen in der Sporthalle oder Schulhof
930Uhr- 1030 Uhr 1. Durchgang der Workshops

Klassen 5,6,8a-d, 9: Europiade

Klassen 7, 8L: Vorbereitung der Präsentationen zu ihrem Land

Klasse 10: Workshop mit den Schülern vom Projekt Gollwitz   (kleiner Sprachkurs, ein Lied und einen Tanz des Landes einstudieren)

Schüler der 7. Klassen: PolenMobil (ca. 20)

Schüler der 9. Klassen (aus 9c und 9L): FranceMobil (ca. 20)

Schüler der Klassen 8: EF -Sprachkurs

1100Uhr - 1200 Uhr

2. Durchgang der Workshops

Klassen 7, 8L, 10: Europiade 

Klassen 5,6, 8a-d: Vorbereitung der Präsentationen zu ihrem Land

Klasse 9: Workshop mit den Schülern vom Projekt Gollwitz (kleiner Sprachkurs, ein Lied und einen Tanz einstudieren)

Schüler der 8. Klassen: PolenMobil (ca. 20)

Schüler der 10. Klassen (10c und 10L): FranceMobil (ca. 20)

Schüler der 10. Klassen (a,b,d): EF - Sprachkurs

Ca.

1000-1200 Uhr

Podiumsdiskussion der 11. Klassen zusammen mit Politikern und Botschaftsvertretern (Leitung und Themenwahl: Leistungskurs 11 PB ), einzelne interessierte Schüler aus 9 und 10 dürfen auch an der Diskussion teilnehmen

 1130-1200

Uhr

je 4 SuS pro Klasse (5-10): Aufbau des Europabuffets (in der Saldernhalle und im Essenraum)
1200-1300 Uhr Europabuffet (Preis für bestes Buffet)
1300-1400 Uhr 

Präsentation der Ausarbeitungen von Klasse 5-8

Infostände von Austauschorganisationen, Vereinen etc.

Evtl. Gesprächsrunde mit Schülern, die bereits an einem Austausch teilgenommen haben

1400-ca. 1500 Uhr 

Verabschiedung in der Sporthalle

Vorstellung der Workshops Klasse 9 und 10

Preisverleihung Europiade und Europabuffet

Europahymne

 

 

                       
                                       

                     

 

 

             


            


      

                                                        

                                                        

 

Foto zur Meldung: Ablaufplan für den Europatag (05.05.2017)
Foto: Ablaufplan für den Europatag (05.05.2017)

Fahrt zur Leipziger Buchmesse 2017

(29.03.2017)

Wie bereits im letzten Jahr entschlossen wir uns auch in unserem letzten Schuljahr hier an dieser Schule nochmals die Chance zu nutzen und an der Fahrt zur Buchmesse nach Leipzig teilzunehmen.
Am Samstagmorgen, dem 25.03.2017, ging es bereits um 7.45 Uhr mit dem Bus los in Richtung Leipzig.
Schon beim Losfahren bemerkten wir, dass es sich nicht nur um Literaturbegeisterte handelt, die an diesem Event Interesse zeigten. Wie bereits im vorangegangen Jahr wurden wir von den bunten Kostümen und Verkleidungen der sogenannten “Cosplayer” überrascht, die die Manga-Comic-Con, welche zur eigentlichen Literatur-/Buchmesse gehört, besuchen wollten.
Nach etwa zwei Stunden Fahrt erreichten wir das Messegelände und konnten uns gleich ins Getümmel der Cosplay-Bewunderer, Literaturinteressierten und Autoren stürzen.
Dieses besteht aus 5 riesigen Messehallen, die die verschiedensten Themenbereiche zu bieten hatten.
Vom Comic-Forum und Gamesroom in Halle 1 angefangen bis zur Halle 5, in welcher Belletristik und Zeitschriften ausgestellt wurden, war alles dabei, was das Herz eines Bücherliebhabers begehrt.
Besonders viel Zeit verbrachten wir in den letzteren Messehallen, wo wir vor allem von der internationalen Literatur, den verschiedensten Zeitungen und Zeitschriften, antiquarischen Büchern und der Reiserubrik angetan waren. Als wir einen Roman genauer unter die Lupe nahmen, kamen wir sogar mit seiner Autorin ins Gespräch, die uns sehr offenherzig und aufgeschlossen über ihre Erfahrungen und Reisen, welche das Buch thematisiert, berichtete und damit unser Interesse weckte.
Nach einem Tag voller Erlebnissen, neuen Eindrücken und schmerzenden Füßen ging es leider schon 16 Uhr wieder zurück. Auf der Rückfahrt tauschten wir uns, interessiert über die Eindrücke der Mitschüler, unsere Geschichten aus.
Letztendlich ist zu sagen, dass die Vielfalt an Büchern, Zeitungen, Comics und weiteren Literaturartikeln, die die Büchermesse zu bieten hatte, die Bedürfnisse jedes Literaturinteressierten befriedigt hat. Unserer Ansicht nach ist die Messe sehr zu empfehlen, da diese einen Einblick in die Bücherwelt gewährt. Alles in allem war es ein sehr gelungener, spannender und unvergesslicher Tag.
Paula Malpricht und Isabel Herzberg

zu den Bildern -->

Foto zur Meldung: Fahrt zur Leipziger Buchmesse 2017
Foto: Fahrt zur Leipziger Buchmesse 2017

Mathematik Abiturprüfungsvorbereitung

(27.03.2017)

Bald stehen die sehr wichtigen Abiturprüfungen an und es bleibt gar nicht mehr so viel Zeit! Brauchst du vielleicht eine Auffrischung oder gewisse Unterstützung in Mathe? Dann bin ich gern für dich da! Ich helfe dir gern dein Wissen zu vertiefen und dazu neue Kenntnisse zu erlangen. Du möchtest gern ganze Themenbereiche erklärt bekommen? Oder nur Übungsaufgaben für die Prüfung durchgehen? Egal was, ich passe mich gern deinen Bedürfnissen an, so dass wir gemeinsam das beste Ergebnis für dich erzielen können. Denn dein Erfolg ist mein Ansporn.

 

Du möchtest mehr über mich oder meine Nachhilfe erfahren? dann schau doch mal auf meiner Website vorbei, denn dort gibt es alle weiteren Informationen: http://AbiNachhilfe.jimdo.de/

Noch Fragen oder Interesse? Dann kontaktiere mich über meine Website; ich freue mich über jede Nachricht!

 

Alexander Schugardt

Foto zur Meldung: Mathematik Abiturprüfungsvorbereitung
Foto: Mathematik Abiturprüfungsvorbereitung

„Wir- gemeinsam mit der Havelschule“

(19.03.2017)

Die Klasse 9c hat sich darauf gefreut! Auch wir lieben es, uns zu verkleiden. Am 28.02.17 , der „Fassenacht“, feierten wir gemeinsam mit der Havelschule Fasching. Wie schon am vorherigen Projekttag haben wir auch diesen mit einem gemeinsamen Lied und einem Frühstück begonnen. Cowboys, Clowns, Superhelden, Prinzessinnen sowie die verschiedensten Tiere konnten ihrem Bewegungseifer bei unseren teamfördernden Spielen nachkommen. Kleine Preise versüßten dies noch. Flugs vergingen die Stunden bei Tanz und Spiel.  Uns hat es viel Freude gemacht und wir hoffen, dass die kleinen und großen Verkleidungskünstler einen erlebnisreichen Tag hatten. Das nächste Highlight „Wir- gemeinsam mit der Havelschule“ wird das Frühlingsfest am 17. Mai im Naturschutzzentrum „Krugpark“ sein. Wir werden wieder davon berichten.

zu den Bildern -->

Foto zur Meldung: „Wir- gemeinsam mit der Havelschule“
Foto: „Wir- gemeinsam mit der Havelschule“

Wettkampfklasse IV Volleyball

(19.03.2017)

Die Mädchen der Wettkampfklasse IV im Volleyball haben am Dienstag souverän beim Regionalfinale in Potsdam den Sieg erkämpft. Damit haben Sie sich zum Landesfinale am 27.04.2017 qualifiziert. Mit dabei waren J. Seide, F. Hintze, I. Schattauer und E. Wegener.

Foto zur Meldung: Wettkampfklasse IV Volleyball
Foto: Wettkampfklasse IV Volleyball

Landesfinale Volleyball

(09.03.2017)

Beim heutigen Landesfinale der Wk 3 männlich setze sich das von Saldern-Gymnasium gegen vier weitere Teams erfolgreich durch. Dadurch qualifizierten sie sich zum Bundesfinale in Berlin. Wir wünschen ihnen viel Erfolg und drücken ihn die Daumen.

Foto zur Meldung: Landesfinale Volleyball
Foto: Landesfinale Volleyball

SALDRIA PREIS 2017

(06.03.2017)

Der Förderverein des von Saldern - Gymnasium e.V. wird auch in diesem Schuljahr wieder besonders gelungene Arbeiten auszeichnen.
Die Preise werden drei Kategorien vergeben:
• Gesellschaftswissenschaften
• Deutsch/ Fremdsprachen/ Kunst/ Musik
• Naturwissenschaften/ Mathematik
Besondere Leistungen werden mit einem Sonderpreis gewürdigt.

 

Zur Ausschreibung und den Teilnahmebedingungen

Foto zur Meldung: SALDRIA PREIS 2017
Foto: SALDRIA PREIS 2017

Gläsernes Labor

(21.02.2017)

Am 23.01.2017 fuhren die Leistungskurse 2 und 3 des Faches Biologie zum Gläsernen Labor in Berlin Buch, um den aus dem Unterricht erhaltenen Lehrstoff noch einmal praktisch zu vertiefen und uns auf unser Abitur vorzubereiten. Geleitet wurden wir dabei von der Studentin Sarah (die gerade in Potsdam ihren Master der Bio-Chemie absolviert).

In 4 schnell vorbeiziehenden Stunden reaktivierten wir zu erst unser Wissen über die DNA, um Eigenschaften zu erkennen, die uns dabei geholfen haben enthusiastisch einen Teil unseres Erbgutes, genauer gesagt ein Gen auf dem ersten Chromosom, zu isolieren. Dafür rieben wir mit einem Tupfer 2 Minuten lang in unserem Mundraum umher. Die dabei aufgefangenen Mundschleimhautzellen reinigten wir, isolierten sie mit Hilfe einer Zentrifuge, Enzymen und Filtern, vervielfachten sie durch den Prozess der PCR (Polymerase-Kettenreaktion) um sie in der Elektrophorese sichtbar zu machen. Diese Prozesse sind sehr zeitaufwendig, weshalb Sarah zwischendurch genug Zeit blieb, um uns zu erklären was genau da gerade eigentlich passiert oder sich mit uns über unsere Wünsche für das Studium auszutauschen. Für uns war es das erste Mal, dass wir praktisch und hautnah miterleben konnten, wie man mit der futuristischen Ausrüstung des Labors jene Prozesse durchführt, die wir zuvor nur aus Büchern kannten. Selbst Sarah war überrascht, als am Ende jede Gruppe in der Lage war ihr Erbgut erfolgreich zu isolieren und sichtbar zu machen. Am Ende beurteilten wir noch anhand des Ergebnisses, ob unser Erbgut in homo- oder heterozygoter Form vorliegt und betrieben eine Fehleranalyse. Das Arbeitsklima war dabei sehr entspannt, da wir eine kleinere Gruppe waren und somit kein Streit um die Gerätschaften entstand. Dass wir zwischendurch nur 30 Minuten Pause hatten bemerkten wir gar nicht und ehe wir uns versahen, saßen wir schon im Zug mit Kurs auf die Heimat.

Bilder -->

Foto zur Meldung: Gläsernes Labor
Foto: Gläsernes Labor

Literaturwettbewerb 2016/17

(14.02.2017)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern und kleinen und großen Freunde der Literatur, wir laden herzlich zum Literaturwettbewerb 2016/17 des Bertolt-Brecht-Gymnasiums und des von Saldern- Gymnasiums Europaschule ein.

Die Veranstaltung mit der Preisverleihung findet am  Mittwoch, d. 22. März, um 16.00 Uhr

in der Aula des Brecht-Gymnasiums statt.

 

Vielen Dank für die vielen interessanten und kreativen Texte, die eingereicht wurden. Präsentiert sie in euren Klassen und Kursen oder zu passenden Anlässen. Schreibt weiter und reflektiert eure Gedanken und Gefühle weiterhin so sprachlich vielfältig und ansprechend.

Folgende Schülerinnen und Schüler des von Saldern- Gymnasiums haben sich für die Endrunde und zugleich Preisverleihung qualifiziert:

Henriette Faust, 7l

Laura Skalla, 8l 

Maja Scheer, 8l

Melanie Thörmer, 10b

Katharina Saage, 10c

Jessica Hochwald, 10l

Josefin Sarow, 10l

Max Lainer, 11/6

Denise Surek 11/7

Hanna Wollny, 12/2

 

Das Organisationsteam, i. A. Frau Witt

 

Foto zur Meldung: Literaturwettbewerb 2016/17
Foto: Literaturwettbewerb 2016/17

Regionalfinale Volleyball WKIII

(14.02.2017)

 

Am 13.2.2017 trat das von Saldern Gymnasium zum Regionalfinale Volleyball der WK III an. Sowohl bei den Jungen als auch bei den Mädchen lieferten sich unsere Mannschaften spannende Spiele. Am Ende konnten sich beide Mannschaften den Sieg holen und vertreten unser Gymnasium beim Landesfinale am 9.3. 2017 in Königs Wusterhausen bzw. in Herzberg.

Es spielten bei den Mädchen Isabell S., Isabelle D., Meike I., Josi S., Finja H., Elena W. und Jette F.

Und bei den Jungen: Tim U. , Jannes F. , Justus N. , Sebastian M. und Till F.

Foto zur Meldung: Regionalfinale Volleyball WKIII
Foto: Regionalfinale Volleyball WKIII

Erinnerungen - eine Lesung mit Grit Poppe

(02.02.2017)

Militärischer Drill, Arrestzellen, ein raspelkurzer Einheitshaarschnitt und Sport bis zur völligen Erschöpfung. Nein, wir reden hier nicht von einem Gefängnis oder einer Militärkaserne, sondern vom geschlossenen Jugendwerkhof Torgau. Hier wurden von 1964 bis 1988 über 5.000, laut der Jugendhilfe der DDR, ‘schwer erziehbare‘ Jugendliche von 14 bis 18 Jahren eingeliefert, die zu ‚Sozialistischen Persönlichkeiten‘ erzogen werden sollten. Torgau war die letzte Station einer Reihe von Durchgangs-, Kinder- und Spezialheimen und Jugendwerkhöfen. Wer in Torgau landete, war in den Augen der Jugendhilfe ein aufsässiger, rebellischer Jugendlicher, dessen Willen gebrochen werden musste. So wie Anja, die Hauptperson des Buches ‘Weggesperrt‘ der Kinder- und Jugendbuchautorin Grit Poppe.

Das Buch beschreibt Anjas Leidensweg durch die verschiedenen Heime bis nach Torgau, und ihre anschliessende Flucht.

Ihre Mutter ist der StaSi ein Dorn im Auge, da sie ihre Meinung öffentlich äußert und dem System gegenüber sehr kritisch auftritt. Sie selbst benimmt sich nicht immer tadellos, wiederspricht teilwise den Lehrern in der Schule und schwänzt auch gern mal eine ungeliebte Stunde. Als ihre Mutter schließlich einen Ausreiseantrag aus der DDR stellt, wird es der StaSi zu bunt. Nachts werden Anja und ihre Mutter aus dem Bett gezerrt, getrennt und verhaftet. Anja wird in ein Durchgangsheim der Jugendhilfe geschickt ohne zu wissen was sie eigentlich verbrochen hat, was mit ihrer Mutter geschehen ist, weiß sie nicht. Im Durchgangsheim lernt sie Gonzo kennen, ein Mädchen, welches typisch ist für die Jugendhilfe. Als Kind zur Adoption freigegeben, im Heim aufgewachsen, auffällig, rebellisch, nicht gewillt sich anzupassen. Genau das, was die Regierung nicht will. Sie freunden sich miteinander an. Sie trifft auch Tom, der von den Erziehern nur abfällig ‚Zigeuner‘ genannt wird, da er so oft aus seinem Stammjugendwerkhof entweicht. Er fasziniert sich, und als sie sich schließlich bei der Arbeit unerlaubterweise miteinander unterhalten kommen sie in getrennte Arrestzellen, können sich jedoch über einen Luftschacht unterhalen und kommen sich näher.

Anja gibt die Hoffnung nicht auf, dass ihre Mutter sie holen kommt, doch als sie in einen entfernten Jugendwerkhof verlegt wird, rückt diese Hoffnung in unerreichbare Ferne. Von Tom und Gonzo getrennt, ist sie nun auf sich allein gestellt. Sie gerät mehrmals mit ihrer Erzieherin aneinander und plant eine Flucht zu Verwandten. Eines Tages hält Anja es nicht mehr aus und flieht überstürzt zu ihren Verwandten. Dort verbringt sie einige Wochen, bis sie durch einen Zwischenfall entdeckt und in ihren Jugendwerhof zurückgebracht wird. Nun ist sie nicht nur ihrer Erzieherin, sondern auch dem Hass ihrer Gruppe ausgeliefert. Als die Situation erneut eskaliert und die Erzieherin ihr einen Brief ihrer Mutter vorenthält, schlägt Anja sie kurzerhand mit einem Stuhl nieder. Hierfür wird sie sofort nach Torgau verlegt.

Sie ist geschockt von den Umständen und Erziehungsmethoden die dort herrschen. Immer wieder denkt sie an Flucht, muss sich aber nach und nach eingestehen, dass eine Flucht aus Torgau schier unmöglich ist.

Nach einiger Zeit trifft sie Tom wieder, und Gonzo. Als Gonzo sich in einer brenzligen Situation für sie opfert, erwacht Anja aus ihrer Trance und greift ihre Fluchtpläne wieder auf. Beim Putzdienst, einer beliebten Bestrafung in Torgau, steckt Tom ihr eine Adresse zu, zu der sie gehen soll, wenn sie aus Torgau entlassen wird. Sie hat jedoch einen Unfall und wird in ein Krankenhaus gebracht. Dabei wittert sie ihre Chance zu fliehen. Heimlich macht sie sich nachts auf den Weg nach Leipzig und findet nach einiger Zeit tatsächlich die angegebene Adresse. Mit einer Gruppe Jugendlicher, die gegen das System sind, schließt sie sie, wenn auch unfreiwillig den Protesten gegen die Mauer an. Erneut finden sie und Tom zusammen, und als Anja schließlich auch ihre Mutter unverhoffterweise wieder trifft, endet das erste Buch und die Geschichte um Anja.

 

Grit Poppe gestaltete ihre Lesung interessant und anschaulich, erzählte auch viel über ihre Erlebnisse während der DDR und zeigte eine kurze Filmsequenz, ergänzt durch selbst gelesene Ausschnitte aus ihrem Buch. Die ausführlichen Erzählungen liessen kaum Fragen offen, und wenn doch, wurden diese mehr als ausreichend beantwortet.

 

Auch die zweite Lesung die Frau Poppe gab, war fesselnd. In dieser ging es um ihr zweites Buch zu diesem Thema, ‚Abgehauen‘.

In diesem Teil ist Gonzo die Hauptfigur, beschrieben wird ihre Flucht während einer Überführung in einen anderen Jugendwerkhof nach ihrer Entlassung aus Torgau. Nach einigen Wochen findet Gonzo eine scheinbar verlassene Gartenlaube, das perfekte Versteck für sie. Doch schon in der ersten Nacht begegnet sie Rene, der in den Westen abhauen will. Da Gonzo ohne Ausweis und Papiere reist, können die beiden nicht den offiziellen Weg wählen, sondern müssen über die sogenannte ‚grüne Grenze‘ gehen. Sie kommen bis zur Prager Botschaft und Gonzo lernt zum ersten Mal, einem anderen zu vertrauen.

 

Im anschließenden Gespräch beantwortete die Autorin erneut bereitwillig Fragen. Auf die Frage, was sie dazu bewogen habe diese Bücher zu schreiben antwortete sie: „Ich hatte während meiner Kindheit in der DDR oft genug mit der Stasi zu tun, mein Vater wurde zeitweise überwacht.“ Auch habe sie oft gesehen wie sogenannte ‚Staatsfeinde‘ von der Stasi verhaftet wurden.

„Das war ihnen egal, ob da Kinder anwesend waren oder nicht. Wer verhaftet wurde, wurde verhaftet.“

Besonders in Erinnerung geblieben ist ihr der Moment, als ihre Stiefmutter ohne ersichtlichen Grund verhaftet wurde.

„Sie hatte Briefe an englische Frauen geschrieben, die hier zu Besuch waren.“; erinnerte sie sich. „Darüber, wie das Alltagsleben der Frauen in der DDR aussah. Völlig harmlose Dinge eben. An der Grenze wurden den Frauen die Briefe abgenommen, sie wurde ausfindig gemacht und verhaftet. Wegen solch kleiner Dinge konnte man bereits in‘s Gefängnis wandern. Jeder stand praktisch unter Verdacht, ein Verräter zu sein.“

Auch sie war in einer Bürgerrechtsbewegung tätig, ‚Demokratie Jetzt‘.

„Ich habe mit einigen Zeitzeugen gesprochen, die in Torgau waren. Die wissenschaftliche Aufarbeitung geht nur langsam voran, nur wenige sind bereit, über ihre Erlebnisse zu sprechen.“, sagte sie. „Der Aufenthalt in Torgau blieb nicht ohne Folgen, physisch wie psychisch. Alle, die in ihrer Jugend in dort waren, sind heute noch in Therapie.“

Auch hatte sie gestört, dass vor allem Jugendliche teilweise sehr falsche Vorstellungen der DDR haben. „Ich habe Sachen gehört wie, ‚dass in der DDR alles toll war, alle hatten Arbeit, das Essen war billig, das Bier war billig, was will man mehr?‘ Ich fand, es musste Klarheit über die damaligen Verhältnisse herrschen. Auch während ich mir die Lebensgeschichten einiger Zeitzeugen anhörte, wuchs ein gewisser Trotz in mir heran. So etwas konnte man nicht totschweigen, die Wahrheit musste einfach erzählt werden.“

Sie veröffentlichte zu diesem Thema auch ein drittes Buch mit dem Titel ‚Schuld‘.

Ich persönlich kann sagen, dass diese Lesung im Rahmen der FuW meine Sichtweise auf das Buch erneut verändert und mir viele Fragen beantwortet hat. Grit Poppes Jugendromane kann ich nur empfehlen!

 

A. Rasche

Text 1 Innerer Monolog

Text 2 Innerer Monolog

 

Foto zur Meldung: Erinnerungen - eine Lesung mit Grit Poppe
Foto: Erinnerungen - eine Lesung mit Grit Poppe

Foto Contest

(02.02.2017)

Der 12. Jahrgang hat an einem Foto Contest teilgenommen, bei dem die Abikasse des Gewinners um 555€ aufgefüllt wird. Die Aufgabe hierbei ist so viele "Likes" auf Facebook wie möglich zu sammeln.

Das Bild befindet sich auf der Facebook Seite von "Study Help" in dem Ordner "Study Help Foto Contest 2017".

Hier der Link dazu: https://www.facebook.com/StudyHelp.eu/photos/?tab=album&album_id=1231272283575188

Und jetzt ... action !

Foto zur Meldung: Foto Contest
Foto: Foto Contest

Zur Buchmesse nach Leipzig

(26.01.2017)

Wir fahren wieder zur Buchmesse nach Leipzig

Samstag, 25. März 2017

Treffpunkt ist am Wiesenweg um 7.30 Uhr,

die Rückfahrt ist um 16.00 Uhr in Leipzig, so dass wir  um ca. 18.00 Uhr wieder in Brandenburg sind.

Eintritt und Busfahrt kosten zusammen 25,00 €, sofern genug Leute mitfahren.

Anmelden könnt ihr euch bei Frau Webrink.

Ich freue mich auf viele Buchliebhaber, Leseratten und Cosplayer!

Foto zur Meldung: Zur Buchmesse nach Leipzig
Foto: Zur Buchmesse nach Leipzig

Kreatives Lernen im Projekt

(26.01.2017)

In der Projektwoche vor unseren Winterferien besuchten wir, einige Schüler des 9. Jahrgangs, das Projekt „Menschenrechtskonventionen - Menschenrechtsverletzungen“. Dort wurde uns gezeigt, dass man auch mit Spaß etwas lernen kann.

In dieser Woche haben wir viele aufregende Sachen gemacht.

Am Montag fing es damit an, dass wir uns gemeinsam mit Frau Dr. Engelmann und Frau Witt einen Überblick zur Thematik der Menschenrechte verschafft haben.Jeder hat sich anschließend jeweils einen Artikel der Menschenrechtserklärung ausgewählt und dazu entweder eine Präsentation oder etwas Kreatives, wie beispielsweise ein Gedicht oder eine Geschichte erarbeitet. Durch diese Arbeiten sind viele interessante  Beiträge zustande gekommen.

An den nächsten beiden Tagen besuchten wir die Galerie „Sonnensegel“. Dort haben wir   Linolschnitte zu den jeweiligen Artikel der Menschenrechte angefertigt und wir erlernten, wie man mit einer alten Druckermaschine umgeht. Mit der Hilfe von Herrn Frohl und Frau Block schafften wir es, unsere Kunstwerke entstehen zu lassen. Letztendlich haben wir aus den erarbeiteten Linolschnitten zwei große Plakate zu dem Thema „Menschenrechte“ zusammengestellt.

Am letzten Tag erfolgte die Auswertung des Projekts, die Präsentationen und die Vorstellung der Gedichte. Das Projekt klang mit einem  Lernspiel aus,bei dem die Schülerinnen und Schüler Entscheidungen zu den Lebensbedingungen zweier Städte treffen mussten.

Es wurde nie langweilig, wir haben viel gelacht, aber auch viel gelernt. Also alle, die gern künstlerisch und kreativ unterwegs sind, sind hier genau richtig!

Pia Drees & Henrike Ansorge; 9b

Zu den Bildern -->

Foto zur Meldung: Kreatives Lernen im Projekt
Foto: Kreatives Lernen im Projekt

Schneesportlager 2017

(24.01.2017)

Einer lange währenden Tradition zufolge, war es auch dieses Jahr wieder Zeit für das alljährliche und von vielen auch schon lang ersehnte Skilager. Die 10ten und 11ten Klassen des von Saldern- und Bertolt-Brecht-Gymnasiums begaben sich nach einem hart erkämpften Platz, erbitterten Diskussionen mit Fachlehrern zur Einverständniserklärung und etlichen Unterschriftszetteln, auf die lange Reise nach Zell am See. Wobei eine Busfahrt mit so vielen motivierten Schneesportlern, selten tatsächlich unerträglich lang erscheint.
Und doch ist es schön, sein Ziel am Ende des Nachmittags erreicht zu haben. „Schön“ nicht nur im Sinne vom ersehnten Erreichen eines Ziels, sondern tatsächlich auch schön als Attribut für die gesamte Unterkunft, denn nicht nur die Zimmer sind sehr gemütlich und auch ungewöhnlich komfortabel eingerichtet, sondern die ganze Herberge  bietet etliche Sport- und Freizeitaktivitäten, dass der eigentliche Wintersport, vielleicht gar nicht mehr notwendig wäre, um ein Tagesprogramm zu füllen. Aber diese Idee hätte wohl niemand der anwesenden Schüler begeistert. Denn ja, die Highlights sind und bleiben die Pisten. Die Gondel ist in fünf Minuten Fußweg selbst mit Skischuhen zu erreichen und ab da, ist es egal ob Ski oder Snowboard, ob Anfänger oder Profi, ob Brecht oder Saldern. Ein ganzer Tag voll mit den verschiedensten Pisten, unterschiedlichsten Aufgaben und lustigsten Auswertungen während der Gondelfahrten liegt vor einem. Auch wenn in diesem Jahr, die Wetterbedingungen die wahrscheinlich besten Voraussetzungen bieten, ist selbst das nebensächlich, in Anbetracht der Fortschritte, die in allen, aber am deutlichsten bei den Ski- und Snowboardanfängern mitzuerleben sind. Und auch wenn die Heimfahrt Aussicht auf Erholung und Befriedigung des Schlafmangels bietet, wird sie doch etwas wehleidig in Empfang genommen und zumindest den 10ten Klassen bleibt die Wiedersehensfreude im nächsten Jahr.

Helene Koch

Klickst Du hier --> https://youtu.be/dxQKZBLHiaQ

Foto zur Meldung: Schneesportlager 2017
Foto: Schneesportlager 2017

Handballregionalfinale der Mädchen

(21.01.2017)

Knapp am Sieg vorbei, aber das mit bester Stimmung!

Das Handballregionalfinale, für das sich die Mädchenmannschaft des von Saldern-Gymnasium qualifizierte, endet zwar nicht mit dem Sieg der Brandenburger, aber dafür mit dem hart erkämpften zweiten Platz. Die neun Mädchen setzten sich erfolgreich gegen Potsdam und Stahnsdorf durch und rutschten durch ein Unentschieden gegen Rangsdorf und ungünstiges Torverhältnis, knapp am ersten Platz vorbei.

Das kompensierte die Mädchenmannschaft allerdings durch einzigartigen Teamgeist und eine Stimmung, die nicht zu toppen gewesen wäre.

Foto zur Meldung: Handballregionalfinale der Mädchen
Foto: Handballregionalfinale der Mädchen

Reisebericht aus Japan

(18.01.2017)

"Hallo, mein Name ist Nele Vogel, ich bin 16 Jahre alt und war letztes Jahr in der 10L, doch habe mich für einen Austausch 2016/17 bei Rotary beworben und wurde angenommen!
Am 20. August 2016 habe ich meine Koffer genommen, mich bei meiner Familie verabschiedet und bin nach Saitama, Japan geflogen, wo ich die nächsten 10 Monate verbringen würde. Damals, als ich im Flieger saß, hatte ich noch kaum Ahnung über die Sprache, die Kultur und die Menschen des Landes und ich hatte eine Menge Angst. Wenn ich jetzt darauf zurücksehe, dann würde ich den Flug einen "Todesmarsch" nennen- Es hat sich zumindestens so angefühlt.
Das größte und schwerste Problem kam dann auch sofort; Direkt in Japan angekommen hatte ich keine Möglichkeit mehr aufs Internet zu zugreifen und konnte niemandem irgendwas sagen oder etwas fragen.
Nach einer Zeit warten, Einwanderungsformularen und verzweifelten Japanern (die kein Englisch können, mir Sachen aber irgendwie erklären müssen), konnte ich dann auch in den Empfangsbereich des Flughafens und wurde von einer riesigen Gruppe empfangen, die alle wegen mir hier waren- Meine Sorgen waren alle sofort etwas kleiner! Alle haben sich super Mühe mit Englisch gegeben und zwei konnten sogar Deutsch sprechen!!
Ich hab meine erste Woche hier in einem traditionell japanischen Hotel verbracht, und gemerkt, dass japanisches Frühstück, (bestehend aus warmer Suppe, Fisch, Reis und Tofu), und ein Körper mit Jetlag keine gute Mischung abgeben. Die ersten Tage waren die Hölle was meine Innere Uhr und meinen Appetit anging, aber der Hotelbesitzer und seine Frau waren sehr lieb und haben sich alle Mühe mit mir gegeben. Ich wurde von der Frau zum Essen eingeladen und der Mann hat mir die Stadt gezeigt.
Danach bin ich zu meiner ersten Gastfamilie gekommen, die aus einem Mann, einer Frau und einem 14-jährigen Jungen und einem 10-jährigen Mädchen bestand. Ich kam super mit allen klar, auch wenn es ein paar kleine Anfangsprobleme gab. Mein Japanisch hat sich in der Zeit drastisch verbessert und Rotary unterstützt uns Austauschschüler hier in meinem Distrikt noch mit extra Unterricht!
Ich hab mit dieser Familie auch eine Menge tolle Orte besucht, wie Freizeitparks, Museen und Schreine. Es war eine westlichere Familie, das heißt ein normales Bett, nicht jeden Tag Reis und Fisch (nur jeden zweiten) und weniger strenge Eltern, was ich zum Anfang auf jeden Fall gut fand.
Am 04. Dezember habe ich dann zu einer zweiten Gastfamilie gewechselt, die aus 5 Kindern und einem Elternpaar besteht (bei der Familie bin ich noch 1-2 Wochen), das war dann auch nochmal eine Umstellung. Aber auch hier komme ich gut mit allen klar und wohne jetzt noch etwas besser und zentraler gelegen.
In meiner Freizeit bin ich oft mit anderen Austauschschülern unterwegs, da ich mich mit denen besser verstehe, als nur mit Japanern (nicht nur wegen der Sprachbarriere). Wir sind hier in einer großen Stadt nicht weit von Tokio und können deswegen viel machen- Es gibt große Einkaufszentren, Karaokehallen, Kinos, viele Läden, und, und, und...
Ich war auch endlich in Disney Sea! Zu Neujahr bin ich dort mit meiner Gastfamilie gewesen, leider scheinen Japaner an sich den Übergang vom 31. zum 01. nicht so zu feiern, aber ich hab mich natürlich nach so einem Ausflug nicht beschwert. (Hier gibt es keine Feuerwerke?!)
In der Schule kann ich nichts wirklich machen, außer in Englisch, wo ich mich dann aber langweile, da die hier auf maximal 5. Klasse Niveau sind. Ich werde deswegen oft um Rat gefragt und freue mich, dann auch mal so auszusehen, als wüsste ich was von Sprache.
In Sport musste ich in den ersten Wochen für einen Schulmarathon trainieren, das heißt jeden Tag 5 Kilometer um die Schule rennen und am großen Marathontag dann 8,5 Kilometer! Ich habe es zum Glück geschafft und auch die Zeit einhalten können und bin froh, dass wir sowas in unserer Schule in Deutschland nicht haben (meine Klassenkameraden aus Japan sind alle ziemlich neidisch).

Ich bin alles in allem sehr froh, dass ich dieses Jahr so erleben darf und dankbar für jeden Moment hier in Japan. Mehr als sonst zuvor jedoch, freue ich mich wieder zurück nach Deutschland zu kommen, da ich auch eine Menge vermisse und mich freue, in das Schuljahr 2017/18 einzusteigen (es klingt verrückt).
Für alle die so etwas wie ein Auslandsaufenthalt schon immer interessiert hat, oder die erst durch diesen Bericht daran zum ersten Mal denken; Bitte zieht es in Betracht! Es ist ein wundervolles und einzigartiges Erlebnis. Mein Selbstvertrauen, meine Menschenkenntnis, Unabhängigkeit und viele andere Eigenschaften wurden so sehr gestärkt, ich hab Freunde aus aller Welt gefunden und werde auch noch 5 weitere Monate über mich hinauswachsen und ich kann mir nicht vorstellen, dass das irgendwo anders unter anderen Umständen so passiert wäre.

Danke, dass ihr den Bericht bis hier hin gelesen habt und danke an die Schule, dass ich es bis hier hin geschafft habe!"

Zu den Bildern -->

Foto zur Meldung: Reisebericht aus Japan
Foto: Reisebericht aus Japan

Große Worte eines ganz Großen

(20.12.2016)

Schauspieler Reimund Groß brachte am 19.12.2016 den Schülerinnen und Schülern der 12. Klassen das Gefühl für die Schönheit der Sprache und Literatur näher.

Er schlüpfte im von Saldern- Gymnasium eine Stunde lang in die Rolle des bedeutenden Autors Georg Büchner und tauchte in dessen Leben ein. So erweckte er die Aufmerksamkeit der angehenden Abiturienten. Reimund Groß, Bruder des Großropperhäuser Künstlers Ernst Groß, betreibt zusammen mit Lebensgefährtin Annette von Klier die „Literaturbrauerei“ in Berlin. Das ist ein mobiles Sprechtheater, das literarische Texte aus vergangenen Zeiten ins Heute überträgt. Zusammen mit ihren Gästen sind sie Zeitreisende, die sich in der Welt hinter den Worten bewegen.

Der Schauspieler rezitierte mühelos aus Briefen und Werken des 1813 in Darmstadt geborenen Schriftstellers, der nur 23 Jahre alt wurde. Mit ausdrucksstarker Ästhetik, beginnend mit dem Tod  Büchners, der aus dem Grabe auferstand, grüßte er mit den Worten: „Ich kann schlecht damit anfangen, dass am Ende der Punkt fehlt.“ Seine Liebe zur Literatur entdeckte Büchner früh. Bereits mit 12 sah er im Schreiben seine Erfüllung, Nach dem Besuch des Gymnasiums immatrikulierte Büchner an der medizinischen Fakultät in Straßburg und wurde dort vom Pfarrer Johann Jakob Jaegle aufgenommen, mit dessen Tochter Wilhelmine - von Büchner nur „meine Minna, mein böses Mädchen“ genannt - er sich heimlich verlobte. 1835 wechselte er zur Universität Gießen.

Im Kampf gegen die reaktionären Zustände im Großherzogtum Hessen gründete Büchner im Frühjahr 1834 im Untergrund Sektionen der „Gesellschaft der Menschenrechte“ und verfasste die sozialrevolutionäre Flugschrift „Der Hessische Landbote“. „Überzeugt von der Macht der Druckerpresse tarnten wir den Transport der Manuskripte als botanische Exkursion“, rezitierte Groß.

Büchner, der steckbrieflich gesucht wurde, floh 1835 nach Straßburg. „Ich war ein Automat, die Seele war mir genommen.“ Er habe in allem nur noch die „hohle Mittelmäßigkeit“ gesehen, „eine entsetzliche Gleichheit in der menschlichen Natur“, so Groß. Im folgenden Jahr promovierte Büchner in Zürich und wurde als Privatdozent beschäftigt. 1835 veröffentlichte er sein erstes Drama: „Dantons Tod“. Es folgten die Erzählung „Lenz“ und das Lustspiel „Leonce und Lena“. „Damit wollte ich nur Geld gewinnen, aber es traf drei Wochen zu spät ein“, erklärte Groß.

Das Drama „Woyzeck“ blieb ein Fragment, „wieder ein Ende, dem der Punkt fehlt“.

Viele Worte wirken auch heute noch nachhaltig. So schrieb er 1834 in einem Bekenntnisbrief an seine Eltern: „Ich verachte niemanden, am wenigsten wegen seines Verstandes oder seiner Bildung, weil es in niemands Gewalt liegt, kein Dummkopf oder Verbrecher zu werden.“

Groß verdeutlichte abschließend beeindruckend Büchners Grundeinstellung und richtete sich damit insbesondere an die jungen Zuhörer: „Man muss die Menschheit lieben, um in das eigentümliche Wesen eines Jeden einzudringen. Es darf einem keiner zu gering, keiner zu hässlich sein - erst dann kann man sie verstehen.“

Große Worte eines ganz Großen, gesprochen von Reimund Groß.

Vielen Dank.

 

Dr. M. Engelmann

vgl. auch Quelle: Großropperhausen: Schauspieler Reimund Groß spielte Autor: https://www.hna.de Schwalmstadt

Foto: privat

Foto zur Meldung: Große Worte eines ganz Großen
Foto: Große Worte eines ganz Großen

Schneesportlager Rabenberg 2016

(19.12.2016)

Am Montag den 12.Dezember ging es für uns voller Vorfreude nach Rabenberg. Nachdem wir angekommen waren gab es erst einmal Mittagessen und wir haben unsere Zimmer bezogen. Dann starteten wir in unsere Sportwoche mit einem Tischtennisturnier. Nebenbei haben wir auch schon mit unserem Schiesstraining für unseren Biathlonwettkampf begonnen. Das war für viele von uns am Anfang gar nicht leicht, das Gewehr ruhig zu halten. Abends sind wir dann noch ein paar Bahnen im Schwimmbad geschwommen um unsere Muskeln zu lockern. Dienstag am frühen Morgen ging es dann wieder zum Biathlontraining. Jetzt klappte das Zielen schon besser. Da leider kein Schnee lag, haben wir an statt der Ski Inliner am Nachmittag untergeschnallt. Unter Anleitung probierten wir das richtige Fallen, Bremsen und laufen. Das klappte so gut, das wir sogar „Steh-geh“ und Parteiball gespielt haben. Beim Abendtraining probierten wir uns dann schon mal im Stehend- und Liegendschiessen nach kurzen Läufen aus. Das war eine große Herausforderung für uns, doch wir haben uns gut geschlagen und konnten schon viele Treffer erzielen. Zur Belohnung gingen wir dann am Mittwoch auf die Kegelbahn. Aber nicht um eine ruhige Kugel zu schieben, sondern uns auch hier im Team zu messen. „Schnapszahlkegeln“ hieß der Wettbewerb. Welches Team zuerst 100 Punkte erkegelt hat war der Sieger. Aber es durfte keine 11, 22,33 und so weiter als Summe auf der Anzeige stehen, dann ging es wieder auf Null runter. Naja und das passierte sehr oft. Trotzdem haben wir sehr viel Spaß dabei gehabt. Am Nachmittag ging es dann hoch hinaus. An der Kletterwand probierten sich alle aus. Es gab keinen der nicht die Wand bezwungen hat. Das war sehr anstrengend, also ging es abends noch einmal ins Schwimmbad. Donnerstagvormittag stand das Abschlusstraining für die Team- und Single-Mixed-Staffeln  auf dem Programm. Nachdem wir den Nachmittag mit Waveboard fahren begonnen hatten, stand der erste Wettkampf für uns an. Die Biathlon-Einzel-Wettkämpfe. Die Sieger waren Laurent und Sarah L. Am Abend setzten wir dann die Wettbewerbe fort. Als nächstes stand der Single-Mixed-Wettbewerb auf dem Programm. Hier bildeten jeweils ein Mädchen und ein Junge das Team. Beide mussten nach dem Laufen stehend und liegend schießen. Viele spannende Läufe bis zum Ende , bei denen jeder mitfieberte und anfeuerte. Am Ende setzten sich auf Grund der bessere Trefferquote beim Schießen Genna und Laurent durch. Den Höhepunkt bildete der anschließende Teamwettkampf. Sechs 4er-Teams, deren Zusammensetzung ausgelost wurde, gingen an den Start. Hier siegte das Team „Die Gutesten“ mit Nils, Ben, Isabelle und Melina.

Bei der anschließenden Siegerehrung haben wir auch unsere besten Schützen geehrt: Schützenkönigin wurde Genna und Schützenkönig Mathis.

Am Ende dieser tollen Woche sind wir sehr stark zusammen gewachsen. Und obwohl kein Schnee lag hatten wir sehr viel Spaß in Rabenberg.

Zu den Bilder ->

Foto zur Meldung: Schneesportlager Rabenberg 2016
Foto: Schneesportlager Rabenberg 2016

Tag der Chemie

(19.12.2016)


Liebe Schüler der sechsten Klassen,

das von Saldern-Gymnasium lädt herzlich zum „Tag der Chemie“ am 09.01.2017 von 9-12 Uhr ein!


Im Rahmen dieser Veranstaltung werden Schüler der 11. Klassenstufe aus dem Seminarkurs Biologie/Chemie interessierten Sechstklässlern die faszinierende Welt der Chemie näher bringen.

 

Jede 6.Klasse hat die Möglichkeit maximal zwei interessierte Schüler/innen anzumelden.


Da die Teilnehmerzahl auf 24 begrenzt ist, bitten wir um eine zeitnahe Anmeldung unter:

lena-rummland@t-online.de

 

Wir freuen uns auf euch!

Der Fachbereich Chemie

Download als pdf

Foto zur Meldung: Tag der Chemie
Foto: Tag der Chemie

Plan your future, it is your life!

(14.12.2016)

Der Studien- und Berufetag am von Saldern-Gymnasium.
Auch in diesem Jahr fand der alljährliche Studien-und Berufetag an dem von Saldern-Gymnasium statt. In dem Rahmen einer Seminararbeit, von Schülern für Schüler, wurde dieser Projekttag mit dem Motto „Plan your future, it is your life!“, mit Unterstützung der Oberstufenkoordinatorin Frau Stender, geplant und durchgeführt. Ziel war es, dass die Schüler die Vielfalt der Ausbildungs- und Studienberufe kennenlernen. Dadurch können sie leichter entscheiden, welche Berufe zu ihren Neigungen und Fähigkeiten passen. Im Rahmen der Seminararbeit von zwei Schülerinnen der Klassenstufe 12, wurde sehr gut erkannt, welche Interessen überhaupt seitens der Schülerinnen und Schüler besteht. Demensprechend wurde den Gymnasiasten der Klassenstufen 10 bis 12 (422 Schülerinnen und Schüler) ein sehr breites Spektrum an Institutionen geboten, die alle ein reges Interesse erzeugten.

Aus insgesamt 21 verschiedenen Veranstaltungen konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Interessengebiete wählen und sich informieren.

Die Zusammenarbeit mit den Betrieben und Hochschulen wird immer bedeutender, da die Heranwachsenden durch die Anregungen einen ganz anderen Zugang zur Berufs- und Studienwelt erhalten.
 

Foto zur Meldung: Plan your future, it is your life!
Foto: Plan your future, it is your life!

Saldrianer zeigen die Schleife hoch

(13.12.2016)

Am Mittwoch, dem 7.12. fand die Zertifizierung unserer Schule zur “Positiven Schule” statt.

Aber was heißt das überhaupt?

Das Projekt “Positive Schule” der Jugendorganisation Jugend gegen AIDS e.V. entschärft ein großes Problem vieler Schüler und Lehrer in der ganzen Bundesrepublik. Vielerorts findet der Aufklärungsunterricht meist noch fad und unpersönlich statt. Eigentlich klar, denn nicht jeder Lehrer möchte mit seinen Schülern über so empfindliche Themen, wie Sex, Gender identities, Verhütung und sexuell übertragbare Krankheiten sprechen. In der Praxis bedeutet das, dass von nun an alle 8. Klassen der Schule an Workshops teilnehmen -Workshops, die von ausgebildeten Gleichaltrigen gehalten werden. Dies sichert eine Informationsvermittlung auf Augenhöhe, und eine ungezwungene Atmosphäre, die bei Schülern einen effektiven Nutzen hat.

Mit der Zertifizierung begibt sich das Gymnasium also in eine Kooperation, welche Aufklärung aller zukünftigen 8. Jahrgangsstufen beinhaltet und damit auch den nächsten Schritt für ein aufgeklärtes Brandenburg geht. Wir freuen uns sehr auf euch und wünschen uns angeregte Diskussionen. :)

Foto zur Meldung: Saldrianer zeigen die Schleife hoch
Foto: Saldrianer zeigen die Schleife hoch

Vorgestellt: Yvelore Jean aus Haiti und Goutam aus Bangladesch

(09.12.2016)

Seit vielen Jahren unterstützt unsere Schule diese zwei Kinder über Plan International. Wir ermöglichen ihnen durch diese Finanzierung den Schulbesuch und eine Ausbildung. So erhalten sie die Chance auf ein besseres Leben.

Yvelore ist inzwischen 16 Jahre alt, sie wohnt im Südosten Haitis und besucht dort eine weiterführende Schule. Ihr Lieblingsfach ist Naturwissenschaft.

Unser zweites Patenkind ist Goutam, 12 Jahre alt, aus Bangladesch. Sein Lieblingsfach ist Sprachunterricht.

Vor und nach dem Weihnachtssingen sammeln wir, Schüler der Klasse 6L, Spenden für unsere Patenkinder, um sie auch im kommenden Jahr unterstützen zu können. Bitte tragt dazu bei, dass Yvelore und Goutam ihre Ausbildung erfolgreich abschließen können.

