Brandenburg vernetzt
     +++  Abschluss der zehnten Klasse  +++     
     +++  Polen zu Gast am von Saldern-Gymnasium  +++     
     +++  Wir, die Klasse 9c, gemeinsam mit der Havelschule  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Jahrbücher

Das von Saldern-Gymnasium gibt seit 1995 ununterbrochen ein Jahrbuch heraus, in dem verschiedene schulische Aktivitäten, besondere Ereignisse und Projekte in einer Auswahl dargestellt werden.

 

In unserem Jahrbuch-Archiv sind die Titelseiten der einzelnen Ausgaben zu sehen.

Jede Klasse bzw. jedes Tutorium erhält den Auftrag und damit die Möglichkeit, neben dem Klassen/Gruppenfoto (zentral hergestellt am ersten Schultag) eine komplette Doppelseite zu gestalten.

 

Den inhaltlichen und gestalterischen Ideen sind dabei kaum Grenzen gesetzt, die Klasse /Gruppe entscheidet selbst über die Inhalte, die nach ihrer Meinung berichtenswert sind.

 

Regulierende Hinweise zwischen den Klassen/Gruppen wird die Redaktion wenn nötig geben.


Das generelle Layout wird vorgegeben, ebenso eine Beschreibung der zu verwendenden Software (Schriftarten, Größen etc), damit ein einheitliches Gesamtbild entsteht.

Die Redaktion wird die selbst gestalteten Seiten ergänzen bzw. vervollständigen mit allgemeinen Berichten / Informationen etc.

Unser Ziel ist es, durch die Mitgestaltung aller Klassen/Gruppen dafür zu sorgen,, dass sich eigentlich jeder Schüler unserer Schule im Jahrbuch inhaltlich wiederfindet.

Wir wollen damit auch die Identifikation mit der Schule insgesamt stärken.

Wie schon auf den Elternversammlungen zu Beginn des Schuljahres informiert, besteht darüber hinaus die Absicht, dass dieses umfangreiche Heft (schon fast echt ein Buch!) von jedem Schüler erworben wird (zumindest einmal pro Familie, Unterstützungen über Förderverein möglich).

Dadurch lässt sich auch wegen der großen Auflage ein annehmbarer Preis erzielen. Er ist auf maximal auf 5 € begrenzt. In den vergangene Jahren waren es sogar immer nur 4€, da sich so gut wie alle Schüler an diesem Projekt beteiligten.

 

Wir hoffen auch in den nächsten Jahren das Projekt "Jahrbuch" fortführen zu können und danken für die Unterstützung durch Eltern, Schüler und Lehrer.

die Redaktion