Brandenburg vernetzt
Link verschicken   Drucken
 

Akustik im Speiseraum der Schule verbessert

18.12.2017

Das Auge isst mit, das würden sicher viele ohne nachzudenken unterschreiben. Das auch die Akustik in einem Raum dazu beiträgt sein Essen zu genießen, ist vielleicht nicht so selbstverständlich. Im Rahmen der Arbeit der Mensakommission wurde vergangenes Jahr festgestellt und im März 2017 messtechnisch belegt, dass die akustischen Bedingungen im Speiseraum nicht optimal sind. Der Geräuschpegel war zeitweise so stark, dass selbst die kurzen Gespräche an der Essensausgabe anstrengten, weil es schwierig war, die Worte zu verstehen. Das war nicht nur für die SuS ein Problem, sondern auch für die Mitarbeiterinnen an der Essensausgabe, die das jeden Tag mehrere Stunden ertragen mussten. Eine erste Maßnahme war die Ausrüstung der Stühle mit Filzgleitern durch Herrn Hocke. Mit dem Schulamt wurde weiterhin vereinbart, Material für eine Dämpfung der Akustik zu beschaffen. Vorbild waren Räume der Pestalozzischule in Brandenburg, die mit Zuschnittsresten von Dämpfungsmaterial an der Raumdecke eine deutliche Verbesserung der Raumakustik geschafft hatten.

Nach vielen Abstimmungen gelang es nun, den Sicherheitsbestimmungen entsprechendes Material zu beschaffen. Am 02.12.2017 haben sich Eltern zusammengefunden, um die Aufgabe anzugehen. Nach ein paar Startschwierigkeiten wegen störrischen Klebers und der Einsicht, dass die Ausrichtung der Platten per Laserinstrument die besseren Ergebnisse bringt, wurden die Platten an die Decke gebracht. Die Vergleichsmessung zeigt eine deutliche Verbesserung. So konnte der Schalldruckpegel (Leq) mit einer konstanten Schallquelle um 10 - 14 dB(A) (Messgerät Brüel&Kjär, Typ2240, Seriennr. 35093879) reduziert werden. Eine Messung unter realen Bedingungen wird in Kürze erfolgen, sollte aber die im März gemessenen Werte von 77-78 dB(A) merklich unterschreiten. Vielen Dank an alle Eltern, die mit ihrem Engagement dieses Ergebnis möglich gemacht haben.

Das Projekt sollte Vorbildcharakter für die Gestaltung weiter Räume der Schule haben, weil es zeigt, wie man mit einfachen Mitteln hörbare Effekte erzielen kann. SuS und Lehrer können sicher bestätigen, dass viele der hoch bauenden Klassenräume der Schule ähnliche akustische Nachteile haben. Gespräche dazu starten in Kürze.

 

Michael Drabek

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Akustik im Speiseraum der Schule verbessert