Eure Klasse 6L und Frau Webrink

Foto zur Meldung: Vorgestellt: Yvelore Jean aus Haiti und Goutam aus Bangladesch
Foto: Vorgestellt: Yvelore Jean aus Haiti und Goutam aus Bangladesch

Gesangs- und Schauspielworkshops in Palma de Mallorca

(30.11.2016)

Liebe Schüler*innen und Lehrer*innen,

wir: Pia Moderegger, Enos Macêdo und Vanessa Lisch aus der Klasse 10c hatten die Möglichkeit 11 Tage (09.11.-19.11.16) an Tanz-, Gesangs- und Schauspielworkshops, in Palma de Mallorca, teilzunehmen. Das Projekt ging von der künstlerischen Leiterin des Brandenburger Theaters, Katja Lebelt, aus. Durch ein Projekt, namens MAX international (Move, Art, eXchange), wurde dieser Austausch ermöglicht.

Außer uns dreien fuhren noch weitere fünf Jugendliche aus Brandenburg und Umgebung mit. Unter anderem auch drei Syrer, die mittlerweile seit einem Jahr in Brandenburg leben.

Vor Ort arbeiteten wir mit sechs spanischen Mädchen zusammen. Unser Ergebnis präsentierten wir vor Ort zwei mal. Einmal im Teatre Principal in Palma und in einem Theater in Cap Depera, Cala Ratjada.

Als Dozenten reisten Boris von Poser (Regisseur) und Kati Heidebrecht (Choreografin) mit uns. Für den Gesang arbeiteten wir dort mit spanischen Chorleitern zusammen.

Wir sind sehr glücklich, dass wir diese Erfahrung machen konnten und danken allen ganz herrlich, dass uns das ermöglicht werden konnte.

 

Vielen Dank, dass ihr euch die Zeit genommen habt und das gelesen habt. In den Folgenden Bildern haben wir unseren Aufenthalt dokumentiert.

Bilder -->

Liebe Grüße Pia, Enos und Vanessa.

 

Foto zur Meldung: Gesangs- und Schauspielworkshops in Palma de Mallorca
Foto: Gesangs- und Schauspielworkshops in Palma de Mallorca

Landestreffen der "Schulen ohne Rassismus - Schulen mit Courage"

(29.11.2016)

Die Antirassismus AG des von Saldern-Gymnasiums nahm mit drei Schüler_innen am 07.11.2016 am Landestreffen der "Schulen ohne Rassismus - Schulen mit Courage" im Brandenburger Landtag teil. Am Anfang wurden inspirierende Reden gehalten, die zum Nachdenken anregten. Danach konnte man an spannenden Workshops teilnehmen wie „Argumentationstraining gegen Stammtischparolen“, „Dekonstruktion von kolonialem Rassismus“ und noch vielen weiteren.

Am Ende fand eine Ideenbörse statt, in der die unterschiedlichen SoR-Schulen aus verschiedenen Städten des Landes Brandenburg ihre laufenden und vergangenen Projekte vorstellten und wir uns neue Ideen für unsere Schule anhören und annehmen konnten.

Zum Schluss lässt sich sagen, dass das Treffen eine gute Möglichkeit für den Austausch untereinander ist, um sich im Bereich Toleranz und Antirassismus weiter zu bilden.

Fight against racism!

Foto zur Meldung: Landestreffen der "Schulen ohne Rassismus - Schulen mit Courage"
Foto: Landestreffen der "Schulen ohne Rassismus - Schulen mit Courage"

„SHAKESPEARE – topaktuell!“

(23.11.2016)

In Kooperation mit der Galerie „Sonnensegel“ beteiligten sich zahlreiche Schüler unterschiedlicher Jahrgangsstufen an dem von der Kunstschule initiierten Großprojekt „Shakespeare – topaktuell!“.

u.a.

  • wurde die Vernissage der gleichnamigen Ausstellung von Illustrationen zu Shakespeare – Dramen in der Galerie von Pauline Imme und Hyen Ngyen (Jg.st.12) musikalisch begleitet

  • nahmen alle Schüler der Jahrgangsstufe 11 und 12 (nahezu 300 Schüler!) im Rahmen des Deutsch- und Englischunterrichts an einer Lesung des Schweizer Autors Bruno Blume im Brandenburger Theater teil, welcher die späten Tragödien Shakespeares in moderne Prosafassung übertragen hat

  • arbeiteten die Schüler der Klasse 6L während eines Illustrationsworkshops mit der Künstlerin Jacky Gleich an Figurien bekannter Shakespeare – Werke

  • entwickelten die Schüler der Klasse 10L eine QR-code – Collage, welche das bekannte Zitat „Sein oder nicht sein …“ in 20 Sprachen überträgt und zur Abschlussveranstaltung im Brandenburger Theater ausgestellt wurde

  • engagierten sich zahlreiche Schüler im Rahmen dieser Veranstaltung.

So führte Helene Koch (Jg.st. 10) durch das Programm und präsentierte ihren eigens dafür geschaffenen Poetry-Slam zur Romeo und Julia – Thematik, wirkten Schülerinnen der Jg.st. 11 an der dort aufgeführten Modenschau mit und unser Schulchor konnte einmal mehr das Publikum mit seiner musikalischen Leistung begeistern.

siehe Fotos -->

 

Übrigens:

 

Die absolut sehenswerte Ausstellung „Shakespeare – D(R)AMEN“ in der Galerie „Sonnensegel“ kann noch bis zum 03. März 2017 besucht werden!

 

Schüler, Eltern, Lehrer, Bekannte und Freunde sind herzlich eingeladen, sich anhand der ausdrucksstarken Illustrationen von Anke Feuchtenberger, Jacky Gleich, Susanne Janssen, Pascale Küng und Alice Wellinger sowie der Arbeiten von Ronald Paris einmal wieder in die auch heute noch topaktuellen Shakespeare- Themen zu vertiefen.

Flyer der Galerie Sonnensegel -->

 

Last not least

 

sei an dieser Stelle unserem Kooperationspartner, der Galerie „Sonnensegel“ unter Leitung von Herrn Frohl, allen beteiligten Schülern sowie Frau Speuser und Herrn Grothe für die erfolgreiche Zusammenarbeit bei diesem Projekt gedankt.

Foto zur Meldung: „SHAKESPEARE – topaktuell!“
Foto: „SHAKESPEARE – topaktuell!“

Saldern - ein Weihnachtsmärchen, Weihnachtskonzert der Zwölftklässler

(18.11.2016)

Liebe Schüler, Lehrer und Verwandte! Es ist wieder soweit! Die Tage werden kürzer, Ausstechformen werden aus dem Schrank geholt, die Supermärkte machen nun schon seit zwei Monaten Weihnachtsangebote und die Lichtersterne in der Hauptstraße wurden installiert. Kurzum: die gemütliche, heimelige Weihnachtszeit ist da! Und wie in jedem Jahr lädt die 12. Jahrgangsstufe auch in diesem Dezember wieder zu einem besinnlichen Konzert im Audimax ein. Neben Musik aus allen Genres, Gedichten und Schauspiel wird zum ersten Mal sogar Akrobatik und Tanz geboten. Es ist wirklich erstaunlich, was Schüler aller Altersgruppen außerhalb des Unterrichts auf die Beine stellen! Kommen Sie deshalb am 16.12. ins Audimax der technischen Hochschule Brandenburgs, genießen Sie die Unterhaltung (zwischendurch gibt es auch ein leckeres Buffet) und bringen Sie unbedingt ihre Familie und alle Freunde mit. Ein vielfältiges Programm aus Schulchor, DSP-Kursen, Schülern der Musikschulen Brandenburgs und schulbekannten Bands erwarten Sie. Die Veranstaltung startet um 17.30, der Einlass schon um 17.00 Uhr. Karten kann man bei Pauline Imme (12/3) oder über karten-weihnachtskonzert@gmx.de erwerben.

 

Wir freuen uns auf einen schönen, unvergesslichen Abend!

 

Herzliche Grüße, die  Zwölftklässler

 

(die Ticketpreise liegen bei 5€ für Erwachsene und 3€ für Schüler und Minderjährige)

Foto zur Meldung: Saldern - ein Weihnachtsmärchen, Weihnachtskonzert der Zwölftklässler
Foto: Saldern - ein Weihnachtsmärchen, Weihnachtskonzert der Zwölftklässler

Die Klasse 9c besuchte die Havelschule- von Saldern-Schüler gestalten Projekttage

(15.11.2016)

Basteln, Kartoffeldruck, Sport, Riechen, Schmecken und Fühlen waren Inhalte der Stationen des Projekttages am 02.11.2016. Die Klasse 9c des von Saldern-Gymnasiums gestaltet zusammen mit ihrer Klassenlehrerin Antje Zimmermann vier Projekttage im Schuljahr 2016/17 für die Klassen EU1 bis EU4 der Havelschule in Brandenburg. Begonnen haben wir den Tag mit dem Fliegerlied und dem Lied „Ich bin anders“ sowie einem gemeinsamen Frühstück, zu welchem wir eingeladen waren. Danach ging es abwechselnd zu den Stationen. Die erste Station „Basteln“ bestand darin, vorgedruckte Urkunden auszumalen und zu gestalten, wobei viele schöne und interessante Zeichnungen entstanden sind. An der „Sportstation“ spielten die Kinder Boccia und Zielwerfen. Beim „Kartoffeldruck“ konnten A3 und A4 Blätter gestaltet werden, welche die Künstler später auch mit nach Hause nahmen. An der letzten Station war „Riechen/ Fühlen/ Schmecken“ das Thema. Das Erriechen von Lavendel war ein Bestandteil. Gemeinsam mit den Stationsleitern hat das sehr gut geklappt. Uns allen und hoffentlich auch den besuchten Klassen hat der Tag sehr viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf noch mehr tolle und lustige Aktionen. Geplant sind weitere Projekttage, an denen wir, die Klasse 9c, die Havelschule besuchen oder auch umgekehrt. Das nächste Mal sehen wir uns zum Fasching „hellau“.

zu den Bildern -->

Schülerreporterin   Pia-Michélle Kaemmerer

Foto zur Meldung: Die Klasse 9c besuchte die Havelschule-  von Saldern-Schüler gestalten Projekttage
Foto: Die Klasse 9c besuchte die Havelschule- von Saldern-Schüler gestalten Projekttage

Literaturwettbewerb 2016/2017

(09.11.2016)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auch in diesem Schuljahr wollen wir wieder einen  Literaturwettbewerb mit dem von Saldern-Gymnasium durchführen.

Wir kennen bereits viele interessante Texte von euch und haben einige „Schriftsteller/-innen“ unter uns. Aber sicher habt ihr noch tolle Ideen für neue Texte.

weiter -->

Foto zur Meldung: Literaturwettbewerb 2016/2017
Foto: Literaturwettbewerb 2016/2017

Gemeinsame Informationsveranstaltung zu dem Thema Studienfinanzierung und dem Probestudium MINTLOOK für junge Frauen

(09.11.2016)
Montag, 05.12.2016 ab 17:00 Uhr
Rittersaal auf dem Campus
„Wie finanziere ich ein Studium?“
Die Technische Hochschule stellt Möglichkeiten der Studienfinanzierung vor.
 
Es gibt vielfältige Möglichkeiten, ein Studium zu finanzieren wie z. B. BAföG, Stipendien, Studienkredite oder finanzielle Unterstützung durch die Eltern. Eine gleichbleibende und verlässliche Studienfinanzierung während des gesamten Studiums ist ein wichtiger Entscheidungsfaktor. Die Technische Hochschule Brandenburg lädt Sie herzlich zur Informationsveranstaltung ein und zeigt verschiedene Finanzierungs- und Unterstützungsmöglichkeiten auf.
 
 
„Planlos nach dem Abitur?“
Das praxisbegleitende Probestudium MINTLOOK gibt jungen Frauen Einblicke in MINT-Berufsfelder an der Technischen Hochschule und in regionalen Unternehmen.
 
Das Probestudium richtet sich speziell an junge Frauen, die Interesse an MINT-Studiengängen haben, aber noch nicht genau wissen, welche Fachrichtung zu ihnen passt. Die Teilnehmerinnen besuchen während des neunmonatigen Probestudiums Vorlesungen an der Hochschule und absolvieren parallel dazu Praktika in den drei Unternehmen Berliner Verkehrsbetriebe, IBM Client Innovation Center und OHST Medizintechnik. Durch die gesammelten Erfahrungen in Theorie und Praxis können die Teilnehmerinnen nach dem Probestudium eine fundierte Berufswahl treffen und sich gezielt für ein Studienfach entscheiden.

 
 
 
Programm Studienfinanzierung
 
17:00 Uhr BAföG-Förderung
Peter Radeck
Studentenwerk Potsdam, Amt für Ausbildungsförderung
 
17:30 Uhr Studienkredite
Ronny Bogs und Anja Rostek
Mittelbrandenburgische Sparkasse
 
18:00 Uhr Stipendien
Juliane Heß
Technische Hochschule Brandenburg
 
 
Programm Probestudium MINTLOOK
 
18:30 Uhr Vorstellung des Probestudiums
Dr. Daniela Stokar von Neuforn
Leiterin des Zentrums für Studium und Karriere der THB
 
19:00 Uhr Vorstellung der Kooperationspartner BVG, IBM und OHST Medizintechnik
Rebecca Jung
Zentrum für Studium und Karriere der THB
 
19:15 Uhr Erfahrungsberichte
Aktuelle Teilnehmerinnen des Probestudiums berichten
von ihren Eindrücken
 
Eine Teilnahme ist kostenfrei.
 
 



Foto zur Meldung: Gemeinsame Informationsveranstaltung zu dem Thema Studienfinanzierung und dem Probestudium MINTLOOK für junge Frauen
Foto: Gemeinsame Informationsveranstaltung zu dem Thema Studienfinanzierung und dem Probestudium MINTLOOK für junge Frauen

Siegerehrung Schulolympiade Mathematik 2016

(08.11.2016)

Viele Schülerinnen und Schüler haben sich zur Schulolympiade Mathematik im September angemeldet. Die jeweils Besten der einzelnen Klassen bestritten den Wettkampf. Zwei bis drei der von einer zentralen Kommission  erstellten Aufgaben mussten bearbeitet werden. Die Lösungen wurden auf vielfältigen Wegen erbracht. Mal wurde die richtige Gleichung aufgestellt und gelöst, mal war eine Skizze die zündende Beweisidee.

Der Fachbereich bedankt sich für die rege Teilnahme und die große Leistungsbereitschaft.

 

Wir gratulieren herzlichst den Preisträgern!

Diese konnten sich am Freitag über einen Büchergutschein im Wert von 15,00 € gestiftet vom Förderverein oder kleine Preise freuen. Mit der erfolgreichen Teilnahme bei der Schulolympiade haben sich viele Schüler für die 2. Stufe, die „Stadtolympiade“ am 09.11. qualifiziert. Wir wünschen allen Startern viel Erfolg!

 

Die Ergebnisse:

1

5L

Mertiens, Maurice-Joel

2

5L

Feuerherdt, Louisa

3

5L

Jakob, Moritz

1

6L

Harders, Elias

2

6L

Hubbe, Justus

3

6L

Schwenk, Cynthia

1

7c

Reinhardt, Hannah

2

7b

Jendes, Leon

3

7b

Matthies, Sarah

1

8b

Rossner, Derek Max.

2

8L

Draber, Kilian

3

8L

Burgemann, Ole

1

9L

Werdin, Anu

2

9L

Dossow, Leonie

1

10L

Sarow, Josefine

2

10L

Siebert, Veit

3

10b

Schröder, Celine

1

11

Spangenberg, Stefan

2

12

Kern, Stefanie

3

12

Götte, Jost          

 

Zu den Bildern -->

 

Für den FB Mathematik

K. Schmidt

Foto zur Meldung: Siegerehrung Schulolympiade Mathematik 2016
Foto: Siegerehrung Schulolympiade Mathematik 2016

Shakespeare-Tage

(08.11.2016)

To be or not to be – klar, aber Shakespeare hat uns mehr zu sagen. Der englische Dichter ist vor 400 Jahren gestorben und bevor das Shakespeare- Jahr 2016 zu Ende geht, haben das "Von Saldern- Gymnasium" und die Galerie „Sonnensegel“ Aspekte seines Werkes zum Thema verschiedener Aktionen und Projekte gemacht.

Am 15. 11. 2016 führt die bekannte Illustratorin Jacky Gleich einen Illustrations- Workshop mit den Schülern der 6L durch. Es werden großformatige Figurinen zum Shakespeare-Stück "Romeo und Julia" entstehen.

http://www.blumengleich.de/jacky_gleich/

 

Revue „Shake Shakespeare“
Am 15.11. 2016, 18.00 Uhr zeigen Kinder aus den Kursgruppen der Galerie „Sonnensegel“ sowie Schüler des „von Saldern – Gymnasiums“ auf der Studiobühne des Brandenburger Theaters, dass Shakespeare kein verstaubter Klassiker ist. In drei Tagen haben sich die Projektteilnehmer den Themen und Figuren des englischen Dichters angenähert und präsentieren ein kleines Bühnenprogramm für Eltern, Freunde und Gäste. Das Werk Shakespeares bot Inspiration für Bildnerisches, Poetry Slam, Musik, Film, Theaterspiel und sogar für eine kleine Modenschau.
Ein berühmtes Shakespeare- Zitat war der Anlass, ein phantasievolles, großes Pferd zu erstellen, das nicht nur Blickfang auf der Bühne sein wird, sondern auch Requisit für Reitversuche der jüngsten Gäste, die fotografisch verewigt werden können…

Gäste sind willkommen
Die Veranstaltung ist eine Kooperation  mit dem Brandenburger Theater
Eintritt 2 €, Kartenreservierungen in der Galerie Sonnensegel oder an den bekannten Theaterkassen

Foto zur Meldung: Shakespeare-Tage
Foto: Shakespeare-Tage

Ausschreibung „Deutsch - Israelischer Jugendaustausch 2017 in Ra´anana/Israel“

(03.11.2016)

Das „Heilige Land“ entdecken, neue nette Menschen und eine andere Kultur kennenlernen, gemeinsam Sport treiben und natürlich Spaß haben: all das bietet unser Jugendaustauschprogramm. Israel zu besuchen bedeutet Geschichte, Politik und Religion live und hautnah erleben. Der Verein Ra´anana e.V. bietet - in Kooperation mit der Brandenburgischen Sportjugend im LSB e.V. - in den Osterferien 2017 wieder die Möglichkeit für knapp zwei Wochen in das israelische Leben einzutauchen und einen besonderen Jugendaustausch zu erfahren.

Mehr

Foto zur Meldung: Ausschreibung „Deutsch - Israelischer Jugendaustausch 2017 in Ra´anana/Israel“
Foto: Ausschreibung „Deutsch - Israelischer Jugendaustausch 2017 in Ra´anana/Israel“

Studien- und Berufetag 2016

(27.10.2016)

Studien- und Berufetag 2016

 

Am 17.11.2016 findet für die 10., 11. und 12. Klassen der Studien- und Berufetag statt.  Dafür bitten wir die Schüler der drei Jahrgänge, sich in die Listen einzutragen. Diese werden demnächst ausgehangen. Die 12. Klässler haben 2 Tage Zeit, sich für die Projekte einzuschreiben. Danach folgen 2 Tage für die 11. Klässler als auch für die 10. Klässler.

Weitere Informationen findet ihr hier.

Foto zur Meldung: Studien- und Berufetag 2016
Foto: Studien- und Berufetag 2016

Abitur bestanden – und was folgt dann?

(22.10.2016)

10.11.2016: Am Dienstag fand in unserer kleinen Turnhalle in der Schule eine Vorstellung zu verschiedenen Berufsbildern statt. Die vier Mitarbeiter der Bundesagentur für Arbeit standen den 12 Klässlern für Fragen zu verschiedenen Studiengängen oder Ausbildungen beiseite.  Die Hauptthemen waren Grüne Berufe, Ernährung, Gesundheit, Bauberufe, IT-Berufe, Handelsberufe, Metallberufe, Duale Studien, HoGa/ Tourismus, Büro- und Verwaltungsberufe, Dienstleistung und schulische Ausbildung.  Es war ein sehr hilfreicher Tag für den 12er Jahrgang.

Foto zur Meldung: Abitur bestanden – und was folgt dann?
Foto: Abitur bestanden – und was folgt dann?

Mille bises de Strasbourg

(16.10.2016)

Am Dienstagmorgen begann die Bewährungsprobe der Deutschen Bahn, sie sollte 14 Schüler der 11. und 12.Jahrgangsstufe des von Saldern Gymnasiums Europaschule Brandenburg ohne Verspätung, Zugausfall oder sonstige Probleme nach Straßburg befördern. Es hat alles reibungslos funktioniert, Chapeau DB! Somit konnten wir uns schon am späten Nachmittag bei herrlichem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen mit der Stadt vertraut machen. Am nächsten Tag wurde die Besichtigungstour fortgeführt, inklusive eines Besuchs der Cathédrale und des malerischen Viertels “La Petite France“.

 Am Höhepunkt unserer Reise, dem Donnerstag, kamen wir, ohne jegliche Clichés über Deutsche zu erfüllen, etwas verspätet, leger gekleidet und sehr aufgeregt im Parlament der Europäischen Union an. Der Schlüssel zur erfolgreichen Teilnahme war der Film über ein Planspiel, das die Jahrgangsstufe 12 mit der jetzigen Klasse 10L zum Thema „Migration und Europa“ durchgeführt hat. Dieser ermöglichte es, unsere Schule vor über 400 Schülern aus 20 verschiedenen europäischen Nationalitäten im Plenarsaal des Europaparlaments zu vertreten. Unsere Vorstellung übernahmen Stefanie und Jost in der Rolle der porte-paroles. Auf den Plätzen der Europaabgeordneten fanden heiße Diskussionen über aktuelle politische Themen sowie auch nette Unterhaltungen statt. Jedoch erwies sich die Kommunikation teilweise als nicht ganz einfach. Trotz dieser Schwierigkeiten haben wir das Eurogame gemeistert, wobei eine Gruppe aus vier unterschiedlichen Nationalitäten bestand und Fragen in den Sprachen aller Mitgliedsstaaten, also beispielsweise auf estnisch oder slovenisch, beantworten sollte. 

Mit  dem Erhalt eines Diploms ging ein freudvoller und erlebnisreicher Tag zu Ende und wir begaben uns auf unsere anstrengende und lange Rückreise.

Sina Niemeyer

Lucienne Hoppe

Foto zur Meldung: Mille bises de Strasbourg
Foto: Mille bises de Strasbourg

Der Salderncup hat seinen Gewinner

(09.10.2016)

Am Samstag fand in der Dreifelderhalle der 14. Salderncup im Volleyball statt. Auch in diesem Jahr war der Zuspruch sehr hoch. 13 Mannschaften kämpften um den Titel, am Ende hatte ein Team mit dem Namen "Voll der Hammer" die Nase vorn. Vielen Dank an alle Organisatoren und beteiligten Mannschaften.

Zu den Mannschaftsbildern 

Impressionen

Ergebnisse

Foto zur Meldung: Der Salderncup hat seinen Gewinner
Foto: Der Salderncup hat seinen Gewinner

Neue Informationen zum Skilager in Zell am See

(05.10.2016)

Achtung, an alle Bewerber für das Skilager 2017, wichtige Informationen.

  • Der Zeitraum des Skilagers ist vom 08.01.2017 – 13.01.2017, Abfahrt: 9:00 Uhr vom Parkplatz Wiesenweg, Rückfahrt ca. 13:00 Uhr von Zell am See!!!
  • Desweitern muss jeder Bewerber/in den „Laufzettel“, „Zustimmung der Fachlehrer“ für das Skilager ausfüllen lassen. Zum Laufzettel -->
  • Der Abgabetermin ist der 04.11.2017 bei Herrn Queiser, erst danach wird über die Zustimmung für das Skilager 2017 entschieden.
  • Bei Nichtabgabe des „Laufzettels“ gilt die Bewerbung als erloschen.

 

Wir freuen uns schon auf eine schöne, unfallfreie und lustige Skiwoche, mit viel Schnee!!!!

i.A. Nino Queiser

Foto zur Meldung: Neue Informationen zum Skilager in Zell am See
Foto: Neue Informationen zum Skilager in Zell am See

Der Berg ruft - Anmeldung zum Skilager

(13.09.2016)

Die Anmeldung für das Skilager für die Schüler der 10./ 11. Jahrgangsstufe in Zell am See 2017 ist eröffnet!!!

Einige Besonderheiten sind zu beachten:

  • Sofort den Bewerberzettel downloaden.
  • Den ausgefüllten Zettel sofort bei Herrn Queiser abgeben.
  • Danach könnt ihr eure Registrierung auf der Bewerberliste einsehen.
  • Die Bewerbung bedeutet aber nicht, dass ihr mitfahren könnt, erst nach der Zustimmung des Klassenlehrers / Tutors bekommt ihr den Einzahlungsschein von Herrn Hintze / Queiser!
  • Wenn also die schulischen Leistungen stimmen, ihr die Akzeptanz gegenüber der Hausordnung des Jugendhotels habt, können wir gemeinsam über die Pisten des Gletschers am Kitzsteinhorn bzw. die Berge der Schmittenhöhe wedeln.

 

weitere Informationen -->

Foto zur Meldung: Der Berg ruft - Anmeldung zum Skilager
Foto: Der Berg ruft - Anmeldung zum Skilager

14.Saldern-Cup im Volleyball - Anmeldungen

(13.09.2016)

Der Salderncup geht in die nächste Runde: Alle Volleyball-Interessierten klicken: HIER

Foto zur Meldung: 14.Saldern-Cup im Volleyball - Anmeldungen
Foto: 14.Saldern-Cup im Volleyball - Anmeldungen

JuBi - Die JugendBildungsmesse Berlin: 08. Oktober 2016 - 10-16 Uhr

(12.09.2016)

Die JugendBildungsmesse JuBi ist eine der bundesweit größten Spezial-Messen zum Thema Bildung im Ausland. Rund 100 Austauschorganisationen, Veranstalter und Agenturen aus dem gesamten Bundesgebiet informieren auf der JuBi-Tour über alle Facetten von Auslandsaufenthalten und stellen ihre Programme und Stipendienangebote vor, u.a. die WELTBÜRGER-Stipendien.
Die Beratung zu Themen wie Schüleraustausch, High School-Aufenthalte, Gastfamilie werden, Sprach-reisen, Au-Pair, Work & Travel, Freiwilligendienste sowie Praktika im Ausland erfolgt persönlich an den Ständen der Aussteller durch Bildungsexperten und ehemalige Programmteilnehmer.

Mehr Informationen: http://www.weltweiser.de/jugendbildungsmessen/berlin-schueleraustausch-auslandsjahr.htm

Foto zur Meldung: JuBi - Die JugendBildungsmesse Berlin: 08. Oktober 2016 - 10-16 Uhr
Foto: JuBi - Die JugendBildungsmesse Berlin: 08. Oktober 2016 - 10-16 Uhr

Beetzseelauf 2016

(12.09.2016)

Auch in diesem Jahr findet wieder der Beetzseelauf  am 01.10.2016 statt. Wer Lust hat, kann gern mitmachen! Weitere Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung findet ihr unter:

www.vfl-brandenburg.de

Die Anmeldung wird erst nach Eingang der Startgebühr bearbeitet. Der Meldeschluss ist der 26.09.2016.

Außerdem hat sich die Fachkonferenz Sport Folgendes überlegt:

1. Der Schüler muss, für eine positive Leistungsnote, für die Schule von Saldern- Gymnasium laufen!

2. Alle teilnehmenden Schüler der Sek. I erhalten die Note 1!

3. Alle teilnehmenden Schüler der Sek. II erhalten die Note 1-/ 13 Punkte!

4. Darüber hinaus, können die Schüler der Sek. II, die Noten 1/14 oder 1+ /15 Punkte unter folgenden   Voraussetzungen  erreichen:

  •  die 10 km – Läufer/in werden grundsätzlich mit 15 Punkten belohnt, müssen jedoch unter 1Stunde und 20 min bleiben
  • laufen die Mädchen über 5 km unter 30 min = 14 Punkte und unter 26 min = 15 Punkte
  •  laufen die Jungen über 5 km unter 27 min = 14 Punkte und unter 24 min = 15 Punkte
  • Jungen und Mädchen, die 3km unter 16 min / 18 min laufen, erhalten 14 Punkte (15 Punkte können nicht erreicht werden)

Fachkonferenz Sport

i. A. Nino Queiser

Foto zur Meldung: Beetzseelauf 2016
Foto: Beetzseelauf 2016

Neue Schüler am Saldern aufgenommen

(05.09.2016)

Heute wurden unsere neuen Schüler der Klassen 5L, 7a, 7b, 7c und 7d an unserer Schule begrüßt.

Hier gibt es einige Eindrücke vom Programm der Schüler aus der Klasse 6 und den achten Klassen.  

Bilder -->

Foto zur Meldung: Neue Schüler am Saldern aufgenommen
Foto: Neue Schüler am Saldern aufgenommen

Schliessfächer

(25.08.2016)

Liebe Schüler, Liebe Eltern,

Informationen rund um die Schliessfächer findet man ab sofort unter \Schüler\Schliessfächer oder direkt unter www.schliessfach.de

Foto zur Meldung: Schliessfächer
Foto: Schliessfächer

Die Klasse 6l des von Saldern Gymnasiums gewinnt den ersten Preis der Brandenburger Bank im Wettbewerb „Fair bringt mehr“

(21.07.2016)

Auf der heutigen Schulversammlung kurz vor den Sommerferien erhielt die Klasse 6l noch eine besondere Überraschung. Sie wurde ausgezeichnet für das Projekt „Eine gerechte Welt für alle“. Von den  über 3000 Teilnehmern und 48 eingereichten Projekten gewann sie den ersten Platz, dotiert mit einem Preisgeld von 2500 Euro.
Gestartet wurde das Projekt im letzten Jahr, initiiert von Frau Meyer im PB Unterricht, die den Kakaobauer Kofi Assamoa aus Ghana einlud, welcher den Kindern über die schwere Arbeit der Kakaobauern, meist Kinder, erzählte und immer wieder betonte, wie wichtig es wäre, dass man Fair gehandelte Produkte kauft.
 Schnell entstand die Idee dies umzusetzten und schon am Europatag wurde ein Kuchenbasar mit fair gehandelten Kuchen organisiert. Den Erlös spendeten wir der Gambia Gesundheitshilfe, die sich für eine bessere medizinische Betreuung einsetzte.
Aber auch danach brach das Engagement der Klasse nicht ab. So organisierte man einen weiteren Kuchenbasar, um Spielzeug für das Projekt „Flüchtlingskinder spielend integrieren“ zu kaufen. An drei Tagen im letzten Schuljahr besuchten wir die Flüchtlingsunterkünfte und verbrachten dort bastelnd oder spielend einen netten Nachmittag.
Das Engagement soll auch im nächsten Schuljahr bestehen bleiben, denn weitere Aktionen sind geplant. Von dem Geld möchte die Klasse aber erstmal eine Klassenfahrt finanzieren.

Foto zur Meldung: Die Klasse 6l des von Saldern Gymnasiums gewinnt den ersten Preis der Brandenburger Bank im Wettbewerb „Fair bringt mehr“
Foto: Die Klasse 6l des von Saldern Gymnasiums gewinnt den ersten Preis der Brandenburger Bank im Wettbewerb „Fair bringt mehr“

Das war 2015/16

(20.07.2016)

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer,

die Schulgemeinschaft des von Saldern-Gymnasiums wünscht allen erholsame und erlebnisreiche Ferien.  Einige Eindrücke von unserer Schulversammlung findet man hier -->

Foto zur Meldung: Das war 2015/16
Foto: Das war 2015/16

Trauer um die Opfer von Nizza

(18.07.2016)

Wir sind tief getroffen. Wieder trifft es unschuldige Menschen. Nichts rechtfertigt diese Wahnsinnstat. Unsere Herzen sind bei den Opfern und Hinterbliebenen der Anschläge von Nizza.

Die Schulgemeinschaft des von Saldern-Gymnasiums Europaschule

Foto zur Meldung: Trauer um die Opfer von Nizza
Foto: Trauer um die Opfer von Nizza

Projekttage einmal anders - Es kann losgehen!

(12.07.2016)

Das 5. Jahr in Folge und damit nun schon traditionell finden an den letzten drei Tagen des Schuljahres Projekttage ganz besonderer Art statt.

Die Schüler der Jahrgangsstufe 11 haben insgesamt 48 Projekte entwickelt und werden diese nun gemeinsam mit allen, über 600 Schülern der Jahrgangsstufen

5 – 10 völlig eigenständig umsetzen. Es wird geforscht, experimentiert, gekämpft, gebaut, gespielt, gekocht, getanzt, gefilmt, gemalt …, ergänzt durch Exkursionen und Vorträge eingeladener Referenten.

Die angefügte Übersicht gibt einen Einblick in die Vielfalt der Ideen und lässt z.T. erahnen, wie viel Arbeit im Vorfeld in die Entwicklung und Organisation der Projekte investiert wurde. Die besten Projekte werden dann am letzten Schultag prämiert.

Bis dahin wünschen wir den Schülern der Jahrgangsstufe 11 viel Erfolg bei der Durchführung und allen Beteiligten 3 erlebnisreiche Tage in ihren Projekten.                                                       I. Frohl

P R O J E K T T H E M E N  2016

 

1

„Kreative Entspannung mit allen Sinnen“

Schulstress bewältigen – Yoga, buddhistisches Kloster u. gesundes Essen

2

“Wenn Tanzen dein Leben ist”

Einführung in verschiedene Tanzstile + Entwicklung kleiner Choreografien

3

“Die Werwölfe von Düsterwald”

Kompetenzentwicklung mit dem Gesellschaftsspiel „Werwolf“

4

“Wir erstellen einen Film”

Besuch im ARD- Hauptstadtstudio, Herstellung eines eigenen Films

5

„Kaffee mit einem Hamster“

eine Einführung in die Programmierung

7

„Upcycling“

aus Altem Neues kreieren

8

„Schule kunterbunt“

farbige Ausgestaltung eines Unterrichtsraumes

9

„Train hard, eat clever!“

Gesunde Ernährung und Sport

10

„Pokern für Fortgeschrittene“

 

11

„Gesunder Schlaf

Einfluss auf Gesundheit, soziales Leben u.v.m.

12

„Kreative Geister – Fotografie und Henna“

Fotografie und Henna- Tattoos

13

„DIY – Erleichtere deinen Schulalltag“

Zeitmanagement, Wochenplaner u. Ordnungssysteme

14

„Lass dir nichts gefallen! Verteidige dich!

Stärkung des Selbstbewusstseins - Selbstverteidigungskurs

16

„Spirit of Football – Wir geben euch den Kick!“

fußballerische Fähigkeiten entwickeln, Teamgeist u. Spielfreude

17

„Die Welt entdecken“

Asien u. Australien – Natur, Kultur und Sehenswürdigkeiten

19

„Zukunft - Robotor“

Entwicklung eines zweckdienlichen Roboters

20

„Sportify – The Sound Of Health““

Fitness und gesunde Ernährung

21

„Sprungvoll die Welt entdecken

Turnen, Akrobatik, Sprungübungen mit eigener Choreografie

22

“Hanf – Werkstoff und Medizin”

alles rund um das Thema Hanf

23

“Geocaching – digitale Schnitzeljagd ”

Natur trifft Technik – eine Schatzsuche in Brandenburg

24

„Kampfsport“

Crashkurs in Judo, Taekwondo Kickboxen und MMA

25

„Kunst – Anatomie des Lebens“ 

Erprobung verschiedener Zeichenstile und -techniken

26

„Glücksspiel – Ich will gewinnen!“

Poker und Roulette – Wahrscheinlichkeit und Suchtgefahr

27

„Push it to the limit!“

Fitness und gesunde Ernährung

28

„Auf dem Hippiezug nach Asien“

Finde deine innere Balance

29

„Die Kunst des Henna“

eine uralte Kunstform im Selbstversuch

30

„Sushi und mehr“

Besonderheiten einer fernen Kultur: Origami, Sushi u.v.m.

34

Wanna be like Rocky?

Grundlagen des Boxens

36

Do it yourself

Kreatives Gestalten

37

Work-Life-Balance: Fit in Körper und Geist

Entspannung und Bewegung

38

Behindert oder was!?

Handicap im Selbstversuch

39

„Gesellschaftsspiele“

 

40

„Check, Mate! Vom Bauern zum König!“

Schach

41

“You´ll never win alon”

Handball

42

„Bis zur 7 Meter-Linie und noch viel weiter“

Handball

43

Wunderwerk Mensch

Anatomie

44

„Ab ins Dunkle“

Fotografie

45

“Arduino”

Roboter

46

„TT - Lasst uns schmettern!“

Tischtennis

47

„Grab the Mic“

48

Graffiti

 

 

Foto zur Meldung: Projekttage einmal anders  -  Es kann losgehen!
Foto: Projekttage einmal anders - Es kann losgehen!

Kreatives Gestalten im PB-Unterricht

(12.07.2016)

Im Lernfeld Medien haben sich die Schüler der 6. Klasse mit verschiedenen Themenbereichen beschäftigt.

So z.B. führten sie ein Pro-Kontra- Streitgespräch in Form einer Talkshow zum Thema:" Macht Fernsehen dumm und faul?" durch.

Den Abschluss bildete eine Funktion der Medien, nämlich die Werbung.

Jeder Schüler erhielt eine Tafel Schokolade in weißem Papier vepackt. Nun war die Kreativität der Schüler gefragt um eine ansprechende Gestaltung vorzunehmen.

Es entstanden "kleine Kunstwerke". Alle hatten viel Spaß und ich bin mir sicher, diese Schokoladen würden reißenden Absatz finden.

Bettina Meyer, PB- Lehrerin in der KL.6l

Fotos ->

Foto zur Meldung: Kreatives Gestalten im PB-Unterricht
Foto: Kreatives Gestalten im PB-Unterricht

Mobile Ansichten

(07.07.2016)

Liebe Benutzer der Saldern-Homepage. In den nächsten Tagen wird unsere Seite ein zweites Layout bekommen. Zusätzlich zur „klassischen Ansicht“ besteht für den Nutzer die Möglichkeit der „Mobilen Ansicht“. Der Benutzer kann zwischen der „Klassischen Ansicht“ und der „Mobilen Ansicht“ hin und her schalten. Die neue Ansicht ist besonders für Smartphone und Tablet geeignet. Von der „Mobilen Ansicht“ können die gleichen Inhalte abgerufen werden wie von der klassischen Ansicht. Das Ziel der Einführung dieser zusätzlichen Funktion ist die bessere Handhabbarkeit unserer Homepage mit Smartphone oder Tablet.

Die neue Ansicht heißt „Mobile Website“ und wird für ein Jahr auf Probe laufen. Alle Fehler, die dabei auftreten, Änderungswünsche, aber auch positive und negative Kritik bitte senden an: t.grothe@salderngym.de. Wir werden die Beiträge sammeln, prüfen und gegebenenfalls Abhilfe schaffen.

Viel Spaß mit dem neuen Layout.

Foto zur Meldung: Mobile Ansichten
Foto: Mobile Ansichten

Familienpass 2016

(04.07.2016)

Der Familienpass für 2016/17 kann ab sofort im Schülercafé erworben oder über die mail des Fördervereins:  foerderverein-vsg@web.de angefordert werden.  Er kostet 2,50€ und kann bei einer Vielzahl von Aktivitäten in der Freizeit eingesetzt werden.

Foto zur Meldung: Familienpass 2016
Foto: Familienpass 2016

Besuch aus den USA

(03.07.2016)

Schon seit dem 24. Juni sind 14 amerikanische Schüler und ihr Lehrer zu Gast in Brandenburg am von Saldern-Gymnasium.

Der Jetlag ist vorbei und die deutsche Schule, die Familien und besonders die deutsche Sprache sind dank einer Exkursion nach Berlin, Kanufahren, Unterricht, Kochen, gemeinsam feiern usw. nicht mehr so fremd. Für die zweite Woche stehen der Bundestag in Berlin, eine Fahrradtour entlang der ehemaligen Berliner Mauer,  Potsdamer Schlösser, Slacklining und natürlich Deutschunterricht auf dem Programm. Die dritte und zugleich letzte Woche wird gefüllt mit wieder einer Fahrt nach Berlin, einem Sporttag mit drei Nationen –es wird eine französische Gruppe erwartet- , mit Schultheater und dem Vorbereiten des Abschlussfestes.

Zu den Bildern ->

Foto zur Meldung: Besuch aus den USA
Foto: Besuch aus den USA

Sportfest 2016

(20.06.2016)

Nun ist es geschafft, unser Sportfest (oder wie es offiziell heißt: "Jugend trainiert für Olympia") ist Vergangenheit.

Hier sind die Gesamtergebnisse.

Hier sind einige fotografische Impressionen:  -->,

Foto zur Meldung: Sportfest 2016
Foto: Sportfest 2016

Integration behinderter Kinder – haut nah !

(13.06.2016)

Am 08.06.2016 verbrachten wir, die 9d, den Tag mit den Havelschülern und beendeten damit leider unser Projekt, welches wir über 2 Jahre geleitet haben. Nächstes Jahr wird das Projekt an die 8c übergeben, weshalb uns heute schon ein paar Schüler begleitet haben. Dadurch konnten sie einen Einblick in die Organisation und Durchführung bekommen und sehen wie so ein Tag abläuft. Am Anfang gingen wir in den Musikraum der Schule, setzten uns in einen großen Kreis und begrüßten uns mit zwei Liedern, die wir zusammen sangen. Danach teilten sich unsere Schüler in den 4 Klassen auf und gingen mit den Schülern frühstücken. Wir arbeiteten im Stationsbetrieb und boten so den Kindern aus der EU1, EU2, EU2 und EU4 abwechslungsreiche Stunden in denen sie spielen, basteln, Sport treiben und Neues entdecken konnten. In der ersten Station bastelten die Kinder Medaillen und konnten diese anschließend nach ihrer Wahl gestalten.

In der zweiten Station wurde  ,,Gummistiefelweitwurf“ gespielt, indem man versuchte einen Gummistiefel so weit wie möglich nach vorne zu befördern. Bei diesen Stationen hatten alle Schüler der Havelschule, sowie wir, viel Spaß zusammen. Zwischen der 2. und 3. Station machten wir mit den Kindern eine Hofpause und spielten und redeten mit ihnen. Dieses Projekt erhöht unser Verständnis im Umgang mit behinderten Menschen und im Thema der Integration. Die dritte Station war wie ein Parcours aufgebaut, bei dem man barfuß z.B. über Rindenmulch, Erde, Sand und anderen Dingen laufen musste, um die verschiedenen Oberflächen mit den Füßen zu erfühlen. Am Ende dieses Parcours konnten die Kinder über eine Slacklinie laufen und dadurch ihr Gleichgewicht trainieren. In der letzten, also der vierten, Station wurde eine Geschichte vorgelesen, bei der die Personen jeweils den Kindern zugeordnet wurden. Immer wenn der Name ihrer Person fiel, mussten sie Slalom um die dort aufgestellten Kegel rennen. Auch bei diesen Stationen haben sich die Kinder gefreut, durch eine spielerische Art und Weise etwas Neues kennenzulernen und zu erforschen. Am Ende wurde eine Auswertung vollführt, bei der die selbst gestaltenden Medaillen als Lob an die Schüler der Havelschule übergeben wurden. Mit diesen Medaillen bedankten wir uns für das Mitmachen der Schüler in den einzelnen Stationen. Die Lehrer und Kinder der Havelschule verabschiedeten sich mit selbstgebastelten Blumen bei uns. Die 5 Schüler der 8. Klasse bekamen ebenfalls eine Blume, mit welcher sie die 8-Klässler willkommen hießen. Es war ein schönes Erlebnis mit der Havelschule ein Projekt führen zu können und dadurch Neues zu lernen, wie z.b. den Umgang mit behinderten Menschen.

 

Danke für die schöne Zusammenarbeit !

 

Zu den Bildern ->

Foto zur Meldung: Integration behinderter Kinder – haut nah !
Foto: Integration behinderter Kinder – haut nah !

Saldria-Preise übergeben

(11.06.2016)

Gestern übergab der Vorstand im Rahmen einer künstlerisch umrahmten kleinen Veranstaltung Preise für verschiedene herausragende schulische Leistungen. Für ihre mehrjährige Beteiligung und die besonders gelungene Seminarkursarbeit aus diesem Jahr erhielt Anja Henke, Schülerin der Jahrgangsstufe 12, einen Sonderpreis. Elisa Hahn aus der Klasse 8c erhielt für ein fiktives Tagebuch eines Kindes, geschrieben während der französischen Revolution, einen weiteren Sonderpreis. Ebenso wie Lina Moch aus der Klasse 9a für die Vorstellung eines selbstgeschriebenen Buches „Der Everterestern“. In der Laudatio zu diesem Preis hieß es sinngemäß, dass dies vielleicht der Beginn einer Karriere bis zum Literatur-Nobelpreis sein könnte… Im Bereich „Gestaltung- Sprache-Medien“ erhielten Schüler aus der jetzigen Jahrgangsstufe 11eine Auszeichnung für einen selbst komplett hergestellten Film in französischer Sprache „Camping a la ferme“. Für die beste Facharbeit in der Jahrgangsstufe 9 wurde Melanie Thörmer aus der 9b prämiert. Ihre Arbeit im Fach Geschichte trug den Titel: „Das Ministerium für Staatssicherheit - Die Arbeitsmethodik der Zersetzung“.
Die besten Seminarkursarbeiten im Jahrgang 12 zu den Themen „Die Ursachen der Essstörungen Magersucht und Bulimie bei Mädchen im Jugendalter“ und „Sind wir eine Gesellschaft der Selbstverliebten?“ legten Eva Inselmann und Chantal Gaudes vor. Den Preis für ein besonders engagiertes überfachliches Projekt erhielt ein Französischkurs aus der Jahrgangsstufe 11. Die Schüler erarbeiteten ein Planspiel zum Thema Migration und führten dieses mit der Klasse 9L durch. Eine besondere Überraschung war die Mitteilung der Französischlehrerin, Frau Zoll, dass die Bewerbung der Schülergruppe mit diesem Projekt bei dem Wettbewerb „Euroscola 2016“ erfolgreich war und die Gruppe im Schuljahr 2016/17 als Vertreter aus der ganzen Bundesrepublik am Euroscola-Programm im Europäischen Parlament in Straßburg teilnehmen wird. 

Galerie auf meetingpoint ->

Foto zur Meldung: Saldria-Preise übergeben
Foto: Saldria-Preise übergeben

Geographie- Wettbewerb 2016

(08.06.2016)

Hier sind die Platzierungen des

Geografie- Wettbewerbes vom  20.04.2016

 

Klasse 5/6

  1. Megan Clayton 6l
  2. Jeremy Eck 6l
  3. Henriette Faust 6l

 

Klasse 7

1. Ann- Marie Haese 7l

2. Mathis Schmidt 7l

3. Maja Scheer 7l

 

 

 

Klasse 8

1. Nele Weidemann 8b

2. Nick Kautzsch 8b

3. Elias Boekhoff 8a

 

Klasse 9

  1. Robin Karg 9c
  2. Yannic Kontants 9a
  3. Enos  Macedo  9c

 

Klasse 10

  1. Lukas Knuth 10e

 

Herzlichen Glückwunsch !

Die 1.- 3. Plätze erhalten jeweils einen Buchgutschein (10,00 €, 8,00 €, 6,00 €). Wir danken hierfür herzlich dem Förderverein.

