Brandenburg vernetzt
     +++   14.11.2019 Projekttag Studium und Beruf  +++     
Link verschicken   Drucken
 

„Saldrianer im Silberrausch beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia“

29.09.2019

Für die Mannschaft des von Saldern-Gymnasiums Brandenburg ging es vom 23.-26. September in die Bundeshauptstadt, um sich mit den besten 16 Schulen Deutschlands im Beachvolleyball zu messen. Dass diese Woche für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis wird, machte sich schon am ersten Tag bemerkbar. Alle teilnehmenden Sportler/innen durften wie die ganz Großen mit den jeweiligen Landesflaggen in das Olympiastadion einlaufen. Nach Reden von ehemaligen Olympiasiegerinnen und Olympiasiegern sowie Bundespräsident Frank Walter Steinmeier ging es dann auch schon Richtung Wettkampfstätte - "Beachmitte". Jede Schule musste eine Jungen-, Mixed- und Mädchenmannschaft stellen, welche sich jeweils mit einem Team aus einem anderen Bundesland duellierte. Dabei mussten mindestens zwei von den drei Spielen gewonnen werden, um als Sieger vom Feld zu gehen. Ohne besondere sportliche Erwartungen ging man am Montag in die Gruppenspiele gegen Bremen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Durch eine gute spielerische Leistung und mannschaftliche Geschlossenheit konnte das Team des von Saldern-Gymnasiums nach zwei Siegen einen guten zweiten Platz in der Gruppe D belegen.

Voller Euphorie und Vorfreude spielte sich das junge Team, in sehr umkämpften Partien, immer weiter in Richtung Spitzenplatzierungen vor. Im Viertelfinale wartete jedoch ein extrem undankbarer Gegner - die Sportschüler/innen aus Mecklenburg-Vorpommern (Schwerin). Nach einer motivierenden Ansprache des Trainerteams (Ulli Hadrath/ Franziska Seide) schien jedoch keiner der Saldrianer den Sieg für unmöglich zu halten. In einem Spiel, bei dem es an Emotionen nicht mangelte, konnte man sich tatsächlich durchsetzen und somit den Einzug in das Halbfinale feiern. In diesem traf man erneut auf den vorherigen Gruppensieger Sachsen-Anhalt. Nachdem nun nichts mehr unmöglich schien, konnte das Team aus Brandenburg an der Havel auch dieses Spiel im finalen Satz mit zwei Punkten Unterschied für sich entscheiden. Somit war der Einzug in das Spiel um die Goldmedaille gesichert und die Freude nicht mehr zu übertreffen. Das Finale am Folgetag hieß also: Gruppenkonkurrent Bremen gegen Brandenburg.

Trotz der zahlreich angereisten Unterstützer rund um Mitschüler/innen, Freunde, Eltern, Lehrern und dem Schulleiter konnte man das Finale leider nicht gewinnen. Zusätzlich verletzten sich zwei Spieler, was alle Beteiligten zunächst ein wenig betroffen machte. Nachdem die Medaille dann um den Hals hing und das Team Glückwünsche von ehemaligen Beachvolleyball-Olympiateilnehmern bekam, begriff dann doch jeder Einzelne sehr schnell, was dies für ein sensationeller Erfolg war, welcher anschließend noch durch eine Ehrung und die Abschlussfeier in der vollen Max-Schmeling Halle abgerundet wurde. Nicht zuletzt durch die immense Unterstützung seitens des Fördervereins wurde das Event für alle Beteiligten rund um: Jannes Fröhlich, Justus Neu, Tim Ullrich, Meike Ilgner, Josephine Seide, Isabell Schattauer, Isabell Dahse zu einem unglaublich schönen Erlebnis.

Betreut vom Trainerteam: Ulli Hadrath, Franziska Seide

Autor: Jannes Fröhlich

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: „Saldrianer im Silberrausch beim Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia“