Brandenburg vernetzt
     +++   06.10.2020 Berufsberatung vor Ort!  +++     
Link verschicken   Drucken
 

Traditioneller Ausflug zum Saldria-Gedenkstein

26.08.2020

Am 19. August 2020 unternahmen wir, die Klasse 5L, in unserer LER-Stunde einen Unterrichtsgang bei herrlichem Sonnenschein mit Frau Görlitz und Frau Jeding. Gegen 10:00 Uhr marschierten wir entlang der Havel zu Fuß los. Es ging über die neue Brücke am Wiesenweg, die Bauchschmerzenbrücke am Heinrich-Heine-Ufer und die Jahrtausendbrücke bis zum Gedenkstein der alten Saldria am Salzhofufer.

Vorher haben wir ein Rätsel zur Schulchronik gelöst und einen Text zur Entstehung des Namens gelesen. So wussten wir schon einiges, z.B. dass die Geschichte der Saldria bis in das Jahr 1552 zurückreicht und bereits am Gotthardt-Kirchplatz Schulgebäude standen. Den Namen bekam die Schule von ihrer Stifterin Gertrud von Saldern. Wir sind zum Gedenkstein gelaufen, weil wir die Geschichte der ,,Saldria'' weiter kennenlernen wollten.

Dann waren wir endlich am Salzhofufer. Dort stand bis 1945 die alte Saldria, die durch einen Bombenangriff am 31.3.1945 zerstört wurde. Zwei Lehrer und ein Schüler starben damals. Leider mussten wir den Gedenkstein erstmal in den Büschen suchen. Wir bekamen von unserer Lehrerin ein Arbeitsblatt, das wir ausfüllen sollten.

Um die Schäden durch die Bombenangriffe zu sehen, sind wir noch zur Johanniskirche gelaufen, in der wir uns noch eine tolle Kunstausstellung ansehen durften.

Diesen kurzen Ausflug machen alle neuen Saldrianer und Saldrianerinnen. Am Ende haben wir ein schönes Klassenfoto gemacht und noch schnell ein Eis gegessen und auf dem Rückweg die kühle Erfrischung genossen. Pünktlich zur Mittagspause erreichten wir wieder den Schulhof.

Von: Runa, Iyari , Linnea und Emma A.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Traditioneller Ausflug zum Saldria-Gedenkstein