Die Fachlehrer- Geografie

 

Foto zur Meldung: Geographie- Wettbewerb 2016
Foto: Geographie- Wettbewerb 2016

Entscheidung über die Verleihung der Saldriapreise ist gefallen

(07.06.2016)

Die Preisträger der Saldriapreise 2016 vergeben vom Förderverein des von Saldern-Gymnasiums Brandenburg

Hier geht´s zu den Preisträgern

Foto zur Meldung: Entscheidung über die Verleihung der Saldriapreise ist gefallen
Foto: Entscheidung über die Verleihung der Saldriapreise ist gefallen

Studienexkursion der Jahrgangsstufe 11

(02.06.2016)

24. Mai 2016, 9:25 Uhr: Einfahrt des Regionalzuges in den Brandenburger Hauptbahnhof. Ziel: Potsdam Park Sanssouci. Erstes kurzes Briefing mit den Mitschülern über Erwartungen an den Tag, dann Ankunft am Universitätscampus in Golm. Der erste Eindruck: Ein Glück, dass wir eine Stunde früher angekommen sind, auf diesem riesigen Gelände findet sich ja niemand zurecht. Wahnsinn, wie viele Gebäude hier stehen, wie viele Studenten und Dozenten anonym über den Campus wuseln und was es alles für Studienrichtungen gibt, die die Schilder vor den Häusern annoncieren!
So oder ähnlich wird es an jenem Morgen den meisten Schülern der 11. Jahrgangsstufe gegangen sein, die sich auf den Weg zur Technischen Hochschule Brandenburg, Universität Potsdam (Neues Palais, Griebnitzsee oder Golm) oder in die Fachhochschule Potsdam machten. Das Anliegen war es, einen Tag lang die „Uni-Atmosphäre“ zu erleben und in eine bestimmte Studienrichtung hinein zu schnuppern. Nach langwieriger Vorbereitung, von Frau Pohl koordiniert schwärmten also 130 Schüler in die Seminare aus, welche das breite Themenspektrum von Mathematik, über Sozialwissenschaften, Politik, Informatik, Architektur, Design, BWL, Lehramt, Sportmanagement, Psychologie und Jura bis hin zu bilingualer Zoologie abdeckten.
Erste Enttäuschung für die Lehramtskandidaten: Die Vorlesung fiel spontan aus und ein Großteil der Schüler stieg ohne Ergebnis zurück in den Zug Richtung Heimat. Ein kleines Trostpflaster waren jedoch die tollen Kantinen und Mensas aller Hochschulen, welche viele wirklich leckere Mittagsspeisen anboten.
Und der Großteil der Vorlesungen war auch mindestens genauso gut wie das Essen. Denn viele von uns sind durch nur 90 Minuten ihren Studien- und Berufswünschen ein ganzes Stück näher gekommen. Wahrscheinlich hätte die Hälfte von uns zwar etwas völlig anderes hinter den Fächernamen erwartet, keiner hätte gedacht, dass Medikamentvermarktung zum Sportmanagement gehört, ein Architekturstudium Grundkenntnisse in Physik voraus setzt oder man in einer Zoologievorlesung etwas über griechische Fruchtbarkeitsgötter lernt. Überraschungen rief allerdings auch die lockere und entspannte Arbeitsweise der Universitäten hervor. Anfangs dachten einige Saldrianer, sie sähen nicht richtig, als erstens 25% der Studenten zu spät kamen (wir reden hier nicht von 10 Minuten), nach einer halben Stunde einfach aufstanden und verschwanden. Die Professoren interessierte so etwas in keiner Weise und sie hielten ihre Vorträge völlig unbeirrt weiter, ab und zu hinter ihrem riesigen Tisch mit Mikrofon auf einen gigantischen Bildschirm deutend.
In den Fachhochschulen war dieses Klima ziemlich konträr, die Fachhochschule Potsdam veranstaltete sogar nur für die Schnupperstudenten ein paar extra Workshops. Auch wenn die 100 Plätze der Universitätshörsäle selten voll besetzt waren, kamen in den Hochschulen auf einen Professor gerade einmal neun Studenten. Die persönliche Atmosphäre zeichnete sich des Weiteren dadurch aus, dass als erstes kreative Kennlernspiele von Studenten durchgeführt wurden und es zu einer richtig engen Interaktion zwischen Lehrer und Schüler kam. Ein weiteres war hier auch, dass gelernte Dinge direkt in die Tat umgesetzt werden konnten. Die Designgruppe kreierte zum Beispiel einen eigenen Feiertag und plante dessen Durchführung. In den Unis ist also jeder selbst für seine Lernleistung verantwortlich, Anwesenheitspflicht gibt es dafür nicht, aber keiner erinnert an wichtige Termine und Hilfe muss erbittet werden. Auf der anderen Seite bildet dieser Freiraum Möglichkeit für Selbststudium und Vertiefung der ganz individuellen Interessen.
Am Ende jenes Tages war es also gar nicht so einfach, die gewonnenen Eindrücke abzuwiegen und den zwei doch sehr unterschiedlichen Hochschultypen entweder mit Zustimmung oder Ablehnung zu begegnen.
Eine Angst konnte zumindest den meisten Schülern genommen werden: trotz strammem Lehrplan verstanden die meisten Elfklässler fast alle Inhalte der Zweitsemestervorlesung problemlos. Auch für, auf den ersten Blick ziemlich komplizierte Themen, wie lateinische Stammbäume, demokratische Prinzipien und plebiszitäre Maßnahmen, Betriebsabrechnungsbögen oder „die Türme von Hanoi“ mit passendem Algorithmus, fühlen wir uns auch jetzt schon gut gewappnet und blicken dem Studium positiv entgegen. Viele Vorurteile und Fragen konnten durch unsere eintägige Exkursion gut beantwortet werden und bei Nachfragen nahmen sich die Dozenten stets Zeit. Einigen Schülern gefiel eine ausgewählte Universität sogar so gut, dass sie sich sofort entschieden, dort nach dem Abitur weiter zu lernen.

Pauline Imme

Foto zur Meldung: Studienexkursion der Jahrgangsstufe 11
Foto: Studienexkursion der Jahrgangsstufe 11

Goethes Werke seien veraltet und sind nicht mehr aktuell ? Das Jugendtheater Brandenburg beweist, dass es anders geht !

(24.05.2016)

Lena Wernstedt, Tut. 11/6: Rezension „ Die Werther Story“

Goethes Werke gelten heute teilweise als veraltet oder gar verstaubt. Dabei wissen viele gar nicht, dass Goethe in seinen Werken Themen anspricht, die in unserer heutigen Gesellschaft immer noch populär sind. Genau das zeigt uns das Jugendtheater Brandenburg in ihrer neusten Produktion „Die Werther Story“, welche am 02.04.2016 ihre Premiere in Brandenburg feierte. Die Regisseurin Christiane Ziehl setzte dabei Goethes Briefroman „ Die Leiden des jungen Werthers“ in ein jugendfreundliches und aktuelles Theaterstück um, in dem sie die Geschichte des jungen Werthers aus Goethes Originalfassung, in dem heutigen Brandenburg an der Havel spielen lässt. Dabei wurde die  Geschichte Werthers an sich  nicht verändert. Der Werther aus der „Werther Story“ durchlebt die selben Probleme, wie jeder Teenager aus der heutigen Zeit auch. Denn er  zieht in eine neue Stadt namens Brandenburg an der Havel und muss versuchen sich dort  ganz allein zurecht zu finden. Dort trifft er seine erste große Liebe Lotte , die im Jugendtheater arbeitet. Er kann die Augen gar nicht von ihr lassen und ist wie gebannt von ihr. Jedoch kann Lotte diese Liebe nicht erwidern, denn sie hat sich  bereits einem  Anderen versprochen. Für Werther bricht damit eine Welt zusammen. Er versucht immer wieder Lotte von sich zu überzeugen und auch sie ist hin und her gerissen und weiß nicht, für wen sie sich entscheiden soll. Sie ist zwiegespalten welchen Weg sie gehen soll. Sollte sie ihr letztes Versprechen ihrer toten Mutter gegenüber einhalten  und Albert heiraten oder doch ihrem Herzen folgen ? Letztendlich entscheidet sie sich gegen Werther und er fällt in einte tiefe Verzweiflung . Denn eine Welt ohne Lotte erscheint ihm nicht lebenswert. So fasst er den Entschluss sich das Leben zu nehmen, indem er gegen einen Baum fahren will. „Die Werther Story“ wurde in einen ganz neuen und modernen Rahmen umgesetzt und dabei wurde der Kontext der Geschichte nicht verändert. Dadurch wurde aus  etwas „Altem“ etwas ganz „Neues“ geschaffen. Dabei verband Ziehl ganz gezielt, die heutige Jugendsprache mit Goethes Texten in einem fließenden Übergang. Sie vereinte zusammen mit den Musikern Daniel Fuhrmann und Andreas Wolter, Goethes Texte mit einen heutigen klassischen Rap und  unterlegte die einzelnen Szenen mit Gesang und den neu entstandenen Raptexten. Auch die jungen Schauspieler des Jugendtheater Brandenburg trugen einen beachtlichen Teil dazu bei, dass sich Alt und Neu vereinen konnte, indem sie ihre Alltagssprache während des Spiels direkt präsentierten  und damit dem Werke einen sehr modernen Touch gaben. Zusätzlich gibt  es noch  eine schöne Verbindung, durch das Zusammenspiel zwischen älteren und erfahrenden Schauspielern und den neu  dazugekommenen Jungschauspielern (im Alter zwischen 14 und 26 Jahren). Besonders hervorheben muss man den „alten Hasen“ in Sachen Schauspiel und Theater Tobias Borchers, der in seiner Rolle als Moderator aufging und eine sehr gute Leitung ablieferte. Er moderiertde  mit viel Charme und Witz  durch den Abend.  Aber auch die Schauspielerinnen von Lotte konnten in ihrer Rolle glänzen ( u.a. Denise Scheuba, Leonie Krieg). Sie schafften es trotz der schwierigen Rolle und der Nichtidentifikation, eine  glaubwürdig Repräsentation von Lotte darzubringen . Dadurch hat es Spaß gemacht ihnen beim Spielen zu zusehen, da man ihnen angesehen hat,  mit welcher Freude und Spaß sie bei der Sache sind. Auch der Einsatz von modernen Techniken modernisiert das Stück erheblich, denn im Großteil des Stückes wurden Filmsequenzen eingespielt, die Werthers Geschichte im heutigen Brandenburg zeigen. Teilweise war die Verfilmung der einzelnen Szenen etwas zu viel, dadurch kam das Theaterschauspiel auf der Bühne etwas zu kurz . Für mich persönlich kam dadurch die Atmosphäre, welche ein Theaterstück inne hat, gar nicht richtig zur Geltung.  Man fühlte sich eher als ob man Kino säße. Nichts desto trotz war es auch schön noch ehemalige Schauspieler des Jugendtheaterensemble in den einzeln Filmsequenzen wieder zu finden. Die so nicht die Möglichkeit gefunden hätten, ein Teil dieses Stückes zu sein. Christiane Ziehl packte nicht nur die Geschichte von Werther in die heutige Zeit, sondern fand auch Bezug zur heutigen Flüchtlingskrise. Sie band in diesem Projekt drei Flüchtlinge aus Syrien mit ein, die ihre bereits erlernten Deutschkenntnisse präsentieren konnten und am Ende des Stückes noch etwas über ihre Flucht nach Deutschland erzählten. Dies war sehr interessant, jedoch wurde nicht jedem sofort hundertprozentig klar, wie die Szene Bezug zu der Geschichte von Werther nehmen sollte.  Alles in allem lässt sich sagen, dass die Neuinszenierung Goethes Briefromans ein gelungenes Projekt ist. Es lohnt sich für diejenigen , die die Originalausgabe bereits gelesen haben oder die es noch  nicht getan haben, dieses Stück anzuschauen. Denn es stellt für die Leute, die es noch nicht gelesen haben, oder Werthers Geschichte nicht kennen, eine Reclam-artige Zusammenfassung dar, die nicht nur leicht zu verstehen ist,durch die moderne Inszenierung, sondern auch einen humorvollen und aufschlussreichen Abend beschert. Für die Menschen, die diese Geschichte bereits kennen, ist das Stück ebenfalls ein Muss. Denn durch Christiane Ziehls Arbeit wurde aus dem Stück ein ganz neue und moderne Geschichte, die für jeden interessant ist, aber nicht die Geschichte Werthers selber verändert. Somit beweist sie und das Ensemble des Jugendtheaters ,wie vielseitig und aktuell Goethes Werke heute noch sind und das es sich lohnt sich damit auseinander zusetzten.

Foto zur Meldung: Goethes Werke seien veraltet und sind nicht mehr aktuell ? Das Jugendtheater Brandenburg beweist, dass es anders geht !
Foto: Goethes Werke seien veraltet und sind nicht mehr aktuell ? Das Jugendtheater Brandenburg beweist, dass es anders geht !

Werther

(19.05.2016)

Am 10. Mai 2016 erwartete uns eine sehr abwechslungsreich gestaltete Inszenierung namens „Die Werther Story“, angelehnt an Goethes „Die Leiden des jungen Werther“. Mit einem Mix aus Theater, Film und Gesang wurde der Abend spannend gestaltet, so dass wir die verschiedenen Facetten des Briefromans bildnerisch erleben konnten. So wurden beispielsweise Filmsequenzen aus älteren Produktionen eingespielt, die ähnliche Probleme wie Goethes Werk behandeln, und mit Live – Musik unterlegt. Oder uns wurde die Pause unter dem Motto „Liebe geht durch den Magen“, mit selbstgebackenen Brot versüßt. Nach der Unterbrechung bekamen wir einen Film zu sehen, der den Werther in die heutige Zeit versetzt und mit Witz seinen Leidensweg im heutigen Brandenburg an der Havel erzählt. So wurde die Kutsche durch Fahrrad und Auto ersetzt und Lotte im Theater angestellt.
Besonders hervorzuheben ist die Zusammenarbeit mit mehreren Flüchtlingen, die am Ende die Möglichkeit bekamen, ihre bewegenden Geschichten zu erzählen, ohne dabei auf die Flüchtlingsproblematik einzugehen.
Wir bedanken uns für diesen gelungen Abend und die sehenswerte Vorstellung!

Foto zur Meldung: Werther
Foto: Werther

Europatag 2016

(12.05.2016)

Der Europtag ist nun Vergangenheit. Wir möchten uns bei allen Schüler, Eltern und Lehrern für ihr Engagement bedanken. Es wurde gerannt, so dass die Sponsoren ins Schwitzen kamen, gesungen und diskutiert. Wie in jedem Jahr war für die meisten Schüler das Europabuffet das Highlight. Und es war üppig, üppig, üppig ...

Hier einige Bilder -->

Foto zur Meldung: Europatag 2016
Foto: Europatag 2016

Flüchtlingsprojekt 6l

(09.05.2016)

Ein zweites Mal wollten wir gemeinsam mit Flüchtlingsfamilien einen Nachmittag verbringen. Diesmal ging es zur Rolandkaserne. Ausgestattet mit Leckereien für eine bunte Kaffeerunde und vielen Spielgeräten für draußen und drinnen, fuhren wir am Dienstag nach Schulschluss hin.

Die Flüchtlingskinder hatten zwischen den Wohnblocks Tische und Stühle zu einer langen Tafel zusammengestellt. Los ging es mit ersten gemeinsamen Ballspielen. Einige Kinder kannten wir noch von unserer ersten Begegnung. Viele neue Kinder dürfen wir kennenlernen. Mit Springseil, Fußball, Puzzle und Hulahoop -Reifen verbrachten wir einen gemeinsamen sportlichen sonnigen Nachmittag. Schon jetzt steht fest, es wird eine Wiedersehen geben.

Fotos ->

Foto zur Meldung: Flüchtlingsprojekt 6l
Foto: Flüchtlingsprojekt 6l

Europatag 2016

(04.05.2016)

Liebe Klassenleiter und Tutoren, liebe Schüler, liebe Kollegen,

vielen Dank für das schnelle Zuarbeiten zum diesjährigen Europatag.

Nach vielen Abstimmungen ist nun der Ablauf klar. Wir haben außerdem die Hinweise einiger Klassenleiter aufgegriffen und uns entschlossen, keinen Euro pro Schüler einzusammeln. Jeder Schüler bereitet entweder das Frühstücksbüfett vor oder nimmt am Lauf gegen den Hunger teil. Diese Aktionen sind beide gemeinnützig und damit vergleichbar. Die „Büfettschüler“ spenden Zeit und Material/Geld für unsere Schulgemeinschaft; die „Laufschüler“ suchen Sponsoren und spenden Zeit, Kraft und Geld für hungernde Kinder in der Welt. Schüler und Eltern unterstützen also wieder sehr aktiv den Europatag. Einige Schüler nehmen sogar an beiden Aktionen teil und engagieren sich damit doppelt!!!

Weitere Informationen erhalten Sie in der Lehrerkonferenz am 09.05.16 oder über den Vertretungsplan.

Die Liste der Workshops kommt am 09.05.16 direkt in die Tutorien 11 und in den Aushang zur Vertretung.

Neuer Zeitplan:

 

Uhrzeit

 

Klassen/Tutorien

 

 

bis 07:50

Eintreffen aller Teilnehmer

„Abgabe“  Büfett in 0.1-5.5

I. Block

8:00- 9.00

 

- Gemeinsamer Beginn des Europatages auf dem Schulhof

JG 5-11

  • Vorbereitung Frühstücksbüfett oder/und
  • Lauf gegen den Hunger (bis 9.25) siehe Sonderplan
  • Büfett kleine Turnhalle und untere Flure (0.1-5.5)
  • Vorbereitung in R 0.1-5.5 Betreuung durch Klassenleiter und Tutoren

Pause

9.00 - 10.00

ab 9.45 !!!!

  • „Stärkung am Europabüfett“
  • Klasse 10 geht in die Räume zur Prüfung
  • kleine Turnhalle
  • Sportplatz

Abbau

10.00 – 10.25

Abbau des Büfetts (Kl.5-11)

  • kleine Turnhalle
  • Räume 0.1-5.5

II. Block

10.25-11.55

  • Unterricht Kl. 5-9 und 11 laut Plan mit selbstgewähltem Europabezug
  • Hörverstehensprüfung 10

Verantw. Fachlehrer;

ggf. Schüleraufträge

Mittags-pause

11.55 – 12.15

 

 

III. Block

12.15 – 13.30

  • Unterricht Kl. 5-9 und 11 laut Plan mit selbstgewähltem Europabezug

 

Verantw. Fachlehrer;

ggf. Schüleraufträge

Pause

13.30 –  13.50

 

 

IV. Block

14.00-15.20

  • Workshop und Diskussionen zu Themen in Europa und weltweit
  • (siehe Sonderplan)
  • Klasse 11 verpflichtend, Kl. 5-10 fakultativ, (Info: Herr Steinmeier kann den Termin leider nicht wahrnehmen, er kommt aber zu einem späteren Termin)

Foto zur Meldung: Europatag 2016
Foto: Europatag 2016

Landesfinale der WK IV im Volleyball

(27.04.2016)

Am 26.04.2016 fand in Potsdam das Landesfinale der WK IV im Volleyball statt. Der Wettkampf wurde in der neuen MBS Arena ausgetragen und schon das war ein Highlight. Gespielt wurde in zwei Staffeln und die Mädchen der Jahrgangsstufen 5/6 (Isabell Schattauer, Josi Seide, Jette Faust, Elena Wegener und Finja Hintze) konnten problemlos das Halbfinale erreichen. Dort trafen sie auf ein starkes Team aus Eisenhüttenstadt und konnten sich leider nicht durchsetzen. Im anschließenden Spiel um Platz drei hatten die Mädchen nach hartem Kampf und mit tollem Teamgeist aber wieder die Nase vorn und konnten mit einer
Bronzemedaille nach Hause fahren. Der Jubel war groß und sie haben sich fest vorgenommen, im nächsten Jahr erneut anzugreifen.

Foto zur Meldung: Landesfinale der WK IV im Volleyball
Foto: Landesfinale der WK IV im Volleyball

Besuch aus den USA vom 24. Juni bis zum 15. Juli 2016

(12.04.2016)

„Die Koffer bleiben im Schrank, aber gereist wird trotzdem – werden Sie Gastfamilie!“ Unter diesem Motto möchte ich Sie einladen, einen der ca. 12 Schüler aus den USA für drei Wochen aufzunehmen. Auf diese Weise sollen die ausländischen Jugendlichen ihre Kenntnisse der  deutschen Sprache vertiefen und das Alltagsleben in Deutschland kennenlernen. Die Kommunikationssprache ist Deutsch.

Als Gastfamilie erwarten Sie:
- gemeinsame Veranstaltungen und Exkursionen
- die Möglichkeit für Ihre Kinder als Gastgeschwister interkulturelle Erfahrungen zu   sammeln und Beziehungen zu knüpfen

- Einblicke in fremde Kulturen, Bräuche und Sprachen

 

Wer Interesse hat, melde sich bitte bei mir. Zettel ins Fach oder E-Mail an j.webrink@salderngym.de

 

Foto zur Meldung: Besuch aus den USA vom 24. Juni bis zum 15. Juli 2016
Foto: Besuch aus den USA vom 24. Juni bis zum 15. Juli 2016

Kostenlose Nachhilfe für Mathe und Physik

(11.04.2016)

Du möchtest dich in Mathe oder Physik verbessern, ohne strikte Nachhilfezeiten und ohne etwas zu bezahlen? Dann bist du bei uns genau richtig: Wir sind zwei Abiturienten aus der 12. Klasse und wollen euch unterstützen; egal in welcher Klassenstufe ihr euch befindet. 
Diese Vorteile bieten wir euch:

+ kostenlos 
+ keine vorgegebenen Zeiten oder Orte, denn du suchst sie dir aus 
+ von diesjährigen Abiturienten, die sich noch im Stoff befinden 

+ verständliche Erklärungen von Schülern für Schüler
+ auch in den Sommerferien möglich 

 

Alle weiteren Informationen findest du auf unserer Website: http://AbiNachhilfe.jimdo.de/

Noch Fragen oder Interesse? Dann kontaktiere uns über unsere Website; wir freuen uns über jede Nachricht! 

 

Mfg Alexander Schugardt und Gideon Krumbach

Foto zur Meldung: Kostenlose Nachhilfe für Mathe und Physik
Foto: Kostenlose Nachhilfe für Mathe und Physik

Achtung Start der Fußball-AG am 19.04.2016 im 4. Block

(05.04.2016)

Alle Interessenten der 7.-9. Klassen tragen sich bis zum 13.4.2016 in die Liste an der Sportwandzeitung ein.

Foto zur Meldung: Achtung Start der Fußball-AG am 19.04.2016 im 4. Block
Foto: Achtung Start der Fußball-AG am 19.04.2016 im 4. Block

Besuch bei der fetten Henne

(24.03.2016)

Vor zwei Wochen waren wir, der PB- Kurs 10/1, auf Exkursion im Deutschen Bundestag unterwegs. Die Ehre, die wissbegierigen Schüler zu begleiten, hatten Frau Meyer und Frau Fritsch.

Leider war der 07.03.1016 ein Tag in einer sitzungsfreien Woche und ein Tag, in einer der viermal im Jahr stattfindenen Wartungsarbeiten der Kuppel.

Trotzdem haben wir bei unserem Besuch in einem der meist besuchten Parlamente der Welt viele interessante Dinge erfahren.

Der Bundestag verhandelt, im Gegensatz zu nicht demokratischen Länderparlamenten, öffentlich. Kameras nehmen die Debatten auf und Stenographen schreiben Protokolle, damit wir Bürger diese im Internet nachlesen können. Kommentare wie „lebhafter Applaus bei Fraktion...“ haben wir auch ihnen zu verdanken.

Vor dem Plenum und dem mittig sitzenden Stenographen befindet sich das Pult mit drei Stühlen, welche erhöhte Lehnen besitzen. Diese sind für die drei höchsten Repräsentanten, u.a. Frau Merkel, die aber nicht die Sitzungen leitet,diese Aufgabe übernimmt der Bundestagspräsident.

Die Abgeordneten haben es vermutlich besser als wir, da sie aufgrund ihrer Spezialisierung, nicht den ganzen Tag dort verbringen müssen, sondern in den einzelnenFachgruppen beraten.

Das Highlight des Plenarsaals ist  der riesige Parlamentsadler, die „fette Henne“.Diese Bezeichnug erhielt der Adler, da sein rundliches und nicht so schlank wirkendes Aussehen eher das einer Henne entspricht.

Auf den langen Gängen konnten wir die noch erhaltenen Graffiti sowjetischer Soldaten entdecken, die das Reichstagsgebäude Anfang Mai 1945 erstürmt und besetzt hatten. In kyrillischen Buchstaben sind z.B. Marschrouten und Namen zu lesen. 

Unser Referent hat uns viele Kunstwerke gezeigt, beispielsweise eines in lodernden Nationalfarben, welches den zweiten „Weltbrand“ und den Reichstagsbrand thematisiert. Dort konnte man eine Röntgenaufnahme eines Rückgrates erkennen, welches auf das Rückgrat jener Reichstagsmitglieder hinweist, die sich nicht dem Terror der Nationalsozialisten gebeugt haben. Passend dazu liegen davor drei Gedenkbücher für die ermordeten Mitglieder.

Neu für uns waren auch die vielen kleine Kästen,(über 5000!!!) die einen Gang bildeten. Diese stehen für die Abgeordneten, welche zwischen 1919 und 1999 demokratisch gewählt wurden. Wessen war wohl verbeult?

 Zum Schluss waren wir in einem unterirdischen Gang. Hier sind  Quellen zum Reichstagbrand vom 28.03.1933 ausgestellt, u.a. ein Heiztunnel, durch den die Brandstifter in das Reichstagsgebäude gelangten um diesen in Brand zu stecken.

Durch diesen Besuch konnten wir unsere Politk- Geschichts- und Kunstkenntnisse auffrischen und erweitern.  Insgesamt eine lohnenswerte Exkursion für wissbegierige Schüler.

Bilder -->

Schülerinnen u. Schüler PB-Kurs 10/1

Foto zur Meldung: Besuch bei der fetten Henne
Foto: Besuch bei der fetten Henne

Fahrt zur Leipziger Buchmesse

(24.03.2016)

Am 19. März starteten wir zur Buchmesse nach Leipzig. Diese erstreckte sich über 4 Tage, vom 17. März bis zum 20. März. Sie ist die zweitgrößte Buchmesse in Deutschland, nach Frankfurt. Bereits am Wiesenweg war zu erkennen, welche Interessen ein jeder so mitbringt. Einige Mädchen und Jungen hatten sich verkleidet. Ein ungewöhnlicher Anblick, denn wenn es um eine Fahrt zur Buchmesse geht, denkt man zunächst nicht daran, dass dies in Kostümen geschieht. Doch wurden wir schnell aufgeklärt. In der größten der 5 Messe-Hallen befand sich die Manga-Comic-Con, in der es um japanische Comics und Sammelkarten ging. Die Messe war also gleichzeitig ein Treffen für Fans der asiatischen Manga-Welt. Doch erst einmal zurück zum eigentlichen Ablauf. Als wir nach zwei Stunden Fahrt unser Ziel erreichten, wurde die Dimensionen der Messe deutlich. Allein die Parkflächen erstrecken sich über hunderte Quadratmeter. Und dann ging es auch schon los. Wir besichtigten zunächst Messe-Halle 5, in der es um Belletristik, Sachbücher, Zeitungen und Zeitschriften ging. Allein hier hielten wir uns eineinhalb Stunden auf, denn das Angebot war riesig. Bekannte, jedoch auch viele unbekannte Verlage stellten sich vor. Unser Interesse galt vor allem den Tageszeitungen, welche unterschiedlicher nicht hätten sein können. Weiter ging es in Halle 3, welche sich neben den genannten Themen auch der Buchkunst und Grafik widmete. Künstler stellten ihre Werke vor, die sich in irgendeiner Weise mit Büchern auseinandersetzten. Hier schloss sich auch die Antiquariatsmesse an. Sie ist eine internationale Verkaufsausstellung für antiquarische Bücher, Grafiken und Autographen. Geschafft vom bisher Besichtigten und Erlebten, machten wir eine Pause in der großen Glashalle. Sie verbindet die Hallen 1 bis 3. Dort gab es ein vielseitiges Angebot an Speis und Trank, und wir suchten uns ein Plätzchen, um ein paar Minuten zu Verschnaufen. Auffällig waren die tausenden Anhänger des "Cosplays". Dieser Begriff beschreibt einen japanischen Verkleidungstrend, welcher sich seit den 1990er Jahren mit dem Mangaboom auch in Europa und den USA entwickelte. Wir kannten dieses Phänomen bisher nur aus den Medien, umso unterhaltsamer war es, dies einmal in der Realität miterleben zu können. Nachdem wir einige Minuten verweilt hatten, besichtigten wir Halle 1, die sich mit  der japanischen Bücherwelt beschäftigte, anschließend Halle 2 und Halle 4. Diese bot mit ihrem Abteil für internationale Verlage einen spannenden Einblick in die Literatur und Kultur anderer Länder. In den Literaturcafés konnte man zu einer Tasse Tee oder Kaffee verschiedenen Autoren lauschen, welche über ihre Werke und ihre Intentionen sprachen. Voller neuer Eindrücke und sichtlich ermüdet traten wir dann die Heimreise an. Alles in allem war es ein wirklich gelungener Tag, den wir so schnell nicht vergessen werden.

Bilder -->

Paula Malpricht und Sina Bernhardt

Foto zur Meldung: Fahrt zur Leipziger Buchmesse
Foto: Fahrt zur Leipziger Buchmesse

Mädchen der WK IV siegten im Volleyball-Kreisfinale

(17.03.2016)

Am Montag, d. 14.03.2016 siegten die Mädchen der WK IV im Volleyball Kreisfinale und qualifizierten sich für das schon am Mittwoch  stattfindende Regionalfinale in Potsdam. Dort belegten sie nach guten Spielen und viel Kampfgeist einen hervorragenden 2. Platz und verpassten knapp die Qualifikation für das Landesfinale im April. Herzlichen Glückwunsch an Jette Faust, Elena Wegener, Isabel Schattauer, Finja Hintze und Josefine Seide.

Foto zur Meldung: Mädchen der WK IV siegten im Volleyball-Kreisfinale
Foto: Mädchen der WK IV siegten im Volleyball-Kreisfinale

Geografie- Wettbewerb 2016 Klassenstufen 5-10

(16.03.2016)

wann:  am Mittwoch, dem 20.04.2016,  in der 5. Stunde –12.00 bis 12.45 Uhr (ab der 6. Std. ist wieder Unterricht)

 

Pro Klasse werden selbstständig 2 Schülerinnen oder Schüler mit entsprechenden Geographiekenntnissen nominiert.

Bitte wendet euch an eure Fachlehrer.

 

verantwortlich: sind:

Klasse 5/6:  Herr Hintze

Klasse     7:   Herr Schade

Klasse     8:   Frau Zimmermann

Klasse     9:   Frau Schildhauer

Klasse  10:   Herr  Schütte

 

Viel Spaß und viel Erfolg wünschen euch die Geographielehrer.

 

 

Foto zur Meldung: Geografie- Wettbewerb 2016 Klassenstufen 5-10
Foto: Geografie- Wettbewerb 2016 Klassenstufen 5-10

Neue Ergebnisse unserer Sportler

(10.03.2016)
Die Jungenmannschaft der WKIII des von Saldern  Gymnasiums (Jannes Fröhlich, Justus Neu, Till Florin, Sebastian Meerkatz, Tim Ullrich, Gustav Braunschweig) haben beim Landesfinale im Volleyball einen hervorragenden 2.Platz erkämpft. Sie besiegten das Strittmatter Gymnasium aus Gransee, sowie die Sportschule Frankfurt/Oder in jeweils 2 Sätzen. Nur gegen die starken Jungs aus Königs Wusterhausen mussten sie sich nach hartem Kampf geschlagen geben. Trotzdem war es ein super Erfolg und für alle ein tolles Erlebnis.

Foto zur Meldung: Neue Ergebnisse unserer Sportler
Foto: Neue Ergebnisse unserer Sportler

Ein erlebnisreicher Tag – Schüler der 6l verbringen einen Nachmittag mit Flüchtlingen im KiJu

(10.03.2016)

Direkt nach der Schule ging´s los. Im KiJu angekommen, sind wir zur noch aktuellen Flüchtlingsunterkunft in die Sophienstraße gelaufen. Dort durften wir uns ein "Familienzimmer"  ansehen und wurden von einer "Großfamile" willkommen geheißen. Gemeinsam mit mehreren Flüchtlingsmamas und vielen Kindern ging es zurück in´s KiJu. Auf dem Weg dahin wurden schon viele Fragen beantwortet. Im KiJu angekommen, hatten alle die Möglichkeit zum Spielen, Basteln, Kuchen und Keckse backen. Je nach Interesse, Lust und Laune konnte sich jeder indivuduell beschäftigen und ganz unkompliziert wurden die noch nachkommenden neuen Familien integriert. Draußen wurde Fußball spielen und Körbe geworfen oder geschaukelt. Drinnen wurden Ostereier bemalt, Schmetterlinge gebastelt und frühlingsfrohe Deko entworfen. Einige fleißige Bienchen haben unter fachfräulicher Anleitung einen besonders leckeren Schokoladenkuchen gebacken. Selbsgebackene Nutellakekse gab es zwischendurch für alle zur Stärkung. Von allem war ein Nachschlag notwendig. Zum Abschied gab es kleine Basteleien als Erinnerung und Vorfreude auf ein Wiedersehen für alle Flüchtlingskinder.

Für uns war es ein gelungener Nachmittag mit vielen interessanten neuen Aspekten und wertvollen Eindrücken!

A. Rummler

Bilder -->

 

Foto zur Meldung: Ein erlebnisreicher Tag – Schüler der 6l verbringen einen Nachmittag mit Flüchtlingen im KiJu
Foto: Ein erlebnisreicher Tag – Schüler der 6l verbringen einen Nachmittag mit Flüchtlingen im KiJu

Literaturwettbewerb 2016

(09.03.2016)

Die Sieger im Literaturwettbewerb 2016

zwischen dem von Saldern- Gymnasium und dem Bertolt- Brecht- Gymnasium stehen nun fest!

Herzlichen Glückwunsch!!!

 

SEK I (Kl.7- 9):

1.Platz: Helene Koch, Kl.9l, von Saldern- Gymnasium, Gedicht: „Alltägliche Besonderheiten“

2.Platz: Jessica Hochwald, Kl.9l, von Saldern- Gymnasium, Gedicht: „Im Schatten“

3.Platz: Melanie Thörmer, 9b, von Saldern- Gymnasium, Gedicht : „Rennende Zeit“

 

SEK II (10- 12):

1.Platz: Anja Henke, 12/4, von Saldern- Gymnasium,

Gedicht: „Bitte“

2.Platz: Emilia Claus,10 b, von Saldern- Gymnasium,

Gedicht: „Der, der du Hass empfängst“

3.Platz: Johann Musculus,12/2, von Saldern- Gymnasium, Gedicht: „Verkehrte Welt“

 

Vielen Dank für alle Beiträge und Vorträge! Ihr wart sehr kreativ und sprachgewandt! In unserer Zeit, die vorrangig visuell orientiert ist, ist es erst recht sinnvoll, sich auch auf diese kreative Weise zu artikulieren. Schreibt weiter, lasst euch nicht entmutigen! Bleibt neugierig auf  alles Neue und schreibt es auf!

 

Vielen Dank auch an das gesamte Organisationsteam !

 

Im nächsten Jahr findet der gemeinsame Literaturwettbewerb dann wieder im Bertolt- Brecht-Gymnasium statt.

 

hier geht's zur Galerie -->

I.A. Frau Dr. M. Engelmann

Foto zur Meldung: Literaturwettbewerb 2016
Foto: Literaturwettbewerb 2016

Wie finanziere ich ein Studium ?

(07.03.2016)

Möglichkeiten der Studienfinanzierung stellt die Technische
Hochschule Brandenburg am 14. März 2016 ab 18:00 Uhr im
Rittersaal auf dem Campus vor.

Ein Anmeldung wird erbeten!

Flyer

Anmeldung

Foto zur Meldung: Wie finanziere ich ein Studium ?
Foto: Wie finanziere ich ein Studium ?

Ein Ausflug in die molekulare Biologie

(02.03.2016)

Habt ihr euch auch schon einmal gefragt wie ein Vaterschaftstest funktioniert oder wie unzählige Mörder anhand einer kleinen DNA Probe gefasst werden ? Wir der Biologiekurs 12/4 sind der Sache auf den Grund gegangen. Am 27.1.16 nahmen wir als Kurs die lange Reise nach Berlin- Buch auf uns. Nach zwei Stunden Zug und Busfahrt hatten wir das "Gläserne Labor" endlich erreicht. Nach einer kurzen Einführung über die richtige Benutzung der Geräte und Chemikalien (1) ging es auch schon los. Unser großes Thema für diesen Tag: genetischer Fingerabdruck - "mir selbst auf der Spur". Zuerst musste jeder Schüler mit Hilfe eines Wattestäbchen seine eigene DNA aus der Mundschleimhaut entnehmen(2), um sie dann mit Hilfe der PCR- Technik zu vervielfältigen. Als erstes mussten dazu die Isolation der DNA aus den Mundschleimhautzellen erfolgen (Prozess in 3 -> Meine eigene, isolierte DNA). Danach wurde die PCR Reaktion durchgeführt (4) bis diese vollendet war hatten wir eine dreiviertel Stunde Pause. Viele von uns verbrachten diese in der Cafeteria, um etwas zu essen und zu trinken. Nachdem die PCR Reaktion vollendet war, kam es zur Durchführung der Elektrophorese (5). Das Ergebnis war unser eigener genetischer Fingerabdruck in Form eines Bandenmusters (6). Mit Vergleichsbandenmuster kann man dann zum Beispiel eine Vaterschaft feststellen. Nach einem vierstündigen Einblick in die molekular Biologie machten wir uns, super auf unser Abi vorbereitet, wieder auf den Heimweg.

Bilder -->

Michelle und Lea (Bio12/4)

Foto zur Meldung: Ein Ausflug in die molekulare Biologie
Foto: Ein Ausflug in die molekulare Biologie

Projekt Havelschule, Klasse 9d

(23.02.2016)

Wir die Klasse 9d haben am Mittwoch, den 17.02.2016 erneut die Havelschule in der Frankenstraße besucht, und dort einen erlebnisreichen Tag verbracht. Schon bei der Vorbereitung auf den Besuch haben wir uns in 4 Gruppen eingeteilt: 2 Bastelgruppen, 1 Lesegruppe und 1 Sportgruppe, und haben uns als Thema das Märchen „Froschkönig“ ausgesucht. Nachdem wir uns um 8:15 Uhr getroffen haben, ist jede Gruppe in eine Klasse gegangen, von der wir herzlich begrüßt wurden. Wir haben mit ihnen gefrühstückt und danach ging die Stationsarbeit los. Jede Klasse verbrachte jeweils 15 Minuten in unseren 4 Gruppen. In den Bastelgruppen, haben die Kinder eine Krone, und einen Turm aus Toilettenrollen gebastelt. Mit ein bisschen Hilfe hat das sehr gut geklappt und jedes Kind hat sich über sein eigenes Werk gefreut. In der Lesegruppe wurde der Froschkönig als kleines Theaterstück im Snoezelraum vorgespielt. Die Kinder haben sich sehr gefreut und konnten den Zusammenhang besser verstehen, da sie ein Bild vor Augen hatten. Bei der Sportstation wurden die Kinder in Mannschaften eingeteilt und haben dann Staffelspiele gespielt. Zum Schluss haben wir uns alle in der Turnhalle getroffen, haben Tag ausgewertet und ein gutes Feedback bekommen. Es hat nicht nur den Kindern, sondern auch uns sehr viel Spaß gemacht. Die Kinder haben gut mitgearbeitet und immer probiert unseren Anweisungen zu folgen. Der Tag hat uns viele Erfahrungen gebracht. Man sollte Menschen mit Behinderung nicht aus der Gesellschaft ausschließen, sondern mit einbringen, denn auch von Ihnen kann man sehr viel lernen.

Bilder -->

Laura Schmidt und Melina Mattig

Foto zur Meldung: Projekt Havelschule, Klasse 9d
Foto: Projekt Havelschule, Klasse 9d

Jugend trainiert für Olympia - Regionalfinale Volleyball

(21.02.2016)

Mit viel Kampfgeist, guter Stimmung und zwei tollen Teams haben die Jungen und Mädchen am Regionalfinale in Brandenburg teilgenommen. Die Mädchen haben sich einen tollen zweiten Platz erkämpft. Die Jungen konnten den ersten Platz erringen und sich für das Landesfinale qualifizieren. Allen Siegern und Platzierten einen herzlichen Glückwunsch!

Foto zur Meldung: Jugend trainiert für Olympia - Regionalfinale Volleyball
Foto: Jugend trainiert für Olympia - Regionalfinale Volleyball

Marionetten in der Mehrzweckhalle des Salderngymnasiums

(15.02.2016)

Kennt ihr den Faust? So habt ihr ihn bestimmt noch nicht erlebt!

Heute konnten die Schüler der 10. Klassen eine Aufführung der besonderen Art in der Schule sehen. Die Geschichte um den berühmten Doktor Faust war als Marionettentheater von einem Mann, begleitet durch passende Soundeffekte, zu einem schönen Theatererlebnis gestaltet. Ein Spiel dieser Art war die Anregung für den bedeutenden Dichter Goethe, sein Drama "Faust", das auch heute noch in der Schule gelesen wird, zu verfassen.

Aufmerksam verfolgten die Schüler 80 Minuten lang, was Mephisto, Faust und Hans Wurst, der das Gute im Menschen  darstellt, Ungewöhnliches erleben. Sie sehen, wie schrecklich Faust, der einen Pakt mit dem Teufel eingegangen ist, endet.

Liebevoll gestaltete Marionetten haben der alten Geschichte einen besonderen Reiz verliehen und werden uns noch lange in Erinnerung bleiben.

P.G.

Hier geht es zu den Bildern  -->

Foto zur Meldung: Marionetten in der Mehrzweckhalle des Salderngymnasiums
Foto: Marionetten in der Mehrzweckhalle des Salderngymnasiums

Was wir schon immer über Ägypten wissen wollten…

(14.02.2016)

Eine aufregende Woche liegt hinter uns, in der wir viele interessante Dinge zum großen Thema „Ägypten“ im Rahmen unserer Projektwoche recherchiert, praktisch umgesetzt und im Museum gezeigt und erklärt bekommen haben.

Alles begann Montag im Informatikraum unserer Schule, wo unsere erste Aufgabe darin bestand, ein selbst gestaltetes Deckblatt zum Thema Ägypten sowie ein Informationsblatt mit vielen wichtigen Fakten (u.a. heutiger Präsident, große Städte, Flora und Fauna) am PC anzufertigen.  ...  zum Artikel

Foto zur Meldung: Was wir schon immer über Ägypten wissen wollten…
Foto: Was wir schon immer über Ägypten wissen wollten…

Literaturwettbewerb 2015/16

(10.02.2016)

Liebe Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern und kleinen und großen Freunde der Literatur,      

wir laden herzlich zum

Literaturwettbewerb 2015/16

des von Saldern- Gymnasiums Europaschule und des Bertolt-Brecht-Gymnasiums ein.

Die Veranstaltung mit der Preisverleihung findet am  Mittwoch, d. 09. März, um 16.00 Uhr

in der Aula des von Saldern-Gymnasiums statt.

 

Vielen Dank für die vielen interessanten und kreativen Texte, die eingereicht wurden. Präsentiert sie in euren Klassen und Kursen oder zu passenden Anlässen. Schreibt und reflektiert eure Gedanken und Gefühle weiterhin so sprachlich vielfältig und ansprechend.

 

Folgende Schülerinnen und Schüler des von Saldern- Gymnasiums haben sich für die Endrunde und zugleich Preisverleihung qualifiziert:

 

Michelle Herrmann,8c

Anu Werdin, 8l und Leonie Blaake, 8L

Melanie Thörmer,9b

Helene Koch,9l

Jessica Hochwald,9l

Emilia Claus,10b

Maximilian Glomm und Jeremy Gall, Jahrgang 11

Theresa Dilling, 11/5

Johann Musculus, 12/2

Anja Henke, 12/4

 

Das Organisationsteam, i. A. Frau Dr. Engelmann

 

Foto zur Meldung: Literaturwettbewerb 2015/16
Foto: Literaturwettbewerb 2015/16

Projekt Menschenrechtsverletzungen in der DDR

(28.01.2016)

Bei unseren Projekt „Menschenrechtsverletzungen in der DDR“ trafen wir uns am ersten Projekttag um 8:45 Uhr am Bahnhof, um mit dem Zug nach Potsdam zu fahren. Dort angekommen, besuchten wir die Gedenkstätte Lindenstraße. In diesem ehemaligen          Stasi-U-Haft Gefängnis haben wir zuerst Theorieunterricht zu Menschenrechte und deren Verletzungen erhalten. Zunächst haben wir uns in Gruppen aufgeteilt und haben einen Rundgang durch die Gedenkstätte gemacht, um Informationen zu unserem jeweiligen Gruppenthema zu sammeln. Themen waren der Haftalltag, die politische Verfolgung, Fluchtversuche in den Westen und Verhöre in Stasi-U-Haft-Gefängnissen. Nachdem wir die Gruppenarbeit ausgewertet hatten, fuhren wir nach Hause.

Der zweite Tag begann um die gleichen Zeit am Brandenburger Hauptbahnhof. In der Gedenkstätte Potsdam Lindenstraße 54/55 wurden wir bereits erwartet. Sofort begannen wir mit der Vorbereitung eines Zeitzeugengesprächs. Wir trugen die Merkmale eines solchen Interviews zusammen und informierten uns über den erwarteten Zeitzeugen Herrn Dieter Drewitz. Jede Gruppe hatte die Möglichkeit,  zwei Fragen zu stellen, die unser Gast ausführlich beantwortete. Abschließend zeigte er uns seine Stasi-Akte, die über 2000 Seiten enthielt. Wir bedankten uns bei den Mitarbeitern der Gedenkstätte und bei Herrn Drewitz für die gelungenen zwei Tage und fuhren mit l neuem Wissen über das Leben in der DDR nach Brandenburg zurück.

Sean Stasik, Melanie Thörmer, Rika Hummel 9b

Foto zur Meldung: Projekt  Menschenrechtsverletzungen in der DDR
Foto: Projekt Menschenrechtsverletzungen in der DDR

Regionalfinale Handball

(28.01.2016)

Am 21.01.2016 fand in Belzig das Regionalfinale des Wettkampfs ,,Jugend trainiert für Olympia'' statt und wie bereits in den vergangenen Jahren, waren auch dieses Jahr die Mädchen des von-Saldern-Gymnasiums in der Wettkampfklasse 2 mit dabei. Die männliche Vetretung der Stadt Brandenburg bildeten die Jungs der Oberschule Brandenburg Nord. 2 Genger galt es zu besiegen, um in das Landesfinale am 2.3.2016 in Elsterwerder einziehen zu können. Nach 2 souverän gewonnen Spielen gegen eine Potsdamer (19:5) und eine Rangsdorfer Schule (12:7) stand also fest, dass es in 6 Wochen nach Elsterwerder geht, um das von-Saldern-Gymnasium auch dort bestmöglich zu präsentieren.

Lara Ballerstädt

Foto zur Meldung: Regionalfinale Handball
Foto: Regionalfinale Handball

Euthanasie in Brandenburg

(27.01.2016)

Am Montag dem 25.01.2016 trafen sich Schüler der 9. Klasse an der Gedenkstätte am Nikolaiplatz um sich mit dem Begriff Euthanasie und dessen Bedeutung im Dritten Reich zu beschäftigen. Frau Münstermann erklärte uns, dass Euthanasie so viel bedeutet wie die Tötung von Menschen, die nicht in das Bild der Nationalsozialisten passen. Hierzu gehören unter anderem körperlich, geistig, sinnlich und emotional behinderte Menschen. Danach fuhren wir zu der Asklepios Klinik am Görden. Hier besuchten wir das Museum der Psychiatrie. Dort erklärte uns Dr. Hauer etwas über die Kindertötung im Nationalsozialismus.

