Brandenburg vernetzt
     +++  Abschluss der zehnten Klasse  +++     
     +++  Polen zu Gast am von Saldern-Gymnasium  +++     
     +++  Wir, die Klasse 9c, gemeinsam mit der Havelschule  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Individuelle Förderung im Physik-Unterricht

1. LuBK

 

Klasse 5/6 : 2 Stunden pro Woche Neigungsunterricht (naturwissenschaftliche Orientierung – Bio/Physik oder künstlerische Orientierung)

Im Rahmen dieses Unterrichts werden komplexe fachübergreifende Aufgabenstellungen mit hohem praktischen Anteil bearbeitet. Experimente stehen im Vordergrund.

Bsp.: Kriminalistische Spurensuche in Kl.5,

Thema Fliegen einschl. Bumerang-Bau in Kl.6

Klasse 9: Kürzung des normalen Physik- u. Biologieunterrichtes von 2 auf 1 Wochenstunde (bzw. 14-tägig ein Block) und Unterricht in Begabtenförderung (1 Block je Woche) in den Wahlrichtungen Physik, Biologie oder Kunst

Im Rahmen der Begabtenförderung geht es um die Schulung selbständiger Wissensaneignung im Rahmen komplexer Aufgabenstellungen verbunden mit experimenteller Tätigkeit. Außerschulische Partner (z.B. FH Brandenburg) werden eingebunden. Der Unterricht findet häufig an außerschulischen Lernorten statt. Teilweise wurde die Teilnahme an Wettbewerben realisiert.

Im Rahmen der Begabtenförderung wird ein Einblick in wissenschaftliche Arbeitsmethoden gewonnen, Präsentationstechniken werden geübt.

 

Des Weiteren sind in den schulinternen Rahmenlehrplänen Inhalte ausgewiesen, die in den LuBK´s vertiefend behandelt werden bzw. nur in diesen Klassen unterrichtet werden.

 

2. Normale Klassen

 

Individuelle Förderung ist möglich durch:

  • Verschiedene Schwierigkeitsgrade der Anwendungsaufgaben
  • Umfang und Schwierigkeitsgrad der experimentellen Aufgabenstellungen
  • Experten als Fachhelfer einsetzen
  • Expertenreferat zu aktuellen naturwissenschaftlichen Themen
  • Unterschiedliche Schwierigkeitsgrade der Aufgabenstellung einer Gruppenarbeit