Brandenburg vernetzt
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Projekttag zum Gedenken an die Opfer der Euthanasie

09.09.2022

Am 01.09.2022, dem Gedenktag für die Opfer der Euthanasie, waren die Klassen 9c und 9e  in der Gedenkstätte für Euthanasie am Nicolaiplatz.

Wir wurden von Frau Schäffner-Krohn und Frau Quaeschning begrüßt und sie begleiteten uns durch unseren Projekttag. Angefangen haben wir mit einer Führung durch die Ausstellung. Dort haben wir viel über die Euthanasie gelernt: wie es dazu kam, wer die Opfer waren und wer dafür verantwortlich war. Wir haben schnell gemerkt, dass das ein wirklich ernstes Thema ist und es war schwer sich vorzustellen, dass dies Realität war. Nach dem Besuch der Ausstellung sind wir in das Außengelände gegangen. Dort wurde uns über die Euthanasie speziell in Brandenburg erzählt. Die Vorstellung, dass dort, wo wir gerade standen, früher Menschen systematisch ermordet wurden, hat mich ziemlich getroffen. ich habe mich immer wieder gefragt, wie Menschen so grausam sein können. Danach setzten wir uns im kleinen Garten zusammen und Frau Quaeschning erzählte uns von 2 Kindern, die das gleiche Schicksal traf aber mit unterschiedlichem Ausgang. Dazu las sie aus einem Buch von einer der Überlebenden vor. Das war sehr interessant aber auch beängstigen. Ich habe mir immer wieder die Frage gestellt, wer aus meiner Familie oder von meinen Freunden damals ein Opfer der Euthanasie gewesen wäre.

Diese Veranstaltung hat mich sehr bedrückt aber mir auch gezeigt, dass so etwas nie wieder geschehen darf.

Im Anschluss an die Führung und Gespräche fand noch die Gedenkveranstaltung der Stadt Brandenburg mit Kranzniederlegung an der Gedenkstätte statt. Auch unsere Schule beteiligte sich daran.

Den Abschluss des Projekttages bildete eine Theateraufführung „Hierbleiben-Spuren nach Grafeneck“ des Straßentheaters „ Die Tonne“. Die Theatergruppe, die durch Deutschland tourt, vereint Menschen mit und ohne körperliche und geistige Einschränkungen. Sie boten eine sehr spannende und emotionale Geschichte zur Euthanasie dar.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass dieser Tag sehr lehrreich und emotional war.

Diese Veranstaltung hat uns sehr bedrückt, aber sie zeigte uns auch, dass so etwas nie 
wieder geschehen darf!


Autorenteam 9. Jahrgang

 

GedenkstätteZeichnung von Lilly Paeck

 

 

(K)ein schöner Tod

Lea Kampf, 9e

 

In Duschen sie marschierten,

auf Hitlers Wunsch sie krepierten.

Auch alle, die rannten,

waren am Ende solche Verbrannten.

Still und heimlich,

sie waren kleinlich.

Lügen sie vertuschten,

zu Familien, die es schluckten.

 

 

Bild zur Meldung: Projekttag zum Gedenken an die Opfer der Euthanasie

Fotoserien


Projekttag zum Gedenken an die Opfer der Euthanasie (09.09.2022)