Am darauffolgenden Tag haben wir die Eindrücke des vorherigen Tages  besprochen und ausgewertet. Danach befassten wir uns mit der Tötungsanstalt in Brandenburg und der Aktion T4 der Nationalsozialisten.  Hierzu sahen wir uns die Gedenkstätte und die alten Fundamente der Anstalt auf dem Gelände an. Am Nachmittag behandelten wir in Gruppen z.B. Einzelschicksale.

Mittwochs haben wir zuerst die Arbeiten der Gruppen vorgetragen und ausgewertet. Später schauten wir uns noch 2 Filme über Euthanasie und den Holocaust an und sprachen über deren Inhalte. Zum Schluss bereiteten wir unseren Beitrag zur Gedenkfeier vor, welche um 15 Uhr stattfand.

Wir fanden unser Projekt sehr interessant, da uns viel über das Thema Euthanasie erklärt und alles sehr bildhaft und anschaulich erläutert  wurde.

Marcus Holzschuher, Niklas Schreiner  9d                                                                                                          

Foto zur Meldung: Euthanasie in Brandenburg
Foto: Euthanasie in Brandenburg

Politische Bildung zum Anfassen!

(18.01.2016)

Am 15.12.2015 führten wir auf Einladung von Herrn Frank Walter Steinmeier eine PB-Exkursion in den Deutschen Bundestag durch.  

Als wir aus dem Berliner Hauptbahnhof traten, konnten wir schon die  Kuppel des Reichstages erkennen. Als wir dort ankamen, mussten wir  durch eine Sicherheitskontrolle gehen. Danach wurden wir von einem Mitarbeiter des Besucherdienstes abgeholt, um unsere geplante Führung anzutreten. Er erklärte uns auf eine lustige Art und Weise die Geschichte des Reichstages. Um uns das Thema näherzubringen, machte er interessante und für uns Schüler nachvollziehbare Beispiele, in denen er uns unter anderem die 3 verschiedenen Abstimmungsmöglichkeiten der Abgeordneten vorstellte. Die Älteste von diesen nennt sich „Hammelsprung“. Bei dieser Variante geben die Abgeordneten ihre Stimme ab, indem sie durch die gekennzeichnete Tür gehen, welche ihrer Meinung entspricht.

Die Wahlmöglichkeiten dabei sind „Ja“, „Nein“ und „Enthaltung“. All unsere Fragen wurden ausführlich und verständlich beantwortet. Durch diesen lockeren Umgang und durch die spannenden Erzählungen wurde diese Führung durch den Reichstag zu einer der besten PB-Stunden überhaupt. Bei diesem Rundgang erfuhren wir viel über den Bundestag, aber auch über das Gebäude des Reichstages.

Der Bundestag ist das meist besuchte Parlamentsgebäude der Welt und nach dem Kölner Dom sogar die mit 3 Millionen Touristen pro Jahr beliebteste Sehenswürdigkeit Deutschlands. In dem Gebäude gab es auch viel Geschichtliches zu entdecken, z.B. im Flur des Gebäudes haben sich die sowjetischen Befreier mit kyrillischen Buchstaben verewigt.

Der letzte Abstecher unserer Führung ging in den Plenarsaal. Als wir dort auf den Zuschauer- tribünen saßen, wurde uns etwas über den Reichsadler erzählt. Dieser wird auch „Fette Henne“ genannt, da er beim Entwurf  in die Breite gezogen wurde. Dies sollte verhindern, dass er nicht zu stolz oder zu überheblich aussieht. Er hat eine Fläche von 57m2 und ist somit genauso groß wie eine 2-Zimmer-Wohnung.

Als Abschluss fuhren wir in das höchste Stockwerk, um uns dort die faszinierend große Kuppel des Architekten Norman Foster genauer anzuschauen. Als wir oben in der Kuppel ankamen, erstreckte sich vor uns ein atemberaubender Ausblick über ganz Berlin. Wir  entdeckten z.B. die Siegessäule, das Rote Rathaus und das Olympiastadion.

Um den Bundestag oder das Reichstagsgebäude genauer zu erkunden und um mehr darüber zu erfahren, eignet sich diese Führung perfekt und ist auf jeden Fall eine sehr gute Ergänzung zum Politikunterricht.

Vanessa Neubauer; Dilara Schulze, Kl.9d

Foto zur Meldung: Politische Bildung zum Anfassen!
Foto: Politische Bildung zum Anfassen!

Saldern- und Brecht-Schüler im österreichischen Schnee (Jetzt mit Film !)

(18.01.2016)

Unsere Schneesportler verbrachten eine Woche in Zell am See. Sie lernten Ski- und Snowboardfahren oder konnten ihre Fähigkeiten weiter ausbauen.  Traditionell findet dieses Schneesportlager schon seit mehreren Jahren statt und ist bei unseren Schülern sehr beliebt. Alle sind glücklich aber müde wieder in Brandenburg angekommen. 

 

zum MAZ-Artikel ->

Zum Film ->

Foto zur Meldung: Saldern- und Brecht-Schüler im österreichischen Schnee (Jetzt mit Film !)
Foto: Saldern- und Brecht-Schüler im österreichischen Schnee (Jetzt mit Film !)

Wissenschaftstage am Saldern-Gymnasium, Programm

(17.01.2016)

Audimax der Wisenschaften

Wissenschaftstage am von Saldern-Gymnasium

 

Für Klassenstufe 12

Montag 25.01.2016

 

09.50-11.20 Uhr, Aula

Prof. Dr. Peter Fratzl

„Als Materialwissenschaftler von der Natur lernen“

 

09.50-11.20 Uhr, Raum 2.6

Prof. Dr. Matthias Drieß

„Pfiffige Chemie für den Rohstoffwandel“

 

12.00-13.30 Uhr, Aula

Prof. Dr. Matthias Steinmetz

„Die Vermessung des Universums“ oder

„Das Fernrohr als kosmische Zeitmaschine“

 

Für Klassenstufe 10

Mittwoch, 27.01.2016

 

09.50-11.20 Uhr, Aula

Prof. Dr. Jochen Brüning

„Was ist ein Naturgesetz ?“

 

10.00-11.30 Uhr

Prof. Dr. Philip van der Eijk

„Antike Medizin: Geschichte und Aktualität“

 

Für Klassenstufe 11

Donnerstag, 28.01.2016

 

09.50-11.20 Uhr, Raum 7.2

Dr. Elke Zinsmeister

„Otto, Maria und die deutsche Sprache“

 

10.00-11.30Uhr, Aula

Prof. Dr. Herfried Münkler

„Die neuen Kriege“

 

10.00-11.30Uhr, Raum 2.6

Prof. Dr. Matthäus Heil

„Commodus – Vom Scheitern eines Kaisers“

 

Foto zur Meldung: Wissenschaftstage am Saldern-Gymnasium, Programm
Foto: Wissenschaftstage am Saldern-Gymnasium, Programm

Biologieolympiade

(16.01.2016)

Auch in diesem Schuljahr fand an unserer Schule die 1. Runde
der 21.Landesolympiade Junger Biologen des Landes
Brandenburg statt. Es war die 1. Qualifikationsrunde
2015/2016. Viele Schüler aus den Klassenstufen 7 bis 10
bearbeiteten Qualifikationsaufgaben unter
Klausurbedingungen in einer Bearbeitungszeit von 90
Minuten.
Die ersten Plätze in den Jahrgangsstufen belegten:
Kl. 7 : Julian Rahn, Maja Scheer, Elena Seidel
Kl. 8 : Anu Werdin, Julia Peijan, Kai Ringlau
Kl. 9 : Josephin Sarow, Johanna Wierschke, Michel Knoll
Kl.10 : Marius Kraußer, Lukas Knuth, Thyra Albrecht
Aus unserer Schule haben sich folgende Schülerinnen und
Schüler für das Regionalfinale der 21. Landesolympiade
Junger Biologen am 16.02.2016 in Kleinmachnow
qualifiziert:

Klassenstufe 7 : Julian Rahn und Maja Scheer
Klassenstufe 8 : Anu Werdin
Klassenstufe 9 : Josephin Sarow
Wir gratulieren allen Schülerinnen und Schülern für ihre guten
und sehr guten Leistungen und wünschen den 4
Repräsentanten unserer Schule in Kleinmachnow viel Erfolg!
Wir drücken euch die Daumen.
Eure Biologielehrerinnen

Foto zur Meldung: Biologieolympiade
Foto: Biologieolympiade

Schüler des von Saldern-Gymnasiums führen Schüler durch die Kunstausstellung „stattbekannt“ und die Künstlermesse ART Brandenburg

(12.01.2016)

In einem Kooperationsprojekt der Brandenburgischen Gesellschaft für Kultur und Geschichte GmbH, Kulturland Brandenburg und dem Stadtmuseum wird seit Juni 2015 das Modellprojekt „Schüler führen Schüler durch die Ausstellung ‚stattbekannt’“ umgesetzt. 

weiter ->

Im Rahmen des Seminarkurses zur Studien- und Berufsorientierung haben die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 Karl Düwert, Florian Külper, Victoria Lange, Wiebke-Hannah Rohde, Alexander Siedler und Lukas Leon Sroka an dem Workshop des 

weiter ->

Jutta Pelz

Foto zur Meldung: Schüler des von Saldern-Gymnasiums führen Schüler durch die Kunstausstellung „stattbekannt“ und die Künstlermesse ART Brandenburg
Foto: Schüler des von Saldern-Gymnasiums führen Schüler durch die Kunstausstellung „stattbekannt“ und die Künstlermesse ART Brandenburg

Ein Seminar ganz anderer Art

(08.01.2016)

Vom 23.-27. November 2015 fuhren wir zu fünft gemeinsam mit Frau Patz in den Harz nach St. Andreasberg. Im "Haus Sonnenberg", dass mitten in der Natur liegt, fand unser Seminar, in dem sich alles um Extremismus, aber vor allem um Rechtsextremismus drehte, statt.

Gemeinsam mit vielen anderen netten und engagierten Schülern und Schülerinnen aus den Städten Nordheim, Hamburg und Soltau lernten wir die Woche über viele verschiedene Methoden zur Prävention von Rechtsextremismus kennen und hatten zusammen viel Spaß, was vor allem auch an unseren sehr lustigen und aufgeschlossenen Teamleitern lag.

Neben dem Rechtsextremismus wurden wir auch mit anderen Formen des Extremismus wie zum Beispiel Rassismus, Sexismus und Antisemitismus in Form von Workshops bekannt gemacht. Und wenn wir uns mal nicht mit diesen Themen beschäftigten, nutzten wir die Zeit, um die schöne Gegend zu erkunden (und uns dabei nicht zu verirren); für einen vergeblichen Versuch, Schlitten zu fahren; lustige Spielabende mit den anderen Schülern und Schülerinnen zu verbringen und ihre unterschiedlichen Schulsysteme zu verstehen und waren häufig erfolglos auf Netzsuche. Alles in Allem war es eine sehr schöne und aufschlussreiche Woche für uns, deren Resultate wir hoffentlich bald mit unserem selbst entworfenen Projekt zum Thema Extremismus präsentieren können.

Sina Claßen

Fotos

Foto zur Meldung: Ein Seminar ganz anderer Art
Foto: Ein Seminar ganz anderer Art

Landesfinale Volleyball

(08.01.2016)

Die Jungen der WK III haben beim Landesfinale im Volleyball in Königs Wusterhausen einen guten 6.Platz belegt. Gegen die starken Gegner aus dem Land war unser Team trotz großem Kampfgeist und hohen technischen Fertigkeiten in diesem Jahr noch  unterlegen, ....im nächsten Jahr aber werden wir erneut angreifen !!!

Die Schülerinnen der WKII waren beim Regionalfinale im Volleyball  in Luckenwalde. Die Mädels haben nach guten Spielen und hartem Kampf einen 3.Platz erreicht hinter dem Friedrich Gymmasium Luckenwalde und dem Leibnitz Gymnasium Potsdam. Glückwunsch an unsere Mädels für diese tolle Leistung!

Foto zur Meldung: Landesfinale Volleyball
Foto: Landesfinale Volleyball

gemeinsamer Weihnachtsbrief der Elternvertretung und der Schulleitung

(21.12.2015)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Lehrkräfte und Mitarbeiter, liebe Freunde und Förderer des von Saldern-Gymnasiums.

 

Auch in diesem Jahr möchten die Schulleitung und die Elternvertretung (nun gemeinsam) die schöne Tradition des Weihnachtsbriefes fortführen.

 

Wir bringen einige Höhepunkte des vergangenen Jahres in Erinnerung und wollen zugleich ein wenig vorausschauen.

 

Wir wünschen Ihnen und euch ein besinnliches Weihnachtsfest sowie ein friedliches und gesundes Neues Jahr.

(und natürlich für die Betroffenen erholsame Ferien!)

 

Andrea Nebel, Schulelternsprecherin

Thomas Reuß, Schulleiter

 

[zum Weihnachtsbrief]

Foto zur Meldung: gemeinsamer Weihnachtsbrief der Elternvertretung und der Schulleitung
Foto: gemeinsamer Weihnachtsbrief der Elternvertretung und der Schulleitung

Rückblick: Argentinier zu Besuch am von Saldern-Gymnasium

(20.12.2015)

Wie einige von euch sicher wissen, hatten wir vom 5.11. – 15.11. Besuch von einer Schülergruppe aus Resistencia/Argentinien: 12 an der Zahl, zehn Schülerinnen und Schüler sowie zwei Lehrer.

Neben einem prall gefüllten Programm (z.B. gemeinsames Bowlen mit den Gastfamilien, Stadtführung durch Brandenburg, Besuch der Galerie Sonnensegel und des Industriemuseums, Empfang im Rathaus, Tagesausflug nach Berlin zusammen mit den Gastgeschwistern) erlebten die Argentinier den deutschen Schul- und Familienalltag. Viele Gewohnheiten waren für unsere Gäste recht fremd, z.B., dass wir die Straßenschuhe zu Hause ausziehen.

Auch wenn es ab und an kleine Verständnisschwierigkeiten gab, so konnten wir uns letztlich immer irgendwie austauschen: Sei es beim gemeinsamen Kochen typischer argentinischer Gerichte oder bei der Besichtigung der Reichstagskuppel. Nie herrschte Stillschweigen unter den Schülern, denn schlechte Laune gibt es im spanischen Wortschatz nicht.

Nachdem wir Schüler und auch einige Eltern bei der Abschiedsparty am Freitag zu argentinischer Musik das Tanzbein geschwungen hatten und noch einmal auf die verbrachten Tage zurückblickten, hieß es am Sonntagmorgen tatsächlich „Adiós“.

Im Großen und Ganzen war der „Kurzaustausch“ mehr als gelungen. Das von Saldern-Gymnasium Europaschule hofft daher auf eine langfristige Partnerschaft mit der argentinischen Schule „EET 24° Simón de Iriondo.“ Die Vorbereitungen für einen möglichen Gegenbesuch im Herbst 2016 sind im vollen Gange… 

Martin Voigt

Es war eine sehr gute Erfahrung eine argentinische Schülerin aufzunehmen. Von Tag zu Tag wurde das Verständnis untereinander besser. Wir haben viel zusammen gelacht und ich würde es jeder Zeit wieder tun, weil es der internationalen Verständigung dient und jeder dabei etwas lernen kann.

Fabienne Kotzem

Mir haben die 10 Tage mit den Argentiniern insgesamt gut gefallen, da mir die Begegnung geholfen hat, mehr Spanisch im Alltag zu erleben. Es gab natürlich immer mal Verständnisprobleme, aber beim gemeinsamen Bowlen, der Fahrt nach Berlin oder der Abschiedsfeier konnten wir uns gut kennenlernen und hatten viel Spaß. Ich denke, dass den Argentiniern während ihres Aufenthaltes viel geboten wurde, woran sie sich hoffentlich gern erinnern.

Kaya Van der Wyst

 

Vielen Dank an all unsere Sponsoren und die Gastfamilien, ohne die unser Austausch in dieser Qualität nicht möglich gewesen wäre. 

Zu den Bildern -->

Foto zur Meldung: Rückblick: Argentinier zu Besuch am von Saldern-Gymnasium
Foto: Rückblick: Argentinier zu Besuch am von Saldern-Gymnasium

Weihnachtsfeier für geflüchtete Familien

(19.12.2015)

Seit Wochen stapelten sich am Saldern in allen Ecken der Schule Geschenke – kleine und große Kartons, für Jungs oder Mädchen, von Babyalter bis zum Jugendlichen – alles war dabei, fein säuberlich beschriftet. An die 150 Geschenke wurden dann am Montag von Schülern und Schülerinnen verladen und zur Weihnachtsfeier für geflüchtete Familien und unbegleitete minderjährige Flüchtinge in die Rappelkiste gefahren. Aus allen Unterkünften der Stadt wurden die Familien mit Sonderbussen der VBBR abgeholt. In der Rappelkiste stand die AG Senioren der Linken schon mit Kuchen, Tee und Kaffee bereit – die Tafel war gedeckt. Die etwa 170 Kinder und Jugendliche zog es dann sofort in den Indoor-Spielbereich der Rappelkiste, wo sie sich abseits vom Leben in der beengten Massenunterkunft frei bewegen und austoben konnten. So einen Krach gab es in der Rappelkiste sicher schon lange nicht mehr.

Und dann läutete lautstark die Glocke. „Papa Noel! Papa Noel!“ schrie es aus allen Richtungen – der Brandenburger Weihnachtsmann betrat die Bühne der Rappelkiste.

Nun konnten die Geschenke der Saldrianer mithilfe der Lehrerinnen, die auch mal Weihnachtsengel spielen durften, an die Kinder und Jugendlichen verteilt werden.

Herzlichen Dank an alle spendenden, packenden, dekorierenden, stapelnden und verladenden Schüler, Schülerinnen, Lehrer, Lehrerinnen und Eltern.

Die übrig gebliebenen Geschenke werden am vierten Advent in der Nicolaischule verteilt, weil deren Bewohner noch nicht an der Weihnachtsfeier teilnehmen konnten.

Zu den Bildern -->

Christine Hintze, Alexandra Stenzel, Annekatrin Saam, Michaela Görlitz

 

Foto zur Meldung: Weihnachtsfeier für geflüchtete Familien
Foto: Weihnachtsfeier für geflüchtete Familien

Schneesportlager ohne Schnee?

(18.12.2015)

Nach einer langen Fahrt voller Vorfreude, erreichten wir Rabenberg im Erzgebirge. 20 Schüler aus der Jahrgangsstufe acht verbrachten fünf Tage im  Olympischen Sportzentrum, allerdings war von viel Schnee keine Rede. Zwischen den abwechslungsreichen Aktivitäten, hatten wir immer ein paar Pausen zum Erholen. Dies war auch wirklich nötig, da wir bis zu unserem persönlichen Limit gekämpft hatten. Obwohl wir abends in unseren Zimmern noch lange quatschten und somit unsere zwei Lehrer auf Trapp hielten, konnten wir am nächsten Tag trotzdem unser Bestes geben.

Von Schwimmen bis zum Klettern war alles dabei. Selbst Herr Queiser ist mit zu uns ins Wasser gesprungen. Für die eigentlich geplanten Langlauftouren spielten wir unter anderem Tischtennis, fuhren Inliner und Waveboard, und kegelten. So mancher ist dort an seine Grenzen gestoßen.

Hauptsächlich trainierten wir für den Biathlon. Der Wettkampf fand am vorletzten Tag statt. Das viele Üben hatte sich bezahlt gemacht. Bei den verschiedenen Wettkampfarten, wie z. B. dem Einzelwettkampf, dem Singelmixed-Wettkampf und dem Teamwettkampf, erarbeiteten wir uns sehr gute Ergebnisse. Beim Schießen zeigte jeder eine gute Leistung.

Wir haben vieles dazu gelernt. Die Teamfähigkeit hat Tag für Tag zugenommen und ließ uns letztendlich zusammenwachsen. Dank Frau Voigt und Herrn Queiser waren es ein paar wundervolle Tage im Schneesportlager ohne Schnee.

Henrike (8b) und Jolanthe (8c)

Zu den Fotos -->

Foto zur Meldung: Schneesportlager ohne Schnee?
Foto: Schneesportlager ohne Schnee?

Viele erfolgreiche Teilnehmer bei der Mathematik - Stadtolympiade 2015

(17.12.2015)

Am 09. Dezember fand die Siegerehrung der Stadtolympiade Mathematik statt. Die Sieger und Platzierten konnten sich zusammen mit vielen Gästen über ihre erreichte Leistung und ihr Preisgeld freuen.

Das von Saldern – Gymnasium hat seinen Titel „Erfolgreichste Schule bei der MA – Olympiade in Brandenburg a. d. Havel“ mehr als erfolgreich verteidigt.

Von unseren 16  Startern in 6 Klassenstufen haben 14 einen Preis gewonnen. Mehr ist kaum noch denkbar, toll!

Herzlichen Glückwunsch!

Wir danken allen für ihre Teilnehme und ihr Engagement und gratulieren zu ihrer Leistung.

Die Klausuren erhaltet ihr von euren Fachlehrern. Die Qualifikanten zur Landesolympiade werden im Januar bestimmt.

Wir hoffen, alle Mathematik-Fans bald beim Känguru-Wettbewerb wieder zu begrüßen.

Für den FB Mathematik K. Schmidt

 

Ergebnisliste der Ma-Stadtolympiade

Fotos der Preisträger

Foto zur Meldung: Viele erfolgreiche Teilnehmer bei  der Mathematik - Stadtolympiade 2015
Foto: Viele erfolgreiche Teilnehmer bei der Mathematik - Stadtolympiade 2015

Bazaar

(16.12.2015)

Wie in den letzten Jahren auch sind einige achte Klassen im Rahmen des Erdkundeunterrichts zur Messe „Bazaar“ nach Berlin gefahren – so auch die 8a. Dort präsentierten sich über 400 Hersteller und Händler von Kunsthandwerk, Naturwaren und Design sowie zum zweiten Mal ein Fair Trade Market. Besonders beeindruckte die Schüler_innen die Bündelung der verschiedensten Kulturen auf engstem Raum und die damit vermittelten Impressionen zu Produkten aus 60 Ländern, die zum Teil sogar kleine Einblicke in die jeweiligen Lebensweisen ermöglichten.

Zum Artikel -->

Foto zur Meldung: Bazaar
Foto: Bazaar

Projektpräsentationen in der Fachhochschule Brandenburg

(14.12.2015)

Am Montag, 7.12.15  besuchten die Seminarkurse der 11. und 12. Jahrgangsstufe den Audimax der Fachhochschule Brandenburg. Dort präsentierten Studenten Projekte, die sie während ihres ersten Semesters der Wirtschaftsinformatik geplant und gegebenenfalls umgesetzt haben. Dabei sollten sie in Gruppen von mehreren Personen wissenschaftliche Arbeitsweisen und Methoden anwenden, um unter anderem die ökonomische Produktivität ihres Vorhabens zu überprüfen. 
Die Projekte stammten alle aus dem Bereich der Informatik, trotzdem waren sie inhaltlich sehr vielfältig. Eine Gruppe sollte beispielsweise eine sogenannte „Lebensmittelbrille“ entwickeln, die es den Verbrauchern leichter machen soll, die Inhaltsstoffe und den Nährstoffgehalt von Lebensmitteln ersichtlich zu machen. Eine andere Gruppe hatte es sich als Ziel gesetzt, eine App für die Studenten und die Dozenten/Mitarbeiter der Fachhochschule zu entwickeln. Dabei hatten sie unter anderem durch Online-Umfragen versucht herauszufinden, wer diese App überhaupt nutzen würde und welche Inhalte eine solche App haben sollte. Dies war für alle Projekte wichtig, um zu legitimieren, dass diese überhaupt umgesetzt werden können.

Es war beeindruckend zu sehen, wie aus theoretischen Projektideen tatsächlich Realität wurde.
Außerdem konnten die Schüler einige wichtige Erfahrungen für ihre bevorstehenden Seminar- bzw. Projektarbeiten sammeln. Zum Beispiel, wie man wissenschaftliche Methoden effektiv anwendet, wie man sein Ergebnis optimal präsentieren kann und welche Probleme sich ergeben können.
Es war also eine interessante Veranstaltung, aus der man sehr viel mitnehmen konnte.
 

Christine Behrendt

Foto zur Meldung: Projektpräsentationen in der Fachhochschule Brandenburg
Foto: Projektpräsentationen in der Fachhochschule Brandenburg

„Die verbrannten Dichter“

(09.12.2015)

"Ich übergebe den Flammen die Schriften von..." -  „So begannen die satanischen Feuersprüche, als in der Nacht des 10. Mai 1933 in ganz Deutschland die Bücher bekannter Autoren ins Feuer geworfen wurden. Symbolisch traf es in den Feuersprüchen nur wenige - 24 Autoren waren auserwählt worden. Doch tatsächlich ins Feuer wurden viele geworfen. Und ein Großteil davon geriet in Vergessenheit. Damit, leider, erreichten die Nazis ihr Ziel. Viele Autoren wurden tatsächlich aus der Erinnerung getilgt. Man wollte den Geist verbrennen, vernichtet hat man Existenzen!“

Mit diesen Worten begann am 08.12.2015  der Schriftsteller und Rezitator Gerd Berghofer seinen Vortrag, den er vor Schülerrinnen und Schülern des Jahrgangs 12  am von Saldern- Gymnasium hielt.

In seinem  Programm stellte er ausgewählte  Autoren, z.B. Erich Kästner, Erich Mühsam, Armin T. Wegener, Bertolt Brecht, Oskar Maria Graf, Irmgard Keun und Else- Lasker Schüler anhand ihrer Biografien und Texte vor. Viele Anekdoten rundeten das Programm ab. Somit wurde das im Deutschunterricht behandelte Thema  der Migration und Exilliteratur ,das u.a. auch ein Prüfungsschwerpunkt im Fach Deutsch ist, vielseitig und interessant vertieft und regte zum Nachdenken auch über unsere heutige Zeit und die Funktion von Literatur an.

„Seid aufmerksam!“ gab er den Jugendlichen mit auf den Weg.

Vielen Dank.

Dr. M.Engelmann
 

Foto zur Meldung: „Die verbrannten Dichter“
Foto: „Die verbrannten Dichter“

Jugend trainiert für Olympia „Volleyball“

(08.12.2015)

Das von Saldern-Gymnasium hat erfolgreich am Kreisfinale Jugend trainiert für Olympia im Bereich Volleyball am 07.12.2015 teilgenommen. Mit allen Wettkampfklassen ging das von Saldern-Gymnsium an den Start und konnte am Ende vier Siege, einen zweiten und einen dritten Platz erringen. Die Jungen und Mädchen der Wettkampfklasse II haben sich gegen vier andere Schulen aus Brandenburg durchgesetzt und haben dabei sehr gute Platzierungen erlangt. ...

zur Datei -->

Foto zur Meldung: Jugend trainiert für Olympia „Volleyball“
Foto: Jugend trainiert für Olympia „Volleyball“

Die Klasse 7L hat es tatsächlich geschafft! Wir fahren zur KIKA- Quizshow " Die beste Klasse Deutschlands" nach Köln.

(06.12.2015)

 

Der Jubel war unbeschreiblich, als wir vergangene Woche die Einladung nach Köln bekamen. Aus 1300 Bewerbungen wurden 32 Klassen ausgesucht, und wir sind dabei!

Am 10. und 11. Februar  wird die erste Runde in den Studios in Köln-Hürth aufgezeichnet und schon in der nächsten Woche kommen Redakteure in die Schule, um unsere Klasse kennen zu lernen. Alles ganz schön aufregend!

Ein besonderes Dankeschön geht an Frau Frau Frohl und Frau Heike Burgemann , die uns sehr bei der Produktion unseres Bewerbungsvideos unterstützt haben. Und natürlich an Tim Siebert aus unserer Klasse, der alles geschnitten und fertig gestellt hat.

Hier der Link:

https://youtu.be/z5aH0wtwPB4

 

 

Foto zur Meldung: Die Klasse 7L hat es tatsächlich geschafft! Wir fahren zur KIKA- Quizshow " Die beste Klasse Deutschlands" nach Köln.
Foto: Die Klasse 7L hat es tatsächlich geschafft! Wir fahren zur KIKA- Quizshow " Die beste Klasse Deutschlands" nach Köln.

Geschichte mal anders ..

(02.12.2015)

Am 1. Dezember 2015 im zweiten Block, wurden wir die Klassen 8L und 8c mit auf eine interessante Zeitreise durch das Leben von George Shefi genommen. Der Zeitzeuge des Holocaust war zu Besuch an unserer Schule und erzählte seine bewegende und abenteuerliche Lebensgeschichte. Der gebürtige Berliner wurde im Alter von sieben Jahren von seiner Mutter mit einem Kindertransporter nach England geschickt. Er wusste nicht, warum er weggeschickt wurde aber er freute sich damals auf das Eisenbahnfahren, sagte er zu uns. Herr Shefi berichtete ebenfalls davon wie er mit dem Schiff, während des Zweiten Weltkrieges, nach Amerika fuhr und wie das Schiff kurz vor der dortigen Ankunft angegriffen wurde. Er erinnerte sich, dass er dieses bisschen ,,Aktion" sehr spannend fand. Im Alter von 35 Jahren lernte er seinen Vater kennen. Er erfuhr durch eine Todesliste aus dem Konzentrationslager, dass seine Mutter im Konzentrationslager in Auschwitz gestorben ist. Als ein Schüler fragte, ob er denn auf seine Eltern sauer wäre, weil sie ihn wegschickten, sagte Herr Shefi: ,,Nein !" Er könne die Menschen, die lieber bei ihren Eltern geblieben wären, zusammen mit ihren Familien in einem Konzentrationslager gestorben wären, nicht verstehen und ihre Familien und Alles in ihrem Leben aufgegeben hätten. Es liegt zum Teil auch daran, dass er immer Menschen hatte, die sich um ihn kümmerten. Er war noch sehr jung, als er von zu Hause fort ging. Herr Shefi ist glücklich mit seiner Frau, seinen Kindern, den sechs Enkeln und seinem Hund. Er lebt in Israel und erzählt öfter von seinem Leben, doch für uns Schüler war das etwas ganz Besonderes! George Shefi hat sogar ein Buch geschrieben: ,,The way of Fate"(Der Weg des Schicksals). Und wir wollen im Namen aller noch einmal danke sagen, denn es war sehr berührend und unglaublich spannend mit einem Zeitzeugen zu reden. Dankeschön :) Jenny Geisler (8c) Leonie Dossow (8L)

Foto zur Meldung: Geschichte mal anders ..
Foto: Geschichte mal anders ..

Exkursion zur Stadtgenese am Beispiel Berlins

(01.12.2015)

Am Montag, dem 23.11.2015 fuhren wir, der Geographiekurs der 11. Klasse (leider konnten vier SuS nicht teilnehmen), mit unserer Fachlehrerin Frau Zimmermann nach Berlin.

Das war der erste sehr kalte Tag mit leichtem Schneefall in diesem Jahr!

Trotzdem liefen wir unsere ca. 8 km (gefühlte 20 km) ohne Pause in zügigem Tempo und durchquerten so die verschiedenen Stadtentwicklungsepochen.

Wir sahen die, noch heute zu erkennenden, Merkmale der städtischen Entwicklung sowie der Stadterweiterungsphasen des Mittelalters im Nicolaiviertel, der Renaissance z.B. auf der Museumsinsel mit dem wiederentstehenden Berliner Schloss, der Industrialisierung in den Hackeschen Höfen, der NS- Zeit am Bsp. der Wilhelmstraße und der Gegenwart am Alexanderplatz und  am Potsdamer Platz, der eventuell „Neuen Mitte“ Berlins.

An 7 (eigentlich 10) verschiedenen Standpunkten hielten wir Kurzvorträge zu den o.g. Themen. Dazwischen gab es immer wieder interessante Hinweise zu räumlichen Charakteristika und städtebildenden Funktionen.

Foto zur Meldung: Exkursion zur Stadtgenese am Beispiel Berlins
Foto: Exkursion zur Stadtgenese am Beispiel Berlins

Saldern – international

(29.11.2015)

14 junge Studenten von der Excel School of Performing Arts aus Auckland waren zu Gast am von Saldern Gymnasium.Wisst ihr, wo Auckland liegt? Auckland liegt in Neuseeland, also am anderen Ende der Welt.

Die Gruppe präsentierte uns eine großartige Show mit Musik, Tanz und Theater. Sie gab uns Einblicke in die Sprache der Ureinwohner, den Maoris, in ihre Kultur und die Geschichte des Landes. Sie zeigte uns darüber hinaus , dass es immer noch viel Ungerechtigkeit auf der Welt gibt. 27 Millionen Menschen sind Opfer von Menschenhandel.

Die Neuseeländer zeigten uns ihren Kampf gegen diese Ungerechtigkeit mit einem War Dance mit gruseligen aber auch lustigen Grimassen.

Nach dem Programm hatten wir Gelegenheit, mit der Gruppe ins Gespräch zu kommen, Fotos zu machen und wir überraschten unsere Gäste mit einem kleinen Büffet.

Es war für uns ein tolles Erlebnis.

 

Friederike Bochon und Emily Hesse, Klasse 7a

Foto zur Meldung: Saldern – international
Foto: Saldern – international

Wir basteln Erzgebirgsfiguren

(29.11.2015)

Aber was steckt eigentlich ursprünglich hinter dieser „Kunst“?

Seit dem 12. Jahrhundert sind im Erzgebirge reichhaltige Bodenschätze erschlossen worden. Nach der Arbeit versuchten die Bergleute …

Zum Artikel -->

Foto zur Meldung: Wir basteln Erzgebirgsfiguren
Foto: Wir basteln Erzgebirgsfiguren

„Clips für mehr Respekt“ Deutsch-französisches Filmprojekt im Schloß Gollwitz

(28.11.2015)

Während alle anderen in der Schule waren und fleißig lernten, haben sich zehn von uns mit unserer Lehrerin Frau Russig aufgemacht, um die drei besten Filme aller Zeiten zu drehen.

Na gut, vielleicht war es nicht ganz so. Doch der Ansatz stimmt:

Am Samstag, dem 10. Oktober, trafen wir uns im Schloss Gollwitz um ein kleines, deutsch-französisches Filmprojekt für mehr Respekt zu starten. Im Rahmen dieses Programmes trafen wir im Schloss auf elf französische Schüler und Schülerinnen einer europäischen Schule aus Straßburg. ...   --->

Foto zur Meldung: „Clips für mehr Respekt“ Deutsch-französisches Filmprojekt im Schloß Gollwitz
Foto: „Clips für mehr Respekt“ Deutsch-französisches Filmprojekt im Schloß Gollwitz

Ausschreibung „Deutsch - Israelischer Jugendaustausch 2016 in Ra´anana/Israel

(26.11.2015)

Das „Heilige Land“ entdecken, neue nette Menschen und eine andere Kultur kennenlernen, gemeinsam Sport treiben und natürlich Spaß haben: all das bietet unser Jugendaustauschprogramm. Israel zu besuchen bedeutet Geschichte, Politik und Religion live und hautnah erleben.

Der Verein Ra´anana e.V. bietet - in Kooperation mit der Brandenburgischen Sportjugend im LSB e.V. in den Osterferien 2016 wieder die Möglichkeit für knapp zwei Wochen in das israelische Leben einzutauchen und einen besonderen Jugendaustausch zu erfahren.

 

Der Verein für internationale Arbeit im Sport „Ra’anana e.V.“ sucht deshalb interessierte Jugendliche im Alter zwischen 15 und 22 Jahren für das folgende Jugendaustauschprogramm:

Termin: 21.03. bis 03.04.2016

• Teilnehmerkreis: Es stehen Plätze für 17 Jugendliche aus Brandenburg an der Havel und Umgebung zur Verfügung.

• Programm: Die deutschen und israelischen Jugendlichen verbringen die Zeit gemeinsam in Israel in Ra´anana.

• Die Besuchsorte in Israel sind uns noch nicht bekannt. Jedoch finden in aller Regel Ausflüge nach Jerusalem, Nazareth oder auch nach Tel Aviv statt. Weiteres wird im Laufe der Vorbereitung kommuniziert. Partnerorganisation in Israel ist Hapoel Ra´anana (nahe Tel Aviv).

• Unterkunft: Die Teilnehmer werden in israelischen Gastfamilien untergebracht.

• Kosten: Der Teilnehmerbeitrag beträgt 470,00 € pro Person. Hier sind folgende Kosten enthalten: Vorbereitung, Flüge, Programm, Unterkunft, Delegationsshirt, Unfall- und Haftpflichtversicherung + Auslandsreisekrankenversicherung, Nachbereitung.

• Vorbereitungsseminare: Die Vorbereitungsseminare finden vom 20.02. bis 21.02.2016 und vom 11.03. bis 13.03.2016 in der Begegnungsstätte Schloss Gollwitz mit Übernachtung statt. Zudem veranstalten wir am 16.04.2016 einen Nachbereitungstag. (Änderungen vorbehalten) Diese Seminare gelten als Pflichtveranstaltungen und sind die Grundlage zur Teilnahme am Austauschprogramm in Israel.

• Die Rückbegegnung findet voraussichtlich in den Sommerferien 2016 in Brandenburg an der Havel statt. Die Teilnehmenden sollten - je nach terminlichen und räumlichen Möglichkeiten - eine Teilnahme beim Gegenbesuch einplanen bzw. auch in Betracht, ziehen als Gastfamilie zu fungieren. (Keine Muss-Bestimmung und auch kein Ausschlusskriterium!)

• Der Jugendaustausch wird aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans (KJP) gefördert. Bewerbungen senden Sie bitte bis spätestens zum 23.01.2016 mit dem beigefügten Formular + ein formloses Motivationsschreiben (Warum will ich teilnehmen?) und einem digitalen Passfoto an niels.haberlandt@raanana-ev.de bzw. das Original per Post an “Ra´anana e.V.“ z. Hd. Niels Haberlandt, Ritterstraße 69, 14770 Brandenburg an der Havel. Rückfragen unter 0178/2873516. Die Teilnehmer werden spätestens am 01.02.2016 schriftlich über Ihre Teilnahme oder Nichtteilnahme informiert.

Bitte beachten Sie unsere Reisebedingungen 2016.

Wir behalten uns das Recht vor die Teilnehmer selbst auszuwählen.

 

Bewerbungsformular

Foto zur Meldung: Ausschreibung „Deutsch - Israelischer Jugendaustausch 2016 in Ra´anana/Israel
Foto: Ausschreibung „Deutsch - Israelischer Jugendaustausch 2016 in Ra´anana/Israel

Flüchtlingsbesuche am von Saldern-Gymnasium

(25.11.2015)

In den letzten Wochen besuchten mehrere Flüchtlinge aus einem der Brandenburger Flüchtlingsheime einzelne Klassen und Kurse unserer Schule, um über ihre Flucht, die Situation in ihren Heimatländern und ihre persönliche Sicht auf Deutschland und die EU-Flüchtlingspolitik zu sprechen. Bei jedem der Besuche (7b, 8b, 12EN2, 12EN3, 10pb2 und Seminarkurs 11) konnten die Schüler frei ihre Fragen stellen und somit individuelle Schwerpunkte setzen. Ziel der Besuche war es Raum für Begegnungen zu schaffen, Vorurteile abzubauen und den Schülerinnen und Schülern einen persönlichen Zugang zu der Thematik zu ermöglichen.

 

Meinen herzlichen Dank an dieser Stelle an Faridoon Qayoumi aus Afghanistan und Sajid Javed aus Pakistan für ihre Bereitschaft an dem Projekt teilzunehmen und ihre Offenheit sowie natürlich auch an die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler für ihr Interesse und die aktive Gestaltung der Fragerunden.

 

Ein weiterer Besuch fand in der 9L statt, bei der im Rahmen eines Vortrags über Flüchtlingsarbeit in Brandenburg gesprochen wurde. Zu Besuch waren hier Mohammad Alahmad, ein Flüchtling aus Syrien sowie eine ehemalige Schülerin des von Saldern-Gymnasiums, Karoline Klein, die neben dem Lehramtsstudium zudem auch eine sehr engagierte ehrenamtliche Helferin für Flüchtlinge ist.

 

Und zu guter letzt: auch die Koch AG wurde in der letzten Woche von Faridoon Qayoumi besucht, um den kulinarischen und kulturellen Horizont der Schüler zu erweitern.

Gekocht wurde bei diesem ersten Besuch afghanisches Hühnchen, was dann auch den Landessitten entsprechend mit der Hand gegessen wurde. Weitere Besuche durch Flüchtlinge in der Koch AG sind in Planung.

 

A.Stenzel

 

Hier geht´s zu den Bildern  --->

Foto zur Meldung: Flüchtlingsbesuche am von Saldern-Gymnasium
Foto: Flüchtlingsbesuche am von Saldern-Gymnasium

Rundgang der 7a zur Geschichte des von Saldern Gymnasiums

(17.11.2015)

Im Rahmen der Kennlernwoche im September 2015 machten wir, die 7a, mit unserer LER-Lehrerin Frau Görlitz einen Rundgang durch Brandenburg, wobei sie uns die Geschichte des von-Saldern-Gymnasiums erläuterte. Unsere erste Station führte uns zu einem alten Fachwerkhaus am Gotthardtkirchplatz, in dem heute die Galerie Sonnensegel Platz findet.  ...

Vollständiger Artikel

Foto zur Meldung: Rundgang der 7a zur Geschichte des von Saldern Gymnasiums
Foto: Rundgang der 7a zur Geschichte des von Saldern Gymnasiums

An die Menschlichkeit

(16.11.2015)

Paris, 13. November 2015, ein Tag wie jeder andere, mit Freude geladen. Dieser Eindruck schwand viel zu schnell, auf viel zu grausame Weise. Schüsse ertönten, Explosionen und Schreie ahnungsloser Menschen. Unschuldige Passanten - Kinder – gerieten in einen Krieg, mit dem sie nichts zu tun hatten, den sie niemals gelenkt hätten. Angefangen mit einem freundschaftlichen Fußballspiel, das von Schüssen unterbrochen wurde. Obwohl eine Massenpanik verhindert werden konnte, schritt ein unwohles Gefühl durch die Menge.

Auf einem Konzert, ein ganz normales Konzert, gerieten die Menschen ebenso in Angst, pure Panik, eine Angst, die stärker nicht sein könnte, die Angst um das eigene Überleben und die Angst um das Leben der geliebten Menschen. Wo bleibt die Menschlichkeit in den Augen der Terroristen, die keine Sekunde zögerten um Menschen zu erschießen, die von dieser Angst geleitet wurden. Einen Appell an die Menschlichkeit, die diese Schritte wohl schwer zulassen konnte, ohne tiefe Schnitte zu erhalten.

Die Terroristen schossen auf am Boden liegende Menschen. Nur um zu überprüfen, ob noch ein Rest Leben in ihnen ruhte. Selbstmörder, die bis in den Tod gingen, einen sehr grausamen Tod, um Schaden anzurichten, um Menschen zu töten. Gezielter Mord. Wie kann ein Mensch seine Moral so verbiegen, dass diese Art von Terror richtig erscheint? Wo bleibt die Menschlichkeit?

Jannis, Florian, Laura, Paulina und Josefin

 

An die trauernden Familien in Frankreich und überall auf der Welt.

Wir fühlen mit euch. Dieser Verlust ist ein vollkommen Sinnloser und wir wissen, dass das eure Trauer nicht vermindert. Diese Attentate sollen uns Angst bereiten und wir wollen ihnen nicht auch noch diesen Triumph gönnen. Es ist das Schlimmste, ein Familienmitglied zu verlieren, aber wir müssen stark bleiben und zusammenhalten. Als eine starke Union können wir diese schwere Phase überwinden. Und wenn in manchen Ländern dieses Ereignis als Rechtfertigungen missbraucht wird, so ist dies zu tiefst verwerflich.
Wir alle, in Europa und auf der Welt, sind bei euch. Wir werden euch so gut unterstützen, wie es uns möglich ist und alles Nötige unternehmen, damit solche schrecklichen Ereignisse nicht erneut geschehen.

Wir sind bei euch.
Wir unterstützen euch.

 

Robert Handschack

Veit Siebert

Klasse 9L des von Salder-Gymnasiums

Foto zur Meldung: An die Menschlichkeit
Foto: An die Menschlichkeit

Projekttag „Studium und Beruf“

(10.11.2015)

Am 19.11.2015 findet für die 10., 11. und 12. Klassen der Projekttag "Studium und Beruf" statt. Bereits jetzt gibt es ein großes Gedränge vor der Wandzeitung, da jeder genau wissen will, welche Inhalte die einzelnen Vorträge haben. Hier könnt ihr ganz in Ruhe lesen und Euch entscheiden:  ---->

In die Listen eintragen müsst ihr euch aber wieder selber !

 

Foto zur Meldung: Projekttag „Studium und Beruf“
Foto: Projekttag „Studium und Beruf“

Auswertung der Mathematik-Schulolympiade 2015

(02.11.2015)

Der Fachbereich bedankt sich für die rege Teilnahme. Fast jede Klasse hat Schülerinnen oder Schüler in den Wettbewerb geschickt.

Die Besten aller Jahrgangsstufen wurden ermittelt. Sie hatten einfach die klügsten Ideen und die besten Argumentationsketten.

Herzlichen Glückwunsch den Siegern und Platzierten:  

Hier klicken -->

Foto zur Meldung: Auswertung der Mathematik-Schulolympiade 2015
Foto: Auswertung der Mathematik-Schulolympiade 2015

Schülergruppe aus Argentinien zu Besuch

(21.10.2015)

Vom 5. bis 15. November 2015 erwarten wir zehn Jugendliche (sowie zwei begleitende Lehrkräfte) vom EES 24 Simón de Iriondo aus Resistencia, die bei Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufen 10, 11 und 12 wohnen werden.

Für die argentinischen Schülerinnen und Schüler wird der zehntägige Besuch eine einmalige Gelegenheit sein, den Alltag in einer deutschen Gastfamilie zu erleben, an unserem Schulleben teilzunehmen und zugleich ihre Deutschkenntnisse zu erproben. Sie sind schon voller Vorfreude und werden uns (nicht nur) durch Präsentationen ihre Heimat näherbringen. 

Geplant ist, dass dieser erste Besuch in eine langfristige Schulpartnerschaft zwischen dem EES 24 Simón de Iriondo und dem von-Saldern Gymnasium Europaschule mündet. 

