Brandenburg vernetzt
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
     +++   Derzeit sind keine Einträge vorhanden.  +++     
Link verschicken   Drucken
 

„Schüler experimentieren“

21.03.2019

13 Mal zeigen Kinder unter 14 Jahren, was sie unter der Überschrift „Schüler experimentieren“ herausgefunden haben. Darunter ist eine Schülergruppe des von-Saldern-Gymnasiums. Sie hat untersucht, wie Mikroplastik sich auf die Pflanzenwelt auswirkt.

MAZ-online vom 06.03.2019 - Galerie

Engagement gegen Plastikmüll

Erkundet wurden auch die Wirkung von Waschmitteln auf die Umwelt, Unterschiede beim Schneckenschleim und ein intelligenter Briefkasten. Dabei ist auch der Fünftklässler Lucas Schulz. Er besucht das von Saldern-Gymnasium in Brandenburg an der Havel und ermittelt, wie sich Mikroplastik auf Pflanzen auswirkt.

Liz Bengelsdorf, Hermine Milich und Lucas Schulz (v. l. n. r.) sind Schüler am Brandenburger von Saldern-Gymnasium. Sie erforschten die Auswirkung von Mikroplastik auf Pflanzen. Quelle: André Großmann

„Sie schadet den Pflanzen, denn wir haben den Nährstoff Agar-Agar auf Kressesamen gegeben. Ohne Mikroplastik ist am meisten gewachsen“, sagt Schulz weiter. Er und sein Physiklehrer Sven Landschreiber hoffen, das die Havelstädter weniger Plastiktüten verwenden und wünscht sich, dass Verbraucher mehr verpackungsfreie Waren kaufen. „Es sind kleine Schritte, die wir machen müssen, um weiter zu kommen“, sagt der Pädagoge.

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: „Schüler experimentieren“