Foto zur Meldung: Schülergruppe aus Argentinien zu Besuch
Foto: Schülergruppe aus Argentinien zu Besuch

Arduino-Projekt

(21.10.2015)

 Während andere Klassen das gemacht haben was sie am Besten können, haben wir es ihnen gleich getan. Wir haben uns in unser “Kellerstübchen” verzogen und klammheimlich an Mini-Kampfrobotern gearbeitet. Wäre die Wahrheit jetzt nur halb so cool, wäre die Woche noch viel witziger gewesen. Zumindest der Teil mit den Robotern stimmt. Wir, das Tutorium 11/1 haben am Donnerstag und Freitag mit so genannten “Arduino-Baukästen” gearbeitet.. Arduino ist ein programmierbarer Baukasten, bei dem man mit verschiedenen Teilen kleine Roboter bauen kann. Nahezu jedes Teil hat eine andere Funktion: Von simplen LEDs, über Berührungsensoren bis hin zu Infrarot-Detektoren war alles dabei, was das Herz begehrt. Unser Auftrag war es nützliche Gegenstände für einen Garten im Jahre 2022 zu entwickeln und zu bauen und mithilfe des “SNAP für Arduino”-Programms dieses Projekt auch zum Leben zu erwecken. Doch bevor wir uns darauf stürzten, wurde mit unseren beiden Lehrern Frau Langer und Herr Scharner erstmal kräftig gefrühstückt, wie sich das vor einem Tag mit langer Gartenarbeit gehört. Als wir uns dann in Gruppen aufteilten und anfingen zu arbeiten sind verschiedene Interessante Konzepte entstanden, wie z.B. ein aus einem Kürbis kriechenden Wurm oder ein Gartenzwerg, der, mit einem Bewegungssensor ausgestattet, anfängt zu piepen und zu leuchten, wenn jemand den Garten ohne Erlaubnis betritt. Blöde nur, wenn man vergisst ihn zur Grillparty auszuschalten und das Gepiepe die Nachbarschaft terrorisiert. Durch den einfachen und beinahe selbsterklärenden Umgang mit dem Programm und den vielen verschiedenen Teilchen, standen uns fast alle Türen zum basteln offen. Scheiterte es nicht am bauen, so scheiterte es nicht selten an der Software. Ist die Bedienung mit “SNAP für Arduino” doch sehr intuitiv, so erfordert es dennoch logisches Denkvermögen um es beim ersten Versuch zum laufen zu bringen. Sobald es dann doch mal irgendwas haperte, standen Frau Langer und Herr Scharner uns immer tatkräftig zur Seite und brachten sogar Material mit, welches den eigentlichen Baukasten erweiterte und uns als super Bastelgrundlage diente.

 

Wenn sie neugierig geworden sind, können sie sich hier weiter darüber informieren:

http://www.greifbare-informatik.de

Foto zur Meldung: Arduino-Projekt
Foto: Arduino-Projekt

Literaturwettbewerb 2015/16

(01.10.2015)

„Schreibe den ersten Satz so, dass der Leser unbedingt auch den zweiten lesen will.“

William Faulkner                                                                          

 

Aufruf! Aufruf! Aufruf!

Literaturwettbewerb 2015/16

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auch in diesem Schuljahr wollen wir wieder einen  Literaturwettbewerb mit dem Bertolt- Brecht- Gymnasium durchführen.

Wir kennen bereits viele interessante Texte von euch und haben einige „Schriftsteller/-innen“ unter uns. Aber sicher habt ihr wieder tolle Ideen für neue Texte. Wir freuen uns darauf!

 

Welche Beiträge könnt ihr einreichen?

  • Kurzgeschichten, Gedichte u. ä., freie Themenwahl, 1 Beitrag pro Schüler
  • computergeschrieben, max. 1 Seite
  • Deckblatt mit Namen, Klasse, Kurs, Hobbys, Bezug zur Literatur, beide Blätter zusammenheften

 

Ablauf:

- Abgabe der Beiträge bis zum 22. Januar 2016 beim Deutschlehrer

- 20 Beiträge werden von der Jury für die Präsentation und Preisverleihung ausgewählt für:

die Preisverleihung (voraussichtlich am 09.03.2016 um 16.00 Uhr)

in der Aula des von Saldern- Gymnasiums, bei der alle „Nominierten“ 

ihre Beiträge vortragen (Bewertungskriterium und Voraussetzung zur Prämierung; SEK I und SEK II werden getrennt bewertet)

Viel Erfolg! Frau Dr. Engelmann

 

Foto zur Meldung: Literaturwettbewerb 2015/16
Foto: Literaturwettbewerb 2015/16

Salderncup 2015

(19.09.2015)

Gutes Wetter, gute Laune und Spitzen-Volleyball. Beim Salderncup kämpften neun Mannschaften um Punkte und Siege.

 

Hier das Ergebnis unseres 13. Saldern-Cup's:

Pokalgewinner: Abi' 98

2. Platz: "Saldern Allstars"

3. Platz: "Six Sterbe de luxe"

4.Platz: "Allstars"

5. Platz: "Ay a"

6.Platz: " die 5 lustigen 6"

7. Platz: "Rest of the Best"

8. PLatz: "Volleybärenbande"

9. Platz: " Team Torte"

Hier geht es zu den Fotos der Teilnehmer.

Hier geht es zu den Bildern vom Wettkampftag

Foto zur Meldung: Salderncup 2015
Foto: Salderncup 2015

Beetzseelauf 2015

(14.09.2015)

 

Am Samstag, dem12. 09. 2015, starteten 135 Läufer unserer Schule beim diesjährigen Beetzseelauf über verschiedene Strecken. Bei schönstem Wetter gaben alle ihr Bestes und erreichten glücklich das Ziel.

Herzlichen Glückwunsch allen Läufern. 

Hier gibt es einige fotografische Eindrücke .  

 

Ergebnisliste:

Name  Distanz Zeit  Platz
       
Endrulat, Paul 3 km 14:04 min 6
Rast, Niclas 3 km 14:09 min 8
Weise, Erik 3 km 14:29 min 11
Lent, Pascal 3 km 14:41 min 14
Liere, Oskar 3 km 15:29 min 26
Lehmeyer, Pia 3 km 15:49 min 32
Peters, Tilman 3 km 16:06 min 38
Henschel, Gianni 3 km  16:06 min 40
Knuth, Lukas 3 km 16:11 min 41
Harring, Marvyn 3 km 16:14 min 42
Rummland, Lena 3 km 16:16 min 45
Rößling, Felix 3 km 16:21 min 50
Herrmann, Michelle 3 km 16:28 min 53
Meerkatz, Sebastian 3 km 16:35 min 54
Matho, Luisa 3 km 16:49 min 58
König, Tom 3 km 16:53 min 61
Grothe, Hanna 3 km 16:53 min 63
Baum, Dorothea 3 km 16:59 min 65
L' Orteye, Eva 3 km 17:16 min 70
Wacker, Charlotte 3 km 17:28 min 74
Koppe, Finja 3 km 17:30 min 75
Paetz, Astrid 3 km 17:30 min 76
Eck, Jeremy 3 km 17:30 min 77
Bechon, Friederike 3 km 17:41 min 83
Peter, Sophie 3 km 17:51 min 88
Kampe, Juliane 3 km 18:00 min 90
Pfaff, René 3 km 18:01 min 91
Schmelzer, Paula 3 km 18:09 min 96
Inselmann, Eva 3 km 18:13 min 104
Küst, Anabel 3 km 18:14 min 105
Rummland, Tabea 3 km 18:16 min 110
Lehnhardt, Ida 3 km 18:18 min 112
Ilgner, Meike 3 km 18:18 min 113
Rummland, Mario 3 km 18:25 min 118
Zander, Tobias 3 km 18:26 min 119
Schlieper, Jens 3 km 18:27 min 120
Flueras, Annemarie 3 km 18:30 min 121
Gehrhardt, Timm 3 km 18:32 min 122
Hesse, Emily 3 km 18:36 min 123
Mattig, Melina 3 km 18:40 min 125
Isecke, Gilbert 3 km 18:41 min 127
Sureck, Denise 3 km 18:41 min 128
Henke, Anja 3 km 18:44 min 129
Jahnke, Julienne 3 km 18:55 min 133
Tietz, Amelie 3 km 19:01 min 136
Schlömer, Lara 3 km 19:02 min 138
Pichelbauer, Justus 3 km 19:06 min 139
Heider, Niclas 3 km 19:09 min 141
Pichelbauer, Nele 3 km 19:09 min 142
van der Wyst, Kaya 3 km 19:10 min 143
Meißner, Anna 3 km 19:14 min 144
Rexhausen, Denise 3 km 19:15 min 147
Lang, Sarah 3 km 19:15 min 148
Jungmann, Tina 3 km 19:20 min 150
Kersten, Senta Marina 3 km 19:21 min 151
Kirsch, Friederike 3 km 19:28 min 153
Schäfer, Julienne 3 km 19:29 min 155
Liske, Sarah-Luise 3 km 19:30 min 158
Göde, Luisa 3 km 19:44 min 163
Gerste, Leonie 3 km 19:50 min 168
Meerkatz, Henry 3 km 19:51 min 171
Heider, Luisa 3 km 20:12 min 176
Scharf, Lara 3 km 20:53 min 184
Schmidt, Laura 3 km 21:19 min 195
Werdin, Anu 3 km 21:35 min 200
Theuer, Nina 3 km 21:52 min 206
Borngräber, Pia 3 km 22:00 min 208
Blumberg, Latoya 3 km 22:06 min 211
Höhne, Antonia 3 km 22:07 min 213
Nix, Laura 3 km 22:10 min 215
Theuer, Nina 3 km 22:24 min 218
Meerkatz, Christoph 3 km 22:28 min 223
Rösel, Annabell 3 km 22:53 min 223
Rexhausen, Jessie 3 km 22:53 min 227
Chaibi, Chiraz 3 km  23:09 min 230
Schwarzlose, Yva 3 km 23:16 min 234
Schäfer, Josephine 3 km 23:16 min 235
Schäfer, Charleen 3 km 23:22 min 238
Timm, Felix 3 km 23:23 min 239
Schulz, Stefan Paul 3 km 23:34 min 242
Beier, Mathies A. 3 km 23:39 min 246
Nellessen, Emely 3 km 23:54 min 248
Sander, Sophie 3 km 25:35 min 263
Hoch, Lisanne 3 km 26:17 min 267
Tran Ngoc, Huyen 3 km 29:44 min 272
Doan, Phuong Thao 3 km 29:45 min 273
Nguyen, Huyen Evelyn 3 km 29:46 min 274
Alert, Claudius 5 km 17:30 min 2
Schirmer, Arne 5 km 20:29 min 8
Teichmann, Niklas 5 km 21:16 min 15
Lange, Florian 5 km 21:43 min 21
Stumpfe, Maxime 5 km 21:43 min 22
Bottke, Leon 5 km 22:02 min 25
Klein, Anthony 5 km 22:13 min 26
Schragow, Pierre Eric 5 km 23:21 min 38
Zippler, Torsten 5 km 23:21 min 39
Weiß, Robert 5 km 23:23 min 40
Rast, Jonas 5 km 23:27 min 42
Hinz, Lenita 5 km 23:33 min 43
Kern, Stefanie 5 km 23:47 min 48
Schünke, Eric 5 km 23:56 min 51
Neumann, David 5 km 23:57 min 52
Lenski, Leon 5 km 24:03 min 54
Buchholz, Niklas 5 km 24:22 min 56
Wacker, Robert 5 km 24:23 min 57
Tischer, Niklas 5 km 24:25 min 59
Lange, Victoria 5 km 24:31 min 62
Longerich, Niklas 5 km 24:50 min 67
Wernstedt, Lena 5 km 25:11 min 71
Schönefeldt, Clara 5 km 25:56 min 76
Malpricht, Paula 5 km 26:10 min 82
Hase, Naja 5 km 26:32 min 88
Kirstein, Theresa 5 km 26:47 min 97
Zurke, Sophie 5 km 27:20 min 104
Mundt, Jolina 5 km 28:28 min 113
Braunschweig, Hilde Karin 5 km 33:54 min 168
Bels, Nadine 5 km 35:43 min 171
Hoppe, Matthias 10 km 40:17 min 11
Dill, Stefan 10 km 50:37 min 65
Hilgenfeldt, Hannes-Vito 10 km 51:00 min 67
Seidel, Anjo 10 km 53:32 min 89
Pichelbauer, Hannes 10 km 53:43 min 94
Götte, Jost 10 km 55:01 min 108
Imme, Pauline 10 km 56:44 min 123
Wehrle, Lina 10 km 59:20 min 140
Große, Paul 10 km 59:39 min 144
Queiser, Julius 10 km 59:52 min 151
Jordanov, Adrian 10 km 59:52 min 152
Neumann, Justine 10 km 1:02:04 h 170
Lorteye, Lea 10 km 1:04:48 h 180
Wirschin, Lisa-Marie 10 km 1:19:00 h 203
Sündermann, Milena 10 km 1:19:00 h 204
Martin, Hendrikje 10 km 1:19:51 h 206
Armgardt, Kim 10 km 1:27:29 h 210
Tritschler, Mike 10 km 1:27:30 h 211

 

Foto zur Meldung: Beetzseelauf 2015
Foto: Beetzseelauf 2015

13. Salderncup 2015

(03.09.2015)

Wichtige Info’s

zum 13.Saldern-Cup’2015

19.September 2015                zum Plakat ->

 

Schüler ab der 10.Klasse können JAHRGANGSMANNSCHAFTEN melden!

 

Die Meldung muss folgende Daten enthalten:

- Namentliche Mannschaftsliste (Beachte: mindestens 2         Mädchen müssen immer auf dem Spielfeld sein!)

- Ansprechpartner benennen

- Keine jahrgangsübergreifenden Mannschaften

- Klassenstufe 7-9 kann gemeinsam mit den Eltern Teams stellen

- Treff in der Sporthalle: ab 8.15 Uhr, Spielbeginn: 9.00 Uhr

- Meldung bei Herrn Schütte bis spätestens 11. September 2015 abgeben!!!!!!

 

Das Startgeld pro Team beträgt:

Jahrgang 7-9 – 5,-€

Jahrgang  10 – 5,- €

Jahrgang  11 – 7,- €

Jahrgang  12 – 9,- €

Foto zur Meldung: 13. Salderncup 2015
Foto: 13. Salderncup 2015

Der Startschuss ist gefallen

(31.08.2015)

Allen Schülern, besonders den neuen Saldrianern ein herzliches Willkommen zum neuen Schuljahr.

Hier gibt´s einige Eindrücke der Begrüßungsveranstaltung für die fünfte und die siebenten Klassen.   "Klick"

Foto zur Meldung: Der Startschuss ist gefallen
Foto: Der Startschuss ist gefallen

Achtung: Beetzseelauf 2015

(28.08.2015)

Auch in diesem Jahr findet wieder der Beetzseelauf statt. Wer Lust hat, kann gern mitmachen! Weitere Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung findet ihr unter:

www.vfl-brandenburg.de

Außerdem hat sich die Fachkonferenz Sport Folgendes überlegt:

1. Der Schüler muss, für eine positive Leistungsnote, für die Schule von Saldern- Gymnasium laufen!

2. Alle teilnehmenden Schüler der Sek. I erhalten die Note 1!

3. Alle teilnehmenden Schüler der Sek. II erhalten die Note 1-/ 13 Punkte!

4. Darüber hinaus, können die Schüler der Sek. II, die Noten 1/14 oder 1+ /15 Punkte unter folgenden   Voraussetzungen  erreichen:

  •  die 10 km – Läufer/in werden grundsätzlich mit 15 Punkten belohnt
  • laufen die Mädchen über 5 km unter 30 min = 14 Punkte und unter 26 min = 15 Punkte
  •  laufen die Jungen über 5 km unter 27 min = 14 Punkte und unter 24 min = 15 Punkte
  • Jungen und Mädchen, die 3km unter 16 min / 18 min laufen, erhalten 14 Punkte (15 Punkte können nicht erreicht werden)

Fachkonferenz Sport

i. A. Nino Queiser

Foto zur Meldung: Achtung: Beetzseelauf 2015
Foto: Achtung: Beetzseelauf 2015

Es geht wieder los !

(26.08.2015)

Herzlich Willkommen zum Start in das neue Schuljahr 2015/16 ! Für den ersten Schultag gibt es folgende Informationen:  

 

 

 

 

07:30 

 

Treffen aller 8. Klassen, sowie der Klasse 6L vor dem Eingang an der Turnhalle am Wiesenweg zur Vorbereitung des Programms. Bringt Eure Saldern-Shirts mit, falls ihr welche habt.

 

08:15

 

Treffen der neuen Schüler der Klassen 5L, 7a, 7b, 7c und 7d und ihrer Angehörigen auf dem Schulhof an der Cafeteria. Ihr werdet dann in die Dreifelderhalle begleitet.

(Bitte den neuen Treffpunkt beachten!)

 

08:45-10:00

 

Begrüßungsveranstaltung für die neuen Schüler. Alle Eltern, Verwandten, Freunde und interessierte Schüler unserer Schule sind herzlich willkommen.

 

10:15-11:45

 

Klassenleiter- und Tutorenstunden. In dieser Zeit werden auch die Klassenfotos für die Homepage und das Jahrbuch gemacht (gesonderter Plan).

 

ab 11:45

Unterrichtsende

Foto zur Meldung: Es geht wieder los !
Foto: Es geht wieder los !

Polenbegegnung in Brandenburg

(14.07.2015)

Wie in den letzten drei Jahren hatten wir auch jetzt wieder Besuch von ausländischen Schülern, die einen Deutschlandaufenthalt über die Kultusministerkonferenz ermöglicht bekommen. Unsere diesjährigen Gäste, die von der Deutschlehrerin und Dozentin Alicja Wajs begleitet wurden, kamen aus unterschiedlichen Orten in Polen. Zusammen mit den deutschen Gastgeschwistern erkundeten sie Brandenburg, egal ob unsere Schule, das Slawendorf, die historischen Stadtkerne, die Regattastrecke per Drachenboot, das BUGA-Gelände, den Dom usw.

Auch Exkursionen standen auf dem Programm: So waren wir zweimal in Berlin, z.B. im Reichstag, erkundeten Orte der Teilung entlang der Mauer in der Mitte Berlins, lernten die Geschichte Berlins in der "Story of Berlin" kennen, und selbst Zeit zum Shoppen blieb noch.

Weitere Exkursionen führten uns nach Potsdam und Leipzig.

 

Zwei der drei Wochen fielen für die polnischen Schüler in deren Sommerferien, dennoch standen im von Saldern-Gymnasium fast täglich deutscher Sprachunterricht und Landeskunde auf dem Programm.

Am Samstag vor unseren Sommerferien hieß es für alle Beteiligten Abschied nehmen.

 

Als Fazit lässt sich sagen, dass diese drei Wochen nicht nur für unsere Gäste gewinnbringend im Hinblick auf Sprache und Kultur waren, sondern ebenso für die Gastgeber - denen wir auch auf diesem Weg noch einmal herzlich danken möchten.

jw

Bilder ->

Foto zur Meldung: Polenbegegnung in Brandenburg
Foto: Polenbegegnung in Brandenburg

Journalismus-Projekt

(14.07.2015)

Liebe Leser, jedes Jahr veranstalten die 11. Klassen des von Saldern-Gymnasium die Projektwoche an den letzten drei Schultagen. Dieses Jahr war es vom 10. bis zum 14. Juli. Es gab viel zum Thema Sport und Ernährung, es gab aber auch andere Projekte wie Sketch Match oder Schokoladenfabrik. Man konnte seine drei Wünsche äußern und ist in einem der Wunschprojekte gelandet. Einige sind nach Potsdam oder Berlin gefahren und haben Schokolade hergestellt.

Wir waren in dem Projekt Journalismus-Ein Blick hinter den Kulissen.

Am Freitag waren wir beim SKB und die Produzenten erklärten, wie so eine Sendung aufgebaut ist und wie viel Arbeit wirklich dahinter steckt. Wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Die einen haben sich das Studio angeguckt und haben viel gelernt, zum Beispiel wie man die Videos schneidet. Die anderen sind in die Stadt gegangen und durften sogar mit vor die Kamera, sie haben Leute zu einem Thema befragt.

Im Anschluss sind wir zur MAZ gegangen und haben zugehört was alles passiert bis die Zeitungen zu uns nach Hause kommen und wie die Zeitung aufgebaut ist.

Am Montag sind wir gemeinsam mit dem Zug und der S-Bahn nach Potsdam gefahren. Dort sind wir zu Fritz-Radio gegangen. Ein Mitbarteiter zeigte uns das Tonstudio, den Aufnahmeraum und alles, was es dort sehen gab. Als Highlight durften wir live bei einer Radiosendung dabei sein.

An unserem letzten Projekt-Tag haben wir unsere eigenen Artikel geschrieben für die Zeitung und für unsere Internetseite. Wir haben Leute befragt für unser Umfrage und gemeinsam gefrühstückt.

Uns hat die Projektwoche sehr gut gefallen. Wir haben viel Neues und Interessantes gelernt und mochten unser Projekt sehr. Aber nicht nur uns hat unser Projekt gefallen, wir haben viele positive Feedbacks bekommen, die alle sagen, dass ihnen ihr Projekt gefallen hat.

 

Mia Patz

Anja Gericke

Pia Gränzer

 

Bilder->

 

Hier gehts zur Projektwochenzeitung:

[Projektwochenzeitung]

Foto zur Meldung: Journalismus-Projekt
Foto: Journalismus-Projekt

Projektwoche - Wir feiern Bergfest

(13.07.2015)

Montag - der 13. Juli 2015, es war ein weiterer spannender Tag der diesjährigen Projektwoche. Viele der durch Schülerinnen und Schüler der elften Klasse geleiteten Projektgruppen unternahmen Exkursionen zu verschiedensten Orten in der Mark Brandenburg. Die Gruppe, welche sich für drei Tage mit journalistischen Tätigkeiten beschäftigt, verschlug es dabei nach Potsdam in die Räume des Radiosenders Fritz, nachdem sie bereits die Redaktion der MAZ sowie des SKB besucht und sogar für den Fernsehsender aktiv geworden sind.
Doch auch andere, nähere Ziele waren von Interesse, so ging es bereits sehr früh für einige mit dem Fahrrad auf einen Naturreiterhof um dort ihre Reitkünste auszuprobieren.
Doch auch anderweitig wurde Sport getrieben; Futsal begeisterte besonders die Jungs. Im Hallenbereich nebenan wurde fleißig Volleyball gespielt, auf dem Sportplatz aktiv gekickt und Kubba gespielt. Doch auch für sportliche Mädchen war etwas dabei - den ganzen Tag lang tanzen, natürlich durfte da auch der Macarena nicht fehlen. Wer einmal ganz besonders persönlich und einzigartig duften wollte, der konnte jene Erfüllung bei der Mischung von eigenem Parfüm erfahren. Natürlich mit dem Nebeneffekt der Duftberauschung des Anbaus. 
Wohltaten für die Nase konnte man auch heute wieder in verschiedenen Räumen finden - so wurden italienisches Tiramisu, englische Baked Beans oder amerikanische Pancakes zubereitet.
Ebenso fanden sich Augenfreuden einige Räume weiter, dort wurde ein Stop-Motion Film mit Legofiguren gedreht.
Nachdem auch der zweite Projekttag ins Land gezogen ist wird es morgen in die letzte Runde gehen - wir sind gespannt.

 

Foto zur Meldung: Projektwoche - Wir feiern Bergfest
Foto: Projektwoche - Wir feiern Bergfest

Erster Tag der Projektwoche

(11.07.2015)

Heute, am Freitag der 10.07.2015, startete um 8.00 Uhr die diesjährige Projektwoche des von Saldern-Gymnasiums. Die von den Schülerinnen und Schülern der 11. Klasse geleiteten Projekte bestanden daher im ersten Teil des Tages vorrangig aus Kennlernspielen und Auflockerungen, um den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen erleichterten Einstieg in die Projektgruppen zu ermöglichen. Zumeist folgte dann eine kurze Pause und somit Zeit für Gespräche der Schülerinnen und Schüler untereinander. Gleich darauf stürzte man sich an die wahre Arbeit. In allen Räumen herrschte reges Treiben, auf die eine oder ganz andere Weise.

Ein Projekt bereitete selbst Leckerlis für die Pferde, welche sie in den nächsten Tagen besuchen und reiten werden, mit viel Liebe zu. Auch das ein oder andere Hafer-Apfel-Bällchen wurde dabei verspeist, jedoch traf der Pferdesnack nicht jedermanns Geschmack.

Einige Räume weiter dampften die Köpfe der Teilnehmer des mathematisch geäderten Pokerprojekts während der ersten Runden Poker. Auch das ein oder andere Pokerface sorgte für das ein oder andere schmunzelnde Gesicht und gute Laune während dem ernsten Spiel.

Fröhliches Lachen und Spiel fand man auf der Bühne der Aula. Dort tummelten sich junge schauspielerische Talente und bereiteten sich in Gruppen für kleine Sketche vor, welche am Ende des Projektes vorgestellt werden sollen.

Ebenso kreativ tobten sich die Schülerinnen und Schüler bei der Entwicklung von Werbung für Gummibärchen aus, doch besonders freuen sie sich auf die eigene Herstellung der beliebten Süßigkeit am kommenden Dienstag.

Weniger süß, dafür sehr gesund, waren andere Mitschüler unterwegs. Nach Überlegungen zur eigenen Wahrnehmung von gesundem Essen bereiteten sie Smoothies zu – lecker kann eben auch gesund sein.

Doch es geht auch anders – in der Kunstschule wurde fleißig gezeichnet, nachdem Grundlagen des Zeichnens des Stilllebens erläutert wurden. Trotz der doch teilweise angestrengten Gesichter der Teilnehmerinnen und Teilnehmer lag allgemeine Freude über die jeweiligen Ergebnisse in der Luft.

Und somit neigte sich der erste, sehr abwechslungsreiche und spannende, Tag der Projektwoche dem Ende – die Schülerinnen und Schüler erwarten bereits sehnsüchtig die nächste Woche und die damit verbundene Weiterführung der gewählten Projekte.

 

zu den Bildern ->

Foto zur Meldung: Erster Tag der Projektwoche
Foto: Erster Tag der Projektwoche

Prowo 2015

(09.07.2015)

Mit dem Beginn der Projektwoche schreiten wir nun in die letzte Etappe des Schuljahres, bevor die
Schülerinnen und Schüler ihre Zeugnisse erhalten und in die lang ersehnten Sommerferien
entfliehen dürfen. Beim Konzipieren der 43 verschiedenen Projekte, welche im Übrigen bis auf eine
Ausnahme innerhalb der elften Klassen entworfen wurden, waren bezüglich des Themenbereichs
keine Grenzen gesetzt. Sportliche, kulinarische und künstlerische Vorhaben stehen, wie so oft, im
Vordergrund, aber auch die Auseinandersetzung mit geschichtlichen Gegebenheiten sowie die
Thematisierung von Journalismus oder gar Auslandsjahren werden in diesem Jahr unter anderem
zugrunde gelegt. Zu diesen Unternehmungen gesellt sich ein weiteres außerschulisch geplantes
Projekt, „Ch@t der Welten“, geleitet von Erbin Dikongue der RAA Brandenburg. Sämtliche Schüler
der Jahrgangsstufen 5-10 sind nunmehr einem Projekt zugeteilt und werden die kommenden drei
Schultage involviert sein. Die Projektleiter freuen sich auf bereitwillige Kinder und Jugendliche, um
gemeinsam einen amüsanten und insgesamt gelungenen Jahresabschluss zu gestalten.

Foto zur Meldung: Prowo 2015
Foto: Prowo 2015

Theater am Saldern - das letzte Mal in diesem Schuljahr

(03.07.2015)

"Paradiesisch Neuland"

06.07.2015 um 18:30 Uhr

 

DSP-Kurs Klasse 11 spielt sein Jahreswerk - ein Jugendstück mit Musik. Eintrittspreis mindestens 1€.

"Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da"

09.07.2015 um 19:00 Uhr

 

Der DSP-Kurs 10/2 spielt eine kleine Revue zu den goldenen 20-er Jahren. Eintrittspreis mindestens 1€.

Foto zur Meldung: Theater am Saldern - das letzte Mal in diesem Schuljahr
Foto: Theater am Saldern - das letzte Mal in diesem Schuljahr

Letzte Schülerkonferenz am 1. Juli, Mittwoch im ersten Block!

(30.06.2015)

Tagesordnungspunkte:
1. Infos zum letzten Schultag
2. Auswertung des Schuljahres
3.Auswertung vom Europatag
4. Schulkollektion
5. Raumproblem
6. Ganztag
7. Sonstiges

Foto zur Meldung: Letzte Schülerkonferenz am 1. Juli, Mittwoch im ersten Block!
Foto: Letzte Schülerkonferenz am 1. Juli, Mittwoch im ersten Block!

Abiturzeugnisse überreicht

(25.06.2015)

Am Donnerstag war es für unsere Abiturienten so weit. Die Zeugnisse wurden feierlich übergeben. Kein Zufallsprodukt, so ein Abiturzeugnis, sondern das Ergebnis harter Arbeit in einem langen Prozess des Reifens. Unser Glückwunsch an alle (jetzt ehemaligen) Schülerinnen und Schüler, denen ihr Stolz auf ihre Leistungen anzusehen war. Jeder kann sich auf die Feier am Samstag freuen, ihr habt sie Euch verdient.

Ein großes Dankeschön auch an diejenigen, die das Programm gestaltet haben, die Redner, die Musiker, der Chor, die Rezitatorin und nicht zuletzt die Blumenkinder der LuBK 5.

 

hier gibt es einige Bilder -->

Foto zur Meldung: Abiturzeugnisse überreicht
Foto: Abiturzeugnisse überreicht

Das Bauhaus in Dessau – mehr als nur ein Schuhkarton!

(24.06.2015)

Wo früher bis aus Wiese und Bäume nichts war, befinden sich heute ein familienfreundliches Wohngebiet sowie ein Meilenstein der Architektur. Das Bauhaus in Dessau – die Hochschule für Gestaltung – nimmt in der Kultur-, Architektur-, Design- und Kunstgeschichte des 20. Jahrhunderts eine wichtige Rolle ein. Als die erste Hochschule für Gestaltung in der Welt führte das Bauhaus herausragende Künstler, Grafiker, Designer, Theaterleute sowie Architekten zusammen. Das innovative Design war mehr als nur einmal Mittelpunkt heißer Debatten.

Die experimentellen Ideen und der industrielle Hintergrundgedanke scheinen heute nichts besonderes mehr zu sein. Die Funktion bestimmt das Design – heutzutage absolut normal, damals etwas komplett Neues. Die Hochschule revolutionierte mit seinen Impulsen und Lösungen für die industriell geprägte Moderne weltweit das künstlerische und Architektonische Denken sowie Arbeiten.

Die Leistungskurse Kunst des Jahrgangs 11 besuchten am Mittwoch, den 17.06.2015, dieses Kulturerbe gemeinsam mit ihren Lehrern Frau und Herrn Frohl. Der Großteil der Schüler war von der dortigen Führung sowie dem Gesamtkonzept des Bauhauses begeistert, ganz im Gegenteil zum zweiten Teil der Exkursion. Im Anschluss besuchten wir nämlich noch die Hundertwasserschule in Wittenberg. Viele von uns hielten dessen Kunst für fragwürdig, besonders nach dem Besuch des funktional gestalteten Bauhauses. Die verspielte Gestaltung Hundertwassers stieß bei vielen Schülerinnen und Schülern nicht auf Anklang. Auch in Nachgesprächen im Unterricht kristallisierte sich das Bauhausdesign als Favorit der Schülerinnen und Schüler heraus.

Trotz des unglaublich warmen Wetters und der langen Busfahrten bereute wohl keiner der Teilnehmer es, mitgefahren zu sein. Bauhaus schafft es auch heute noch – nach fast 90 vergangen Jahren seit der Fertigstellung – Menschen mit seinem Konzept zu faszinieren.

Anja Henke 11KU1

Bilder -->

 

Foto zur Meldung: Das Bauhaus in Dessau – mehr als nur ein Schuhkarton!
Foto: Das Bauhaus in Dessau – mehr als nur ein Schuhkarton!

Sarah Arndt ist die beste Abiturientin der Stadt Brandenburg

(23.06.2015)

Die Oberbürgermeisterin der Stadt Brandenburg, Frau Dr. Dietlind Thiemann, zeichnete am Montag die besten Abiturienten der Stadt Brandenburg aus. Gewertet wurde zum einen die erreichte Gesamtpunktzahl im Abitur und zum anderen das beste Ergebnis in den Fächern auf erhöhtem Anforderungsniveau.  

Das beste Abitur 2015 legte die Saldrianerin Sarah Arndt mit 835 von 900 möglichen Punkten ab. Unsere Schule gratuliert ihr zu dieser hervorragenden Leistung. 

Weitere Preisträger unserer Schule waren:

Paul-Daniel  Bergemann (Chemie),

Gabriel Brandigi (Englisch), 

Julien Arthus Jakob (Informatik),

Felix Hoppe (Geschichte),

Rieke Helmers (Französisch),

Lukas Gacioch (Deutsch)

allen Preisträgern unseren Glückwunsch !

--ausführliche Meldung auf meetingpoint->

Foto zur Meldung: Sarah Arndt ist die beste Abiturientin der Stadt Brandenburg
Foto: Sarah Arndt ist die beste Abiturientin der Stadt Brandenburg

Polnische Gäste an unserer Schule

(22.06.2015)

Seit heute weilen 12 polnische Schülerinnen und Schüler an unserer Schule. Sie sind Teilnehmer eines Programms des Pädagogischen Austauschdienstes der Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland zur Förderung der deutschen Sprache. Zusammen mit ihrer Begleitlehrkraft werden Sie jedoch nicht nur Sprachkurse absolvieren, sondern auch möglichst viel über unsere Land erfahren wollen. Wir heißen unsere polnischen Gäste am von Saldern-Gymnasium herzlich willkommen.

Foto zur Meldung: Polnische Gäste an unserer Schule
Foto: Polnische Gäste an unserer Schule

Bundesjugendspiele im Sport am 15. Juni 2015

(18.06.2015)

Wie in jedem Jahr fand auch in diesem wieder das traditionelle Sportfest der Leichtathletik auf dem Sportplatz am Wiesenweg statt. In den Disziplinen Weit- oder Hochsprung, Sprint, Kugelstoßen bzw. Schlagballweitwurf kämpften die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-10 fair und sehr diszipliniert um gute Zeiten und Weiten. Dank der professionellen Vorbereitung und Durchführung durch die Sportlehrer,  der tatkräftigen Unterstützung der Schüler der 11. Klassen und der Klassenlehrer konnten die Zeitpläne eingehalten und ein reibungsloser Ablauf gewährleistet werden. Die Ergebnisse sind dann Bestandteil der Sportnoten,  Medaillen (nur Klasse 5)und Urkunden werden später an die Sportler ausgegeben.

Obwohl die Temperaturen nicht so angenehm waren, litt die gute Stimmung nicht darunter. Musik, von den Schülern des Schulfunks bereitgestellt, trug auch zu einer motivierenden Atmosphäre bei. Die Fotos beweisen sicherlich visuell den positiven Verlauf dieses Tages.

An dieser Stelle noch einmal allen Beteiligten ein herzliches Dankeschön für das gelungene Sportfest. 

 

P.G.

Bilder->

Foto zur Meldung: Bundesjugendspiele im Sport am 15. Juni 2015
Foto: Bundesjugendspiele im Sport am 15. Juni 2015

Lob und Anerkennung als Motivation für Saldrianer

(16.06.2015)

Leuchtende Augen und erwartungsvolle Gesichter sah man am vergangenen Mittwoch anlässlich der Saldria-Preis-Verleihung

Die alljährliche und schon zur Tradition des Fördervereins gewordene Würdigung herausragender Einzel- und Gruppenarbeiten belohnte in insgesamt 5 Kategorien Fleiß und Engagement von Schülern und Lehrern.

Eine große Vielfalt unterschiedlicher Themen machte die Auswahl der Preisträger nicht einfach für die Jury; bestehend aus Beirat und Vorstand des Fördervereins.

Aufgabe ist es, altersgerechte Leistungen mit differenzierten Anforderungen in eine Wertung einzuordnen.

Die Beurteilung der jeweiligen Fachlehrer ist hier eine große Hilfe.

Wir wollen mit dieser Würdigung Talente fördern und die Schüler auch für Themen begeistern, die nicht alltäglich sind und einen allgemeinen Nutzen haben.

Die Auseinandersetzung mit neuen Inhalten bietet Potential für Ideen, Phantasien und Kreativität.

Wir rufen alle Schüler schon jetzt auf, sich im kommenden Schuljahr an der Einsendung interessanter, individueller Projektarbeiten zu beteiligen.

Die Einsendung sollte in einer ansprechenden repräsentativen Form, unter Formulierung der Aufgabenstellung und der gewonnenen Erkenntnis, erfolgen.

Und …, wer weiß, …vielleicht hilft die eine oder andere Arbeit bei der Umsetzung bedeutender Themen, als Anstoß für weitere Projekte oder als Wegweiser zur Erreichung neuer Ziele.

Christel Gericke 

Aufruf zum Saldriapreis 2016

Bilder ->

 

Foto zur Meldung: Lob und Anerkennung als Motivation für Saldrianer
Foto: Lob und Anerkennung als Motivation für Saldrianer

„team 67“ kehrt zurück

(16.06.2015)

Die wohl älteste Schülerband Europas

„team 67“ kehrt zurück

Auftritt zum Abiball 2015 in Brandenburg

Anfang der 60er-Jahre des vorigen Jahrhunderts entstand eine neue Musikrichtung: die Popmusik (popular music). Sie basiert auf Elementen afroamerikanischer Musik, Einflüssen des Blues, des Rock‘n Roll und der Countrymusic, die vorwiegend elektroakustisch verstärkt wurden. Die typische Band jener Jahre spielte drei Gitarren und ein Schlagzeug (Beatles), dazu kamen oft keyboards, Saxophon und weitere Instrumente. Diese Musik war Ausgang einer jugendlichen Subkultur, die u. a. mit aggressiven Texten und Rhythmen ihr Unbehagen mit den gesellschaftlichen Zuständen zum Ausdruck brachte, aber auch mit Belanglosem nur „ihre“ Musik machen und hören wollte.

Die Ursprünge lagen vor allem in Großbritannien – Small Faces, Alexis Korner, Rolling Stones – und den USA. Im Gefolge dieser innerhalb kürzester Zeit die Charts erobernden Gruppen entstanden weltweit unzählige Amateurbands, vor allem im Schulbereich. Besonders in der DDR war es fast unmöglich, an die entsprechenden Schallplatten  zu kommen, von Noten und Texten ganz zu schweigen. So hörte man die Titel im Radio oder im TV (NDR-Beatclub) und versuchte – oft mehr schlecht als recht – die Melodien nachzuspielen und die Texte akustisch ähnlich wiederzugeben. Heute würde man sie als „Coverbands“ bezeichnen.

So entstanden auch an der Erweiterten Goethe-Oberschule in Brandenburg (Gymnasium) mehrere Schülerbands. Die bekannteste war „team 67“, die sich nicht nur durch kluge Köpfe, sondern auch die notwendige Ausdauer und Mut auszeichnete, denn natürlich passten solche „kapitalistischen Auswüchse“ nicht in das System.

Allen Widerständen zum Trotz wurde die Band innerhalb weniger Monate eine feste Größe auf den Jugendtanzveranstaltungen in und um Brandenburg; die heutigen Diskotheken gab es noch nicht, Musik war echtes Handwerk. Die Säle waren ausverkauft, es herrschte eine unglaubliche Stimmung und jeder aus dem Radio bekannte Titel wurde mit frenetischem Jubel begrüßt. 1967 (deshalb „team 67“) erfolgte dann die staatliche Einstufung und damit die Spielerlaubnis für öffentliche Veranstaltungen (auf denen man aber schon schwarz unterwegs war).

1970 – nach dem Abitur – verstreuten sich die Bandmitglieder in alle Winde (Studium, Armee, Berufsausbildung) und verloren sich über die Jahre aus den Augen. Vor zwei Jahren entstand die Idee einer Reunion. Nachdem alle Adressen auch dank des Internets gefunden waren, begannen Ende 2013 die Probenarbeiten, um zum 50jährigen Bandjubiläum in diesem Jahr wieder auf der Bühne stehen zu können.

Das Ergebnis könnt Ihr heute Abend hören und sehen. Auch wenn die Finger etwas steifer sind und noch nicht jeder Griff perfekt sitzt und die Höhen beim Gesang dem Alter Tribut zollen, hier stehen fünf Verrückte auf der Bühne, die sich ihre Naivität bewahrt haben und mit großem Enthusiasmus ihren  Jugendtraum vollenden. Besonders freuen sich Bernd Büchtemann (Rhythmusgitarre, Gesang), Wolf Bunge (Melodiegitarre, Gesang), Franz Czaja (Bass, Gesang), Jörg Haselhoff (Sänger),  Manfred Mohr (Schlagzeug) und Rolf Wolter (Technik), wieder an ihren Ursprung zurückzukehren und den Abiball 2015 musikalisch zu unterstützen! 

Foto zur Meldung: „team 67“ kehrt zurück
Foto: „team 67“ kehrt zurück

Klasse 5l erfolgreich am Undinewettbewerb teilgenommen

(15.06.2015)

Erneut hat die Klasse 5l erfolgreich am Undinewettbewerb teilgenommen.

Dieses Mal ging darum, die Märchen zu illustrieren. Neben einigen

nominierten Bildern, die jetzt das Foyer der Studiobühne schmücken,

gewann das Bild von Jana Hoffmann einen Sonderpreis. Herzlichen

Glückwunsch!

Foto zur Meldung: Klasse 5l erfolgreich am Undinewettbewerb teilgenommen
Foto: Klasse 5l erfolgreich am Undinewettbewerb teilgenommen

Theater am Saldern

(14.06.2015)

ACHTUNG!!!!! ACHTUNG!!!!!!

DIENSTAG; 23. JUNI um 19 UHR in der AULA des vSG

präsentiert der DSP-Kurs 10-1 (Herr Richter)

SZENEN AUS DER DEUTSCHEN DRAMATIK: VON GOETHE (FAUST I) BIS

FRIEDRICH DÜRRENMATT

 

Dauer ca. 50 Minuten, Eintritt nach Möchten als Spende für Material, Kostüm und Anerkennung – also wenigstens `nen Euro (1€)

Foto zur Meldung: Theater am Saldern
Foto: Theater am Saldern

Saldriapreise 2015 verliehen

(07.06.2015)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer und liebe Eltern

des von Saldern-Gymnasiums Brandenburg Europaschule, der Vorstand des Fördervereins dankt Euch/ Ihnen für die rege Teilnahme am diesjährigen Wettbewerb. Nun stehen die Preisträger der Saldriapreise 2015 fest. Die feierliche Verleihung findet am 10.06.15 um 18.00 Uhr im Raum 2.6 statt. Alle Mitglieder des Fördervereins und  alle interessierten Schüler, Lehrer und  Eltern unserer Schulgemeinschaft sind herzlich dazu eingeladen. Ein besonderes Willkommen gilt den Preisträgern und ihren betreuenden Lehrerinnen und Lehrern. Um 19.00 Uhr findet die diesjährige Mitgliederversammlung des Fördervereins statt. Im Auftrag des Vorstandes die Vorsitzende Frau Britta Wenzke

 

Themengebiet

Preisträger 2015

Thema

Fachlehrer

1.

Einen Sonderpreis für eine komplexes, fachübergreifendes und fächerverbindendes Projekt von herausragender Qualität erhalten:

Vivien Benecke, Tim Christensen, Lena Kotlowski, Natalie Jahn, Florian Lange, Michelle Lange, Oliver Goltsche, Laura Meckelburg, Laura Schmidt, Denise Sureck, Nele Vogel

„Europa wächst zusammen“, eine Europastele

Frau Engel

2.

Je einen Preis im Bereich Informatik und Medien erhalten:

Anja Henke

Eva Inselmann

„ Story of a Lifetime“

 

Herr Friedrich

Henriette Faust, Mia Patz, Jeremy Eck

„History for Kids“

Frau Meyer

3.

Je einen Preis im Bereich Facharbeiten Klasse 9 und  Unterrichtsprojekte Sek I erhalten

Matthias Hoppe

„Nichtregierungsorganisationen am Beispiel von der Sea Shepherd Conservation Society“

 

Herr Mathias

Anu Werdin

„Rationale Zahlen“

 

Frau Schmidt

4.

Den Preis im Bereich Seminararbeiten Klasse 12 erhält:

Felix Hoppe

„Politische Sticker“

 

Herr Grothe

5.

Je einen Preis im Bereich engagierte Projekte und Gruppenarbeiten erhalten:

Alle Schüler der Klasse 5L

„Das Leben ist das schönste Märchen“

Frau Heider

Sarah Arndt, Frederic Beyer, Paul Gerhardt, Jannis Lobs, Jonas Ludwig, Kay Morgenroth, Magdalena Müller

„Der Neustätische Friedhof“

 

Frau Webrink-Niemeyer

Foto zur Meldung: Saldriapreise 2015 verliehen
Foto: Saldriapreise 2015 verliehen

Teilnehmer-Innen gesucht – Extremismusprävention an Schulen

(28.05.2015)

INFO aus der letzten Schülerkonferenz am 07.05.2015

 

Teilnehmer-Innen gesucht – Extremismusprävention an Schulen

Seminar in St. Andreasberg/Harz vom 23.- 27.11.2015

Rückmeldung mit Name und Geburtsdatum sowie Klasse/Tutorium bis spätestens Do 04.06.2015 an b.patz@salderngym.de

 

Vergeben werden maximal 6 Plätze an Jugendliche, die zum Reisezeitpunkt 16 Jahre alt sind. Die Teilnahmegebühr beträgt 85,- Euro, inklusive 4 Übernachtungen/

Vollverpflegung und Unterbringung in 3-Bettzimmern mit eigenem Bad.

 

KURZBESCHREIBUNG:

Bestandteile extremistischer/fundamentalistischer Ideologien wie Rassismus, Sexismus, Antisemitismus und Homophobie entfalten ihre ausschließende und diskriminierende Wirksamkeit auch in vermeintlich unpolitisch definierten Zusammenhängen. In Umfeldern in denen diese unwidersprochen bestehen bleiben, ist es für extremistische Akteur_Innen daher verhältnismäßig einfach, weitere und radikalere Bestandteile ihres Weltbildes zu installieren. Im Sinne einer wirksamen Vorbeugung ist es das Ziel des Seminars, den Teilnehmenden die Wirkungsweisen dieser Strukturen im Alltag zu vermitteln sowie Schule als Ort und Chance zu begreifen, Diskriminierungen aktiv entgegenzutreten. Darüber hinaus werden aktuelle Erscheinungsformen und Strategien rechtsextremer Akteure thematisiert.

Neben Hintergrundwissen und Handlungsstrategien erwerben die Teilnehmenden themenspezifische Methodenkompetenz, grundlegende Kenntnisse in Moderations- und Präsentationstechniken und entwickeln gemeinsam Handlungsstrategien gegen Extremismus und Rassismus.

 

 

Foto zur Meldung: Teilnehmer-Innen gesucht – Extremismusprävention an Schulen
Foto: Teilnehmer-Innen gesucht – Extremismusprävention an Schulen

Gib uns Deine Rote Hand

(26.05.2015)

Wir, die Klasse 6 l des von Saldern-Gymnasiums aus Brandenburg an der Havel, setzen ein Zeichen gegen den Missbrauch von Kindern als Soldaten.

Im Unterrichtsfach Politische Bildung haben wir uns mit dem Thema „Kindersoldaten“ beschäftigt. 

Wir haben recherchiert, viele Informationen zusammengetragen und kleine Broschüren und Plakate erstellt. Es hat uns empört, dass Kinder in unserem Alter als Soldaten eingesetzt werden. Für uns unvorstellbar, dass wir mit einer Waffe Menschen töten müssten.

Wir stellten uns die Frage, was wir gegen den Einsatz von Kindern als Soldaten tun könnten.

Alle waren sich schnell einig, an der Red-Hand-Aktion teilzunehmen. Wir brauchten nur noch einen passenden Termin für unsere Aktion. Der Tag war schnell gefunden.

Am Sonnabend, den 09.05.15 fand ein großes Europafest an unserer Schule statt. Wir wussten, da kommen viele Gäste, darunter Botschafter und sogar der deutsche Außenminister Herr Steinmeier. Wir bauten unseren Stand gut sichtbar auf dem Schulhof auf. Es war für uns alle ganz cool, die Hände von anderen rot anzumalen. Wir haben natürlich als erstes unseren Handabdruck auf das 3m x 3m große Plakat gedrückt. Sogar ein richtiger Prinz, nämlich der Botschafter des Fürstentums Liechtenstein, Prinz Stefan von und zu Liechtenstein hat uns seine „rote Hand“ gegeben.

Insgesamt sammelten wir 236 „Hände“ und Unterschriften. Wir finden, das ist ein tolles Ergebnis und wir sind stolz über den Erfolg unserer Aktion.

Das Plakat haben wir Herrn Steinmeier übergeben und ihn gebeten, sich für unsere Forderungen der Aktion einzusetzen.

So hoffen wir, dass es irgendwann keine Kindersoldaten mehr gibt.

 

Viele Grüße von

den Schülern der Kl. 6l

zu den Bildern ->

Foto zur Meldung: Gib uns Deine Rote Hand
Foto: Gib uns Deine Rote Hand

Nachlese Europatag

(21.05.2015)

Vielen Dank an alle Sponsoren und Helfer, die unseren Europatag ermöglicht haben:

 

Stelenprojekt Thomas Seide Metallbau Rysiok
  Heiko Ullrich IBU
Ingenieurbüro Heiko Ullrich
  Herr Eck RFT
  Peter Reinhardt Die Manufaktur
  Frank Wöllner ITG
Ingenieur-Tief-Gleisbau GmbH
  Ute Krüger GLM
Stadtverwaltung Brandenburg
  Herr Kania FBI
Stadtverwaltung Brandenburg
Stelenprojekt Ricarda Albrecht Koeber-Plan GmbH
  Herr Zatlidis Gerüstbau Z+O
Brandenburg / Havel GmbH
  Manfred Altmann Elternteil
  Jens Neuenfeldt Elternteil
  Herr Barsch Referendar
Druck, Layout, Infomaterial
Elternorgateam
Uta Zerjeski Braunschweig Architekten
Obst Jens Fischer Fruchthof Werder
3 Pavillon Andrea Kausmann Krugpark
Bereitstellung Kaffeemaschinen
Und Fahrzeuge
Birgit Eggebrecht M&S
Ausschankwagen und
20 Biertischgarnituren
Stephan Mitzkat Getränke Mitzkat
Moderation
Kunstauktion
Hank Teufer Event-Theater
Druck Programmflyer Herr Henke Büromaschinen Etzien
50 €, Stelenprojekt,
Elternorgateam
Uwe Berger Elternteil
100,00 €   Elternteil
Thalia-Gutscheine, Würste Fa. Ernst Elternteil
Rucksäcke Fam. Koppe Elternteil
Elternorgateam Andrea Nebel Elternteil
Elternorgateam Tanja Wach Elternteil
Stelenprojekt, Elternorgateam Grit Neuenfeldt Elternteil

Foto zur Meldung: Nachlese Europatag
Foto: Nachlese Europatag

Elternsprechtag am 20.05.2015

(18.05.2015)

Sehr geehrte Eltern, 

am Mittwoch, 20.05.2015 findet der halbjährliche 

Elternsprechtag statt. Falls Sie einen Klassen- oder Fachlehrer sprecheh möchten und noch keinen Kontakt zu den Kolleginnen und Kollegen aufgenommen haben, dann melden Sie sich bitte noch heute (Montag) über die Dienst-Mailadresse an. Die Anmeldung ist erforderlich, um einen reibungslosen Ablauf ohne lange Wartezeiten zu ermöglichen.

zu den Mailadressen der Lehrer: ->

Mit freundlichen Grüßen

Die Schulleitung

Foto zur Meldung: Elternsprechtag am 20.05.2015
Foto: Elternsprechtag am 20.05.2015

Europatag 2015

(09.05.2015)

Ein Tag auf den Schüler, Eltern und Lehrer hingearbeitet haben ist nun vorbei.

Im Telegrammstil: Es wurde gemalt, gekocht, musiziert, enthüllt, gegessen, diskutiert, geschmiedet, gesungen und und und …

Herzlichen Dank an alle Beteiligten für ihr großes Engagement, mit dem alle zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben. Unsere Gäste, Außenminister Frank-Walter Steinmeier, die Vertreter der Botschaften einer Vielzahl europäischer Länder, die Gäste, Schüler, Eltern und Lehrer haben sich sichtlich wohlgefühlt. 

Die Europa-Stele wurde enthüllt und wird in Zukunft das Gesicht unseres Schulhofes prägen. Das Europa-Buffet war der "Renner", es dauerte eine geschlagene Stunde, ehe sich die prall gefüllten Teller langsam leerten.

Zum "after-work-Geniessen" sind hier einige Bilder,

viel Spaß damit ->

Foto zur Meldung: Europatag 2015
Foto: Europatag 2015

Rolandcup entfällt

(05.05.2015)

Der diesjährige Rolandcup entfällt leider wegen des Streiks der Bahngewerkschaft. 

Foto zur Meldung: Rolandcup entfällt
Foto: Rolandcup entfällt

Achtung: Schülersprecherversammlung mit neuem Termin

(04.05.2015)

Die Schülersprecherversammlung am Donnerstag, dem 07.05.2015 wird verlegt. Sie findet bereits in der Zeit von 08:00-09:30 statt. Die Räume entnehmt ihr bitte dem Vertretungsplan.

Foto zur Meldung: Achtung: Schülersprecherversammlung mit neuem Termin
Foto: Achtung: Schülersprecherversammlung mit neuem Termin

Bonjour Ivry – bonjour amitié!

(27.04.2015)

Vom 14.-16.04.2015 fuhren  zehn Schülerinnen und Schüler des Seminarkurses Französisch in unsere Partnerstadt Ivry, um vor Ort Recherchen für die zu schreibende Seminarkursarbeit durchzuführen.

Bereits im Vorfeld gab es viele Mails und Gespräche, damit diese Reise möglich wurde.

Unterstützt wurden wir von Frau Woköck, die uns schon mehrfach  von Seiten der Stadtverwaltung bei unserer Arbeit geholfen hat.

In Ivry wurde Julie Dusseaux zu unserer Ansprechpartnerin. Und für die drei Tage vor Ort war sie uns nicht nur eine treue Begleiterin! Sie half uns, Kontakte zu verschiedenen Gesprächspartnern zu knüpfen, sie initiierte Treffen mit französischen Schülern und war auch jederzeit bereit, unsere vielen Fragen zu beantworten.

Julies umfangreiches Programm ließ uns zwar kaum Zeit, das benachbarte Paris zu besuchen, doch wir fuhren mit so vielen tollen Arbeitsergebnissen und wunderbaren Eindrücken nach Hause, dass uns unser kurzer Abstecher in die französische Hauptstadt genügte.

Was uns geschah, könnt ihr in unserem Reisetagebuch lesen.

Wie unsere französischen Freunde unsere Reise medial begleiteten, ist auf den folgenden Seiten nachzulesen:

 

http://www.ivry94.fr/actualites/enfance-jeunesse/ivry-sur-rhin/

 

http://www.ivry94.fr/decouvrir-la-ville/international/actus-internationales/ivry-brandebourg-les-jeunes-allemand-e-s-a-la-rencontre-des-ivryen-ne-s/

 

http://www.ivry94.fr/actualites/enfance-jeunesse/willkomen/

 

http://www.ivry94.fr/decouvrir-la-ville/international/actus-internationales/ivry-brandebourg-des-racines-du-jumelages-aux-racines-des-tulipes-brandebourgeoises/

 

Zu den Bildern ->

 

Tagebuch: 

Dienstag, 14.April.2015 – Aufbruch ins Neuland

 

Es ist 4 Uhr. Noch sind wir alle in Brandenburg. Gegen 5:50 Uhr treffen wir uns am Brandenburger Hbf um pünktlich den 6:01 Zug nach Berlin Schönefeld zu bekommen. Gegen 7:20 sind wir am Flughafen. Viel zu früh, denn unser Flug ging erst 9:30 Uhr.

Kurz vor Abflug werden noch Plastikbeutel getauscht und Getränke leer getrunken.

Um 11:05 Uhr kommen wir am Flughafen Paris Orly an. Wir werden herzlich von Julie, unserer persönlichen Stadtführerin, in Empfang genommen und mit einem etwas stickigen und überhitzten Bus nach Ivry-sur-Seine gebracht.

Wir halten vor unserem Hotel, Adagio um unser Gepäck abzustellen. Wir hoffen alle das wir noch unsere Klamotten wechseln können, da in Ivry ca. 26 Grad sind und wir mit Klamotten aus dem kalten Deutschland gerüstet sind.

Vom Hotel aus geht es los die Stadt ein wenig zu erkunden, da noch etwas Zeit vor dem Essen ist. Wir bleiben im Park hängen, da es uns dort so gut gefällt.

Um 13:30 sind wir ins Café de la Mairie eingeladen. Das Essen ist sehr lecker, welches uns der überaus freundliche Kellner “Yves“ servierte.

Gut gesättigt geht es los zur Stadtbesichtigung. Wir steigen wieder in den Bus. Während der Fahrt wird uns viel über Ivry berichtet.

Gegen ca. 17 Uhr gehen wir mit Julie zum „Observatoire“. Vom Dach eines Hochhauses kann man ganz Ivry überblicken.

Gegen ca. 19 Uhr trifft sich ein Teil unserer Gruppe mit einem französischen Schwimmer (Jugurtha Boumali) um mit ihm ein Interview zu führen. Der andere Teil guckt sich den Eiffelturm und Notre- Dame an.

Gegen 22 Uhr kommen alle zum Hotel zurück und fallen erschöpft in ihre Betten.  

 

Mittwoch, 15. April 2015

Wachgeküsst von der Sonne starten wir in unseren zweiten Tag in Ivry mit einem ausgiebigen Frühstück. Um 10:30 Uhr brechen wir auf in Richtung Rathaus auf, wo uns eine halbe Stunde später die Vertreter der Gemeinde und eine Archivmitarbeiterin freundlich empfangen. Sie stellen uns die interessante Geschichte der Städtepartnerschaft zwischen Ivry und Brandenburg vor. Aus diesem Gespräch nehmen wir viele neue Erkenntnisse über die zuvor unerforschte Freundschaft der beiden Städte, sowie reichlich Bildmaterial für unsere Seminararbeiten mit. Währenddessen befragt ein kleiner Teil der Gruppe Passanten im Stadtpark zu ihren jeweiligen Themen.

Um 12 Uhr werden wir feierlich von der Bürgermeisterin der Stadt, Séverine Peter, im Empfangssaal mit einem großen Buffet und Gastgeschenken offiziell begrüßt. Von dieser freundlichen Geste sind wir sehr begeistert und bedanken uns an dieser Stelle bei der Stadt.

Danach begeben wir uns in den Großstadtdschungel von Paris und besichtigen gemeinsam die Basilique Sacré Cœur und das kreative Künstlerviertel Montmartre. Nach diesem kleinen Ausflug machen wir uns auf den Weg, um die Hauptstadt Frankreichs auf eigene Faust zu erkunden.

Etwas erschöpft und fußlahm kehren wir wieder nach Ivry zurück, um dort um 21 Uhr den Abend mit dem Theaterstück « Pikidream » ausklingen zu lassen. Die moderne Fabel des Theaters « El Duende » behandelt das Problem des Aussterbens kleiner Firmen, welches beide Städte betrifft. Die liebevolle und fantastische Inszenierung spricht uns alle sehr an und gibt dem erlebnisreichen Tag einen schönen Abschluss.

Katharina, Annemarie und Niclas

 

Donnerstag 16.04.17

Ca.7:00Uhr: Unsanft, viel zu früh und total übermüdet werden wir von unserem Wecker aus dem Schlaf gerissen.

7:30Uhr: Frühstück mit Croissant, Café, halbrohen Eiern, Baguette und eine Bedienung die sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten bemühte freundlich und zuvorkommend zu sein, erleichtern uns den Start in den Tag.

8:00Uhr: Treffpunkt in der Hotel Lobby. Gefühlter Tagesmarsch, Berg auf, Berg ab, quer durch Ivry, zum „Collège Romain Rolland“ mit unserer Begleiterin Julie.

8:30-10:00 Uhr: Deutschunterricht mit einer 10.Klasse, die seit 3Jahren Deutschunterricht bekommt. Es war sehr lustig und hat Spaß gemacht.

10:15-11:00Uhr: Kleiner Imbiss bestehend aus Croissants und anderen französischen Backwaren. Lecker!

11:00-12:00Uhr: Rundgang durch die Schule. In der Turnhalle wird uns eine spontane Akrobatikeinlage geboten.  Danach geht’s zurück in das Hotel.

12:30Uhr: Wir pflanzen unseren mitgebrachten Bugagruß aus Brandenburg an einem kleinen Park vor unserem Hotel an dem „Boulevard de Brandebourg“ zusammen mit Julie und zwei Stadtgärtnern ein.

13:00-13:30Uhr Jetzt werden die Koffer gepackt und die Zimmer geräumt. Netterweise dürfen wir die Koffer in einem Abstellraum verstauen.

13:30-15:00Uhr: Wir verbringen die Letzten Momente im Stadtpark von Ivry und genießen die Zeit unter freiem Himmel mit wunderbarem Wetter und einer leckeren Pizza. Einige von uns nutzen die Zeit für letzte Umfragen mit den Einheimischen.

15:00Uhr: Wir verabschieden uns von Julie und Ivry. Ein stadteigener Bus bringt uns zum Flughafen Orly.

18:00Uhr: Nach einigen Orientierungsproblemen am Flughafen und dem Verlust unseres Gastgeschenkes (einheimischer Honig aus Ivry) fliegen wir mit einem weinenden und einem lachenden Auge nach Brandenburg zurück. Es war eine sehr schöne und aufregende Zeit.

 

Foto zur Meldung: Bonjour Ivry – bonjour amitié!
Foto: Bonjour Ivry – bonjour amitié!

Der Termin rückt näher ...

(27.04.2015)

So langsam wird es ernst. Am 09.Mai findet der Europatag an unserer Schule statt. Viele Klassen stecken mitten in den Vorbereitungen und so mancher hat vielleicht bemerkt, dass sich auf dem Schulhof etwas getan hat.

Die Europastele wurde trotz mancher Schwierigkeiten an der Stelle errichtet, an die sie hingehört. Schüler, Eltern und Lehrer haben beim Frühjahrsputz am Samstag mitgeholfen, das Schulgelände auf "Vordermann" zu bringen. Allen Helfern vielen vielen Dank für die Mühen.

 

hier sind ein paar Fotos:

Errichtung der Europastele ->

Frühjahrsputz 2015 ->

Foto zur Meldung: Der Termin rückt näher ...
Foto: Der Termin rückt näher ...

... und jährlich grüßt das Murmeltier ...

(22.04.2015)

Nun ist es wieder so weit. Die 12er feiern sich und den letzten Schultag. Es war wieder laut, fröhlich und frech. Bald werden sie alle still und konzentriert in den Prüfungen sitzen. Allen viel Erfolg und gutes Gelingen!

Hier sind einige Fotos vom Mittwoch ->

Foto zur Meldung: ... und jährlich grüßt das Murmeltier ...
Foto: ... und jährlich grüßt das Murmeltier ...

Schüler unserer Schule an Ausstellung im Collegium Polonicum in Słubice beteiligt

(14.04.2015)

 

Die Bilder der Gewinner des 5. Europa-Malwettbewerbs „Erste, zweite, dritte Welt? – Europa für die EINE Welt!“ werden vom 8. – 22. Mai 2015 im Collegium Polonicum in Słubice ausgestellt.

Somit wird auch unsere Schule mit der Gemeinschaftsarbeit von Tina Jungmann, Lina Moch und Hanna Riebe (8a) dort vertreten sein.

Ausgeschrieben hatten diesen Wettbewerb die drei brandenburgischen Europe Direct Informationszentren -  Brandenburg a.d.H., Frankfurt (Oder) und Potsdam gemeinsam mit den Potsdamer Kunstgenossen e.V..

Fast 300 Kinder und Jugendliche aus dem gesamten Land Brandenburg beteiligten sich. Aus den mehr als 230 eigereichten Bildern zum Thema „Erste, zweite, dritte Welt? – Europa für die EINE Welt!“ wählte eine Jury im Dezember 2014 – bestehend u.a. aus den brandenburgischen Europaabgeordneten, Kunstsachverständigen und Vertretern der Zivilgesellschaft – die schönsten Einsendungen jeder Altersklasse und zeichnete sie im März in Potsdam aus.

Nun reisen die Bilder weiter und werden in Słubice gemeinsam mit ausgewählten Zeichnungen von Schülerinnen und Schülern, die teilweise aus der Region kommen, gezeigt. 

Foto zur Meldung: Schüler unserer Schule an Ausstellung im Collegium Polonicum in Słubice beteiligt
Foto: Schüler unserer Schule an Ausstellung im Collegium Polonicum in Słubice beteiligt

Die Klasse 8d und das Projekt Havelschule

(14.04.2015)

Am Donnerstag den 19.März traf sich die ganze Klasse vor der Havelschule. Frau Rahn begrüßte uns und wir wurden durch ein paar Räume geführt. Danach ging es in den Musikraum ,der sich nach und nach mit Schülern aus verschiedenen Klassenstufen füllte. Wir stellten uns nach vorne und sangen für alle ein Begrüßungslied zum Mitmachen. Dabei hatten die Schüler sehr viel Spaß. Kurz darauf ging jeder in seine Gruppe. Ein Teil der Klasse war in der Eingangs - /Unterstufe (6-8 Jahre) und die anderen in der Ober-/Werkstufe (16-18 Jahre).Jeder frühstückte zuerst mit den Schülern. Es gab viel Obst und Gemüse, außerdem erzählte man viel.

Da die Schule momentan das Spielemobil da hatte ,sind nach dem Frühstück alle zum Sportplatz rausgegangen. Es gab viele ungewöhnliche Spielgeräte bei denen man viel ausprobieren konnte. Auch wir hatten dabei viel Freude.

Wieder im Klassenraum teilten wir die Klasse in zwei Gruppen. Der eine Teil backte und der andere bastelte.

In der Unterstufe bastelten wir Osterkörbchen und dazu einen Osterhasen. Im Nebenraum wurden leckere Schokowaffeln gemacht. Zwischendurch wurde gewechselt, sodass jeder zum Schluss ein Osterkörbchen in der Hand hielt. In der anderen Unterstufe wurden Plätzchen zubereitet und die Kinder konnten Eier bemalen oder einen Osterhasen basteln, den man in Blumentöpfe stecken kann . Danach wurde gewechselt. Bei den Großen wurden Muffins gegessen und Osterhasen gebastelt.

Insgesamt waren alle Mädchen und Jungen sehr offen und freundlich. Es hat ihnen sichtlich Spaß gemacht und auch unsere Klasse fand den Tag sehr schön. Jeder hat viele Eindrücke gesammelt und am liebsten wären wir am nächsten Tag gleich wiederhingegangen. Doch vor dem Mittagessen war es Zeit für uns, uns von den Kindern zu verabschieden. Zum  Schluss führte uns Frau Rahn noch durch einige Räume. Darunter befanden sich der Snoezelraum (ein Raum zur Entspannung bei Musik und Lichteffekten) ,der Computerfachraum und viele Fachräume für Keramik, Werken….für alle war dieser Tag ein tolles Erlebnis!

 

Wir würden es immer wiedere gerne machen !

 

Hier sind die Bilder von unserem Projekt ->

Foto zur Meldung: Die Klasse 8d und das Projekt Havelschule
Foto: Die Klasse 8d und das Projekt Havelschule

Undinepreis der Stadt Brandenburg für Alea Bildt, Klasse 5L

(29.03.2015)

Die Klasse 5l nahm am diesjährigen 11. Undinewettbewerb für neue Märchen mit einem im Deutschunterricht angefertigten Märchenbuch teil. Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt und so erdachte jeder Schüler selbst ein Märchen und eigentlich sind alle Gewinner, jedoch die Jury entschied sich für nur ein Märchen. Den Undinpreis der Stadt Brandenburg in diesem Jahr gewann Alea Bildt aus unserer Klasse. Herzlichen Glückwunsch !!!

Kathrin Heider

Foto zur Meldung: Undinepreis der Stadt Brandenburg für Alea Bildt, Klasse 5L
Foto: Undinepreis der Stadt Brandenburg für Alea Bildt, Klasse 5L

Saldria – Gedenkveranstaltung

(29.03.2015)

Am 31. März 2015 um 10.30 Uhr treffen sich Lehrer, Schüler und Eltern am Gedenkstein der alten Saldria am Salzhofufer.

 

Vor 70 Jahren wurden bei einem verheerenden Luftangriff große Teile der Brandenburger Innenstadt zerstört. Unter den 571 Toten waren auch die Lehrer Heinrich Richter und Friedrich Kiehr und der Schüler Karl-Heinz Wehn. Sie hielten im „Saldernschen Realgymnasium“ am Salzhof die Brandwache. Das  Gebäude der Schule und die benachbarte Johanniskirche wurden beim Bombenangriff zerstört.

 

Gemeinsam werden Lehrer, Schüler und Eltern des von Saldern- Gymnasiums der Opfer gedenken. Danach findet um 11.00 Uhr ein Gottesdienst der Evangelisch- reformierten Kirchengemeinde

St. Johannis in der wieder aufgebauten Johanniskirche statt.

Alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft und Freunde der Schule sind herzlichst zum Gedenken eingeladen.

 

 

Barbara Jechow

Stellvertretende Schulleiterin

Foto zur Meldung: Saldria – Gedenkveranstaltung
Foto: Saldria – Gedenkveranstaltung

Die Sieger im Literaturwettbewerb 2015

(26.03.2015)

Zwischen dem Bertolt- Brecht- Gymnasium und dem von Saldern- Gymnasium stehen nun fest!

Herzlichen Glückwunsch!!!

 

SEK I (Kl.7- 9):

1.Platz: Helene Koch, Kl.8l, von Saldern- Gymnasium, Gedicht: „Gänseblümchen“

2.Platz: Jessica Hochwald, Kl.8l, von Saldern- Gymnasium, Gedicht: „Das Rosa Tagebuch“ 

3.Platz: Armando Kroll, Kl. 8d, von Saldern- Gymnasium, Geschichte: „Ahmed“

 

SEK II (10- 12):

1.Platz:Hannah Behrendt, Kl. 10d,  Brecht-Gymnasium, Gedicht: „Ohne euch“

2.Platz: Juliane Brückner, Kl.12, Brecht-Gymnasium, Gedicht: „Meine Haut ist zu eng“

3.Platz: Anne –Kathrin Oplanic, Kl.12, Geschichte: „Die Geschichte der Steine“

 

Vielen Dank für alle Beiträge und Vorträge! Ihr wart sehr kreativ und sprachgewandt! Schreibt weiter, lasst euch nicht entmutigen. Bleibt neugierig auf  alles Neue und schreibt es auf!

 

Vielen Dank auch an das gesamte Organisationsteam !

 

Im nächsten Jahr findet der gemeinsame Literaturwettbewerb dann wieder im von Saldern-Gymnasium statt.

zur Galerie ->


i.A. Frau Dr. M. Engelmann

Foto zur Meldung: Die Sieger im Literaturwettbewerb 2015
Foto: Die Sieger im Literaturwettbewerb 2015

Trauer um die Opfer des Flugzeugabsturzes

(26.03.2015)

Die Schulleitung unseres Gymnasiums hat dem Joseph-König-Gymnasium Europaschule in Haltern am See einen Kondolenzbrief übersendet.

 

Sehr geehrter Herr Wessel,

 

die Nachricht vom Absturz der Maschine der Germanwings und der damit verbundene Tod von 150 Menschen hat uns tief bestürzt und eine große Trauer hinterlassen.

 

Wir fühlen mit Ihnen und der gesamten Schulgemeinschaft und besonders mit den Familien Ihrer Schüler und Lehrerinnen, die bei diesem tragischen Ereignis ums Leben gekommen sind. Auch unsere Schule fliegt mit mehreren Klassen und Kursen zu Sprachkursen nach Paris, London und auch Barcelona.

Bitte übermitteln Sie allen Betroffenen unsere tief empfundene Anteilnahme und den Wunsch, die Stärke zu finden, um diese schwierige Situation zu bewältigen.

 

Wir denken an Sie und trauern mit Ihnen

 

Im Namen der Lehrer, Schüler und Eltern

 

Barbara Jechow

Stellvertretende Schulleiterin                                          

 

Foto zur Meldung: Trauer um die Opfer des Flugzeugabsturzes
Foto: Trauer um die Opfer des Flugzeugabsturzes

Geographie-Wettbewerb 2015

(24.03.2015)

hier sind die Platzierungen:

 

Klassenstufe 5/6

1. Platz:  Maja Herzog   Kl.6l

2. Platz Lisa Riethmüller  Kl. 6l

3. Platz: Niclas Simon Kl. 6l

 

Klassenstufe 7/8

1. Platz: Pauline Riemer Kl. 8l

2. Platz: Tim Kirchner Kl. 8b

3. Platz: Niklas Buchholz Kl. 8b

 

Klassenstufe 9/10

1. Platz: Robert Weiß  Kurs: 10/5

2. Platz: Stefanie Kern Kurs: 10/6

3. Platz: Justin Ermel Kl. 9b

 

Herzlichen Glückwunsch

Für die besonderen Leistungen im Fach Geographie erhalten die o.g. SuS einen Buchgutschein- herzlichen Dank dafür dem Förderverein. Auch alle weiteren Teilnehmer zeigten, dass sie von der Geographie etwas verstehen ;).

Bis zum nächsten Jahr mit einem neuen Quiz

eure Fachlehrer

Foto zur Meldung: Geographie-Wettbewerb 2015
Foto: Geographie-Wettbewerb 2015

Landesfinale der WKIII im Volleyball

(06.03.2015)

Die Jungen der WK III haben beim Landesfinale im Volleyball in Königs Wusterhausen einen guten 6.Platz belegt. Gegen die starken Gegner aus dem Land war unser Team trotz großem Kampfgeist und hohen technischen Fertigkeiten in diesem Jahr noch  unterlegen, ....im nächsten Jahr aber werden wir erneut angreifen !!!

 

 

Foto zur Meldung: Landesfinale der WKIII im Volleyball
Foto: Landesfinale der WKIII im Volleyball

Preisträger im Euopamalwettbewerb 2015

(04.03.2015)

Unter der zentralen Thematik „Erste, zweite, dritte Welt – Europa für die eine Welt“ beteiligten sich Tina Jungmann, Lina Moch und Hanna Riebe (8a) am landesweiten Europamalwettbewerb des Europe Direkt Informationszentrums und konnten für ihr

Gemeinschaftswerk heute den 3.Preis in Potsdam in Empfang nehmen.

Herzlichen Glückwunsch!                                                              

I. Frohl, 04.03.2015

Foto zur Meldung: Preisträger im Euopamalwettbewerb 2015
Foto: Preisträger im Euopamalwettbewerb 2015

So sagt man ...

(03.03.2015)

 „So sagt man, jemand bekleide ein Amt, wenn er von dem Amt bekleidet wird“

Georg Christoph Lichtenberg

 

Am 03.03. 2015 erlebten die Schüler/innen des Jahrgangs der 11. Klassen in der Schule einen außergewöhnlichen Vortrag des Berliner Schauspielers und Autors Reimund Groß .

Er präsentierte dem aufmerksamen Publikum in ca. 60 Minuten in frei erzählter Weise  

das Werk E.T.A. Hoffmanns „Klein Zaches genannt Zinnober“.

Hoffmann selbst bezeichnete dieses Werk als „superwahnsinniges Buch“. Er treibt hier seine erstaunliche Fähigkeit, selbst den fieberhaftesten Phantasien in den verworrensten Träumen noch einen Anstrich von Wahrheit zu geben, auf den Gipfel. Von Anfang an sei Groß von Hoffmanns Freiheit im Denken und seinen literarischen Figuren fasziniert gewesen. Bei der Darbietung der Figuren geschah es beinahe unweigerlich, dass er mehr und mehr ins Parodistische, Satirische, Kabarettistische verfiel.

Wir danken Herrn Gross für seinen beeindruckenden und zum Nachdenken anregenden Vortrag, denn es handelt sich um eine hochaktuelle Fabel.

 

Dr. M. Engelmann

Foto zur Meldung: So sagt man ...
Foto: So sagt man ...

Hallo ihr kleinen „Zauberflöten“ aus der 6L!

(28.02.2015)

Der  große Auftritt ist vorbei und  ihr könnt ganz stolz auf eure Leistung sein.

Alle haben super  gespielt und sehr schön gesungen.

Auch Herrn Mozart  würde es  bestimmt freuen, dass  ihr  an seine berühmte Oper heute noch mit so viel Spaß  erinnert.

Vielen Dank für euer Engagement. Ihr wart toll.

Frau Speuser, Frau Frohl und Frau Fritsch

Hier ein paar Eindrücke von Eurem Auftritt ->

Foto zur Meldung: Hallo ihr kleinen „Zauberflöten“ aus der 6L!
Foto: Hallo ihr kleinen „Zauberflöten“ aus der 6L!

Geographie- Wettbewerb 2015 Klassenstufen 5- 10

(25.02.2015)

wann: 12. März,   in der 5. Stunde (12.00- 12.45 Uhr)

(ab der 6. Stunde ist wieder Unterricht)

Pro Klasse  werden selbstständig 2 Schülerinnen oder Schüler mit entsprechenden Geographiekenntnissen nominiert.

Bitte wendet euch an eure Fachlehrer.

 

verantwortlich sind:

Klassenstufe 5/6: Herr Hintze

Klassenstufe 7/8: Frau Zimmermann

Klassenstufe 9: Frau Schildhauer

Klassenstufe 10: Herr Schütte

 

Viel Spaß und viel Erfolg wünschen euch eure Geographielehrer.

Foto zur Meldung: Geographie- Wettbewerb 2015 Klassenstufen 5- 10
Foto: Geographie- Wettbewerb 2015 Klassenstufen 5- 10

Die Klasse 6L lädt ein !

(21.02.2015)

Wir sind zwar noch relativ klein, möchten aber trotzdem zeigen, dass auch wir schon sehr kreativ und phantasievoll arbeiten können.

Deshalb laden wir alle Interessierten am kommenden Freitag (27. Februar2015) um 18.00 Uhr in die Aula des  von Saldern-Gymnasiums ein.

Wir werden ein  Singspiel nach Mozarts „Zauberflöte“ aufführen.

Es grüßt euch die Klasse 6L

Foto zur Meldung: Die Klasse  6L lädt ein !
Foto: Die Klasse 6L lädt ein !

Kreisfinale Volleyball

(21.02.2015)

Die Mädchen der WKIII siegten beim Kreisfinale im Volleyball und konnten sich für das Regionalfinale in Dallgow Döberitz qualifizieren. Dort unterlagen sie lediglich den starken Volleyballern aus Potsdam und belegten einen tollen 2.Platz.

Foto zur Meldung: Kreisfinale Volleyball
Foto: Kreisfinale Volleyball

Literaturwettbewerb 2014/15

(09.02.2015)

Liebe Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern und kleinen und großen Freunde der Literatur, wir laden herzlich zum

Literaturwettbewerb 2014/15

des Bertolt-Brecht- Gymnasiums und des

von Saldern- Gymnasiums Europaschule

ein. Die Veranstaltung mit der Preisverleihung findet am  Mittwoch, d. 25. März, um 16.00 Uhr in der Aula des B.-Brecht-Gymnasiums statt.

 

Folgende Schülerinnen und Schüler des von Saldern- Gymnasiums haben sich qualifiziert:

 

Dorothea Baum, Kl.7d

Maximilian Diekmann,Kl.7l

Armando Kroll, Kl.8d

Helene Koch, Kl.8l

Lisa-Marie Bergholz,Kl.8l

Josefin Joy Sarow, Kl.8l

Jessica Hochwald, Kl.8l

Jennifer Gerloff, Kl.9e

Annika Schmidt, Kl.11

Saskia Kirchner, Kl.12

 

Das Organisationsteam, i. A. Frau Dr. Engelmann

Foto zur Meldung: Literaturwettbewerb 2014/15
Foto: Literaturwettbewerb 2014/15

Wie wollt ihr in Zukunft leben ?

(04.02.2015)

Eine Veranstaltung für die Klassen 5 bis 10  am 11.02.2015

Die zentrale Frage, die sich heutige und zukünftige Generationen stellen müssen, lautet: Wie wollt ihr in Zukunft leben?

Um diese Frage beantworten zu können, sollte man sich ebenfalls fragen, was passieren würde, wenn alle 7 Milliarden Menschen auf der Erde so leben würden wie wir in Deutschland.

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, bietet sich das Konzept des Footprint oder Ökologischen Fußabdrucks an. Dieser ermittelt die Fläche, die benötigt wird, um alle Rohstoffe zur Verfügung zu stellen, die ein Mensch für Ernährung, Wohnen, Konsum, Energiebedarf etc. verbraucht. Die Rechnung zeigt, dass wir 3 Erden bräuchten, wenn alle so leben würden wie wir.

Mehr erfährst du hier ->

Foto zur Meldung: Wie wollt ihr in Zukunft leben ?
Foto: Wie wollt ihr in Zukunft leben ?

... ab in die Ferien ...

(31.01.2015)

Die Saldrianer bendeten das erste Halbjahr 2014/15 mit der traditionellen Versammlung aller Schüler, Lehrer und Angestellten in der Sporthalle am Wiesenweg. Auch Eltern und Freunde unserer Schule waren als Gäste gekommen. Es gab ein kleines Programm und viele Danksagungen, Auszeichnungen und Glückwünsche. Ein organisatorisch schwieriges Halbjahr wurde erolgreich beendet. Alle freuen sich jetzt auf die kommenden Ferien. Am 09. Februar geht es wieder los.

hier ein paar fofgrafische Eindrücke ->

Foto zur Meldung: ... ab in die Ferien ...
Foto: ... ab in die Ferien ...

Sportlichste Brandenburger

(31.01.2015)
Am vorletzten Schultag vor den Winterferien fand im OSZ Flakowski der alljährliche Vergleich der Brandenburger Schulen zur Ermittlung der „Sportlichsten Brandenburgerin“ bzw. des „Sportlichsten Brandenburgers“ statt. Ermittelt wurden die Besten in einem Mehrkampf bestehend aus den Disziplinen Seilspringen, Schlängellauf, Medizinballdruckwurf, Schlussweitsprung und Klimmziehen. Unserem Mädchen-Team in der Wettkampfklasse II gelang dabei erneut der Sieg in der Mannschaftswertung. Herzliche Glückwünsche an Anne-Marie Butryn, Änne Pauline Beck, Helene Koch, Julia Nimpsch und Sina Niemeyer! In den Einzelwertungen waren jeweils mit dem sechsten Platz Änne Pauline Beck und Justin Bursian am besten platziert. Obwohl unsere Teilnehmer diesmal ohne besondere Vorbereitung an dem Wettkampf teilnahmen, war es für alle ein tolles Erlebnis.
 
Mit freundlichen Grüßen
V. Schade
 

Foto zur Meldung: Sportlichste Brandenburger
Foto: Sportlichste Brandenburger

SOR-SMC Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

(29.01.2015)

Unsere AG „Schule ohne Rassismus“, hat die Chance, sich mit anderen Brandenburger Schulen des Courage-Netzwerks zu treffen und auszutauschen, genutzt. So fuhren 3 Mitglieder der AG und Frau Patz nach Potsdam in den neuen Landtag. Die einzelnen Schulen wurden einander vorgestellt und wir durften an Workshops teilnehmen und mit anderen über unseren Standpunkt diskutieren. Durch

das Treffen im Landtag konnten wir auch erfahren, wie an anderen Schulen mit dem Thema „Rassismus“ umgegangen wird.  Über unsere AG hoffen wir sehr, dass wir einige der interessanten Projekte umsetzen und den Geist einer Rassismus freien Schulen neu entfachen können.

Wer uns unterstützen möchte, kann sich dienstags um 13.50 Uhr im Raum 8.2 melden.

Jennifer Gerloff , 9e

Foto zur Meldung: SOR-SMC Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage
Foto: SOR-SMC Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Landesolympiade Junger Biologen

(21.01.2015)

Auf zum Regionalfinale der 20. Landesolympiade Junger Biologen des Landes Brandenburg (LOB) am Weinberg-Gymnasium in Kleinmachnow am 18. Februar 2015 !!!!

 

Folgende Schülerinnen und Schüler unserer Schule haben sich qualifiziert:
Jahrgangsstufe 7 Anu Werdin
Jahrgangsstufe 9 Josephin Sarow // Marius Kraußer
Jahrgangsstufe 10 Hauke Havenstein // Max Helmke
Herzlichen Glückwunsch


Die zweite Qualifikationsnınde beinhaltet eine 90-min Klausur und ein 90 min Praktikum. Schreib- und Zeichenmateril, Schutzkittel und Verpflegung sind mitzubringen. Weitere Informationen geben euch eure Biologielehrerinnen.
Jeder Teilnehmer der zweiten Runde erhält eine Teilnehmerurkunde. Die Sieger jeder Klassenstufe qualifizieren sich für das Finale der 20. Landesolympiade am 18. und 19. Mai in Frankfurt.
Wir wünschen euch Spaß und viel Erfolg!

 

Eure Biologielehrerínnen
 

 

Foto zur Meldung: Landesolympiade Junger Biologen
Foto: Landesolympiade Junger Biologen

Ausflug zur Burg Ziesar

(20.01.2015)

Wir sind die Klasse 6L und behandeln gerade das Thema „Mittelalter“. Zu diesem Zweck haben wir am Dienstag, dem 16.12.14 einen Ausflug zur Burg Ziesar unternommen. Wir trafen uns um 8:00 Uhr am Busbahnhof und fuhren dann mit dem Bus nach Ziesar. Dort angekommen machte Eric mit uns eine kleine Stadtführung. Er zeigte uns den Platz, wo das Rathaus mal gestanden hat. Der Platz war mit besonderen Steinen markiert. Außerdem zeigte er uns eine Straße, wo vor jedem Haus ein Stein mit einer Zeichnung darauf war, was für einen Beruf die Person hatte. Zum Schluss zeigte er uns noch ein paar alte Häuser. Als wir dann auf der Burg angekommen waren, aßen wir Frühstück. Danach wurden wir in 4 Gruppen aufgeteilt und bearbeiteten 4 Stationen. An der ersten Station haben wir uns mit Waffen und Burgen beschäftigt. Dort gab es Rüstungen und ein paar von uns haben auch welche anprobiert. Die Rüstungen waten sehr schwer und bei Hitze schwitzten die Ritter sehr. An der ersten Station haben wir unter anderem gelernt, dass es 3 Arten von Burgen gibt. An der zweiten Station haben wir auf einer App (Espoto) Fragen beantwortet. Die Fragen handelten über die Burg Ziesar. Wir mussten durch das ganze Gebäude laufen, um sie zu beantworten. Als drittes haben wir uns mit den Fußbodenheizungen beschäftigt, die es damals schon gab. Sie waren sehr einfach gebaut und konnten bis zu 5 Tage lang brennen. In den Räumen (auch Kemenate genannt) gab, hielten sich hauptsächlich Frauen auf. Als Letzes waren wir im Jerusalem-Saal und haben uns alte Zeichnungen angesehen. Das war sehr beeindruckend. Da die Zeichnungen sehr alt waren, konnte man sie kaum erkennen. Also sollten wir uns konzentrieren und probieren zu erkennen, was die Zeichnungen darstellen könnten. Das war sehr lustig, da wir einiges nicht erkennen konnten. Danach haben wir Mittag gegessen, Fußball gespielt und durften einen der beiden Türme von Ziesar besichtigen. Anschließend sind wir wieder nach Brandenburg gefahren. Es war ein lustiger, lehrreicher und schöner Tag, der uns allen sehr gefallen hat."

Meike Augennadel

zu den Bildern ->

Foto zur Meldung: Ausflug zur Burg Ziesar
Foto: Ausflug zur Burg Ziesar

Tag der offenen Tür mit großem Andrang

(18.01.2015)

Viele Besucher am Tag der offenen Tür informierten sich über unsere Schule. Lebendig, selbsbewußt und zukunftsorientiert zeigten sich unsere Schüler. Vielen Dank an alle Mitwirkenden am Programm, vielen Dank an die Scouts, die unsere Besucher begleitet haben und vielen Dank an alle fleißigen Helfer, die zum Gelingen des Tages beigetragen haben. 

Hier findet ihr erste Bilder vom Tag ->

Foto zur Meldung: Tag der offenen Tür mit großem Andrang
Foto: Tag der offenen Tür mit großem Andrang

Skilager 2015

(18.01.2015)

Am 05. Januar 2015 hieß es für uns, die Schüler des von Saldern-Gymnasiums und des Bertolt-Brecht-Gymnasiums, wieder "Ski heil". Die 39 Schüler, darunter 23 Mädchen und 5 Betreuer, fuhren mit Snowboard und Ski in das Schneesportgebiet des österreichischen Zell am See. Nach 9h Fahrt kamen wir in unserer Herberge an, bezogen unsere Zimmer und lieferten uns am Abend noch ein spannendes Volleyball-Match. Am nächsten Tag ging es auf die Pisten. Nachdem wir in Anfänger, Fortgeschrittene und Könner eingeteilt wurden, konnte es endlich losgehen. Unter strahlendem Sonnenschein und mit viel Spaß genossen wir den ersten Tag. Nach den anstrengenden und kräftezehrenden Stunden auf den Skipisten war mit Bewegung aber noch nicht Schluss. Wir trafen uns zum Volleyball und Fußball spielen, Trampolin springen und Klettern. Am 3. Tag des Skilagers führte es die Gruppen auf den 3029m hohen Gletscher des "Kitzsteinhorns", dessen Hänge trotz teilweise starken Windes einwandfrei befahrbar waren. Abends haben wir uns zusammen die lustigen Videos und Fotos, die im Laufe der Woche entstanden sind, angeschaut. Am Freitag, dem vorletzten Tag, konnte man deutlich erkennen, wie sehr sich die Schüler verbessert haben, da auch die Anfänger die roten Pisten im Griff hatten. Neben dem Skifahren konnten wir auch unser Können im Wandern beweisen, denn durch einen starken Schneesturm wurden teilweise die Skilifte geschlossen und so mussten wir laufen. Samstag früh ging es zum Leidwesen Aller (außer vielleicht der Lehrer) wieder zurück nach Brandenburg. Mit viel Freude und neu geschlossenen Freundschaften schauen wir gerne auf die schöne Woche zurück.
LEUCHTTÜRME

Foto zur Meldung: Skilager 2015
Foto: Skilager 2015

Tischtennis

(16.01.2015)

Heute fand in der Spielstätte des TTC Post Brandenburg das Regionalfinale im Tischtennis statt. Unsere Mannschaft der Wettkampfklasse III hat ganz knapp gegen den Sieger des Regionalfinales das Fäming-Gymnasium Belzig mit 4:5 verloren. Da wir zuvor das Einstein-Gymnasium Potsdam mit 6:3 besiegt hatten, erreichten wir am Ende den zweiten Platz. Die Spieler des Saldern-Teams waren Matthis Schmidt 6L, Henrik Schmidt 7L, Robert Wacker 8b, Anton Ziem 8b, Marcus Holzschuher 8d und Frederic Kleinsorge 9b. Hoffnungsvoll stimmte die Turnierleistung von Matthis Schmidt, welcher im entscheidenden Einzel seinem drei Jahre älteren Kontrahenten nur ganz knapp in fünf Sätzen unterlag. Matthis hat das Potential, in den nächsten drei Jahren der Führungsspieler unserer Mannschaft in dieser Altersklasse zu sein.

 

„ Mit Topspin zum 2. Platz“

Am 14.1. 2015 fand im Rahmen „Jugend trainiert für Olympia“ in der Turnhalle Berner Str. das Regionalfinale im Tischtennis statt. Berits zum 3.  Mal fand dieses Turnier in Brandenburg statt. Eine Jungenmannschaft unserer Stadt konnte sich im zuvor ausgetragenen Kreisfinale qualifizieren. Bei den 7./8. Klässlern trafen unsere Salderianer auf die Gymnasiasten aus Bad Belzig sowie auf das Einstein-Gymnasium aus Potsdam. Am Ende siegte das Fläming Gymnasium vor den Saldrianern und den Spielern aus Potsdam.

Foto zur Meldung: Tischtennis
Foto: Tischtennis

Wissenswertes für Schüler

(15.01.2015)

die siebenten Klassen benötigen am Freitag ein link zum Datenschutz: (Veranstaltung von Herrn Spaeing an der Schule)

klickst du hier->

Tag der offenen Tür am 17.01.2015

(14.01.2015)

Der traditionelle "Tag der offenen Tür" findet am 17.Januar

in der Zeit von 10-13 Uhr statt. 

Wir bieten interessierten Schülern, Eltern und Gästen

unseres Gymnasiums folgendes Programm:

 

 

 

 

 

 

 

 

10.00 Uhr:  “Das sind wir”

Schüler und Lehrer stellen unsere Schule vor.

(Turnhalle im Hauptgebäude)

 

ab 10:30 Uhr besteht die Möglichkeit, das

Schulgebäude zu besichtigen sowie mit Lehrern,

Schülern und Eltern zu sprechen.

 

10.50/12.30: Uhr spanische Tänze

Raum 2.1

12.00 Uhr:  Theater in spanischer Sprache

Raum 2.1

11.15/12.15 Uhr: Szenen aus Faust (Kurs DSP)

Aula

 

Schnupperunterricht (Raum 2.2)

Spanisch/Latein:  11.00-11.15 / 11.30-11.45

Französisch           10.45-11.00 / 11.45-12.00

Englisch                 11.15-11.30 / 12.15-12.30

 

11.30 Uhr  “Das sind wir”

Wiederholung des Programms von 10.00 Uhr

Schüler und Lehrer stellen unsere Schule vor.

(Turnhalle im Hauptgebäude)

 

“Zukünftige Schüler fragen- unsere Schüler

antworten“ (Räume 0.4 und 0.5)

Zukünftige Schüler haben während der gesamten

Besuchszeit die Möglichkeit, unsere Schüler zur

Schule und zum Unterricht zu befragen. 

 

11.00/12.00 Uhr: “Eltern fragen, die Schulleitung

antwortet” (Räume  0.4 und 0.5)

Eltern, sowie weitere Besucher haben die Mög-

lichkeit, Fragen zur Schule und zum Unterricht

an die Mitglieder der Schulleitung zu stellen.

Foto zur Meldung: Tag der offenen Tür am 17.01.2015
Foto: Tag der offenen Tür am 17.01.2015

Skilager 2015

(10.01.2015)

Die Jungs und Mädels vom Skilager haben ein erstes Foto geschickt (Beneidenswert viel Schnee und gute Laune) .

Foto zur Meldung: Skilager 2015
Foto: Skilager 2015

Nous sommes Charlie!

(08.01.2015)

Mercredi, le 07 Janvier 2015, trois hommes d’un groupe des extrémistes ont attaqué la rédaction du magazine satirique « Charlie Hebdo ». Sous les douze victimes, il y a le rédacteur en chef et les 3 caricaturistes qui étaient connus pour leurs caricatures de  Mahomet. Les attaquants ont été offensés par les caricatures satiriques. Le choque en France et au monde est immense. Nous, comme classe de français, sont aussi très choqués. Maintenant, nous voulons aussi exprimer nos pensées :

Premièrement, nos pensées sont avec les familles des victimes et nous les souhaitons beaucoup de force et  nous sommes aussi très touchés par l’intérêt du monde sous la phrase « Je suis Charlie ». Mais, nous pensons aussi que les nouveaux événements en France ne sont pas une raison pour attaquer la religion d’Islam en général. Cette autre réaction – plusieurs mosquées ont été attaquées ce jeudi matin – nous a choqué. A notre avis, ce n’est pas une solution tolérable parce que on ne doit pas réagir á la violence avec nouvelle violence.

Nous croyons que c’est important qu’on parle sur un tel sujet au public parce que créer de la peur et gagner d’attention est le but des extrémistes et il ne faut pas les laisser réussir. C’est pourquoi il faut trouver une solution comment discuter sur des sujets controversés dans une façon civilisée. 

Chacun doit avoir le droit d’exprimer son opinion sans avoir peur d’être tuer. Parce que « C’est l’ancre qui doit couler, pas le sang. »

 

Französisch LK 12

 

Europa hält den Atem an:

Am Mittwoch, dem 07.01.2015, stürmten zwei maskierte Islamisten die Redaktion des satirischen Magazins Charlie Hebdo. Diese hatte bereits in der Vergangenheit mit der Veröffentlichung von Mohammed – Karikaturen für Aufregung gesorgt.

Bei ihrem Anschlag töteten die beiden Brüder mindestens zwölf Personen, darunter zwei Polizisten und sieben weitere wurden verletzt. Vier der letzteren schweben in Lebensgefahr.

 

Dass allgemeine Sorge nun auch in Deutschland besteht, da zum Beispiel Berlin ebenfalls eine „Hochburg“ verschiedenster Religionen, ethnischer Gruppen und stetiger Konflikte ist, ist verständlich. Viele Menschen befürchten, dass nun auch in unmittelbarer Nähe die Lage kippen könnte.

 

Wir, der Französischleistungskurs 12/1 des von Saldern- Gymnasiums haben bereits intensiv das Thema diskutiert und entschieden, dass wir IRGENDWAS dagegen unternehmen müssen. Darum haben wir beschlossen, aktiv zu werden und auf der Schulhomepage auf dieses Problem aufmerksam zu machen und unsere Meinung mitzuteilen.

 
Einer guten Freundin von mir erlauben beispielsweise die Eltern nach diesem Anschlag nicht, in der nächsten Woche an einer Exkursion nach Berlin teilzunehmen, einfach weil sie sich um ihre Tochter sorgen. Im ersten Moment fand ich diese Reaktion ein wenig übertrieben; Sorge schön und gut, nur „was hat Paris mit Berlin zu tun?“, dachte ich…

Das Problem dabei; dieser Anschlag in Frankreich geht über die Landesgrenzen hinaus. Überall in Deutschland drucken Zeitschriften – insbesondere in Berlin – nun ebenfalls satirische Mohammed – Karikaturen und ziehen damit den Zorn der Islamisten auf sich.
Dabei sollen doch gerade diese Veröffentlichungen ein Zeichen für Solidarität, Meinungs- und Pressefreiheit darstellen. Doch ist das der richtige Weg, die Toten zu ehren, die für die Pressefreiheit einstanden?

 

Unserer Meinung nach ist zu dieser Problematik schwer Stellung zu beziehen, da man beide Seiten der Medaille beleuchten muss.
Zum einen ist es richtig, dass überall da, wo Pressefreiheit herrscht, satirische Zeitschriften das Recht besitzen, sich kritisch mittels Karikaturen, etc. zu äußern. Ebenfalls ist zu beachten, dass in diesen Magazinen nicht „nur“ Islamisten auf provokante, humoristische Art als „böse“ dargestellt werden, sondern dass auch andere Aspekte wie Frauenrechte, das Christentum, der Papst und  weitere umstrittene Themen durch den Kakao gezogen werden.
Allerdings muss jeder selbst entscheiden, ob er „um jeden Preis und allein aus Prinzip“ auf Rechte wie Pressefreiheit beharren will, denn provokantes Handeln kann fatale Konsequenzen nach sich ziehen. Dessen sollte man sich schmerzlich bewusst sein.  
Wir finden es sehr schade, dass man nicht mehr unbeschwert der Pressefreiheit nachgehen kann, da wir in einer Welt leben, in der nicht jeder so tolerant ist, wie man es sich wünschen würde. 

 

Incident on the press of freedom!
 
Yesterday a tragic occasion befell in France in an editorial department "Charlie Hebdo."
12 deaths occured and many people were injured and left behind after an attack on the department by three masked men.
The reason for that horrific event was an article, which was published in 2011. The satire "Charlie Hebdo" issued an article and a caricature about the "explosive attitudes of Mohammed ".
The French population is shocked about the cruel attack in the city of love and reacted with banner which showed the words "the ink should flow not the blood!" They do not want to let the terrorists feel superior and show that the freedom of press will not be limited.
Even though the main motive of the terrorists was to avenge their prophet Mohammed, they actually supported by accident the "Pegida" followers, who use that tragic event to spread sceptism within the population.
To show that they will not be intimidated , many magazines printed the convicted caricature on their frontpage.
It remains to be seen, whether this attack will be the last.
Französisch Leistungskurs 12 Klasse
 
We think, that there is far too little discussion in schools about the different directions of Islam and the mostly peaceful activities of Islamic communities. That lack of knowledge often fires up new prejudices among the population, which we can see in anti-Islamic movements like "pegida". The absolute majority of Muslims thinks in the same way about those radical terrorists as we do, so instead of hating all of them, concentrate on feeling with the true victims.
Wiebke Bohm, Laura-Marie Niemann, Janik Freese, Wolfgang Schirow; 
 

„Vive la presse?“  

 

  • 12 morts dans une rédaction française - 

 

Hier, la population française était forcée de traiter avec le plus grave attentat on a jamais vu comme ça. Il y avait trois hommes déguisés qui sont entrés dans la rédaction du magazine satirique “Charlie Hebdo” à Paris. Là, ils ont commencé à tirer douze personnes parce que la religion ne va pas ensemble avec le cynisme. Après le massacre barbare les coupables sont fuis. Heureusement, la police française était capable d’identifier les assassins.

Je crois que c’est vraiment dure de s’imaginer une situation fatale qu’aussi en Allemagne. Mais la nouvelle peur des musulmans a un grand pouvoir sous les gens allemands. Cette panique est utilisée par plusieurs organisations comme « PEGIDA » ou beaucoup de partis nationaux pour élargir le scepticisme et l’intolérance.

C’est pourquoi j’aime bien les réactions d’autres magazines qui ont publié des caricatures sarcastiques pour exprimer leur pitié. Presque toute la nation partageait sa sympathie et demandait pour un combat contre la censure. Les mots « Vive la presse » ont devenu un symbole signifiant pour un monde libre caractérisé par une franchise et une presse forte et indépendante.     

Jannis Lobs und Monika Lindner

Foto zur Meldung: Nous sommes Charlie!
Foto: Nous sommes Charlie!

Literaturwettbewerb 2015

(04.01.2015)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auch in diesem Schuljahr wollen wir wieder einen  Literaturwettbewerb mit dem Bertolt- Brecht- Gymnasium durchführen. Für alle Interessierten gibt es am Ende der Meldung einen Link zum Download der Teilnahmebedingungen.

[Download]

Foto zur Meldung: Literaturwettbewerb 2015
Foto: Literaturwettbewerb 2015

Weihnachtsbrief der Schulleitung

(22.12.2014)

Brandenburg, 20.12.2014

 

Liebe Schüler, Lehrer, Eltern, Ehemalige und Freunde des von Saldern-Gymnasiums,

 

das Jahr 2014 mit viel Arbeit und Anstrengung, aber auch vielen gemeinsamen, tollen Erlebnissen und Erfolgen liegt hinter uns. Vor wenigen Stunden, am letzten Schultag konnten wir beim Singen in der Katharinenkirche eine frohe Stunde erleben und dem Jahr so einen würdigen Abschluss geben.

Solche gemeinsamen Erlebnisse schmieden zusammen, bringen unsere Schulgemeinschaft voran und geben Kraft für die täglichen Herausforderungen. Eine gute Schule lebt ganz besonders vom Engagement ihrer Schüler, der Professionalität und Motivation ihrer Lehrer und von der Unterstützung der Eltern.

2014 waren unsere Schülersprecher, aber auch viele Klassen-und Tutoriums-Sprecher besonders aktiv, es wurde „mehr auf die Beine gestellt“ als im Jahr davor. Die durch unser Schulprojekt „Anschub-Transfer“ initiierten Gesamtkonferenzen von Lehrern, Schülern und Eltern und die daraus entwickelten Arbeitsschwerpunkte zeigten erste Wirkungen.

Die Revue „Das ist Saldern“ am Tag der offen Tür im Januar 2014 und die ersten Schulversammlungen in der großen Halle am Wiesenweg zum Halbjahres- und Schuljahresende wurden zu besonderen Höhepunkten unseres Schullebens. Viele Schüler haben sich dabei sehr engagiert, haben moderiert  und herausragende Leistungen von Mitschülern und Lehrern gewürdigt. Angeleitet und unterstützt wurden sie von ihren Lehrern.

Man kann die vielen großen und kleinen Höhepunkte des vergangenen Jahres an dieser Stelle nicht alle aufzählen und würdigen. Erwähnt werden deshalb beispielhaft die tollen Theateraufführungen unserer Darstellenden Spielkurse 10-12, die interessanten selbstgestalteten Projekte des 11er Jahrgangs für die Schüler der Klassen 6-10, die interessanten Vorträge an den Wissenschaftstagen und das gelungene Weihnachtskonzert im Dezember, organisiert von Schülern des Jahrgangs 12.

Natürlich sind auch für das Neue Jahr  gemeinsame, identitätsstiftende Aktionen geplant. Es wird am 17.01.2015 wieder einen Tag der offen Tür mit einer neuen Revue geben und die erste große Schulversammlung im Januar wird schon vorbereitet. Am 09.05.2015 steht unser Europatag an. Mit einem großen Schulfest sollen vor allem Ideen aus der Schülerschaft realisiert werden. Eltern und Lehrer unterstützen aktiv das Engagement der Schüler. So kann dieser Samstag für unsere Schulgemeinschaft und die Stadt Brandenburg ein besonderer Tag werden. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir in gemeinsamer Anstrengung und Zusammenarbeit alle diese Herausforderungen meistern werden.

Ich möchte mich auf diesem Wege für Ihre/eure Arbeit im vergangenen Jahr bedanken, für die vielen gemeinsamen Stunden, für Vertrauen, Engagement, Zusammenarbeit und Zuversicht. Die Anforderungen an Lehrer, Schüler und Eltern sind vielfältig, anspruchsvoll und manchmal entstehen Konflikte. Gemeinsam und im vertrauensvollem Umgang miteinander lassen sich aber alle Probleme bewältigen.

In der weihnachtlichen Beschaulichkeit und der Stille mögen wir alle neue Kraft und Freude für das Kommende sammeln. Ich wünsche mir, dass uns die frohe festliche Stimmung, in die uns unser Chor und die vielen Solisten beim gelungenen Weihnachtskonzert und beim anregenden Weihnachtssingen versetzen konnten, gut ins nächste Jahr trägt.

So wünsche ich uns allen eine gesegnete und friedliche Weihnachtszeit und ein gesundes neues Jahr.

 

Im Auftrag der Schulleitung           Barbara Jechow 

Foto zur Meldung: Weihnachtsbrief der Schulleitung
Foto: Weihnachtsbrief der Schulleitung

"Surrealismus für alle"

(17.12.2014)

Am 16.12.2014 besuchte das Tutorium 11/2 des von Saldern Gymnasiums die Ausstellung „Dali“ am Potsdamer Platz. Salvador Dali – ein Spanier – war einer der genialsten Künstler der Moderne, deren Werke sich in unterschiedlichster Form präsentierten, seien es Zeichnungen, Lithographien, Radierungen, Holzschnitte, illustrierte Bücher, Dokumente und Arbeitsbelege, originale Grafiken und komplette Mappenwerke, inklusive der von ihm selbst gestalteten Mappenobjekte, dreidimensionale Arbeiten, multiple Objekte und Skulpturen sowie zeitbegleitende Berichte, Texte oder Filmsequenzen. Auffällig waren vor allem die vielen Bilder mit Verbindung zum Künstler, wobei er seinen Schnurrbart in einigen seiner Werke verewigte. Mit Hilfe der modernen Technik wurde es möglich einiger seiner Bilder und deren Vorgehensweise nachzuvollziehen und zu verinnerlichen. Außerdem bekam man Einblick in die unterschiedlichsten Serien seiner Bilder, darunter zum Beispiel „Tristan und Isolde“ oder „Göttliche Komödie“. Zudem erzählte eine Führerin der Ausstellung nützlich und interessante Zusatzinformationen über den hochangesehenen Künstler. Man erfuhr, dass Dalis Lieblingstier das Rhinozeros sei, da es Stärke ausstrahlte und in Dalis Auge ein dominantes Tier war. Auch seine Haustiere wurden erwähnt. Die Ozelote spielen in einer Serie seiner Bilder eine besondere Rolle, da sich einer dieser auf eines seiner Bilder erleichterte (Bilderserie: „Alice im Wunderland“). Somit war der Ausflug nach Berlin ein voller Erfolg und eine gute Ergänzung des Kunst- und Geschichtsunterrichtes der Schüler der 11 Klasse.

 

Bild: Tutorium 11/2 in Begleitung von Frau Frohl, im Hintergrund Dali  

Foto zur Meldung: "Surrealismus für alle"
Foto: "Surrealismus für alle"

Good wages for good work?

(15.12.2014)

On Thursday, the 20th of November 2014, Anita Varghese ( an environmentalist )and Shikua Buaitacharji  ( a human rights activist) from India visited our English class in order  to teach us some interesting things about the Adivasi people, the indigenous people in India  living in the Indian forest and living on forest products. 

We discovered their way of living and found out, that they depend on the bees living in the forest. The Adivasi people harvest the honey without any protection and under the hardest circumstances to sell it later.  We learned about their ideology which consists of practise, belief and knowledge. 

After having watched a short film about honey-hunting we split the class in 2 groups and started discussions about the problems the Adivasi people are confronted with and talked about the significance of cultural knowledge. It’s important to find out the story behind a product as for example the wild honey  which is important for the livelihood of the indigenous people in India.

We really appreciated this project which was initiated by our English teacher Mrs Siebert and hope that there will be more of them soon to come.

 

Lukas Gacioch, 12EN3

 

pictures->

Foto zur Meldung: Good wages for good work?
Foto: Good wages for good work?

Unsere Biologen international erfolgreich

(14.12.2014)

Bei der 26. Internationalen Biologie-Olympiade in Dänemark hat Miriam Schrot aus der 12. Klasse unserer Schule in der ersten Runde erfolgreich teilgenommen. Sie wird uns auch in der nächsten Runde vertreten. Wir gratulieren für diese tolle Leistung und wünschen ihr viel Glück für Runde zwei.

zu den Bildern->

Foto zur Meldung: Unsere Biologen international erfolgreich
Foto: Unsere Biologen international erfolgreich

Stadtolympiade Mathematik 2014

(14.12.2014)

Am 10. Dezember fand die Siegerehrung der Stadtolympiade Mathematik statt. Das von Saldern – Gymnasium räumte wieder richtig ab.

Wir haben unseren Titel „Erfolgreichste Schule bei der MA – Olympiade in Brandenburg a. d. Havel“ mehr als erfolgreich verteidigt.

Von unseren 21 Startern in 7 Klassenstufen haben 15 einen Preis gewonnen.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Wir danken allen für ihre Teilnehme und ihr Engagement und gratulieren zu ihrer Leistung.

Die Klausuren erhaltet ihr von euren Fachlehrern. Die Qualifikanten zur Landesolympiade werden im Januar bestimmt.

 

Wir hoffen, alle Mathematik-Fans bald beim Känguru-Wettbewerb wieder zu begrüßen.

Für den FB Mathematik K. Schmidt

 

Anhang:

Foto der Preisträger

 

Ergebnisse unserer Teilnehmer der  Stadtolympiade 2014

   
           

Name

Vorname

Klassenstufe

Schule

 

Platz

Eck

Jeremy Manuel

5

von Saldern - Gymnasium

 

3

Klingenstein

Luisa

5

von Saldern - Gymnasium

 

9

Koppe

Finja

5

von Saldern - Gymnasium

 

k. T.

Noack

Nele

6

von Saldern - Gymnasium

 

1

Augennadel

Meike

6

von Saldern - Gymnasium

 

4

Haese

Ann-Marie

6

von Saldern - Gymnasium

 

7

Werdin

Anu

7

von Saldern - Gymnasium

 

1

Ernst

Anna-Lena

7

von Saldern - Gymnasium

 

3

Peijan

Julia

7

von Saldern - Gymnasium

 

6

Lang

Johannes

8

von Saldern - Gymnasium

 

1

Sarow

Josefin Joy

8

von Saldern - Gymnasium

 

2

Meißner

Anna

8

von Saldern - Gymnasium

 

5

Spangenberg

Stefan

9

von Saldern - Gymnasium

 

1

Schulze

Aik

9

von Saldern - Gymnasium

 

2

Ermel

Justin

9

von Saldern - Gymnasium

 

3

Götte

Jost

10

von Saldern - Gymnasium

 

1

Kern

Stefanie

10

von Saldern - Gymnasium

 

4

Alert

Claudius Gabriel

10

von Saldern - Gymnasium

 

5

Braunschweig

Hilde Karin

11

von Saldern - Gymnasium

 

2

Musculus

Johann

11

von Saldern - Gymnasium

 

3

Lerche

Selina

11

von Saldern - Gymnasium

 

5

           

Foto zur Meldung: Stadtolympiade Mathematik 2014
Foto: Stadtolympiade Mathematik 2014

Weinachtssingen

(12.12.2014)
  • Achtung !! Unser gemeinsames Weihnachtssingen mit einem tollen Programm findet traditinell am Freitag, dem 19.12.14 um 11.00 Uhr in der St. Katharinenkirche statt.
  • Der Schulchor und viele Solisten treten unter der Leitung von Frau Flügel und Frau Speuser auf.
  • Die Klasse 9L sammelt vor und nach der Veranstaltung Spenden für unsere Patenkinder und die Kinder von Kriegsflüchtlingen.

Foto zur Meldung: Weinachtssingen
Foto: Weinachtssingen

Vorweihnachtliches Konzert „JINGLE TO THE RHYTHM“

(12.12.2014)
  • Heute 12.12.14 um 18.00 bis circa 20.00 Uhr: Das von Saldern-Gymnasium präsentiert: Vorweihnachtliches Konzert „JINGLE TO THE RHYTHM“ im Audimax der FHS
  • Wenige Restkarten sind noch an der Abendkasse erhältlich: 4€ Erwachsene und 2€ Kinder, Studenten und Rentner

Foto zur Meldung: Vorweihnachtliches Konzert „JINGLE TO THE RHYTHM“
Foto: Vorweihnachtliches Konzert „JINGLE TO THE RHYTHM“

Geographieexkursionen der 8. und 10. Klassen

(09.12.2014)

Geographieexkursion der 8. Klassen

 

Alle 8. Klassen fuhren auch in diesem Jahr im November im Rahmen der Thematik „Afrika“  zur Import- Shop- Messe nach Berlin. Hier nahmen wir neben der Erkundung des riesigen „Bazaars“ an verschiedenen Workshops  zu folgenden Themen teil:

  • Der Wert des Wassers
  • Fairer Handel
  • Fair spielt
  • Fußballproduktion
  • Move global

Wir erfuhren Neues und „so nicht Gedachtes“, was bei uns nachhaltige Eindrücke  hinterließ. Auch den künftigen 8. Klassen wünschen wir dieses Erlebnis.

 

Geographieexkursion der 10. Klassen

 

Alle 10. Klassen fuhren, was mittlerweile schon traditionell ist, Ende November in das „GeoLab“  des Deutschen Geoforschungszentrums Potsdam.

An folgenden Kursen im Rahmen der Einführung in die Geoinformatik und Fernerkundung nahmen wir in verschiedenen Gruppen teil:

  • Das Schwerefeld der Erde
  • Geodynamik und Erdbeben
  • Geoinformationssysteme.

 

Wir danken den Dozenten für die interessanten und nachhaltigen Ausführungen und können dies den künftigen 10. Klassen sehr empfehlen. 

   
   

 

Foto zur Meldung: Geographieexkursionen der 8. und 10. Klassen
Foto: Geographieexkursionen der 8. und 10. Klassen

Tischtennis-Spieler stehen im Regionalfinale

(09.12.2014)

Mit einem überlegenen Sieg setzten sich die Jungen des von Saldern-Gymnasiums in der Wettkampfklasse III am 8. Dezember beim Kreisfinale im Tischtennis gegen die Mannschaft der Nicolai-Schule durch. Besonders beeindruckte dabei der souveräne Auftritt des jüngsten Spielers unseres Teams Mattis Schmidt aus der Klasse 6L. Viel Erfolg unseren Sportlern beim Regionalfinale am 14. Januar des nächsten Jahres!

Foto zur Meldung: Tischtennis-Spieler stehen im Regionalfinale
Foto: Tischtennis-Spieler stehen im Regionalfinale

Lateinexkursion Sizilien 2014

(04.12.2014)

von-Saldern-Gymnasium Brandenburg, Europaschule, Klasse 10a, Lateinexkursion Sizilien 2014

 

zu den Bildern ->

 

Auf den Spuren der Griechen und Römer - Latein mal anders!

 

Im Jahr 2014 sollte es mal nicht Rom und auch nicht das Umland von Neapel sein, sondern Sizilien! Formell gehört die Mittelmeerinsel Sizilien heutzutage zwar zur Republik Italien. Aber nach umfangreicher Lektüre sollten wir erfahren, dass Sizilien eine phönizische, griechische, römische, byzantinische, arabische, normannische, deutsche, bourbonische bzw. spanische Vergangenheit hatte. Unter diesem Blickwinkel bereitete jeder Schüler aus der 10a einen Vortrag zu phönizischer und griechischer Besiedlung, Punischen Kriegen, Ciceros Verres-Reden, Nachbarinseln Siziliens, Ätna-Nationalpark, Altstadt von Syracus, Tempelstruktur, antike Theater, sizilianische Küche bis hin zu aktueller Politik mit Wirtschaftsentwicklung, Jugendarbeitslosigkeit, illegaler Einwanderung vor.

 

Am 16.09.2014 war es dann so weit: Wir starteten um 14.40 Uhr mit air berlin 8816 nach Catania. Nach 2 Stunden lichteten sich die Wolken und wir nahmen am Fenster die Pontischen Inseln zwischen Rom und Neapel wahr. Inselfeeling beim Überflug über Ponza, Palmarola und Ventotene! Ankunft gegen 17.30 Uhr in Fontana Rossa / Catania bei 35°C. Transfer zum Hotel „King´s house“ in Fondachello di Mascali. Schön eingerichtete Zimmer, swimming pool, Restaurant. Dort hat man uns mit 3-Gänge-Abendbrot überrascht - die Speisen eher nordafrikanisch mit Cous-cous und mezzè als denn italienisch. Erste Überraschung!

Tag 2 im Nordosten Siziliens: Zunächst Auffahrt bei Zafferana Etnea: gelb-grüne Ginsterhecken säumten den Weg bis uns nur noch schwarzes Geröll den Weg zur rifugio sapienza wies. Bei dicken Nebelschwaden bot sich ein Panorama aus Grau und Schwarz. Gelegenheit für Spaziergänge, Sammeln von Gesteinsproben für Geografie! War da nicht der Philosoph und Physiker Empedokles in den Krater des Ätna gesprungen, um seine Gott-Gleichheit zu beweisen?! Von Subtropen weit und breit keine Spur bei 1200 m ü.d.M.. Zweite Überraschung!

Am Nachmittag Sizilien völlig anders in Giardini Naxos und Letoianni mit Strand, Palmen und Kreuzfahrtschiffen bei 35°C – Subtropen pur! Allerdings fanden nur wenige Badegäste den Mut zum Schwimmen - Gefährliche Strömungen unter der Wasseroberfläche trüben den Badespaß in der Straße von Messina erheblich! Dritte Überraschung! Deutete nicht schon Homer in der Odyssee so etwas an mit Scylla und Charybdis?!

Naxos - das klang sehr griechisch. Und tatsächlich: Einst begründeten Griechen aus der Stadt Chalkis diese Ansiedlung! Homer berichtete vom einäugigen Riesen Polyphem, der dem fliehenden Odysseus Erdklumpen hinterher geworfen haben soll. Natürlich nur ein Mythos! Aber bis heute sieht man noch etliche Inselchen im Meer vor Taormina. Die prominenteste ist wohl die isola bella!  Dann Auffahrt zum Monte Tauro: die porta Messina lud uns zum Spaziergang durch Taormina ein. Übrigens, Goethe war schon lange vor uns hier, 1787! Damals erholte sich Tauromenion gerade von Zerstörungen. Unseren Weg heutzutage säumten Tausende kleiner Geschäfte am Corso Umberto. Faszinierend diese Vielfalt an Geschäften neben dem im arabischen Stil gehaltenen Hotel Excelsior Palace! Dann endlich doch ein Stück Magna Graecia: das griechisch-römische Theater mit Blick auf das Ionische Meer und zum Ätna. Beeindruckend, dass die Frühformen europäischer Theaterkunst bereits so perfekt waren! So perfekt, dass selbst moderne Künstler wie Eros Ramazotti oder Simply Red diese Bühne für ihre Kunst nutzten!

Tag 2 im Südosten Siziliens: Syracus. Eine antike Großmacht! 415 v.u.Z. versenkten Syracusaner die angerückte Athener Flotte im Meer vor ihrer Stadt. Der Physiker und Mathematiker Archimedes aus Syracus hinterließ uns Umlenkrollen, Kräne, geneigte Ebenen, Schraubwinden und blendende Parabolspiegel zur Nachnutzung. Cicero bezeichnete Syracus als „die größte und schönste aller Griechenstädte“ (Cic. In Verrem L. IV, 52 ff.). Und wahrhaftig empfing auch uns diese Stadt mit ganz großer Bühne: nach Vorbeifahrt an einem amerikanischen sowie italienischen Friedhof durften wir ein echtes altgriechisches Theater bestaunen (was sogar besser sein soll als der Prototyp in Epidauros!), einen Opferaltar für mehr als 300 Stiere betrachten und ein römisches Amphitheater betreten! Neben einer futuristischen Kirche Madonna delle lacrime wartete das Museum Paolo Orsini mit ganz viel griechischer Kunst und Geschichte auf uns. Dann die Reste eines Apollotempels, Papyrusstauden, ein Artemisbrunnen und die Halbinsel Ortigia mit engen Gassen, mit einer Kirche auf den Mauern und Säulen eines Athenatempels sowie mit der Arethusaquelle. Selbst nach 2500 Jahren hat Syracus Nichts von seiner Pracht eingebüßt!

Der Rückweg stimmte uns nachdenklich: nahe dem Hafenamt an der Via Rodi bzw. Via Bengasi entdeckten wir gestrandete Boote mit arabischen Schriftzeichen. Jene Boote brachten Flüchtlinge aus Nordafrika und dem Nahen Osten über das Mittelmeer – es waren abenteuerliche Transportmittel jener clandestini, die in Europa eine Existenz suchen. Haben jene Menschen eine Existenz gefunden? Wir wissen es nicht. Wir wissen nur, dass die EU auf deren Anreise nicht vorbereitet ist.

Tag 3 im Süden Siziliens: Vorbei an Catania und Enna mit seinem neuen outlet center, an ständig wechselnden Landschaften, wo die heiße Sommersonne eindrucksvolle Spuren und eine karge Vegetation hinterließ! Villa Casale Romana bei Piazza Armerina – eine Römer-Villa mit phantastischen Fußboden-Mosaiken. Bilder von Jagdszenen, Fischfang, Ackerbau, Ball-spielenden Bikini-Mädchen u.a.m. – gleichsam so authentisch, als ob seit damals die Zeit stehen geblieben wäre! Danach das Tal der Tempel bei Agrigento / Akragas! Tempelanlagen, die seit 2600 Jahren der sengenden Sonne und den heißen Winden Nordafrikas trotzen. Würden unsere heutigen Häuser jemals so lange stehen?! In Agrigento schloss sich der Kreis um Empedokles, der hier geboren wurde, lebte und die Idee von den vier Elementen begründete. Im modernen Agrigento unsere vierte Überraschung! Überall stießen wir auf Gruppen dunkelhäutiger Menschen. War da nicht in der Nähe Porto Empedocle, wo die Boote von der Insel Lampedusa ankamen?

Man sagte uns, Sizilien solle 7 Wetterzonen haben. In Syracus und Agrigento blauer Himmel, Sonnenschein. Über Mascali und Taormina wehten mit dem Nordwestwind vom Ätna her dicke Wolken und Nebel. Fünfte Überraschung!

Am letzten Tag lichteten sich diese Wolken über Mascali endlich – wir konnten den swimming pool des Hotels genießen. Welch schöner sonniger Ausklang für eine sehr spannende und interessante Fachexkursion?! Am Abend Abreise mit air berlin 8817. Gegen 20 Uhr flogen wir über das Ionische Meer, sahen die Lichter von Reggio di Calabria und Messina mit der Straße von Messina, dann die Liparischen Inseln, die Küste Kalabriens und des südlichen Kampaniens. Allmählich entschwand Italien unseren Blicken – Berlin und unsere Angehörigen hatten uns bald wieder zurück. Aber in unseren Gedanken werden wir diese Fachexkursion Latein noch sehr lange in Erinnerung behalten.                  D.W. Von Saldern - Gymnasium Brandenburg 

Foto zur Meldung: Lateinexkursion Sizilien 2014
Foto: Lateinexkursion Sizilien 2014

Biologieolympiade

(03.12.2014)

Die Sieger der Ersten qualifikationsrunde der 20. Biologieolympiade des Landes Brandenburg stehen fest.

Hier geht´s zu den Resultaten ->

und hier zum Gruppenfoto: ->

Foto zur Meldung: Biologieolympiade
Foto: Biologieolympiade

Weinachtsmarkt und neue Fotoausstellung in der Galerie „Sonnensegel“

(03.12.2014)

Am Samstag, d. 06. Dezember 2014, um 14.00 Uhr, wird nicht nur der traditionelle Weihnachtsmarkt unseres Kooperationspartners, der Galerie Sonnensegel, am Gotthardtkirchplatz eröffnet, sondern zugleich die neu gestaltete Fotoausstellung des Kunstkurses 12/3 zum Thema „Eiserne Welten“.

Hierzu besuchten die Schüler den aktuell in der Galerie ausstellenden Künstler Olaf Hannemann in seiner Oranienburger Werkstatt. Die sehenswerten Ergebnisse dieser fotografischen Entdeckungsreise werden nun von den Schülern selbst in der Galerie vorgestellt. Bilder->

Zugleich bietet der Weihnachtsmarkt der Galerie in diesem Jahr einige ganz besondere Höhepunkte:

  • Schauschmieden des Künstlers Olaf Hannemann
  • Holzplastiken des Künstlers Bodo Henke
  • weihnachtliche Clownerien mit „Frau Schmidt“
  • Märchen, erzählt von Saskia Thomas (Theaterwerkstatt „Gavroche“)

und eine

  • Feuershow mit „Feuerkatze“!

Zu dieser „vollen Packung Kultur“ laden wir alle Schüler, Lehrer, Eltern, Freunde und Bekannte recht herzlich ein.                                                   I. Frohl

 

PS: Vielleicht fehlt ja noch ein ausgefallenes Weihnachtsgeschenk?

        Wir empfehlen ein Foto der Ausstellung.

Foto zur Meldung: Weinachtsmarkt und neue Fotoausstellung in der Galerie „Sonnensegel“
Foto: Weinachtsmarkt und neue Fotoausstellung in der Galerie „Sonnensegel“

Treffen zwischen der Schülervertretung und der Schulleitung

(02.12.2014)

Liebe SchülerInnen,

am kommenden Montag, den 8.12. 2014, wird es ein Treffen zwischen der Schülervertretung und der Schulleitung geben.

Bei dem Treffen wird es darum gehen, Probleme im Schulalltag näher zu beleuchten und Lösungen zu finden.

Ihr habt die Möglichkeit bis zum 8.12.2014 (12Uhr) Probleme und Anregungen eurerseits auf einen Zettel zu schreiben und diesen in unserem Fach im Sekretariat zu legen. Wir, die Schülervertretung, und die Schulleitung werden einen Weg finden, um euer Problem zu lösen.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Tam Dau und Robert Pormetter

Foto zur Meldung: Treffen zwischen der Schülervertretung und der Schulleitung
Foto: Treffen zwischen der Schülervertretung und der Schulleitung

Liebe KlassensprecherInnen und TutorensprecherInnen,

(02.12.2014)

hiermit möchten wir Euch recht herzlich zu unserer nächsten Klassensprecherkonferenz einladen. Diese wird am Donnerstag, den 11.12.2014, um 8.00 Uhr im Raum 2.6 stattfinden. Bitte klärt eventuelle Absprachen mit eurer Klassen vorher ab um eine optimale Vertretung zu gewährleisten!!

 

Tagesordnungspunkte

 

1. Mögliche Schülersprechernachfolge

2.Europatag

3.Bester Lehrer

4.Bundeswehr an Schulen (Abstimmung → Dafür die Klasse befragen [Meinungsbild])

5.Schulkleidung

6.Fachkonferenzen

7.Evaluation der Leher

8.Sonstiges

 

Bitte stellt sicher, dass ihr an der Konferenz teil nehmen könnt und macht euch vorher im Klassenverbund nochmal Gedanken zu den Themen die euch interessieren!

 

am kommenden Montag, den 8.12. 2014, wird es ein Treffen zwischen der Schülervertretung und der Schulleitung geben.

Bei dem Treffen wird es darum gehen, Probleme im Schulalltag näher zu beleuchten und Lösungen zu finden.

Ihr habt die Möglichkeit bis zum 8.12.2014 (12Uhr) Probleme und Anregungen eurerseits auf einen Zettel zu schreiben und diesen in unserem Fach im Sekretariat zu legen. Wir, die Schülervertretung, und die Schulleitung werden einen Weg finden, um euer Problem zu lösen.

 

MfG Tam Dau und Robert Pormetter

Foto zur Meldung: Liebe KlassensprecherInnen und TutorensprecherInnen,
Foto: Liebe KlassensprecherInnen und TutorensprecherInnen,

Schnuppertag LuBK 5

(01.12.2014)

Für Grundschüler der Klassenstufe 4, die sich für unsere LuBK interessieren, bieten wir jährlich einen sog."Schnuppertag" an.
In verschiedenen Fächern werden wir die Schülerinnen und Schüler mit der Arbeit an unserer Schule vertraut machen.

Für weitere Informationen bitte hier klicken.

Foto zur Meldung: Schnuppertag LuBK 5
Foto: Schnuppertag LuBK 5

Die Klasse 5l besucht das Archäologische Landesmuseum Brandenburg

(26.11.2014)

Am 18.11.2014 besuchte die Klasse 5l das Archäologische Landesmuseum in Brandenburg. Die Schüler waren im Rahmen des Geschichtsunterrichts dort. Das Thema war:

„Ein wahrer Knochenjob“.

Dort hat die Anthropologin Dr. B. Jungklaus einen Einblick in ihre Arbeitswelt gegeben.

Wir Schüler haben z.B. Knochen eines Skeletts bekommen und sollten diese in der Gruppe zusammenbauen. Weiterhin haben wir ein Arbeitsblatt erhalten, das wir auf unserer Rallye durch das Museum ausfüllen sollten.

 

Am Ende des Tages haben wir sehr viele interessante neue Eindrücke aus einer bislang unbekannten Arbeitswelt gewonnen.

 

zu den Bildern ->

 

Geschrieben von:

Charlotte Wacker,

Yva Schwarzlose,

Megan Clayton,

Pauline Arndt,

Frieda Helmstädter

 

Foto zur Meldung: Die Klasse 5l besucht das Archäologische Landesmuseum Brandenburg
Foto: Die Klasse 5l besucht das Archäologische Landesmuseum Brandenburg

Eine gerechte Welt für alle!

(25.11.2014)

Eine gerechte Welt für alle!

 

Am 20. November 2014 war Mark Kofi Assamoah in der Klasse 5L. Dort hat er über sein Heimatland erzählt. Er erzählte, dass in Ghana 70% Bauern leben und dass diese die ärmsten Menschen der Welt seien. Sie pflanzen Kakaobohnen, woraus nach 4 bis 5 Jahren ein Kakaobaum gewachsen ist. Sie pflücken den Kakao und verkaufen diesen in andere Länder. Damit verdienen sie aber nur wenig Geld, obwohl es sehr schwere Arbeit ist.

Die Menschen haben keinen Strom und kein fließendes Wasser. Sie müssen immer morgens um 4:30 Uhr aufstehen und zweimal zur Wasserstelle laufen, die 2 km entfernt ist. Dann laufen sie los, um Brennholz zu holen. Um Punkt 8:00 Uhr beginnt die Schule. Leider haben fast alle Bauern kein Geld, um die Schule zu bezahlen. Deswegen können die meisten Kinder nur bis zur 7. Klasse in die Schule gehen. In einer Klasse sind um die 50 bis 60 Schüler und bei den meisten Schulen gibt es auch keine Dächer. Die Schule findet dann im Freien unter Bäumen statt.

So kann das nicht weiter gehen. Man muss diesen Bauern mehr Aufmerksamkeit schenken. Also wer weiter Schokolade essen möchte und nicht chemisch hergestellte, kauft am besten Fair Trade Produkte ein, denn da kann man sich sicher sein, dass mit den Bauern fair gehandelt wurde.

 

zu den Bildern ->

 

Schokolade in Gefahr !!!

 

Hallo Leute, wisst ihr eigentlich was ihr täglich kauft? Wenn ihr zum Beispiel Schokolade

kauft, achtet besonders auf Fairtrade, das Siegel für gerechten Anbau und fairen Handel, weil sonst die Menschen am Äquator, die den Kakao anbauen nicht von ihrer Arbeit leben können. Wenn sie nicht genug Geld für sich und ihre Familien verdienen, werden sieden Kakaoanbau wahrscheinlich bald aufgeben müssen und umweltschädlichere Palmen zur Palmenölgewinnung anbauen.

Vielleicht gibt es deswegen bald keine Schokolade mehr.

Fairtrade !!!

Leute denkt dran fair bringt mehr!

Von: Jana, Louis, Astrid, Finja und Yva

 

Wir haben noch nie Schokolade gegessen

Gerechtigkeit für alle!

 

Die Klasse 5l des von Saldern-Gymnasiums in Brandenburg an der Havel hat an einem Projekt teilgenommen.

Bei uns in der Klasse war ein Mann aus Ghana namens Mark Kofi Asamoah. Er berichtete uns über sein Heimatland. Es war sehr berührend zu sehen, wie er aufgewachsen ist. In Ghana sind 70% der Einwohner Bauern und leben in kleinen Dörfern auf dem Land ohne Strom und fließendes Wasser. Die Bauern bauen mit viel Arbeit auf Feldern Kakao an. Es dauert 4-5 Jahre bis das erste Mal Kakaobohnen geerntet werden können. Auch die Weiterverarbeitung ist schwierig und langwierig. Für einen 66 kg schweren Sack Kakao bekommen die Bauern ungefähr 200 Dollar. Das ist sehr wenig, denn jeder Bauer produziert im Jahr etwa nur 10 Säcke. Aus diesem Grund haben sich viele Bauern entschieden, ertragreichere Pflanzen anzubauen.  Schokolade essen zu können, ist also nicht selbstverständlich. Uns wurde erklärt, wie den Bauern durch fairen Handel geholfen wird. Wenn wir Produkte mit dem Fairtrade Symbol kaufen, helfen wir den Bauern, dass sie auch weiterhin Kakao anbauen können.

 

Der Tag war für uns interessant und aufschlussreich.

Nele Pichelbauer, Chiraz Chaibi, Svenja Jaritz, Megan Clayton, Justus Pichelbauer

 

 

 

 

 

 

Foto zur Meldung: Eine gerechte Welt für alle!
Foto: Eine gerechte Welt für alle!

Einladung zum Elternsprechabend

(20.11.2014)
ACHTUNG - BIS MONTAG ANMELDEN !

 

Sehr geehrte Eltern, 

am Mittwoch, 26.11.2014 findet in der Zeit von 17.00-20.00 Uhr unser Elternsprechabend statt. Bitte melden Sie sich bis zum Montag bei den Fachlehrern an, die sie sprechen möchten. 

Ein Verzeichnis der Mail-Adressen finden Sie hier ->

Foto zur Meldung: Einladung zum Elternsprechabend
Foto: Einladung zum Elternsprechabend

Wichtige Mitteilung

(14.11.2014)

Die Lehrerkonferenz am 17.11.2014 findet zu einem anderen Termin statt.

Die Schulleitung

Foto zur Meldung: Wichtige Mitteilung
Foto: Wichtige Mitteilung

Unsere besten Mathematiker

(11.11.2014)

Die jeweils Besten der einzelnen Klassen haben sich dem Wettkampf im Rahmen der Schulolympiade Mathematik gestellt. Zwei bis drei der von einer zentralen Kommission  erstellten Aufgaben mussten bearbeitet werden. Die Lösungen wurden auf vielfältigen Wegen erbracht. Mal musste die richtige Gleichung aufgestellt und gelöst werden, mal führte eine Skizze zur zündenden Beweisidee.

Der Fachbereich bedankt sich für die rege Teilnahme und die große Leistungsbereitschaft der Teilnehmer! Wir hoffen, ihr seit beim Känguru – Wettbewerb wieder mit dabei!

 

Wir gratulieren herzlichst den Preisträgern!

 

5 L Klingenstein Luisa 1
5 L Koppe Finja 2
5 L Eck Jeremy 3
6 L Noack Nele 1
6 L Haese Ann-Marie 2
6 L Augennadel Meike 3
7 L Werdin Anu 1
7 L Peijan Julia 2
7 L Ernst Anna-Lena 3
8 a Meißner Anna 1
8 L Lang Johannes 2
8 L Sarow Josefin Joy 3
9 L Schulze Aik 1
9 b Ermel Justin 2
9 e Spangenberg Stefan 3
10 L Kern Stefanie 1
10 L Götte Jost 2
10 L Alert Claudius Gabriel 3
11 2 Musculus Johann 1
11 2 Braunschweig Hilde Karin 2
11 1 Lerche Selina 3

 

Preise: Platz 1 -  15 € vom Förderverein
              Platz 2 - Knobelspiel vom Fachbereich Ma
Alle Schüler erhielten eine Urkunde und eine Formelsammlung.

 

Alle Schüler sind für die Stadtolympiade am 12.11. qualifiziert.

 
 
Für den FB Mathematik
Katrin Schmidt

Foto zur Meldung: Unsere besten Mathematiker
Foto: Unsere besten Mathematiker

Zeitzeugenprojekt im Land Brandenburg

(09.11.2014)

Am 12.11.2014 um 10.00 Uhr findet an unserem Gymnasium eine Zeitzeugenbegegnung statt.

Michael Maor wurde in Halberstadt geboren und lebt jetzt mit seiner Familie in Israel. Als Kind floh er durch ganz Europa, um zu überleben und fand in Israel eine neue Heimat. In den 1960er Jahren kam er wieder nach Deutschland. Er sollte hier Unterlagen finden, die zur Ergreifung und Verurteilung des Nazi-Verbrechers Adolf Eichmanns beitragen konnten.

Schüler aus den Philosophiekursen der Jahrgänge 11 und 12 werden Herrn Michael Manor treffen und von seinen persönlichen Erfahrungen hören. In einem anschließenden Gespräch können die Schüler Fragen stellen.

Herr Maor wird von Herrn Gai Grossmann und Mitarbeitern des Institutes Neue Impulse begleitet.

 

Barbara Jechow

 

siehe auch: Institut für neue Impulse

Philosophielehrerin

Foto zur Meldung: Zeitzeugenprojekt im Land Brandenburg
Foto: Zeitzeugenprojekt im Land Brandenburg

Liebe Schülervertreter! Achtung, Achtung!

(09.11.2014)

Am 12.11.2014 findet die Fortbildung für die Klassen-, Tutoriums- und Schülersprecher unseres Gymnasiums statt.

Alle angemeldeten Schülervertreter finden sich bitte bis 9.40 Uhr in Raum 2.6 ein. Die Schülersprecher Nadin Syrzisko, Tam Dau Duc und Robert Pormetter wollen einige schulspezifische Probleme mit Euch besprechen.

Um 10.00 Uhr beginnen die 3 Teamer, die selbst Schüler bzw. Studenten sind, mit den Seminaren. Zwei Schülergruppen arbeiten zum Thema „Rechte und  Pflichten“ und eine Gruppe zum Thema „Konferenz der Schüler/innen“.

Die Liste mit den Namen der angemeldeten Sprecher hängt beim Vertretungsplan in der Schule aus. Bitte prüft die Einträge. Die Teilnahme ist verbindlich. Alle Änderungswünsche und Hinweise nehmen Frau Jechow und Herrn Schütte entgegen. Achtet in den nächsten Tagen auf weitere Hinweise. 

Foto zur Meldung: Liebe Schülervertreter! Achtung, Achtung!
Foto: Liebe Schülervertreter! Achtung, Achtung!

Wissenschaftstage

(05.11.2014)

Das Programm für die Wissenschaftstage 2014 steht. Schaut Euch bitte die einzelnen Veranstaltungen an, vielleicht ist dieses oder jenes für Euch dabei.

Programm

Foto zur Meldung: Wissenschaftstage
Foto: Wissenschaftstage

Aufruf! Aufruf! Aufruf!

(04.11.2014)

 Literaturwettbewerb 2014/15

 

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auch in diesem Schuljahr wollen wir wieder einen  Literaturwettbewerb mit dem Bertolt- Brecht- Gymnasium durchführen.

Wir kennen bereits viele interessante Texte von euch und haben einige „Schriftsteller/-innen“ unter uns. Aber sicher habt ihr noch tolle Ideen für neue Texte.

 

Welche Beiträge könnt ihr einreichen?

  • Kurzgeschichten, Gedichte u.ä., freie Themenwahl, 1 Beitrag pro Schüler
  • computergeschrieben, max. 1 Seite
  • Deckblatt mit Namen, Klasse, Kurs, Hobbys, Bezug zur Literatur, beide Blätter zusammenheften

 

Ablauf:

- Abgabe der Beiträge bis zum 19. Januar 2015 beim Deutschlehrer

- 20 Beiträge werden von der Jury für die Präsentation und Preisverleihung ausgewählt für:

- die Preisverleihung (voraussichtlich am 25.03.2015 um 16.00 Uhr)

in der Aula des B.-Brecht-Gymnasiums, bei der alle „Nominierten“ 

ihre Beiträge vortragen (Bewertungskriterium und Voraussetzung zur Prämierung; SEK I und SEK II werden getrennt bewertet)

 

 

Viel Erfolg!  Frau Dr. Engelmann

Foto zur Meldung: Aufruf! Aufruf! Aufruf!
Foto: Aufruf! Aufruf! Aufruf!

Auf zur Biologieolympiade !

(04.11.2014)

Hallo liebe biologieinteressierte Schüler der Jahrgangsstufen 7,8,9 und 10.

Am 11.11.2014 ist es wieder so weit. An diesem Tag findet die diesjährige Biologieolympiade statt. Die Landesolympiade Biologie stellt mit ihren Qualifikationsrunden und Finalwettbewerben ein ganzjähriges Bildungsangebot und ein leistungsfähiges Instrument biologischer Begabungen und

Interessen dar.

Die ausgewählten Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe Igehen am 11.11.2014 an den Start. Sie schreiben eine 90minütige zentrale Biologíeolympiadeklausur. Sie beinhaltet jeweils 25 MC-Aufgaben zum Ankreuzen der richtigen Lösungen und 5 Komplexaufgaben aus unterschiedlichen Themengebieteder Biologie. Die Biologielehrerinnen der Schülerinnen und Schüler korrigieren die Schülerarbeiten und versenden die Ergebnisse an die zentrale Juri!

Die Räume werden im Vertretungsplan vom 11.11.2014 ausgewiesen. Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern Spaß und viel Erfolg.

 

Im Namen aller Biologielehrerinnen

Petra Gäde

Foto zur Meldung: Auf zur Biologieolympiade !
Foto: Auf zur Biologieolympiade !

„EISERNE WELTEN“ Fotoausstellung des Gk Kunst 12 in der Galerie Sonnensegel

(12.10.2014)

Hiermit laden wir alle Interessierten zur Vernissage der Ausstellung am Freitag,

den 17.10.2014, um 18.00 Uhr, in die Galerie Sonnensegel ein.

 

Gemeinsam mit dem Metallgestalter Olaf Hannemann stellen die Schüler des Kunst-Grundkurses 12 unter der Thematik „Metall – Detail – Struktur“ über 30 ihrer ersten, im Rahmen des Kunstunterrichts entstandenen fotografischen Arbeiten sowie selbst verfasste Texte aus.

Die Werke sind bis Ende November zu sehen. Ihnen werden neue, digital bearbeitete Fotografien aus der Werkstatt Olaf Hannemanns folgen, welche dann ab 6.12.2014 der Öffentlichkeit in der Galerie vorgestellt werden.                        

I. Frohl / Gk 12

 

Foto zur Meldung: „EISERNE WELTEN“    Fotoausstellung des Gk Kunst 12 in der Galerie Sonnensegel
Foto: „EISERNE WELTEN“ Fotoausstellung des Gk Kunst 12 in der Galerie Sonnensegel

Foto – Exkursion des Gk Kunst 12 in die Werkstatt des Metallgestalters Olaf Hannemann

(12.10.2014)

Am 10.10.2014 fuhren Schülerinnen und Schüler des Gk Kunst 12 in die Oranienburger Werkstatt des Metallgestalters Olaf Hannemanns, um sich vor Ort einen Einblick in seine Arbeit zu verschaffen. Gleichzeitig entstanden im Rahmen einer fotografischen Spurensuche zahlreiche Fotografien, welche nach der weiteren Bearbeitung im Kunstunterricht ab 6.12.2014 in der Galerie Sonnensegel, zusammen mit den Werken des Künstlers, zu sehen sind.

An dieser Stelle ein Dankeschön an Olaf Hannemann, welcher uns noch mit Würstchen von seinem selbst geschmiedeten Grill versorgte sowie an die Schulleitung und alle Fachlehrer, welche unser planungstechnisch äußerst schwieriges Vorhaben unterstützt haben. Nicht zuletzt auch für das Engagement der Schüler selbst, welche für diesen Tag geplante Tests „vorgeschrieben“ haben und den versäumten Unterricht nacharbeiten müssen.

 

Zu den Fotos ->

Foto zur Meldung: Foto – Exkursion des Gk Kunst 12 in die Werkstatt des Metallgestalters Olaf Hannemann
Foto: Foto – Exkursion des Gk Kunst 12 in die Werkstatt des Metallgestalters Olaf Hannemann

Eine bilinguale Klassenfahrt

(12.10.2014)

Wir, die Klasse 8L, wurden vom 16.- 19.09.2014 von unseren Dänischen Partnerschülern im Kiez Bollmannsruh besucht. Obwohl wir in der Schule kein Dänisch lernen, konnten wir uns gut auf Englisch verständigen und viel Neues erfahren. Nachdem wir viele e-mails geschrieben hatten, konnten wir den Besuch kaum erwarten. Eine Sprache so anzuwenden ist ein tolles Gefühl. Wir verlebten gemeinsame Freizeitaktivitäten, die den Zusammenhalt stärkten. Bogenschießen, Kanu fahren und Floßbau mit anschließendem Wettrennen waren bilingual ein echt tolles Erlebnis. Ein absolutes Highlight war der gemeinsame Besuch des Reichstages in Berlin. Anschließend waren wir von Herrn Frank-Walther Steinmeier zum Essen im Paul Loewe Haus eingeladen.

Wir haben neue Freunde gefunden. Auch auf ein Wiedersehen würden wir uns sehr freuen. Vielleicht dann sogar in Dänemark, um auch das Heimatland unserer Austauschpartner kennenzulernen.

 

Von Paulina Riemer und Josefin Sarow

Hello everybody,
We want to tell you about the class trip with our pen friends from Denmark.
 
From the 15.09 to the 19.09.2014 our tutor group 8L went to Bollmannsruh near Brandenburg. On Tuesday night the Danish pen friends arrived. At the beginning we were all very shy, but later it was easy to speak to them. We had a fantastic week together and enjoyed many cool activities such as shooting with bow and arrow, building a raft, talking and relaxing on the beach and swimming in the water. It was also great to socialize around the campfire and in the disco. A highlight was our visit of the “Bundestag” in Berlin. Afterward we were invited for lunch in the ‘Paul Löbe Haus’ by Frank-Walther Steinmeier. A shopping trip in Berlin rounded the day off nicely.
We have found new friends and would very much like to visit them in Denmark.
 
Ida und Eliza, 8L 

 

 

 

 

 

 

 

Fotoalbum ->

Foto zur Meldung: Eine bilinguale Klassenfahrt
Foto: Eine bilinguale Klassenfahrt

Ergebnisse der Juniorwahl 2014

(05.10.2014)

Hier findet ihr die Ergebnisse der Juniorwahl am Saldern-Gymnasium 2014. Ihr könnt die Ergebnisse mit den Resultaten der offiziellen Landtagswahl und den durchschnittlichen Wahlergebnissen der anderen Brandenburger Schulen vergleichen.

 

zu den Wahlergebnissen ->

[Download]

Foto zur Meldung: Ergebnisse der Juniorwahl 2014
Foto: Ergebnisse der Juniorwahl 2014

Politik hautnah

(05.10.2014)

Am 25.09.2014 hatten politikinteressierte Schüler der 10. Jahrgangstufe unserer Schule die Möglichkeit, den Brandenburger Landtag in Potsdam zu besuchen.

 

Dort wurde ein Einblick in die Abläufe im Landtag und die Aufgaben der Politiker gegeben. Neben der Führung durch das wiederaufgebaute historische Stadtschloss, welches heute den Landtag beherbergt, wurde auch noch ein Planspiel durchgeführt, an dem die Schüler aktiv teilnahmen und die Aufgaben von Politikern übernahmen. Es ging dabei um die letzte Phase eines Gesetzgebungsverfahrens. Es sollte beschlossen werden, ob an den Schulen des Landes Brandenburg Schuluniformen eingeführt werden sollten. Dazu fanden sich die Schüler in Fraktionen zusammen. Außerdem wurden alle wichtigen Ämter besetzt, wie z.B. das des Landtagspräsidenten und das der Bildungsministerin. Danach konnten die „Abgeordneten“ eine kurze Rede halten, in der sie ihren Standpunkt und ihre Argumente für/gegen das Gesetz darlegten. Es wurde lang und aktiv diskutiert, bis es zum Schluss zu einer Abstimmung kam, die darüber entscheiden sollte, ob das Gesetz in Kraft tritt oder abgelehnt wird. Bei der Abstimmung wurde mit einer deutlichen Mehrheit für das Gesetz gestimmt und somit wurde beschlossen, dass es in Kraft treten soll. Alle Schüler brachten sich aktiv ein und es war eine spannende Erfahrung, ein Gesetzgebungsverfahren aus einer anderen Perspektive zu sehen und „hautnah“ dabei zu sein.

Christine Behrend, Kl.10c

Foto zur Meldung: Politik hautnah
Foto: Politik hautnah

"Juniorwahl" am Saldern

(05.09.2014)

Die Juniorwahl findet immer in der Woche vor Bundes- oder Landtagswahlen statt, aktuell vor unserer Landtagswahl. Damit soll den Schülern die Möglichkeit gegeben werden, die Handlungsabläufe einer Wahl selbst schon erleben zu dürfen, auch wenn sie per Gesetz noch nicht wählen dürften.
Viele Kinder fragen mich, ob ihre Stimme in das Wahlergebnis am Sonntag (14.9.) einfließt - das tut es nicht. Aber das Gesamtergebnis der Juniorwahl (über 100 Schulen im Land sind zur Juniorwahl angemeldet) wird auf www.juniorwahl.de veröffentlicht, zusätzlich wollen wir das Wahlergebins des von Saldern-Gymnasiums auf unserer Homepage einstellen.

Auf geht´s Eure Stimme ist gefragt. ihr könnt euer Votum vom 08.09. bis zum 12.09. in allen Pausen im Raum 2.6 abgeben.

Foto zur Meldung: "Juniorwahl" am Saldern
Foto: "Juniorwahl" am Saldern

Einladung zur Schülersprecherkonferenz

(04.09.2014)

Liebe KlassensprecherInnen und TutorensprecherInnen,

hiermit möchten wir Euch rechtherzlich zu unserer nächsten Schülersprecherversammlung einladen. Diese wird am Dienstag, den 09.09.2014, um 08:30 Uhr im Raum 2.6 stattfinden.

 

Tagesordnungspunkte:

 

1. Schülersprechernachfolge/ Nachfolge Schulkonferenz

2. Klassenraumprinzip

3. Organisatorisches zum Ganztag

4. Weiterbildung Klassensprecher

5. Mitwirkung Europatag

6. Auswertung Umfrage ,,Reputation der Schule"

...

 

Bitte macht Euch schon im Voraus Gedanken über die Tagesordnungspunkte und sammelt innerhalb eurer Klassen Vorschläge zu den oben aufgeführten Themen.

 

 

 

Mit freundlichen Grüßen, Tam Dau und Nadin Syrzisko

Foto zur Meldung: Einladung zur Schülersprecherkonferenz
Foto: Einladung zur Schülersprecherkonferenz

Neue Praktikumsplätze für Oktober 2014

(29.08.2014)

Das Angebot richtet sich vor allem an interessierte und geeignete Schüler der Klassen 11 bzw. 12.

 

 

 

 

1. Charite Berlin/Medizin  (Tätigkeit eines Arztes auf einer Station)

Der/die Bewerberin sollte über gute Kenntnisse im Fach Biologie verfügen und Interesse am Arztberuf haben.

Zeitraum:  27.10. – 31.10.2014   (2 Plätze)

 

2. Max-Planck-Institut Magdeburg/Verfahrenstechnik

Der/die Bewerberin sollte über gute Kenntnisse in den naturwissenschaftlichen Fächern Chemie bzw. Physik verfügen.

Zeitraum:   27.10. – 30.10.2014  (1 Platz)

 

3. Geschichte-Politische Bildung, Projekt Lindenstr. 54 in Potsdam

Projekt in der Gedenkstätte für Opfer politischer Gewalt im 20. Jahrhundert (Vom Haus des Terrors zum Haus der Demokratie)

Zeitraum:  Mitte September – Mitte Oktober

geeignet für das Erstellen eines anderen Leistungsnachweises Kl.12 oder Klausurersatzleistung in gesellschaftswissenschaftlichen Fächern)

 

Interessenten für die Praktika melden sich bitte bis zum 8.9.2014 bei Frau Pohl.

Foto zur Meldung: Neue Praktikumsplätze für Oktober 2014
Foto: Neue Praktikumsplätze für Oktober 2014

Parentum Eltern-Schüler-Tag

(28.08.2014)

Liebe Eltern,

jährlich nutzen tausende SchülerInnen die Chance, sich auf der Fachmesse für Ausbildung+Studium vocatium Berlin in persönlichen, vorab terminierten Gesprächen mit ihren Wunschausstellern über Ausbildungs- und Studienmöglichkeiten zu informieren.

Zusätzlich zu diesem Angebot für Schulen und SchülerInnen veranstaltet das IfT Institut für Talententwicklung mit dem parentum- ELTERN+SCHÜLERTAG für die Berufswahl in Potsdam ein optimales Informationsforum - exklusiv für Sie als Eltern.

 

weitere Informationen

Foto zur Meldung: Parentum Eltern-Schüler-Tag
Foto: Parentum Eltern-Schüler-Tag

Seminarkurse Klasse 11

(26.08.2014)

Liebe Schülerinnen und Schüler Klasse 11,

 

am Mittwoch, dem 27.08.2014 finden Informationsveranstaltungen zu den Seminarkursen statt. (Siehe Vertretungsplan)

Die Seminarkurslehrer geben eine kurze Einführung in die zukünftige Seminararbeit und beantworten Fragen zum Fach.

Es  werden 8 wissenschaftspropädeutische Kurse angeboten. Ihr könnt euch zusätzlich über den Aushang in der Schule und auf der Homepage informieren.

Am Donnerstag tragt ihr eure Wünsche (1.Wunsch/2.Wunsch/3.Wunsch) in eine Tutoriumsliste ein.

Für Fragen stehe ich gern zur Verfügung.

 

Viel Spaß beim auswählen!!! Eure B.Jechow

 

zu den Kursen

 

Foto zur Meldung: Seminarkurse Klasse 11
Foto: Seminarkurse Klasse 11

Die ersten Bilder des neuen Schuljahres

(25.08.2014)

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer,

die ersten Bilder des neuen Schuljahres sind im Netz. Unter der Rubrik "Schüler" sind die neuen Klassenfotos online gestellt. 

Unter "Fotoalben" findet man ein paar Impressionen der Begrüßungsveranstaltung für unsere "Neuen".

Viel Spaß beim Anscheuen !

Foto zur Meldung: Die ersten Bilder des neuen Schuljahres
Foto: Die ersten Bilder des neuen Schuljahres

Am Montag geht es wieder los ...

(21.08.2014)

Informationen zum ersten Schultag am 25.08.2014

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern, liebe Kolleginnen und Kollegen !

Für den erste Schultag des Schuljahres 2014/15 gilt folgender Ablaufplan:

 

 

07:30   Die Klassen 6L, 8a, 8b, 8c und 8d treffen sich mit ihren Klassenleitern an der Sporthalle Wiesenweg. Bitte bringt Eure Saldern-Shirts mit.
08:00   Dienstberatung aller Kolleginnen und Kollegen (außer Klassenleiter der o.g. Klassen)
08:15   Treffen der neuen Schüler der Klassen 5L, 7a, 7b, 7c und 7d an der Sporthalle Wiesenweg
08:30   Begrüßungsveranstaltung der neuen Schüler in der Sporthalle Wiesenweg. Alle Schüler unserer Schule, Eltern und Gäste sind herzlich eingeladen.

10:00-11:00

  Klassenleiter- und Tutorenstunde

11:00-11:20

  Hofpause

11:20-12:20

  Klassenleiter- und Tutorenstunde
12.20   Unterrichtsende
12.45   Lehrerfoto auf dem Schulhof
13.00   Dienstberatung aller Fachlehrer

 

 

Wir freuen uns auf die neuen Schüler und auf ein Wiedersehen mit allen anderen Schülerinnen und Schülern.

Foto zur Meldung: Am Montag geht es wieder los ...
Foto: Am Montag geht es wieder los ...

Fahrpläne geändert

(20.08.2014)

Die Verkehrsgesellschaft Belzig hat ihr Versprechen gehalten und die Schulbusanbindung für unsere Schüler verbessert.  Die Fahrpläne der  Linien 558, 564, 569 und 571 wurden angepasst. Vielen Dank an Jürgen Otto, Fachdienstleiter  Landkreis Potsdam-Mittelmark, Fachbereich Soziales, Jugend, Schule und Gesundheit, Fachdienst Schülerbeförderung, Kultur und Sport. Das zweite Dankeschön gilt natürlich der Verkehrsgesellschaft Belzig mbH für ihre Bemühungen. 

Nähere Informationen:

http://www.vgbelzig.de/index.php?sec=2

Foto zur Meldung: Fahrpläne geändert
Foto: Fahrpläne geändert

Fragestunde zur Landtagswahl

(11.07.2014)

Schüler wählen! Podiumsdiskussion am von Saldern-Gymnasium

 

Anlässlich der Landtagswahl im September diesen Jahres und der Möglichkeit, ab dem 16. Lebensjahr seine Stimme abzugeben, veranstaltete der Grundkurs

11 Politische Bildung, als Orientierung junger Erstwähler, eine Podiumsdiskussion, welche am 03.07.2014 in der Zeit von 9:00 bis 10:00 Uhr stattfand.

Als Kandidaten waren die bildungspolitischen Sprecher und Landtagsabgeordneten der Parteien des Landes Brandenburg Thomas Günther (SPD), Gordon Hoffmann (CDU), Andreas Büttner (FDP) und Gerrit Große (Die

Linke) geladen.

Die Veranstaltung sollte der Orientierung unserer Schüler für die kommende Landtagswahl im September dienen.

Dazu fand eine offene Diskussion mit anschließender Möglichkeit, Fragen zu stellen, statt.

Eingeladen waren Schüler der neunten, zehnten und elften Klassen des von Saldern-Gymnasiums, von denen rund 50 Schüler diese Möglichkeit wahrnahmen.

Die Veranstaltung wurde über mehrere Unterrichtsstunden vorbereitet, so dass sowohl die Fragen aus dem Publikum aber auch die der Moderatoren Felix Hoppe und Robert Pormetter für eine flüssige und informative Diskussion sorgten.

Themen waren unter anderem das bundesweit einheitliche Abitur, ein möglicherweise zu veränderndes Kurssystem und die Frage nach Inklusion in Brandenburger Schulen und Gymnasien.

Als Abschluss der Diskussion gaben die vier Vertreter in einem kurzen Statement wieder,um erneut das Thema Orientierung aufzugreifen, warum wir Schüler deren Partei im September wählen sollten.

Alles in Allem war es eine sehr informative und anregende Veranstaltung, welche allen interessierten Schülern eine gute Orientierung für die Landtagswahl im September geben sollte.

Nico Kofke

 

zum MAZ-Artikel 

zu den Bildern 

Foto zur Meldung: Fragestunde zur Landtagswahl
Foto: Fragestunde zur Landtagswahl

Schule einmal anders ...

(06.07.2014)

Am von saldern-Gymnasium findet zur Zeit die alljährliche mehrtägige Projektwoche statt. Vom Freitag, den 4. Juli bis zum Dienstag, den 8. Juli leiten die Schüler der Jahrgangsstufe 11 die verschiedensten Projekte.

Diese reichen vom „Handlesen“ über „Gesunde Ernährung“, „Exotische Tierwelt“ bis zur außergewöhnlichen Sportarten, wie „Futsal“. Die Schüler haben in den vergangenen Jahren an vielen Projekten sehr großes Interesse gezeigt. So ist es zu einem Ritual geworden am Ende eines Schuljahres eine derartige Projektwoche anzubieten. Die Kursleiter der 11. Klasse haben im Vorfeld an einer Projektschulung teilgenommen und konnten so ihre Projekte individuell vorbereiten und entwickeln. So können fast alle Projekte durch Schüler geleitet werden. Dabei werden Teamfähigkeit, Organisationstalent und pädagogisches Geschick verlangt.

Am Mittwoch vor der Zeugnisausgabe werden sich alle Schüler in der Dreifelderhalle treffen. Dort werden wir das Schuljahr festlich beenden und die besten Projekte auszeichnen.

Wir wünschen allen Schülern viel Spaß bei der Arbeit in den einzelnen Projekten.

 

Einige erste fotografische Eindrücke findet ihr hier: ->

Foto zur Meldung: Schule einmal anders ...
Foto: Schule einmal anders ...

Demokratie erleben

(02.07.2014)

Schüler unterstützen Volksinitiative „Musische Bildung jetzt!“

Am letzten Freitag fuhren 25 interessierte und engagierte Schüler unserer Schule zu einer Demonstration vor den Brandenburger Landtag. Gemeinsam mit rund 1000 Demonstranten setzten sie sich für eine bessere Finanzierung der Musik-und Kunstschulen unseres Bundeslandes ein.

Mit unserer Teilnahme  unterstützten wir die Kinder-und Jugendgalerie „Sonnensegel“, die ein wichtiger Kooperationspartner unserer Schule ist. Außerdem nehmen Schüler unserer Schule an Kunstkursen in ihrer Freizeit teil.

Diese Kunst-und Musikangebote müssen finanziell vom Land unterstützt werden, um so die Teilnahme an solchen Angeboten allen Kindern zu ermöglichen. 

Schüler und Lehrer, die sich an der Volksinitiative beteiligen möchten, können sich in die Unterschriftenlisten der Galerie Sonnensegel, der Musikschulen oder der  Wredowschen Zeichenschule eintragen.

zur Galerie ->

Foto zur Meldung: Demokratie erleben
Foto: Demokratie erleben

Glückwünsche an die Abiturientinnen und Abiturienten, Danksagungen an die Lehrerinnen und Lehrer.

(30.06.2014)

Am Freitag fand im Audimax der Fachhochschule Brandenburg die feierliche Übergabe der Abiturzeugnisse statt.  Glückliche Schülerinnen und Schüler, stolze Eltern und zufriedene Lehrer waren die Hauptakteure dieser Veranstaltung.  Für den musikalischen Rahmen sorgten der Chor unter der Leitung von Frau Speuser und unsere Schulband. Die Band mit Robert und Lucas war es auch, die der Veranstaltung durch ihre lockere, ungezwungene Art die richtige Würze gab.
Doch nicht allein von der musikalischen Seite her kann man von einer gelungenen Veranstaltung sprechen. Literarische Beiträge rundeten das Programm ab. Die Schüler der Klasse 8e stellten unter der Leitung von Frau Fritsch den Sketch „Hitzefrei“ vor und Saskia Kirchner aus dem Tutorium 11/1 präsentierte dem motivierten Publikum ihr selbstgeschriebenes Gedicht „Echter Mut“. 

Wir wünschen den Abiturientinnen und Abiturienten einen guten Start in die neue Lebensphase und hoffen, dass unsere Schule in guter Erinnerung bleiben wird.

 

Zur Galerie ->

Foto zur Meldung: Glückwünsche an die Abiturientinnen und Abiturienten, Danksagungen an die Lehrerinnen und Lehrer.
Foto: Glückwünsche an die Abiturientinnen und Abiturienten, Danksagungen an die Lehrerinnen und Lehrer.

Fachbereich Sport sagt: Danke!!!

(30.06.2014)

Herr Thorsten Karg, Geschäftsführer der Firma BBE – Fenstertechnik, sponserte dem Fachbereich Sport des von Saldern – Gymnasiums zehn Fußbälle.

Die Weltmeisterschaft in Brasilien war Anlass, Fußball für die Mädchen und Jungen unserer Schule im Sportunterricht (laut Rahmenlehrplan/Spiele) weiter auszubauen. Dribbling, Torschuss, Passspiel und Jonglieren und natürlich das Spielen gehören jetzt zum Pflichtprogramm des Sportunterrichtes. In einem Unterrichtsblock kicken teilweise über 100 Schüler auf dem Fußballplatz. Der Bedarf und der Verschleiß an Fußballbällen sind dadurch sehr hoch. Die zehn Bälle von Herrn Karg, helfen eine qualitative Ausbildung in dieser Sportart abzusichern. Kein Schüler möchte mit einer sogenannten „Muffe“ spielen.

Durch die Spende von Herrn Karg ist die größte Not erst einmal ein bisschen gemildert. So kann es unter dem Motto: „Wie der Ball auch kommt, der Schuss auch fällt, der Theodor, der hält“, weitergehen.

Der deutschen Mannschaft in Brasilien drücken wir natürlich die Daumen, dass sie den Weltmeistertitel gewinnt. In der Schule haben auch wir ein Fußballturnier durchgeführt, welches die Klasse, die für Deutschland antrat, gewann. Das ist doch ein tolles Ohmen.

Jeden Dienstag, in der 7./8. Std. im Rahmen des Ganztages, kann man unter professioneller Anleitung von Stefan Taube (aktiver Fußballspieler) üben. Er freut sich über neue Gesichter und Talente, viel Spaß.

 

Nino Queiser (Fachbereichsleiter Sport)

Foto zur Meldung: Fachbereich Sport sagt: Danke!!!
Foto: Fachbereich Sport sagt: Danke!!!

Einladung für alle KlassensprecherInnen und TutorensprecherInnen,

(21.06.2014)

Liebe KlassensprecherInnen und TutorensprecherInnen,
hiermit möchten wir Euch rechtherzlich zu unserer nächsten Schülersprecherversammlung einladen. Diese wird am Dienstag, den 24.06.2014 im zweiten Block (09:50 Uhr) im Raum 2.6 stattfinden.
 

 

 

Tagesordnungspunkte:
Vorläufige Ergebnisse erweiterte Schulkonferenz
Lisum-Weiterbildung Klassensprecher
Informationen zur Schulkollektion
Organisatorisches zum letzten Schultag
      ...

Bitte macht Euch schon im Voraus Gedanken über die Tagesordnungspunkte und sammelt innerhalb eurer Klassen Vorschläge zu den oben aufgeführten Themen.


Mit freundlichen Grüßen, Tam Dau und Nadin Syrzisko

Foto zur Meldung: Einladung für alle KlassensprecherInnen und TutorensprecherInnen,
Foto: Einladung für alle KlassensprecherInnen und TutorensprecherInnen,

PROMETHEUS

(21.06.2014)

Achtung! Achtung! Achtung!

Theater am Saldern:

Prometheus,

Am 25.06.2014,

um 19:00 Uhr,

In der Aula.

 

Eintritt mindestens 1€

Kurs DSP Klasse 10

Foto zur Meldung: PROMETHEUS
Foto: PROMETHEUS

Furcht und Elend des Dritten Reiches

(18.06.2014)

ACHTUNG!!!!! ACHTUNG!!!!!!

Theater am Saldern

 

DIENSTAG; 24. JUNI um 19 UHR in der AULA des vSG

 

präsentiert der DSP-Kurs 11 (auf besonderem Niveau)

 

Furcht und Elend des Dritten Reiches

nach Bertolt Brecht

 

 

Dauer ca. 60 Minuten, Eintritt nach Möchten als Spende für Material, Kostüm und Anerkennung

Foto zur Meldung: Furcht  und Elend des Dritten Reiches
Foto: Furcht und Elend des Dritten Reiches

Gästebucheintrag von Frank-Walter Steinmeier

(18.06.2014)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

immer wieder gern bin ich bei Euch zu Gast! Wie sehr Europa und Frieden zusammengehört, haben wir gemeinsam beim Gedenken an die bei der Bombardierung Eurer Schule gefallenen Schüler und Lehrer gespürt.

Für die engagierte Diskussion über die Zukunft Europas und die Krise in der Ukraine danke ich Euch herzlich! Weiterhin gutes Gelingen und bis zum nächsten Mal,

Euer Frank-Walter Steinmeier

Foto zur Meldung: Gästebucheintrag von Frank-Walter Steinmeier
Foto: Gästebucheintrag von Frank-Walter Steinmeier

Schülerakademie des Landes Brandenburg 2014

(16.06.2014)

Ich, Johannes Lang, bewarb mich in diesem Schuljahr für die Teilnahme an der Schülerakademie im Fach Mathematik. Glücklicherweise wurde ich per Losverfahren ausgewählt und durfte daran teilnehmen.

Schon sehr lange freute ich mich auf die Tage im Mai, die unter dem Motto „Verspielte Mathematik“, am Störitzsee, stattfanden.

Gemeinsam mit 17 anderen Siebtklässlern erfuhr ich in Vorträgen und Seminaren viel über Fraktale und lernte das Positionssystem kennen.

Das Thema „Zahlentricks“ beschäftigte mich besonders.

Wir hatten viel Spaß zusammen, auch bei sportlichen Aktivitäten.Bei herrlichem Sonnenschein  waren wir auch im Störitzsee baden.

Unsere Projekte, die in der knappen Woche entstanden sind, haben wir den anderen Teilnehmern vorgestellt.

Am Abreisetag konnten auch unsere Eltern einen Einblick in die intensive Arbeit bekommen. Gemeinsam lauschten wir einem interessanten Vortrag eines Potsdamer Professors, der uns die Gauß‘ sche Kanone erklärte.

 

Johannes Lang, Klasse 7L

 

Foto zur Meldung: Schülerakademie des Landes Brandenburg 2014
Foto: Schülerakademie des Landes Brandenburg 2014

American students in Brandenburg

(14.06.2014)

An American group of seven students and their chaperone are attending the von-Saldern Gymnasium for a three-week study program from 7 June to 28 June 2014.  They enjoyed a 13 June field trip to Potsam, and the photo shows them on the grounds of the Cecilienhof.  From left to right, Frau Kerstin Lüssing, Spencer Diem from Texas (host Family: Queiser), Steffie Wong from Colorado (host family: Schrott), Anna Sprunger from North Dakota (host family: Schäfer), Paul Neumann from Illinois (host family: Pham Quang), Ramsha Shams from South Carolina (host family: Schlömer), Keely Ames (host family: Matthies) and her brother Steven Ames from Ohio (host family: Müller), and Mrs. Beth Ector from Tennessee (host family: Webrink-Niemeyer).  The Americans appreciate the hospitality and friendship and the opportunity to improve their German skills!

picture:

[picture->]

Foto zur Meldung: American students in Brandenburg
Foto: American students in Brandenburg

Von Saldern-Gymnasium beim Judo-Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“

(10.06.2014)

Am Mittwoch, den 04.06.2014 machten sich die Judokas des von Saldern-Gymnasiums, der Jahrgänge 1999 – 2003, in Begleitung von Frau Kirsch und Herrn Hermann auf nach Frankfurt / Oder, um am „Jugend trainiert für Olympia“-Landesfinale der Schulen teilzunehmen. Die Mädchenmannschaft, in Besetzung von Melanie Thörmer (-44 kg ), Laura Horn (-48kg ), Lina Wehrle (- 52kg ), Lerna Wernstedt (+ 52kg ), Lisa Mollenhauer (+ 52kg ) und Celina Schönherr (+ 52kg ), im Finalkampf der Mannschaft  von der Sportschule Frankfurt (Oder) unterlag und Zweite wurde. Die Jungenmannschaft trat in folgender Besetzung gegen die Gegner an, Joscha Lutze (- 43kg ), Thorben Albrecht (- 43kg ), Jannis Lutze (- 46kg ), Lorenz Karow (- 55kg), Niklas Tischer (+ 55kg ),Dean Wengzinski (+ 55kg ) und Leon Lenski (+ 55kg ). Sie kämpften im Modus  „Alle gegen Alle“ und traten dort gegen 2 Mannschaften der Sportschule Frankfurt (Oder)-, einer Schule aus Strausberg- und einer Schule aus Kleinmachnow an. Sie gaben alle ihr bestes und erkämpften sich Platz 5.Für die Mitglieder, der erst seit einem halben Jahr bestehenden Judo-AG, war es ein erster Einblick in das Wettkampfgeschehen und unsere  Vereinssportler konnten wertvolle neue Erfahrung sammeln. Nach der Siegerehrung, bei der alle Platzierten ein T-Shirt und eine Medaille erhielten, traten alle zufrieden die Heimreise an.

 

Lina Wehrle

 

zu den Fotos ->

Foto zur Meldung: Von Saldern-Gymnasium beim Judo-Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“
Foto: Von Saldern-Gymnasium beim Judo-Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“

Besuch der Gedenkstätte Lindenstraße für die Opfer politischer Gewalt im 20. Jahrhundert

(10.06.2014)

Am 20.Mai besuchten wir, die Klasse 10b, die Gedenkstätte Lindenstraße in Potsdam. Wir bearbeiteten in Gruppen verschiedenste Aufgaben die sich auf die Rolle des damaligen Gefängnisses  in der Lindenstraße während der Zeit des Nationalsozialismus in Deutschland bezogen. Die entsprechenden Informationen beschafften wir uns aus der dortigen Ausstellung, die sich ebenfalls mit unserem Thema befasste. Unsere Ergebnisse stellten wir anschließend vor der gesamten Klasse vor. Nach einer Mittagspause in der Potsdamer Innenstadt hatten wir die Möglichkeit den ehemaligen KZ-Häftling Henry Schwarzbaum, 1921 in Hamburg geboren, zu treffen. Er berichtete uns von seinen schlimmen Erlebnissen und  in verschiedenen Konzentrationslagern, z.B. Auschwitz und Sachsenhausen und wie er und andere Häftlinge 1945 von den Alliierten befreit wurden. Sein Vortrag war sehr interessant und hat uns alle zum Nachdenken angeregt und hat Jeden sehr berührt. Wir und unser Klassenlehrer Herr Queiser sind dankbar, dass wir diese Erfahrung machen konnten und werden uns noch lange an die Worte von Herr Schwarzbaum erinnern.

Foto zur Meldung: Besuch der Gedenkstätte Lindenstraße für die Opfer politischer Gewalt im 20. Jahrhundert
Foto: Besuch der Gedenkstätte Lindenstraße für die Opfer politischer Gewalt im 20. Jahrhundert

ORTSBEGEHUNG - Ausstellungserföffnung

(08.06.2014)

Das Projekt "Ortsbegehung - Stadtrecherchen zu Shoah und Täterschaft" der Heinrich-Böll~Stiftung Brandenburg begleitete Jugendliche des von Saldern-Gymnasiums in Brandenburg an der Havel ein Jahr lang zu den Themen TäterInnenschaft im Nationalsozialismus und Shoah. Die Ausstellung bildet den Abschluss des Projektes. Die gezeigten Arbeiten wurden in Zusammenarbeit mit Kunstschaffenden gestaltet und sind durch die persönliche Beschäftigung der Jugendlichen mit der Stadtgeschichte entstanden.

 

 

Dauer der Ausstellung: 12. Juni bis 11. Juli 2014.
Ort: Bibliothek der Fachhochschule Brandenburg an der Havel, Magdeburger Straße 50
Öffnungszeiten: Mo-Do 9.00-19.00 Uhr, Fr 9.00-17.00 Uhr, Sa und So geschlossen
Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihr Kommen.

Foto zur Meldung: ORTSBEGEHUNG - Ausstellungserföffnung
Foto: ORTSBEGEHUNG - Ausstellungserföffnung

Der Nebel lauert…

(06.06.2014)

Buchlesung in der Fouque-Bibliothek

 

Am 05.06. folgten die Klassen 8l, 9a und 9c mit ihren Deutschlehrerinnen Frau Flügel, Frau Webrink und Frau Dr. Engelmann der Einladung der Jugendbibliothek, an einer Lesung der Autorin Antje Wagner teilzunehmen.

Alle waren sehr gespannt, was uns erwarten würde, denn der Titel klang bereits geheimnisvoll:“Vakuum“.

Antje Wagner stellte sich als Thriller-Autorin vor und zog uns sofort mit ihrer aufgeschlossenen Art zu reden in ihren Bann. Wir erfuhren viel über die Entstehung, die Art und den Aufbau des Buches. In fünf Handlungssträngen, die parallel erzählt werden, lernt der Leser fünf Figuren kennen: Tamara, Kora, Leon, Alissa und Hannes. Sie alle erleben am 17.August um 15.07Uhr dieselbe Situation: Die Zeit bleibt stehen und plötzlich sind sämtliche Menschen verschwunden. In diesem beängstigenden Vakuum beginnt ein gefährlicher Nebel,  Jagd auf die fünf Jugendlichen zu machen…

Der Autorin gelang es, durch ihre lebendige und ausdrucksstarke Vortragsweise, uns in die fiktive Welt eines Gefängnisses zu führen, um die Figur der Kora kennenzulernen. Ihre beinahe magische Art weckte das Interesse der Schüler/innen, die sehr aufmerksam der Lesung  zuhörten.

Antje Wagner erhielt für dieses Kinder-und Jugendbuch den Preis „Leipziger Bücherkompass“ und schrieb noch die Jugendbücher „Unland“ und „Schattengesicht“. Vielleicht seid ihr jetzt auch neugierig geworden und wollt der Spur des Nebels folgen. Wir werden das Buch auf alle Fälle lesen!

 

Frau Dr. Engelmann

 

zu den Bildern ->

Foto zur Meldung: Der Nebel lauert…
Foto: Der Nebel lauert…

Our trip to Denmark

(04.06.2014)

Before we went to Denmark, we did many different things. Some pupils cooked yummy cakes. We prepared funny games to get to know each other. On Christmas we sent Christmas presents to our exchange pupils.

We started our trip to Denmark at 0.30 am and many kids were very tired. In Rostock we got on the ferry. There we changed our money into Danish kroners. On the ferry we made selfies.

First we visited Copenhagen for three hours. There we met our Danish friends for the first time. The Danish pupils were very nice. We saw the Tivoli, an old rollercoaster. Then we climbed the Round Tower in Copenhagen. At a fountain we saw two mysterious people. One of them sat in the air! Then we went into a little souvenir shop and bought  souvenirs. After that our exchange pupils bought ice cream for us.

At  their school they had a park and a football field. Moreover there were many playgrounds and a climbing well. The boys played a football match and the others played a game similar to baseball. In the afternoon we ate cakes which we had brought from Germany and for dinner we ate lasagna cooked by the Danish parents. In the evening we roasted yummy marshmallows. We slept in  classrooms. All rooms had white boards. In the next morning we had to get up at seven o’clock. We ate breakfast at our Danish students’ homes. After that they showed us Ballerup, their residential area. It was very warm and sunny. The area was very green. At their school they had some nice horses, goats and rabbits. We could stroke them. After lunch we said goodbye to the Danish pupils. We had a lot of fun.

 

Justus Neu, Anna Jaskola, Anu Werdin (Klasse 6L)

 

zu den Bildern

Foto zur Meldung: Our trip to Denmark
Foto: Our trip to Denmark

Europa einmal anders!

(04.06.2014)

Es war wieder so weit! Heute war der Europatag! Es gab zwar kein Buffet, aber unsere Klasse 6L entschied sich doch dafür für sich selbst zu kochen. Wir wollten Gerichte aus unterschiedlichen Ländern Europas kochen. Früh ging es dann los. Alle sammelten sich im Klassenraum. Es herrschte ein Gedränge, denn viele hatten Fragen an Frau Clayton. Während die einen fragten, legten die anderen schon die Materialien in der Küche zurecht. Bevor wir angefangen haben zu kochen, begrüßte sie uns und die Klasse unterhielt sich über die Vorteile der Europäischen Union um den eigentlichen Gedanken dieses Tages aufzugreifen. Kurz wird noch Organisatorisches geklärt, dann eilen alle los. Tische werden zusammen geschoben, die beiden Organisatoren Maurice und Florian sorgen für Ordnung und bereiten die Tische für das spätere Buffet vor. Sie haben sich wie ich dafür entschieden nicht zu kochen um Frau Clayton bei der Durchführung dieses Tages zu helfen. Wie abgesprochen sollten zuerst vier Gruppen in der Küche sein um zu kochen. Die anderen 5 Gruppen mussten mit dem Raum 0.2 vorlieb nehmen und dort ihre Gerichte vorzubereiten. Ich machte mich indessen auf um die Gruppen zu befragen. Erik backte Kaiserschmarrn (dicker Eierkuchen der in kleine Stücken geschnitten wird), ein österreichisches Gericht. Anna-Lena, Luisa und Julia K. bereiteten Scones (englisches Teegebäck) zu. Johanna und Anna bereicherten das Buffet mit Griechischer Limetten creme, Zaziki, Gyros, Griechischem Salat und Pita Brot. Lenard, Henrik und Niklas fanden sich zusammen um Crêpe und Brioche für die Klasse zuzubereiten. Nico, Jan und Leon kochten Fischstäbchen und Pommes. Baguette, Nudeln mit Tomatensauce und Mini-Crêpes mit Vanilleeis kochten Athina und Julia P.. Leonie D., Laura und Charlotte backte Pizza, Caprese und Kirsch-Crumble Cakes. Anu, Leah, Josephine und Nina backten Zitronen Tarte. Leonie B., Eva und Undine bereiteten eine spanische Paella zu.

Nach einer kurzen Hofpause probierten wir uns durch alle Gerichte. Lecker!!!

Nach aufwendigen Aufräumarbeiten gingen wir in die Turnhalle in der schon die Schulband spielte. Dann hielt Herr Reuß eine Rede und eine Auswertung des Tages wurde auch vorgenommen.

 

Das war unser Europatag. Alles in allem, ein super Tag!

 

Maximilian Diekmann, Klasse 6L

Foto zur Meldung: Europa einmal anders!
Foto: Europa einmal anders!

Saldriapreise vergeben

(28.05.2014)

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Lehrerinnen und Lehrer des von Saldern-Gymnasiums Brandenburg, der Vorstand des Fördervereins dankt Euch/Ihnen für die rege Teilnahme am diesjährigen Wettbewerb. Nun stehen die Preisträger der Saldriapreise 2014 fest. Die feierliche Verleihung findet am 04.06.2014 um 18.00 Uhr im Raum 2.6 statt. Alle Mitglieder des Fördervereins und alle interessierten Schüler, Lehrer und Eltern unserer Schulgemeinschaft sind herzlich dazu eingeladen. Ein besonderes Willkommen gilt den Preisträgern und ihren betreuenden Lehrern. Um 19.00 Uhr findet dann die diesjährige Mitgliederversammlung des Fördervereins statt.

Im Auftrag des Vorstandes Frau B. Wenzke

 

Themengebiet

Saldriapreisträger 2014

Thema

Fachlehrer

Ein Sonderpreis für eine komplexe fächerübergreifende und fächerverbindende Arbeit von besonderer Qualität

Anja Henke

Katharina Geue

 

Why did the Weimar Republik end?“ (Video und Dokumentation mit vielen Quellen)

 

Herr Sven Duch

Ein Sonderpreis für eine komplexe fächerübergreifende und fächerverbindende Arbeit von besonderer Qualität

Anne Hübscher

Josephine Becker

Sarah Hoffmann

Brandenburg- Flyer  (BUGA) „Aktiv in der Natur“

(Gruppenarbeit, Seminararbeit 12)

 

 

Fr. Ute Pohl

Den Preis im Bereich Gestaltung Medien-Informatik teilen sich:

Marvin Rathmann

Trickfilm „Mateo Falcone-eine wahre Geschichte“

 

Fr. Angelika Zoll

Josephin Schäfer

Stummfilm „Mateo Falcone-eine wahre Geschichte“

Den Preis im Bereich Facharbeiten Klasse 9 teilen sich:

Julius Sommerlade

„Is there a Rescue for the Great Barrier Reef?“ (Facharbeit 9)

Frau Katrin Heider

Christine Behrendt

Skinheads-eine Jugendbewegung mit rechtem Ruf (Facharbeit 9)

H. Christian Mathias

Den Preis im Bereich Seminararbeiten Klasse 12 teilen sich:

Lena Claudia Herenz

Die Erste Dt. Frauenbewegung (Seminararbeit 12)

Fr. Barbara Jechow

Laura Maria Pelz

Neues Forum in Brandenburg an der Havel 1989/90 (Seminararbeit 12)

Fr. Jana Sandowski

Den Preis im Bereich besonders engagierte Projekte und Gruppenarbeiten teilen sich:

Die Klasse 7L

Das Malala – Projekt (Praktische Arbeiten  im Bereich Kinderrechte)

Fr. Sylvia Hauschild

Fr. Bettina Meyer

Die Klasse 8a

American History (Spiele für den Englisch-Unterricht)

Fr. Kathrin Heider

Die Klasse 9b

Inklusive Kunst, „Wir tun es gemeinsam“ (Soziales Kunst-Projekt mit der Havelschule)

Fr. Christine Hintze

Fr. Bettina Engel

 

Foto zur Meldung: Saldriapreise vergeben
Foto: Saldriapreise vergeben

Schüler der Klasse 11 für einen Tag Student

(18.05.2014)

Am 26.5.2014 werden alle Schüler des Jahrgangs 11 für einen Tag Student an einer Fachhochschule oder Universität in Brandenburg, Potsdam oder Berlin sein und dort Vorlesungen verschiedener Fachgebiete besuchen.

24 Schüler besuchen die FH Brandenburg, davon sind 17 Schüler beim Fachbereich Informatik, 2 Schüler beim Fachbereich Wirtschaft (Vorlesung in englischer Sprache) und 5 Schüler beim Fachbereich Technik.

74 Schüler besuchen die Universität Potsdam mit ihren Standorten Golm, Griebnitzsee und Neues Palais. Dort werden Vorlesungen zu folgenden Fachrichtungen gehört: Biologie (Sonderveranstaltung für 27 Schüler unseres Gymnasiums), Jura (10 Schüler), Politik/Geschichte (8 Schüler), Lehramt (7 Schüler), Psychologie (13 Schüler), Sprachen (5 Schüler) und Mathematik (4 Schüler).

10 Schüler, die sich für Kunst und Design interessieren, fahren zu einem Workshop und Werkstattbesichtigung zur FH Potsdam.

Eine Gruppe von 17 Schülern wird Vorlesungen an der TU Berlin besuchen, davon 7 in der BWL-Richtung Gesundheitsökonomie und 10 Schüler im ingenieurwissenschaftlichen Bereich.

Diese Veranstaltung wurde am 6.5.2014 (Europatag) vorbereitet und durch Vorträge zum Übergang Schule – Studium von Studenten der FH Brandenburg erweitert.

 

U. Pohl

Foto zur Meldung: Schüler der Klasse 11 für einen Tag Student
Foto: Schüler der Klasse 11 für einen Tag Student

Einladung zur Schülerkonferenz

(06.05.2014)

Sehr geehrte Schülersprecherinnen und Schülersprecher,

die nächste Zusammenkunft findet am 14.05.2014 im Raum 2.6 statt. Bitte organisiert eine Vertretung, wenn ihr selbst nicht teilnehmen könnt.

Erfolg von Saldrianern bei der Landesolympiade Physik

(02.05.2014)

Mit ihren guten Leistungen in der 2. Runde der Landesolympiade qualifizierten sich Claudius Ahlert und Matthies Beier (beide Kl. 9L) für das Finale im Juni in Frankfurt/ Oder. Herzlichen Glückwunsch den Beiden vom Fachbereich Physik!

Im Namen des Fachbereiches
Ute Pohl

Foto zur Meldung: Erfolg von Saldrianern bei der Landesolympiade Physik
Foto: Erfolg von Saldrianern bei der Landesolympiade Physik

Wichtige Informationen zum Europatag am Dienstag, 06.05.2014

(29.04.2014)

7. Jahrgang – europäisches Sportfest

Bitte mit Sportsachen erscheinen, da nur begrenzte Möglichkeiten zum Umziehen bestehen

 

Beginn 8:00 Uhr:  

I. Block: Zweifelderballturnier 9mx 9m, 5xMä und 5x Jg und jeweils 1x Ersatzspieler, Spielmodus jeder gegen jeden und 10 min Spielzeit

                                               Pause 20 min Frühstück

II. Block:

1.  „Biathlon - Staffel“ mal anders, mit Strafrunde, mit einem Federball den Reifen treffen und Büchsenzielwurf, bei Fehlversuchen = Strafrunde

Starter: jeweils 5 x Mädchen und Jungen, es sind wieder 1x Ersatzstarter vorhanden

2.  Balltransportlauf mit Tennisbällen

                                               Pause : Mittag

III. Block Lustige Staffelwettbewerbe, Hinweis: ein fliegender Wechsel der Starter ist immer möglich, bei Beibehaltung der Quote 5x Mädchen und 5 x Jungen

                                               Ende , gemeinsamer Abschied

 

Achtung: Klassenlehrer und Klassensprecher

  • Jeder Schüler muss an einem sportlichen Wettkampf teilnehmen
  • Mehrfachstarts sind möglich
  • Die ausgefüllten Teilnehmerlisten am Wettkampftag bei Herrn Queiser abgeben (liegt im Sekretariat)
  • Jede Klasse vertritt eine europäische Nation mit Flagge

 

Viel Spaß wünscht das Sportlehrerteam

I A. Nino Queiser

Foto zur Meldung: Wichtige Informationen zum Europatag am Dienstag, 06.05.2014
Foto: Wichtige Informationen zum Europatag am Dienstag, 06.05.2014

Europaparlament 9L

(29.04.2014)

Am Freitag, den 11. April 2014, führten wir als Klasse 9L im Rahmen des PB-Unterrichts ein Planspiel durch. Um uns das aktuelle Unterrich